Betriebsweise eines Pflanzenaquariums à la bocap

Andreas202

New Member
Erstmal vielen Dank das du deine Erfahrungen hier so offen darlegst :tnx:

Jetzt hett ich mal eine frage bezüglich des Kaliums.

Wen ich zmb Mein Osmosewasser auf das ideale Magnesium/Calzium verhältnis aufsalzen möchte bekomm ich doch über alle Gängigen Salze auch ne Menge kalium mit rein. Zmb der Seachem Equlibrium da hett ich dan gute 38mg/L kalium in der Wassersäule wen ich auf Gh3 aufsalze :sceptic:

db/calculator/dose?tankvolume=60&interval=1&components%5B1%5D%5BnutrientCode%5D=nitrate&components%5B1%5D%5BfertilizerEntityId%5D=&components%5B1%5D%5Bdose%5D=&components%5B2%5D%5BnutrientCode%5D=phosphate&components%5B2%5D%5BfertilizerEntityId%5D=&components%5B2%5D%5Bdose%5D=&components%5B3%5D%5BnutrientCode%5D=potassium&components%5B3%5D%5BfertilizerEntityId%5D=&components%5B3%5D%5Bdose%5D=&components%5B4%5D%5BnutrientCode%5D=iron&components%5B4%5D%5BfertilizerEntityId%5D=&components%5B4%5D%5Bdose%5D=&components%5B5%5D%5BnutrientCode%5D=calcium&components%5B5%5D%5BfertilizerEntityId%5D=7830&components%5B5%5D%5Bdose%5D=10&components%5B6%5D%5BnutrientCode%5D=magnesium&components%5B6%5D%5BfertilizerEntityId%5D=&components%5B6%5D%5Bdose%5D=&nitrate=&phosphate=&potassium=&calcium=&magnesium=&waterchange=1&waterchangepercent=0

Wen ich dan noch wie von dir beschrieben Zmb den AquaRebel Estigmativ Index dünge und nicht mehr als 3mg/L no3 am tag zuführen möchte hol ich mir ja bei jeder düngung wieder 2mg/kalium mit rein.

Führt das dan nicht zu einenm krassen ungleichgewicht und Algen ?
 

bocap

Active Member
Hallo Unbekannter,

danke, dass du dich für meine Betriebsweise interessierst.
Mit den von mir empfohlenen Nährsalzen stellst du ja folgendes Ca:Mg:K Verhältnis ein:

Calcium = 12 - 25 mg/l
Magnesium = 6 - 12,5 mg/l
Kalium = 5 - 10 mg/l
KH = <= 1°
GH = 3 - 6°

Alternativ funktioniert auch dasSaltyShrimp Bee Shrimp Mineral GH+ hervorragend.

Andreas202":1jei5d86 schrieb:
...AquaRebel Estigmativ Index dünge und nicht mehr als 3mg/L no3 am tag zuführen möchte...
Viel zu viel! Maximal 1 mg/l NO3 pro Tag. Mehr braucht's meiner Erfahrung nach nicht. Das entspricht ca. 3ml Aqua Rebell Estimative Index pro 100 Nettoliter täglich. Die bringen dann täglich noch mal 0,8 mg/l Kalium mit, was auch mehr als genug ist.

Andreas202":1jei5d86 schrieb:
Führt das dan nicht zu einenm krassen ungleichgewicht und Algen ?
Wenn du's so machst wie ich es beschreibe, dann definitiv nicht!

Lieben Gruß,
Sascha
 

Andreas202

New Member
Danke für die Schnelle Antwort

Aha das Salty Shreemp hab ich garnicht auf dem schirm gehabt

Dan wäre das für mein 60p nur 2ml Estimatix Index / am tag.
Tägliche zugabe:
-->no3 1.5mg/l
-->po4 0.25mg/l
-->k 0.9.3mg/l

Dan werd ich die Tage auf deine Dünger Methode umstellen.
Das Salyshreemp hab ich sogar da, werde mich dan bis Ende Monat mal melden mit vorher nachher Bildrr.

Mit Dem SaltyShrremp gehst du dan auf erwa einen Leitwert von 150-200 ? Das müste dan ja einen Gh3 und kh1.5 ergeben ?

