Besser mehr Lumen oder spezielle "Pflanzenleuchte"?

KimX19

New Member
Hallo zusammen,

Ich habe schon länger ein Aquarium (120x50x40) und auch schon immer Pflanzen drin, allerdings wachsen diese seitdem ich auf LED umstellen musste (Deckel kaputt) nicht mehr so gut. Mit wurden damals im Zoohandel die sera X-Change aufgeschwatzt und ich hatte 1x plantcolor sunrise (354 Lumen) und 1 x daylight sunrise (1188 Lumen) drin. Damit wuchs es alles nicht so gut und ich habe mir vor einigen Wochen noch eine längere daylight dazu geholt und jetzt knapp 2800 auf dem Becken. Ich meine Besserung zu sehen aber die Bodendecker wachsen immer noch nicht so richtig gut. Lt. Lichtrechner habe ich immer noch nur eine schwache bis mittlere Beleuchtungsstärke. Wenn ich jetzt noch eine Leiste reinsetzen wollen würde, wäre dann eine mit Spektrum speziell für Pflanzen besser (diese violetten) oder eine mit mehr Lumen (eher weiße)? Mein Ziel ist es schon etwas Richtung Aquascape zu gehen, also ein wenig mehr als reines Gesellschaftsbecken.
Ach so, Werte sind
Fe 0,2
PO4 0,9
NO3 20
K 6

Danke euch im Voraus!

Kim
 

Ebs

Active Member
Hallo Kim,

KimX19":2sri1rh5 schrieb:
Wenn ich jetzt noch eine Leiste reinsetzen wollen würde, wäre dann eine mit Spektrum speziell für Pflanzen besser (diese violetten) oder eine mit mehr Lumen (eher weiße)? Mein Ziel ist es schon etwas Richtung Aquascape zu gehen, also ein wenig mehr als reines Gesellschaftsbecken.

dann bist du mit mehr Lumen eindeutig besser beraten.
Bonbonfarbene LED empfehlen sich höchstens, um einen evtl. Lichteffekt für dich zu erreichen. Den Pflanzen ist das egal, solange das Licht tageslichtähnlich und ausreichend ist.

Gruß Ebs
 
Hallo Kim

ich habe nach mühsamem Recherchieren nun meine LED-Lumenstärke in etwa ermittelt bekommen mit insgesamt 6500 lm, und 30 lm/liter, was trotz der mit scheinbar tollen Helligkeit hier nur "mittel" bewertet wird! (muß ich beim Volumen den Kies abziehen und die Luft oben unter den Beckenrand?)
Die verwendete Lichfarbe in Kelvin (6500 K ist ratsam, also kaltweiß) wird hier offenbar überhaupt nicht abgefragt, diese aber ist ja entscheident dafür, ob die Pflanzen überhaupt das angebotene LED-Licht verwerten können!

Da ich bei ähnliche großem, sprich 390L Becken mit 3x 2100 lm (2x Plant, 1x daylight Leuchten "solar stinger" von ecolux 120 cm) lt. Rechner hier immer noch "nur im mittleren Lichtstärke" Bereich bin, (was mich erstmal wunderte) frage ich mich nun, ob das bei mir so bleiben soll, oder soll ich später evtl. noch um eine sicher recht teure Lichtleiste plus Netzteil aufrüsten?

CO2 ist 6,9 derzeit,

falls die unkalibrierte PH-Sonde noch stimmt. Sie ist offenbar schon 50.000Std alt, lt. PC.
Muß ich die unbedingt austauschen?

Grüße, Nikk.
 

Ebs

Active Member
Hallo Nikk,

Witwer Bolte":3244r5sa schrieb:
Die verwendete Lichfarbe in Kelvin (6500 K ist ratsam, also kaltweiß) wird hier offenbar überhaupt nicht abgefragt, diese aber ist ja entscheident dafür, ob die Pflanzen überhaupt das angebotene LED-Licht verwerten können!

das ist in dieser absoluten Formulierung leider eindeutig falsch und ein Irrtum.
Siehe weiter oben.

Gruß Ebs
 

Lixa

Well-Known Member
Witwer Bolte":1oa44dv4 schrieb:
Hallo Kim

ich habe nach mühsamem Recherchieren nun meine LED-Lumenstärke in etwa ermittelt bekommen mit insgesamt 6500 lm, und 30 lm/liter, was trotz der mit scheinbar tollen Helligkeit hier nur "mittel" bewertet wird! (muß ich beim Volumen den Kies abziehen und die Luft oben unter den Beckenrand?)
Die verwendete Lichfarbe in Kelvin (6500 K ist ratsam, also kaltweiß) wird hier offenbar überhaupt nicht abgefragt, diese aber ist ja entscheident dafür, ob die Pflanzen überhaupt das angebotene LED-Licht verwerten können!

