Betriebsweise eines Pflanzenaquariums à la bocap

bocap

Active Member
Hallo zusammen,

danke für euer Feedback! :bier:

Bene, freut mich das deine Becken so gut laufen. Dein 120 Liter Becken ist echt klasse!
Wieso gehst du denn in deinem 40 Liter Becken gegen die PA nicht mal mit 5-fach Easy Carbo vor.
Wenn ich mal welche hatte, haben sich die dann in der Regel nach einer Woche erledigt.

p'stone":26eu7ibg schrieb:
ich starte demnächst ein 100x60x60cm Becken und wollte es nach dieser Methode aufsetzen.
Freue mich auf deine Berichte! Sag mir mal bescheid, wenn du dazu einen extra Thread anlegst.

Sauron":26eu7ibg schrieb:
...plus Düngerkapseln von Tropica.
Öffnest und verstreust du die, oder steckst du die so in den Bodengrund?

Sauron":26eu7ibg schrieb:
Mittlerweile bin ich auch davon überzeugt (auch nachdem ich ein paar Videos von "Greenaqua" gesehen hatte), dass man ein Becken gar nicht überfiltern kann.
So sehe ich das auch schon seit geraumer Zeit! :thumbs:

Sauron":26eu7ibg schrieb:
Flüssigdüngern von Aquasabi sind ebenfalls am Start.
Magst du mal schreiben welche und wie du die planst zu dosieren?

Lieben Gruß,
Sascha
 

Sepp0207

Member
Hallo Sascha,

deine Art der Filterung ist bei mir auch seit einigen Monaten gesetzt. Ich habe damit super klares Wasser und endlich keine Bakterien- oder Algenblüten mehr.

Kannst du vielleicht noch was zur Mikrodüngung sagen? Du hast da ja auch schon einiges getestet. Auch den Kramerdrak mal recht erfolgreich, wenn ich das noch richtig im Kopf hab. Hast du bezüglich Mikrodüngung Unterschiede festgestellt hinsichtlich Färbung oder Habitus der Pflanzen?

Danke.

Gruß
Sebastian
 

bocap

Active Member
Hallo Sebastian,

Sepp0207":fh9325g7 schrieb:
Ich habe damit super klares Wasser und endlich keine Bakterien- oder Algenblüten mehr.
Das ist auch etwas was ich immer wieder feststellen konnte. Mit wenig bis gar keinem Filtersubstrat im Filter hatte ich hin und wieder, zeitweise aus dem Nichts, tageweise trüberes Wasser. Mit der aktuellen Filterung war das noch nie der Fall. Tagein, tagaus kristallklares Wasser! :smile:

Sepp0207":fh9325g7 schrieb:
Kannst du vielleicht noch was zur Mikrodüngung sagen? Du hast da ja auch schon einiges getestet. Auch den Kramerdrak mal recht erfolgreich, wenn ich das noch richtig im Kopf hab. Hast du bezüglich Mikrodüngung Unterschiede festgestellt hinsichtlich Färbung oder Habitus der Pflanzen?
In der Tat, da habe ich auch schon einiges durch, bis hin zur Eigenmischung.
Fazit aus all dem ist das ich keinen nennenswerten Unterschied in Sachen Färbung und/oder Habitus feststellen konnte. Momentan verwende ich den Aquarebell Mikro Basic Eisen als Wochendünger in Kombination mit dem Special Flowgrow als Tagesdünger. Damit bin ich aktuell sehr zufrieden!

Lieben Gruß,
Sascha
 

Holger1

New Member
Frohes neues Jahr wünsche ich allen,
ich hatte schon vor einiger Zeit über meine Erfahrung mit der "Betriebsweise eines Pflanzenaquariums à la bocap" berichtet. Das Becken läuft weiterhin super, auch wenn ich hier und da Probleme mit PA habe. Sascha hatte damals die Vermutung geäussert, dass zieviel Licht in der Einfahrphase dieses Problem getriggert hat. Ermutigt von dem Ergebniss (trotz der ab und zu auftretenden PA), habe ich vor etwa 4 Monaten mein 240L Becken ebenfalls nach der Betriebsweise neu gestaltet! Ich habe mich komplett an die Vorgabe gehalten! Der einzige Unterschied, ich benutze den Tropika Dünger (Tropica Specialised Nutrition). Ich mag es gerne einfach und dieser Dünger funktioniert wirklich super.
Das Resultat ist wirklich großartig, diesesmal ist das Becken ist komplett Algenfrei, zudem gebe ich nur die Hälfte des vorgegebenen Düngers zu, also 2ml/Tag. Die Pflanzen wachsen langsam aber stetig ohne irgendwelche Mangelerscheinungen. Es wird auch nichts aufgedüngt. Ich mußte bis jetzt auch nur einmal den Auslass reinigen, sonst gar nichts, ausser die Pflanzen schneiden. Es ist auch kein Heizer drin, im September hatte das Becken 28 Grad jetzt liegt es bei 21 Grad. Ich habe heute auch mal wieder den Ph Wert gemessen, er lag bei 4.8!!! ich war selbst erstaunt und jetzt habe ich den Co2 Zufluß auf eine Blase/2 Sekunden runtergeregelt. Einmal die Woch WW und alle 4 Wochen den Filter reinigen. Ich gebe nach dem WW DRAK Duradrakon GH-Plus zu, bis etwa 250 µS. Bei mir läuft das Licht 7h etwa 60% aus einer Chihiros WRGB.
Grüße
Holger
 