Unbekant vieleicht, darfst mir aber gern Andy sagen
 

bocap

Active Member
Hi Andy,

Andreas202":3fn883cb schrieb:
Dan wäre das für mein 60p nur 2ml Estimatix Index / am tag.
Ja, ich würde sogar mal nur mit einem Milliliter am Tag starten. Du scheinst ja ein laufendes Becken umzustellen. Hochdosieren kannst du immer noch.

Andreas202":3fn883cb schrieb:
Mit Dem SaltyShrremp gehst du dan auf erwa einen Leitwert von 150-200 ? Das müste dan ja einen Gh3 und kh1.5 ergeben ?
Das von mir eben verlinkte SaltyShrimp erhöht nur die GH und nicht die KH. Die ist bei mir <1° also mit gängigen Tests nicht nachweisbar. Mein Leitwert im Becken liegt aktuell bei 350µS/cm, allerdings nur, weil ich aufgrund der schicken Garnelen etwas mehr fahre.
Alles zwischen 200-350 µS/cm mit dem Zeug sind aber super!

Lieben Gruß
Sascha
 

bocap

Active Member
Jo, freut mich!
Ist ja aber nicht einfach nur ein neues Düngekonzept was ich da beschrieben habe, sondern eine komplette Betriebsweise. Das nur zur Info.
Ich persönlich glaube nicht, dass nur dadurch, dass du jetzt von einem Dünger auf den nächsten wechselst und etwas weniger düngst deine Steine - schwuppdiwupp - sauber werden.
Trotzdem schaden kann's nicht!

In diesem Sinne maximalen Erfolg und leibe Grüße,
Sascha
 

Kuemerling

New Member
Hallo zusammen,

Vorab erstmal vielen Dank an Sascha für die Tolle und ausführliche Anleitung!

Ich werde demnächst ein 60*40*40 Starten und möchte dann die hier geschilderte Variante testen und hätte noch ein paar offene Fragen.

1) Welche Korngröße vom Bims benutzt ihr denn jetzt? Und hat vielleicht wer eine Ahnung wie viel ich für einen Oase Biomaster Thermo bräuchte? Bzw. Hat vielleicht wer den Filter und hat einen guten Tipp für den "perfekten" Filter aufbau in diesem Modell?

2) Ich wollte jetzt das Beeshrimp Mineral benutzen, geht das auch?

3) eine grundsätzliche Frage hätte ich noch. Warum fährt man das ganze System eigentlich mit so wenig KH? Ich habe mich die letzten Jahre intensiv mit der Filterung von unserem Koiteich beschäftigt. Da ist KH nicht wegzudenken, weil die Bakterien dass ja für die Nitrifikation brauchen. Daher versuchen wir hier immer mindestens KH4 und höher zu haben um bei der hohen Fütterung nicht plötzlich einen Säuresturz zu haben. Wieso genau ist es jetzt hier nicht entscheidend und wovon leben die Bakterien dann?

Vielen Dank und Beste Grüße

Christian
 

bocap

Active Member
Guten Morgen Christian,

freut mich, wenn ich dir mir meiner Anleitung helfen kann. :bier:

Kuemerling":2uq8zvf7 schrieb:
1) Welche Korngröße vom Bims benutzt ihr denn jetzt? Und hat vielleicht wer eine Ahnung wie viel ich für einen Oase Biomaster Thermo bräuchte? Bzw. Hat vielleicht wer den Filter und hat einen guten Tipp für den "perfekten" Filter aufbau in diesem Modell?
Ich verwende das Seachem Matrix für den Filter. Welche Korngröße das hat weiß ich nicht. Ich hatte den Biomaster Thermo mal testweise. Der war mir zu laut, trotdem meine sehr simple Empfehlung für den Filteraufbau:
Vorfilter ist ja mit relativ feinem Schaum schon vorhanden. Den Rest füllst du komplett mit Seachem Matrix. Im letzten Korb läßt so so viel Platz, dass noch ein oder zwei Säckchen Purigen oben drauf passen, fertig. Keep it simple! :pfeifen:

Kuemerling":2uq8zvf7 schrieb:
2) Ich wollte jetzt das Beeshrimp Mineral benutzen, geht das auch?
Ja sicher! Ich verwende das Beeshrimp Mineral GH+ mittlerweile auch.