Da ich bei ähnliche großem, sprich 390L Becken mit 3x 2100 lm (2x Plant, 1x daylight Leuchten "solar stinger" von ecolux 120 cm) lt. Rechner hier immer noch "nur im mittleren Lichtstärke" Bereich bin, (was mich erstmal wunderte) frage ich mich nun, ob das bei mir so bleiben soll, oder soll ich später evtl. noch um eine sicher recht teure Lichtleiste plus Netzteil aufrüsten?


Grüße, Nikk.

Hallo Nikk,

Die Lumen/Liter sind so niedrig, weil die Formel bei höheren Becken sehr schnell ungenau wird. Je größer das Aquarium desto ungenauer!
Rechne mit Lux um die Helligkeit zu vergleichen und zu verstehen ob dein Licht reicht. Ich habe ein ähnliches Becken und 30 Lumen/Liter ist hell genug solange keine Schwimmpflanzen oder Wasserfärbung vorhanden ist.

Die Econlux habe ich zum Teil auch noch. Daylight ist eine weiße und sollte 100-120 Lumen/Watt in etwa haben. Die plant ist die ROBW und leistet um die 100 Lumen pro Watt und so etwas wird heute nicht mehr gebaut- diese LED macht nicht den Bonbon-Effekt so extrem wie modernere RGBW Leuchten.

Die Leuchten sind sehr alt und waren mit die ersten die es zum Einbau unter Abdeckungen gab. Damals stand Lumen noch nicht auf der Verpackung mit dabei. Die Technik ist etwa 15 Jahre alt und die LED heute leisten ein paar Prozent mehr. Es irritiert mich auch, dass du Angaben zur Lumen-Leistung der alten Econlux Leuchten hast: Woher sind die? Ich habe nur Schätzungen basierend auf Watt und Helligkeit im Vergleich zu anderen Licht.

Zur Lichtfarbe: Sie hat in erster Linie sehr wenig Auswirkungen auf Tiere und Pflanzen. Es ist also vor allem Geschmacksache. Ich bevorzuge z.B. eine Kombination aus Neutralweiß mit wenig roten, blauen und grünen LED.: Solche Spielereien gehen mit Controllern.

Pflanzen reagieren folgendermaßen auf Licht: Sie absorbieren vorwiegend in rot und blau. Bei rein rotem Licht würden die Triebe sehr lang werden. Bei rein blauem Licht ergibt sich dagegen ein sehr gedrungener Wuchs. Mit solchen Extremen beleuchtet normalerweise keiner und bei ausreichend Licht weißer Farbe wächst es ganz normal.

Viele Grüße

Alicia
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Nikk,

Witwer Bolte":3r8hx7ox schrieb:
Da ich bei ähnliche großem, sprich 390L Becken mit 3x 2100 lm (2x Plant, 1x daylight Leuchten "solar stinger" von ecolux 120 cm) lt. Rechner hier immer noch "nur im mittleren Lichtstärke" Bereich bin, (was mich erstmal wunderte) frage ich mich nun, ob das bei mir so bleiben soll, oder soll ich später evtl. noch um eine sicher recht teure Lichtleiste plus Netzteil aufrüsten?
man kann sich das schön rechnen, hat dann aber das Problem mit der Vergleichbarkeit, wo fängt man an, wo hört es auf. Du denkst darüber nach den Bodengrund und den Bereich unterhalb der Oberkante bis zur Wasseroberfläche abzuziehen. Man kann auch das Volumen vom Holz, von Steinen oder zu erwartenden dichten Pflanzenbüschen abziehen und die Klarheit des Wassers berücksichtigen. Um das vergleichbar zu halten begnügt man sich mit der simplen Formel Gesamtlumen/Bruttoliter und schätzt darüber hinaus die Wirkung des Lichtes ab. Das macht der Lichtrechner, das sind auch Erfahrungswerte.
Wichtig ist was man erreichen will und wenn das Bodendeckerwachstum ist, dann helfen solche Schönrechnereien nicht, denn trotz der "kreativ" ermittelten Werte wachsen die nicht.
Um eine praktische Begutachtung einer Vorabbeurteilung kommt man selbstverständlich nicht herum. Bei dir ist die Basis also 6300 lm auf 390 l. Mit den Econlux ist das eh so eine Sache. Keine schlechte Leuchte, aber nicht unbedingt transparent einzuschätzen. Das wären 16 lm/l und dann schaust du dir unabhängig davon eben an, ob dir das Pflanzenwachstum genügt. Das ist sinnvoller als mit kreativen, nur mit langen Erklärungen nachvollziehbaren Werten, wie deinen 30 lm/l, hausieren zu gehen. ^^