Anhänge

  • image1.jpeg
    image1.jpeg
    85,2 KB · Aufrufe: 622
  • image0.jpeg
    image0.jpeg
    726,2 KB · Aufrufe: 617
  • image0(2).jpeg
    image0(2).jpeg
    95 KB · Aufrufe: 622
  • 0.jpg
    0.jpg
    101,4 KB · Aufrufe: 624

Thumper

Well-Known Member
Moin,

Holger1":2wrbalew schrieb:
Das Resultat ist wirklich großartig, diesesmal ist das Becken ist komplett Algenfrei,
... und sieht absolut herrlich aus. :grow:

Holger1":2wrbalew schrieb:
Sascha hatte damals die Vermutung geäussert, dass zieviel Licht in der Einfahrphase dieses Problem getriggert hat.
Tatsächlich habe ich mit Kevin vor einer halben Stunde darüber gechattet, dass ich James Findleys vorgehensweise sehr interessant finde. Er fuhr die meisten seiner Becken im dunkeln ein. Das heißt konkret: Hardscape, Bodengrund, Filter + Filtermedien + Wasser kommen ins Becken und dann wird es 4 Wochen ohne Pflanzen und Licht eingefahren. Danach kommt alles Wasser raus, Pflanzen rein, Licht an und ab die Post.

Holger1":2wrbalew schrieb:
Ich habe heute auch mal wieder den Ph Wert gemessen, er lag bei 4.8!!!
Holger1":2wrbalew schrieb:
Ich gebe nach dem WW DRAK Duradrakon GH-Plus zu, bis etwa 250 µS.
Bei KH ~0°dH ist das normal. Habe ich auch lange ohne Probleme gehabt. Mittlerweile hebe ich die KH mit KHCO3 auf 0,7°dH an, dann habe ich auch 10mg/L K zugegeben. Bei einer KH von 0,7°dH pendelt mein pH immer um die 6.
 

cmon

Member
Thumper":18sgoisj schrieb:
Tatsächlich habe ich mit Kevin vor einer halben Stunde darüber gechattet, dass ich James Findleys vorgehensweise sehr interessant finde. Er fuhr die meisten seiner Becken im dunkeln ein. Das heißt konkret: Hardscape, Bodengrund, Filter + Filtermedien + Wasser kommen ins Becken und dann wird es 4 Wochen ohne Pflanzen und Licht eingefahren. Danach kommt alles Wasser raus, Pflanzen rein, Licht an und ab die Post.

Servus!

Bei Liquid Nature in Wien machen die das genauso.
Da geht's hauptsächlich darum, dass sich die Bakterien etablieren können und der Soil den Großteil vom NH3 abgibt, bevor die Pflanzen reinkommen. Dann tun sich scheinbar auch die empfindlichen Pflänzchen am Anfang leichter.
 

Holger1

New Member
:tnx: , ja das Becken ist richtig klasse geworden und pflegeleicht!! Die Lavasteine sind so leicht, dass man sie zuerst unter Wasser drücken mußte. Die habe ich am Kraterrand gefunden. Das mit dem Anheben des Kh Wertes ist eine gute Idee, wobei ich zugeben muss, dass es anscheinend überhaupt nicht nötig ist. Selbst der Filter ist nach 4 Wochen noch extrem sauber. Die Pflanzen werden alle 6-8 Wochen geschnitten.

Lieben Gruß
Holger
 

aquamatti

Member
cmon":20gcr7im schrieb:
Thumper":20gcr7im schrieb:
Tatsächlich habe ich mit Kevin vor einer halben Stunde darüber gechattet, dass ich James Findleys vorgehensweise sehr interessant finde. Er fuhr die meisten seiner Becken im dunkeln ein. Das heißt konkret: Hardscape, Bodengrund, Filter + Filtermedien + Wasser kommen ins Becken und dann wird es 4 Wochen ohne Pflanzen und Licht eingefahren. Danach kommt alles Wasser raus, Pflanzen rein, Licht an und ab die Post.

Servus!

Bei Liquid Nature in Wien machen die das genauso.
Da geht's hauptsächlich darum, dass sich die Bakterien etablieren können und der Soil den Großteil vom NH3 abgibt, bevor die Pflanzen reinkommen. Dann tun sich scheinbar auch die empfindlichen Pflänzchen am Anfang leichter.