Kuemerling":2uq8zvf7 schrieb:
3) eine grundsätzliche Frage hätte ich noch. Warum fährt man das ganze System eigentlich mit so wenig KH? Ich habe mich die letzten Jahre intensiv mit der Filterung von unserem Koiteich beschäftigt. Da ist KH nicht wegzudenken, weil die Bakterien dass ja für die Nitrifikation brauchen. Daher versuchen wir hier immer mindestens KH4 und höher zu haben um bei der hohen Fütterung nicht plötzlich einen Säuresturz zu haben. Wieso genau ist es jetzt hier nicht entscheidend und wovon leben die Bakterien dann?
Wenn du dein Aquarium so viel fütterst wie üblicherweise einen Koiteich, dann hast du bald ein ganz anderes Problem! :stumm:
Den exakten Zusammenhang zwischen Nitrifikation und KH kann ich dir nicht genau erklären, da gibt's hier sicher andere Spezialisten. Allerdings fahre ich schon sehr, sehr, sehr lange eine nicht nachweisbare KH ohne jemals Probleme gehabt zu haben.

Lieben Gruß
Sascha
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

Kuemerling":1dc94d85 schrieb:
1) Welche Korngröße vom Bims benutzt ihr denn jetzt? Und hat vielleicht wer eine Ahnung wie viel ich für einen Oase Biomaster Thermo bräuchte? Bzw. Hat vielleicht wer den Filter und hat einen guten Tipp für den "perfekten" Filter aufbau in diesem Modell?
Ich hatte mal Bonsai Bims (8-16mm) gekauft und getestet, der ist etwas kleiner im Vergleich zum Matrix. Mittlerweile habe ich durch Glück mal im Baumarkt welches gefunden, das konstant 12-20mm hat und relativ ähnlich der Matrix Größe ist. Wenn du dir aber mal als Vergleich das ADA Bio Rio anschaust, dass ist auch nur Bims und eher kleiner (8-16mm), geht auch.
Ich würde mal sagen, solang es nicht zu groß ist (3cm) oder durch die Filtergitter fällt ist's in Ordnung.

Kuemerling":1dc94d85 schrieb:
2) Ich wollte jetzt das Beeshrimp Mineral benutzen, geht das auch?

3) eine grundsätzliche Frage hätte ich noch. Warum fährt man das ganze System eigentlich mit so wenig KH? Ich habe mich die letzten Jahre intensiv mit der Filterung von unserem Koiteich beschäftigt. Da ist KH nicht wegzudenken, weil die Bakterien dass ja für die Nitrifikation brauchen. Daher versuchen wir hier immer mindestens KH4 und höher zu haben um bei der hohen Fütterung nicht plötzlich einen Säuresturz zu haben. Wieso genau ist es jetzt hier nicht entscheidend und wovon leben die Bakterien dann?
Ich werfe da mal das Prism Tiger KH/GH ein, das bringt ein Tick KH (0,7°dKH zu 6°dGH) ein. Damit habe ich hin und wieder mal ein Becken laufen und keine Probleme.
 

Kuemerling

New Member
Servus,

Vielen Dank euch Zweien für die Antworten!

bocap":7qfqu2od schrieb:
Vorfilter ist ja mit relativ feinem Schaum schon vorhanden. Den Rest füllst du komplett mit Seachem Matrix. Im letzten Korb läßt so so viel Platz, dass noch ein oder zwei Säckchen Purigen oben drauf passen, fertig. Keep it simple!
Okay ja so ähnlich hätte ich das jetzt auch geplant. Wollte nach dem Vorfilter noch den roten/orangenen "halben" Schwamm lassen und darauf Filterwatte oder Vlies, aber dann kann ich mir das ja auch fast sparen, mal gucken...

Thumper":7qfqu2od schrieb:
Ich würde mal sagen, solang es nicht zu groß ist (3cm) oder durch die Filtergitter fällt ist's in Ordnung.
Das hilft mir schonmal bei meiner Entscheidungsfindung. Bin auch eher in Richtung 8-16mm tendiert. Aber lieber nochmal nachfragen! :wink:

bocap":7qfqu2od schrieb:
Ja sicher! Ich verwende das Beeshrimp Mineral GH+ mittlerweile auch.
Top, dann probiere ich das Beeshrimp mal aus. Danke trotzdem für den Tipp mit dem Prism Tiger, das werde ich mir mal anschauen, und vielleicht auch mal testen.

bocap":7qfqu2od schrieb:
Wenn du dein Aquarium so viel fütterst wie üblicherweise einen Koiteich, dann hast du bald ein ganz anderes Problem! :stumm:
Den exakten Zusammenhang zwischen Nitrifikation und KH kann ich dir nicht genau erklären, da gibt's hier sicher andere Spezialisten. Allerdings fahre ich schon sehr, sehr, sehr lange eine nicht nachweisbare KH ohne jemals Probleme gehabt zu haben.
Ja okay ich gebe zu da ist durchaus was dran... So hatte ich das noch gar nicht betrachtet. Aber eigentlich isses ja auch Wurscht, so lange es funktioniert.