Witwer Bolte":3r8hx7ox schrieb:
CO2 ist 6,9 derzeit,

falls die unkalibrierte PH-Sonde noch stimmt. Sie ist offenbar schon 50.000Std alt, lt. PC.
Muß ich die unbedingt austauschen?
Du meinst mit 6,9 den pH-Wert. Die Sonde kalibrieren ist eine in regelmäßigen Intervallen fällige Tätigkeit. Kommt auf die Sonde an, ob es eine Gel-Elektrode oder eine mit KCL befüllte ist, grundsätzlich werden Sonden ausgetauscht, wenn die sich nicht mehr kalibrieren lassen.
Ich verstehe es schon, wenn man sich von Technik Komfort und Unterstützung erwartet. In Licht fange ich z.B. unter 40 lm/l idR erst gar nichts an, viele andere Bereiche sind bei mir zum Teil deutlich einfacher geworden. Das musst du natürlich nicht alles ändern, empfiehlt sich für dich jetzt zu beginn sowieso nicht, aber falls du eine weitere Sicht lesen willst, kannst du in meiner Signatur ein bisschen stöbern. Weniges ist in der Aquaristik nicht einfach, vieles schon.

Gruß Nik
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Kim,

Wie lange ist das Licht denn an? Länger Licht ist auch mehr Licht...

Viele Grüße

Alicia
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hei, habe noch einige T8 Röhren und hatte früher den Rat der Aquascaper befolgt, 6500 Kelvin zu nehmen, weil es besser für Pflanzen wäre. Dann hatte ich mal keine Ersatzröhre mehr und mußte im Baumarkt eine Osram Lumilux 840 mit 4000 Kelvin kaufen und einbauen. Es war ein tolles Erlebnis, weil ein Ruck durchs Becken ging und die Pflanzen sichtbar loswuchsen, tolle Farben hatten und schön gedrungen wuchsen :grow: . So in der Art hatte ich es nie mit einer Osram Lumilux 865 erlebt. Bin auch im Besitz von LED-lampen, die so gebaut wurden, das sie vergleichsweise das Ergebnis von T8 mit 0,33Watt leisten sollten. Das schaffen sie bei weitem nicht. Es geht mit Moosen und einfachen Pflanzen aber das meiste ist nach wenigen Wochen einfach nicht mehr da.
Ich habe immer das Gefühl, wo keine Energie reingeht, kann auch keine Energie rauskommen :sceptic: .
Was sich mit der Erfahrung deckt, das gute LED-lampen einfach auch mehr Watt verbrauchen.
Das hält mich gemeinsam mit dem Anschaffungspreis davon ab, diese alten Abdeckungen abzuschaffen und LED anzuschaffen.
Eine T8-röhre kostet mich ca. 3€ alle 3-4 Jahre. Die Stromverbrauchskosten für ein 54Literbecken belaufen sich auf ca. 14€ im Jahr. Dazu spart sie mir noch den Heizer.

Nur für mein 240er brauch ich eine neue Beleuchtung., weil es für die Beleuchtung keine Brenner mehr gibt. Bin aber immer noch hin und hergerissen, was ich nehmen soll.

Wer von Euch hat eine LED-beleuchtung für ein 120cm Becken, mit der er tatsächlich zufrieden ist?
Sie sollte an einer Seilgarnitur baumeln, weil es ein offenes Becken ist.

VG Monika
 
Witwer Bolte":3eve3yyj schrieb:
Hallo Kim

meine LED-Lumenstärke in etwa ermittelt bekommen mit insgesamt 6500 lm, und 30 lm/liter, was trotz der mit scheinbar tollen Helligkeit hier nur "mittel" bewertet wird!
...
Da ich bei ähnliche großem, sprich 390L Becken mit 3x 2100 lm (2x Plant, 1x daylight Leuchten "solar stinger" von ecolux 120 cm) lt. Rechner hier immer noch "nur im mittleren Lichtstärke" Bereich bin
....
Grüße, Nikk.

