Beleuchtungszeit mit Dämmerbeleuchtung verlängern?

java97

Active Member
Hallo, zusammen!

Ich beleuchte mein Aquaquarium 2x5 Stunden pro Tag.
Nun frage ich mich, ob ich die "Betrachtungszeit" des Beckens morgens und abends verlängern könnte indem ich es vor/nach dem Einschalten/Ausschalten der Hauptbeleuchtung je ca.1-2h mit einer schwachen "Dämmer-Beleuchtung" (z.B. nur eine von 3 Röhren eingeschaltet oder nur ein- zwei schwache Energiesparleuchten einschalten) beleuchte um länger was davon zu haben, ohne das es negative Auswirkungen auf das Becken ( Algen, Pflanzenwuchs, etc.) hat. Meine Beleuchtung ist übrigens nicht dimmbar
Was meint ihr dazu?

Gruss
Volker
 

Beetroot

Active Member
Hallo Volker,

welche Lichtleistung über was für ein Becken hast du?

Pauschal würde ich das bei der jetzigen Beleuchtungszeit mit einer Röhre für max. 0,5 Std. am Anfang und am Ende machen, hätte sonst bedenken dass die Pflanzen auf dauer etwas vergeilen wenn man es noch weiter ausdehnt mit der Dämmerbeleuchtung.

Gruß
Torsten
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo,

java97":17bruyqs schrieb:
Nun frage ich mich, ob ich die "Betrachtungszeit" des Beckens morgens und abends verlängern könnte indem ich es vor/nach dem Einschalten/Ausschalten der Hauptbeleuchtung je ca.1-2h mit einer schwachen "Dämmer-Beleuchtung" (z.B. nur eine von 3 Röhren eingeschaltet oder nur ein- zwei schwache Energiesparleuchten einschalten) beleuchte um länger was davon zu haben, ohne das es negative Auswirkungen auf das Becken ( Algen, Pflanzenwuchs, etc.) hat.
Kannst Du machen, einen richtigen Dämmerungseffekt bekommst Du damit allerdings nicht. Der Unterschied zwischen alle drei Lampen an und nur einer an ist für's menschliche Auge nicht bedeutend.

Viele Grüße
Robert
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

Wuestenrose":2sw9jigw schrieb:
Kannst Du machen, einen richtigen Dämmerungseffekt bekommst Du damit allerdings nicht. Der Unterschied zwischen alle drei Lampen an und nur einer an ist für's menschliche Auge nicht bedeutend.
dem ist nicht ganz so,
betreibe das mit 4 Röhren 36/Watt = 8-8-8-12/Takt= (36min. Zeitablauf), der Unterschied ist sehr gut zu sehen.
Die hintere Lampe 6500Kelvin läuft extra 12 min., weil es so toll aussieht.
Es ist bei den heutigen Preisen von digitalen Schaltuhren eine einfache und billige Methode bei mehreren Lampen einen dimmeffektähnlichen Ablauf zu ermöglichen.
Durch die Einstellmöglichkeiten und kurzen Schaltintervalle (niedrigste= 1min. )ist man auch flexibel. Ein Wolkenhimmel durch zeitweiliges abschalten von Röhren Tagsüber wäre auch noch möglich.
Ungünstige Lampenaufteilungen über dem Aquarium schmälern natürlich die Wirkungen.
Bei Vermittlung der Beleuchtungszeit (= ca. 10h)gibt es auch keine negativen Auswirkungen auf den Pflanzenwuchs.
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo,

das menschliche Auge registriert die Helligkeit logarithmisch, d.h. erst eine Zehntelung der physikalischen Lichtstärke bewirkt eine subjektive Halbierung des Helligkeitsempfindens.

Ich habe nicht geschrieben, daß eine Drittelung nicht wahrnehmbar wäre. Der subjektive Eindruck der Drittelung jedoch ist eher marginal. Diese leidvolle Erfahrung mussten diejenigen machen, die mal viel Geld für den Dimmstarter Memolux ausgaben, der ebenfalls nur dritteln konnte.