Dann werd ich mir jetzt mal entsprechend Bims suchen und hoffen, dass bald alles geliefert wird. :paket:

Vg Christian
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Christian,

Kuemerling":2dirfk8e schrieb:
3) eine grundsätzliche Frage hätte ich noch. Warum fährt man das ganze System eigentlich mit so wenig KH? Ich habe mich die letzten Jahre intensiv mit der Filterung von unserem Koiteich beschäftigt. Da ist KH nicht wegzudenken, weil die Bakterien dass ja für die Nitrifikation brauchen. Daher versuchen wir hier immer mindestens KH4 und höher zu haben um bei der hohen Fütterung nicht plötzlich einen Säuresturz zu haben. Wieso genau ist es jetzt hier nicht entscheidend und wovon leben die Bakterien dann?
Den üblichen Koiteich kannst du nicht vergleichen. Wasserschweine in viel zu wenig Wasser, die am technisch aufwändigen Tropf hängen. Ohne den geht das schnell kaputt. Hobby-Gartenteich kennst du sicher auch. Nichts für Ungut, daher kenne ich deine typische Sichtweise zur Wasserchemie.
Ich war da mal mit meiner 1000 l GFK-Teichschale unterwegs. Sollte sich heute noch in der Reihenfolge der dicksten Threads finden lassen. Die allgemeine Neugier war groß, weil ich den wie ein Pflanzenaquarium betrieben hatte und bezüglich des Teich-Forenkonsenses ziemlich anstrengendes Zeux zur Wasserchemie und Mikroflora geschrieben hatte. Findet sich mit Schwerpunkt Pflanzenaquaristik in meiner Sig wieder.
Die mir anfangs ungeliebte Teichschale, die meine Frau zufällig aufgetan hatte, wurde zum Riesenspaß und eine der Attraktionen im Garten. Die Planung für einen extensiven Schwimmteich mit Koi habe ich in der Schublade.

Bei der exzessiven organischen Überlastung üblicher Koiteiche fällt massig Nitrat an. In der Koi-Szene wird ja auch erheblich dran rumgeschustert. Dafür hatte ich mir für mein Teichlein einen funktionierenden Süsswasserabschäumer gebaut. ^^ Hier in meinem Album gibt es auch ein paar Bilder zu meinem Teichlein. Der Thread im Hobby-Gartenteich Forum zeigt und beschreibt viel mehr, auch den Abschäumer. Bei mir war es nicht Futter, sondern massenhaft Blüten und Laub.
Wie auch immer, hohe Nitratwerte sind das Ergebnis entsprechender Bakterien der Nitrifikationskette. Die "brauchen" überhaupt keine KH! Es ist ein indirekter Prozess, denn im Zuge der Nitrifikation entsteht HNO3, Salpetersäure und die "verbraucht" die Karbonate. Die ganzen Muschelkalkaktionen sind im Zusammenhang mit einer heillosen organischen Überlastung des biologischen Systems zu betrachten, die exzessive Filterung auch. Es gibt ja auch noch die Denitrifikation, in deren Verlauf übrigens KH anfällt, d.h. sich erhöht. Bei der abartigen organischen Überlastung, will ich den Mythos "Säuresturz" nicht mal ausschließen, in der Aquaristik wüsste ich keinen einzigen Fall! Es gibt noch weitere pH-Puffersysteme, zB. Phosphat und das ist mit Sicherheit auch in einem überlasteten biologischen System über das reichlich mittels Futter eingebrachte Futter vorhanden.