Mein Rechen-Fehler : es sind nur 16 lm /Liter bei meinem übernommenem Becken gewesen!

Diese 2100 lm Angaben über meine Econlux habe ich übrigens bei "Valeta Aquaristik.de" gefunden, aber nur Angaben über die "Daylight" LED. (die Plant LED hat etwas weniger Lumen)
Nun habe ich deshalb eine (eigentlich unter Abdeckung ungeeignete und auch bereits wieder techn. veraltete) GHL Trocal 120mm dazugenommen, die hat soviel wie alle drei zusammen: 6000lm.

Am besten ist derzeit wohl die GHL Slimline unter einer Abdeckung.
 

strauch

Active Member
Plantamaniac":447ac2dj schrieb:
Ich habe immer das Gefühl, wo keine Energie reingeht, kann auch keine Energie rauskommen :sceptic:

Nunja es gibt viele Aspekte unter der man eine LED betrachten kann. Nehmen wir Lumen pro Watt. Eine T8 (865) schafft laut Osram 86 Lumen pro Watt. Eine T5 Röhre gibt es bis 104lm/w.

Leds schaffen inzwischen Werte durchaus bis 200 Lumen/W. Die findest du aber selten in Aquarienlampen, da sind dann eher LEDs die 150 Lumen/W schaffen. Da fehlt aber noch der Verlust von EVG und KSQ+Netzteill bei LEDs. Ein EVG liegt bei ca. 90%. Bei KSQ+Netzteil Kann das jeweils ca. 90% sein (was IMHO sehr gut für die LED gerechnet ist). Das heißt bei 104 Lumen für T5 sind wir bei 93,6 Lumen/w. Bei der 150Lumen/Watt LED bei 120 Lumen pro Watt.

Nun gibt es aber noch viel mehr an technischen Daten als nur die Lumen pro Watt, aber auch die Lumen gilt es zu hinterfragen. Lumen orientieren sich am menschlichen Sehen. Es werden also vorallem die gelb grün Bereiche stark gewertet und die rot/blauen eher schwach. Für uns sind für das Helligkeitsempfinden die gelb grünen Bereiche wichtig. Für Pflanzen aber die die rot/blauen, deshalb wurden ja auch so Werte wie PAR etc. eingeführt.

Dann gibt es den CRI Wert, der bezieht sich auf die Farbwiedergabequalität. Wird eine Farbe wie tiefes rot von einer Leuchtquelle nicht ausgestrahlt, kann sie von einem Objekt auch nicht reflektiert werden. Im CRI Wert sind bestimmte Farben definiert (leider nicht die gesätigten Töne, auch wenn es dafür definitionen gibt) und je besser die wiedergegeben werden desto höher der Wert. Im Normalfall hat eine LED mit einer hohen Farbwiedergabe z.B deutlich mehr rotes Licht im Bereich um 650nm (>90), das einer LED mit niedriger Farbwiedergabe (<80) komplett fehlt.

Und je höher die Farbwiedergabequalität desto schlechte sind die Lumen pro Watt. Das ist bei LEDs wie bei Leuchtstoffröhren so.

Dann gibt es den Abstrahlwinkel: LEDs strahlen ihr Licht in ca. 120° in eine Richtung raus. Röhren 360° runherum. Ohne einen Reflektor hat eine Röhre gegen eine LED keine Chance über eine Aquarium, mit einem Reflektor sieht das anders aus.

Dann das Thema Dimmen: Man kann Röhren an einem EVG dimmen, genauso wie LEDs. Letztere lassen sich aber wesentlich "präziser" Dimmen. Meine T5 Röhren flackerten gerne beim Dimmen.

Rein vom Geld finde ich lohnt sich kaum der Umstieg von T5 auf LED. Die Röhren sind einfach zu günstig. Und 20.000h bei 12h Beleuchtungsdauer über einem Aquarium sind ca. 5 Jahre Licht (Ich habe sie leuchten lassen bis zum defekt).

Und die "Knaller"-LEDs so frei zu kaufen sehe ich aktuell nicht. Ich würde die Industrie hier noch Entwicklen lassen. Gerade auch die Controller. JBL z.B: Hat ja aktuell noch die erste Generation ihrer LED Lampe die auch erst seit 2 Jahren o.ä. Verfügbar ist.
Braucht man ein bestimmtes Feature wie das Dimmen, dann kann sich ein Umstieg lohnen. Andere Funktionen wie blaue LEDs als Mondlicht sind für mich sowas wie Schatztruhen im Aquarium. Ich hab auch noch nie einen blauen Mond gesehen.