Servus zusammen,

bei meinem neuen Projekt, einem Mini M, habe ich genau diese Herangehensweise gewählt. Momentan "läuft" das Becken aber gerade erst seit einer Woche. Viel kann ich also noch nicht dazu sagen :D Dazu entschieden habe ich mich vor allem, weil ich den Start etwas stressfreier gestalten wollte, und auch weil ich mir erhoffe, eine robuste Mikrobiologie zu bekommen, da ich in meinem alten Becken immer mal wieder Probleme mit Blaualgen hatte.

Das einzige, was ich momentan dazu gebe, sind die Bakterienprodukte von Microbe Lift. Notwendig? Weiß ich nicht, aber ich hatte sie noch daheim, und schaden können sie sicher auch nicht. Die ersten 2, 3 Tage hatte ich wohl deshalb eine Bakterienblüte, die hat sich mittlerweile aber wieder verzogen.

Gerne kann ich an dieser Stelle über weitere Updates zu berichten!

Grüße
Matthias
 
Hallo zusammen,

mittlerweile habe ich mein Becken doch wieder neu gestaltet und es läuft seit gestern Abend nach der hier beschriebenen Methode. In den kommenden Wochen werde ich hier immer mal meinen Fortschritt und die Erfahrungen posten.

Eine Frage ist mir beim Befüllen des Filters gekommen - wie befüllt ihr diesen? Packt ihr das Bims/Sachem erst in Filtersäckchen oder direkt in die Filterkörbe?
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

ichmagsleise":2jzjfecy schrieb:
Eine Frage ist mir beim Befüllen des Filters gekommen - wie befüllt ihr diesen? Packt ihr das Bims/Sachem erst in Filtersäckchen oder direkt in die Filterkörbe?
Ich habs in Filtersäckchen gepackt, da mein Bims sonst durch die Filterkörbe rutschen könnte.
 

fischjogi

Member
Hallo zusammen,

ich bin grade dabei mein Becken neu zu planen und wollte saschas Konzuept mal ausprobieren. Nun bin ich über eins gestolpert, worüber ich mir als absolut Nichtchemiker Gedanken mache. Wenn ich das Wasser mit dem Calciumchlorid Dihydrat aufhärte, kommt da nicht zu viel Chlorid ins Becken? Der Nährstoffrechner gibt da leider nichts her.
Kann mir da jemand unter die arme greifen, bzw. mir sagen, wieviel Chlorid ich da ins Wasser einbringe?

Danke im Voraus

Rainer
 

fischjogi

Member
Hallo Bene,

danke für die fixe Antwort. Wie hast das so schnell ausgerechnet. Gibts da ein Tool?

Gibts da ne verlässliche Obergrenze für Chlorid? Ich denke da kommt ja noch jede Menge dazu, im Laufe der Zeit. Aktuell wechsel ich bei meinem 500 Liter Becken nur alle 3-4 Wochen ca. 50% Wasser. Das würde ich sehr gerne noch ausdehnen, da ich eine GH von 21 aus der Leitung habe. Würde ich wöchentlich wechseln, wäre ich bald arm, wegen dem Mischbettharz.
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
nik OT aus: Betriebsweise eines Pflanzenaquariums à la bocap Kein Thema - wenig Regeln 21
M Besatz eines 240l Aquariums Fische 4
P Start eines neuen Beckens. Technik 26
S Erfahrungen beim Bau eines Acrylglas-Aquarium (Plexiglas) Bastelanleitungen 18
F Grundlagen eines Paludariums Paludarien 21
D Erste Verwendung eines Sediment + Carbonblocks 0,3 mcr zum Wasserwechsel. Dannach ca 95% aller Garnelen innerhalb weniger Stunden tot Garnelen 4
M Neustart eines Aquariums Pflanzen Allgemein 2
M Anfänger eines Aquariums hat Algenprobleme Algen 5
Davidst Hilfe bei Identifikation eines Problems Erste Hilfe 1
T Planung eines holländischen Pflanzenaquarium Aquascaping - "Aquariengestaltung" 2
T Links/Literatur zum Aufbau eines Pflanzenaquariums Aquascaping - "Aquariengestaltung" 6
T Phosphat verschwindet innerhalb eines Tages !? Nährstoffe 3
D Fragen eines Neulings zum ersten Scape Aquascaping - "Aquariengestaltung" 2
G Geplantes Becken eines Neueinsteigers Aquascaping - "Aquariengestaltung" 3
R Umgestaltung eines 60 Liter Aquariums Fische 0
E Einrichtung eines 300x80x80cm Beckens Aquascaping - "Aquariengestaltung" 4
A Artenbestimmung eines Fischs Fische 15
H Flat White - Emmel Pool eines (zweier) Aquascape Neulingen Aquarienvorstellungen 4
Erich Zann Überlegungen eines Anfängers über ein "Low-Tech"-Iwagumi Aquascaping - "Aquariengestaltung" 4
mcstrong Neu-Einrichtung eines Pflanzen-Aquariums mit Fischbesatz Pflanzen Allgemein 7

Ähnliche Themen

Oben