Sascha macht das über eine extrem reduzierte organische Belastung. Ob man das so sehr reduzieren muss, lässt sich trefflich streiten. Die exzessive Filterung in Saschas Betriebsweise, die Verwendung von tonigen Soils, egal ob oder wie vorgedüngt, überzeugt mich nicht. Es gibt schlicht weitere, andere Wege. Das stellt nicht in Frage, dass das funktioniert und für manche die Betriebsweise der Wahl ist! Wie du zu meinen Auslassungen zum Koi-Teich schon erahnen kannst, bin ich nicht so der Fan von gezwungenen Systemen. Andere Dinge spielen eine größere Rolle. Eine geringe organische Belastung und eine funktionierende Mikroflora beachtet Sascha ja in seiner Betriebsweise. Funktioniert so was, dann ist das Drumherum einer sowieso funktionierenden Biozönose nicht mehr wichtig. Tonige Soils, Filterung und Düngung lassen sich separat betrachten. Das alles gilt sowohl für Teiche als auch Aquarien. Es hatte ziemlich gebraucht bis ich Teiche und Aquarien in ihrem scheint's unterschiedlichen Verhalten unter einen Hut bringen konnte.

Noch mein Disclaimer, ja, in Wasser und saftigem Grün habe ich sie nicht alle am Sträußchen. :grow:

Gruß Nik
 

Flooo

Member
Hallo Sascha, Hallo Zusammen,

ich studiere schon einige Zeit dein System und möchte mein neues Becken nach der von dir erläuterten Systematik starten.

Um sicherzustellen dass ich die Nährsalze richtig ansetze hier kurz erkläutert wie ich es verstanden habe:

Mein Becken hat 0,9*0,5*0,45 = 200 Liter Brutto. Ich schätze mal grob 160 Liter Netto.
25% Wasserwechsel = 40 Liter. (-> bedeutet ich muss schon eine höher konzentrierte Salzlösung herstellen wenn ich ebenfalls für die 40 Liter jeweils nur 20ml zugeben möchte, mal sehen ob ich dafür genügend Salz in lösung bringen kann (???))

Der einfachkeit halber hätte ich jetzt einfach mal pro Type 1000ml angesetzt.
Ich möchte also 1000ml Calciumdünger anmischen und der Nahrstoffgehalt soll so sein dass ich für die 40 Liter Wachselwasser 20ml zugeben muss um in diesen 40 Litern 25 mg/l Calcium einzustellen.

Laut deiner Erläuterung:

Nährstoffgehalt = Zielwert * Volumen Wechselwasser * 1.000 / Düngermenge

Calcium:

25 mg/l * 40 Liter * 1.000 / 20 ml = 50.000 mg/l
-> 183g Calcium für 1 LIter Wasser-Dosierlösung (?)

Exkurs:
Irgendwie finde ich das nicht so ganz logisch was der Nährstoffrechner da ermittelt, aber es wird schon stimmen :D
(Meine Denkweise: von den 183g sind ja dann ca. 3,7g in der 20ml Lösung die ich eindosiere, also 3700mg die sich im Aquarium dann in 40.000ml untermischen. Also praktisch 2000 fach verdünnen. Müsste sich dann nicht eine Konzentration von 1,85mg/l ergeben?)

Magnesium:
12,5 mg/l * 40 Liter * 1.000 / 20 ml = 25.000 mg/l
-> 264g Magnesium für 1 Liter Wasser-Dosierlösung (?)

Kalium:
10 mg/l * 40 Liter * 1.000 / 20 ml = 20000 mg/l
-> 51g Kalium für 1 Liter Wasser-Dosierlösung (?)

habe ich das so richtig ermittelt? könnt ihr mich ggf. vor-warnen wenn man die entsprechenden Mengen nicht in 1 Liter in Lösung bringen kann?
(dann müsste ich praktisch nochmal umstellen und einfach mittels 2 * 20ml je 40 Liter dosieren, die Konzentration könnte dann entsprechend halbiert werden in der Dosierlösung).

Für das KHCO3 habe ich keine eindeutige Quelle gefunden wo ich mich bestellen traue und 100% sicher bin dass es das richtig ist - habt ihr einen Tip?