Was ich nachwievor eine sehr sehr schöne Lichtquelle finde sind die HQI Lampen. Die schaffen bei einer Farbwiedergabe von CRI 94 ca. 110lm/w. Sind damit nachwievor kaum schlechter als LED und haben diesen wunderschönen Kringeleffekt. Das Spektrum der HQI ist auch sehr gut "ausgefüllt". Ist irgendwie eine vergessene Lichtquelle bei Aquarien.

Beim Thema Licht hat Robert ja quasi grundlagen Arbeit geleistet mit seiner Seite hereinspaziert.de.

So genug geschrieben über das Thema kann man lange und viel schreiben :)

Grüße

Andre
 

Damian

Active Member
Plantamaniac":lb9igmsr schrieb:
Wer von Euch hat eine LED-beleuchtung für ein 120cm Becken, mit der er tatsächlich zufrieden ist?
Sie sollte an einer Seilgarnitur baumeln, weil es ein offenes Becken ist.

VG Monika


Hoi Monika

Ich habe über meinem 130 cm Becken eine LED Leuchte mit via W-Lan programmierbarer Steuerung, gebaut von Vetzy (Forenuser hier), mit der ich sehr zufrieden bin. Er baute sie nach meinen Wünschen und schickte sie mir dann zu. Insgesamt ist das vermutlich nicht die günstigste Variante, aber dafür bekommt man genau, was man braucht/will in guter Qualität, man muss sich aber nicht zu sehr mit der Materie auskennen und selbst beginnen zu löten, planen und verkabeln.
Mit andern LED-Leuchten habe ich keine Erfahrung, zuvor hatte ich auch immer T8/T5/HQI.

Gruss
Damian
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

Plantamaniac":3iyvu03m schrieb:
Hei, habe noch einige T8 Röhren und hatte früher den Rat der Aquascaper befolgt, 6500 Kelvin zu nehmen, weil es besser für Pflanzen wäre. Dann hatte ich mal keine Ersatzröhre mehr und mußte im Baumarkt eine Osram Lumilux 840 mit 4000 Kelvin kaufen und einbauen. Es war ein tolles Erlebnis, weil ein Ruck durchs Becken ging und die Pflanzen sichtbar loswuchsen, tolle Farben hatten und schön gedrungen wuchsen :grow: . So in der Art hatte ich es nie mit einer Osram Lumilux 865 erlebt.
@ Monika, dito.
Die gleiche Erfahrung habe ich auch beim Wechsel von T8 KVG auf LED T8 Komplettlampen gemacht.
5 Lampen in 6000 K ergaben schlechtes Wachstum, Lichtfarbe mangelhaft, es fehlt einfach der nötige Rotanteil,
Fische und Pflanzen wirken matt.
4 Lampen mit 6000 K + 1 mit 3000 K ergeben gedrungenes Wachstum, Lichtfarbe gut.
Wichtigt dabei ist aber auch klares Wasser, wenig Schwebstoffe.
 
Bin auch im Besitz von LED-lampen, die so gebaut wurden, das sie vergleichsweise das Ergebnis von T8 mit 0,33Watt leisten sollten.
versprochen wird ja viel, aber wer dem Verkäufer glaubt, hat oftmals schon halb verloren.
....wo keine Energie reingeht, kann auch keine Energie rauskommen
na ja: Photosynthese braucht halt Licht der richtigen Wellenlänge und Intensität, egal aus welcher Technik er erstrahlt. Allerdings ist bei den Profis im Gewächshaus wohl die LED längst Standart, natürlich aus Kostengründen.