Viele Grüße
Robert
 

kurt

Well-Known Member
Hallo Robert,

Wuestenrose":11277ve2 schrieb:
Der subjektive Eindruck der Drittelung jedoch ist eher marginal. Diese leidvolle Erfahrung mussten diejenigen machen, die mal viel Geld für den Dimmstarter Memolux ausgaben, der ebenfalls nur dritteln konnte.
natürlich erwartet man von einer teuren Dimmung auch die richtige Funktion und Qualität, eine leidvolle Erfahrung muss ja nicht unbedingt sein!.

Ich habe einen Kompromiss aufgezeigt, der auf 30€ beruht. :D
Vorher,Lampen über Stecker einzeln anschalten und die Wirkung überprüfen, schon weiß man wie es aussieht!
 

java97

Active Member
Danke für eure Antworten.

@ Thorsten:
Ich plane ein 128 l Becken mit ca. 0,6W/l Narva Bio Vital-T5 Leuchten mit ATI-Reflektoren darüber, das ich wie oben beschrieben 2x 5 Stunden mit 2h Pause beleuchten werde (so mache ich es bei meinem jetzigen 55l Becken und das klappt soweit gut). Zusätlich würde ich dann evtl. noch 3-4 Sparbirnen à 3-5 Watt darüber einbauen, die für ca. eine Stunde eingeschaltet werden, wenn die Hauptbeleuchtung ausgeht oder ich lasse nur eine 14W Röhre weiterleuchten. Auf das gleiche Spiel morgens würde ich, wenn es Vorteile bringt, ansonsten verzichten. Wichtig wäre mir, vor allem abends noch was vom Becken zu haben.

Ist also schon eine gewisses "Vergeilungsrisiko" gegeben? Nehmen die Pflanzen die schwache 9-15W-Beleuchtung überhaupt wahr?

Gruss
Volker
 

Beetroot

Active Member
Hallo Volker,

Ist also schon eine gewisses "Vergeilungsrisiko" gegeben? Nehmen die Pflanzen die schwache 9-15W-Beleuchtung überhaupt wahr?

das Vergeilungsrisiko ist nur ne Vermutung von mir, ebenso die Vermutung das mit anschließend ordentlicher Lichtleistung dies kompeniseren zu können, vielleicht kann da noch jemand was zu sagen der mehr Ahnung aus diesem Bereich hat. Bei mir kann ich zumindest beobachten das recht schnell die Köpfe meiner Hetherantera zosterifolia ihre Köpfe in den Morgenstunden zum schwachen Tageslicht des verdeckten Fensters strecken, naja Tageslich ist ja nochmal ne andere Liga.

Also wenn du noch am planen bist und die technik noch nicht liegen hast würde ich zu dimmbaren EVG's tendieren, gute lassen sich angeblich bis zu 1% runter dimmen. Wenn es nur um Dimmung geht lässt sich dann günstig mit einem Eigenbau lösen, z.B. im www.aquariummagazin.de Ausgabe 03/2006 beschrieben.

Ansonsten finde ich eine sogenannte "Mondbeleuchtung" per Kaltlichtkathoden ganz gut, hatte mal eine in einem halbwegs abgedichteten Gehäuse bei Ebay erworben, inkl. Netzteil mit verschieden einstellbaren Spannungen womit man die Intensität ganz gut anpassen kann. Habe bei mir ne blaue, wobei ich mir das ganze mit einer weißen noch gut vorstellen könnte, in den Spektren dieser Kaltlichtkathoden ist meiner Meinung nichts brauchbares für Pflanzen drin.
Beim selbstau muss man drauf achten das alles gut isoliert ist, die arbeiten nach dem Vorschaltgerät im kV Bereich. Das man bei tätigkeiten im AQ sämtliche spannungsgefärhlichen Geräte ausschalten soll müsste jedem klar sein, somit sehe ich auch kein Problem mit Kaltlichtkathoden wenn dieses mit fachmännischen Wissen gelöst wurde, ebenso der Eigenbau der Dimmsteuerung.