Ich plane den Einsatz von Seiryu Steinen die ja bekanntlich das Wasser aufhärten. Würdet ihr diesen Aspekt bei der Auswahl der Zielgrößen für die Nährsalze gleich mit berücksichtigen und dann entsprechend weniger aufsalzen?

danke vielmals!
Flo
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

Der einfachkeit halber hätte ich jetzt einfach mal pro Type 1000ml angesetzt.
Kalium machst du mit KCO3. Nimm 51,23g und gieße es auf 1000ml auf. Ergibt bei 20ml auf 40L dann einen Kaliumgehalt von 10mg/L.
Magnesium machst du mit MgSO4x7H2O. Nimm 253,5g und gieße es auf 1000ml auf. Ergibt bei 20ml auf 40L dann einen Magnesiumgehalt von 12,5mg/L.
Calcium machst du mit CaCl2x2H2O. Nimm 183,5g und gieße es auf 1000ml auf. Ergibt bei 20ml auf 40L dann einen Calciumgehalt von 25mg/L.

Alles in allem bringst du dann noch 44,25mg/L Chlorid und 49,4mg/L Sulfat mit ein. Dies kannst du aber getrost ignorieren.
Keinerlei Probleme mit der Löslichkeit der einzelnen Salze. Wegen der Steine würde ich mir keine Gedanken machen.

Allerdings muss ich sagen, dass ich mittlerweile auch auf fertige Salze umgestiegen bin, auf Dauer war ich einfach zu faul.
Ich werfe da mal das Prism Tiger KH/GH ein, das bringt ein Tick KH (0,7°dKH zu 6°dGH) ein. Damit habe ich hin und wieder mal ein Becken laufen und keine Probleme.
Ja sicher! Ich verwende das Beeshrimp Mineral GH+ mittlerweile auch.
Du kannst sogar hingehen und das Prism GH KH+ Neo nehmen, das bringt etwas mehr KH ein (1°dKH und 6,5°dGH bei einem K:Mg:Ca Verhältnis von 0,7:1:3). Hätte den Vorteil eines pH >6 bei 20mg/L CO2, wohingegen du beim Prism Tiger auf pH 6 bzw. minimalst drunter bist.. ;)

Schlussendlich ist's aber an dir, was du tust. Funktionieren tut sicherlich alles, jedes mit kleineren Vor-/Nachteilen.
 

Flooo

Member
vielen Dank Bene für die Hilfe!

Mit dem Prism GH KH+ Neo hast du mich jetzt erwischt - wie müsste ich das denn dosieren?

Um die Faulheit würde es mir dabei nicht gehen, ich möchte einfach so gut wie möglich starten.

Was ist denn besser?
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
nik OT aus: Betriebsweise eines Pflanzenaquariums à la bocap Kein Thema - wenig Regeln 21
M Besatz eines 240l Aquariums Fische 4
P Start eines neuen Beckens. Technik 26
S Erfahrungen beim Bau eines Acrylglas-Aquarium (Plexiglas) Bastelanleitungen 18
F Grundlagen eines Paludariums Paludarien 21
D Erste Verwendung eines Sediment + Carbonblocks 0,3 mcr zum Wasserwechsel. Dannach ca 95% aller Garnelen innerhalb weniger Stunden tot Garnelen 4
M Neustart eines Aquariums Pflanzen Allgemein 2
M Anfänger eines Aquariums hat Algenprobleme Algen 5
Davidst Hilfe bei Identifikation eines Problems Erste Hilfe 1
T Planung eines holländischen Pflanzenaquarium Aquascaping - "Aquariengestaltung" 2
T Links/Literatur zum Aufbau eines Pflanzenaquariums Aquascaping - "Aquariengestaltung" 6
T Phosphat verschwindet innerhalb eines Tages !? Nährstoffe 3
D Fragen eines Neulings zum ersten Scape Aquascaping - "Aquariengestaltung" 2
G Geplantes Becken eines Neueinsteigers Aquascaping - "Aquariengestaltung" 3
R Umgestaltung eines 60 Liter Aquariums Fische 0
E Einrichtung eines 300x80x80cm Beckens Aquascaping - "Aquariengestaltung" 4
A Artenbestimmung eines Fischs Fische 15
H Flat White - Emmel Pool eines (zweier) Aquascape Neulingen Aquarienvorstellungen 4
Erich Zann Überlegungen eines Anfängers über ein "Low-Tech"-Iwagumi Aquascaping - "Aquariengestaltung" 4
mcstrong Neu-Einrichtung eines Pflanzen-Aquariums mit Fischbesatz Pflanzen Allgemein 7

Ähnliche Themen

Oben