:sceptic: .
Was sich mit der Erfahrung deckt, das gute LED-lampen einfach auch mehr Watt verbrauchen.
Das hält mich gemeinsam mit dem Anschaffungspreis davon ab, diese alten Abdeckungen abzuschaffen und LED anzuschaffen.
Ich habe noch ne 112L Waterhome Abdeckung mit nem LEDaquaristik.de Umrüstsatz drin, zu verkaufen. Scheint nicht mal schlecht, die Technik, aber der Vorbesitzer hat teilweise die falschen (farbigen) Lichtleisten ausgewählt.
Eine T8-röhre kostet mich ca. 3€ alle 3-4 Jahre. Die Stromverbrauchskosten für ein 54Literbecken belaufen sich auf ca. 14€ im Jahr. Dazu spart sie mir noch den Heizer.
Ich glaube nicht, daß eine 15W Leuchtstoffröhre mit guten LED-Modulen mithalten kann, weder in der Lichtstärke die unten ankommt, noch in den Betriebs-Kosten.
Beispiel:
Auf meinem gebrauchtten 56L Quarantäne-Becken sitzt nun statt einer mageren dunkelen 15W , 80 Lux Leuchtstoffröhre fragwürdiger Qualität ( SUN Glo) eine Trocal 45cm 24W/ 2880lumen, mindestens doppelt so hell, wie zuvor.
Ein Jahr ist schnell vorbei, aber 10 Jahre sind eine bessere Vergleichsgröße um Kosten zu kalkulieren, so lange hält ne gut gekühlte CREW-LED bestückte Leuchte, mindestens.
24wx12Stdx365Tagex10 Jahre=1.051 kWhx30ct= 315€+45€ Kaufpreis
= 360€ Kosten, (minus Wieder-Verkaufspreis) aber: bei etwa doppelter Lichtausbeute.

Nur für mein 240er brauch ich eine neue Beleuchtung., weil es für die Beleuchtung keine Brenner mehr gibt. Bin aber immer noch hin und hergerissen, was ich nehmen soll.

Wer von Euch hat eine LED-beleuchtung für ein 120cm Becken, mit der er tatsächlich zufrieden ist?
Also ich habe nun bereits 4 gebrauchte Dennerle/GHL Trocals in verschiedenen Längen gekauft, und finde sie recht gut, leider nicht nach IP67 100% wasserdicht, (also unter einer Abdeckung betreibbar: nein) aber für übers Becken zu hängen jedenfalls gut geeignet. Für ein 240 L Becken würde ich 2 Stück nehmen, kannst sie sogar mit extra PC_ Steuerteil (NP 80€) dimmen, programmieren und steuern. Sehn auch gut aus.
Sie sollte an einer Seilgarnitur baumeln, weil es ein offenes Becken ist.

VG Monika
 
Eine normale T8 Leuchtstoffröhre hält etwa 3 1/2 Jahre bei 12 Std tägl. Betriebsdauer im Aquarium.
Allerdings kommt noch der Strohm vom Vorschaltgerät dazu etwa 10% .
Zudem kostet meine verbaute 45cm/15W SUN GLO bei Amazon momentan ca. 9€. Das die Preise so bleiben, ist wohl unwahrscheinlich.
27€ Leuchtmittelkosten+Strohm: 12Std x17Wx365x10/1000= 744Kwhx0,3€= 223€ (+ Anschaffungspreis-Wiederverkaufspreis.)
Du sparst also 120€ in 10 Jahren hast aber nur die Hälfte an Licht für die Pflanzen.
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
J LED und Linsen luftdicht verkleben - besser nicht? Beleuchtung 3
Carter-Garnele Manado Dark: Besser als die alte Version? Substrate 3
S Diffusor - wo besser anbringen? Technik 1
Todo Invitro Pflanzen wachsen besser als privat beschaffte Pflanz Pflanzen Allgemein 2
S Welche sind besser für Pflanzen 2835 3014 5050 5630 7020 Beleuchtung 11
M Trigon 190 besser ausleuchten - Kombination Helialux und Beleuchtung 3
Lukander Wiedereinstieg mit 160l, aber jetzt besser! Aquascaping - "Aquariengestaltung" 131
Julian-Bauer Osmoseanlage mit Verhältnis besser 1:4 Technik 61
L Juwel Helialux oder Multilux LED, was ist besser? Beleuchtung 2
A Welcher JBL-Außenfilter ist besser? e1901 oder e1902? Technik 6
R Scaper’s Green Dennerle oder Easylife Profito welcher besser Nährstoffe 0
F Was besser 6x 39 watt oder 4x54watt ? Beleuchtung 11
D Gasblasenkrankheit vorbeugen, CO2 besser zersetzen Fische 2
A Aquarium besser belüften? Technik 1
M Außenfilter "auslaufsicher" machen, oder besser Innenfilter? Technik 7
N Welche LED Beleuchtung wäre in meinem Fall besser ? Beleuchtung 1
Öhrchen Nicht schlimm, aber es könnte besser sein... Erste Hilfe 103
P Pflanzen wachsen schlecht, Algen dafür besser! :( Erste Hilfe 0
T T5 5x 21 W besser als 3x 39 W? Beleuchtung 0
J HCC in ADA Amazonia oder besser in ADA Amazonia Powder? Pflanzen Allgemein 0

Ähnliche Themen

Oben