Gruß
Torsten
 

Andreas 49

Member
Hallo zusammen ,

Diese Dämmerung habe ich seit vielen Jahren ohne neg. Auswirkungen auf die
Bepflanzung zu erkennen . Ist ganz einfach gelöst : Eine halbe Stunde bevor die
erste "grosse Röhre" angeht , schaltet sich eine kleine 8W-Röhre ( gibts komplett
im Baumarkt ) ein . Abends genau umgekehrt . Das heißt :

Kleine Röhre von 12.30Uhr - 13.15Uhr
1. 30W-Röhre von 13.00Uhr - 22.00Uhr
2. 30W-Röhre von 13.30Uhr - 22.30Uhr
3. 30W-Röhre von 14.00Uhr - 23.00Uhr
kleine Röhre von 22.45Uhr - 23.30Uhr

Gibt von der Optik was her und ist ohne goßen Aufwand zu realisieren . Da ich Deck-
scheiben ( 3er Float ) verwende , ist Spritzwasser bei der kleinen Lampe kein Thema . :D

Gruß , Andreas
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Volker,

grundsätzlich reagieren Pflanzen auch auf geringe Lichtmengen. Es gibt Untersuchungen mit denen sich schon mit relativ kurzen und schwachen Lichtphasen in der Nacht Pflanzen deutlich stören lassen.
Jenseits dessen und der Theorie sah es in meiner Praxis recht deutlich so aus, dass kürzere, starke Lichtphasen vorteilhafter(problemärmer) als längere, lichtschwächere Lichtphasen waren.
Das Becken länger sehen zu können ist ein Argument, ansonsten fällt mir kein Vorteil, eher Nachteil ein. Kann aber natürlich funktionieren, ich beschreibe eine Tendenz!

Gruß, Nik
 

java97

Active Member
Danke für Eure Tipps!
Ich denke (bin halt noch nicht am Ende meiner Planung für´s neue Becken-- es wird nun wohl nach Rücksprache mit meiner besseren Hälfte ein 70er Becken mit wahrscheinlich 126l werden),
ich werde 4x14 Watt mit ATI Reflektoren drüberbauen und eine oder 2 der Röhren am Tagesende noch ca. 1h weiterleuchten lassen. Oder ich mach´s schrittweise so ähnlich wie Andreas.
Mal sehen, wie´s den Pflanzen dann bekommt.
Gibt es denn Dimmer, die programmiert automatisch langsam herunterdimmen oder muss man das dann von Hand machen?

Gruss
Volker
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
M Umstellung auf Led Beleuchtung, Beleuchtungszeit? Beleuchtung 7
B 0.36W/Liter Beleuchtungszeit Beleuchtung 4
B Easy LED Control Programm ausschalten&Beleuchtungszeit Beleuchtung 5
Patrick K. Beleuchtungszeit incl. Pause ?? Beleuchtung 10
D Beleuchtungszeit umstellen Beleuchtung 13
L Beleuchtungszeit bei 4 x 54 watt Beleuchtung 2
TeimeN Spiranthes Odorata Beleuchtungszeit verkürzen Pflanzen Allgemein 5
K Sinnvolle Beleuchtungszeit (Starklicht) Beleuchtung 7
I 250l und 150W HQI: Beleuchtungszeit beim Start Beleuchtung 2
J Beleuchtungszeit - Algen Pflanzen Allgemein 2
Zeltinger70 zu lange Beleuchtungszeit ... Blätter falten sich nach oben Beleuchtung 5
T Dimmbare EVG: Geräte mit "DALI" nicht mit 1-10V-Dimmer steuerbar? Technik 5
H Probleme mit Alternanthera Pflanzen Allgemein 18
A Problem mit Tagesverlauf Chihiros WRGB 2 Beleuchtung 6
R Leitungswasser mit über 4 mg/L PO4, alten Bodengrund tauschen und viele Anfängerfragen. Erste Hilfe 6
S Probleme mit Algen und Düngung von Pflanzen Erste Hilfe 5
I Pflanzen wachsen mit Mangelerscheinungen Pflanzen Allgemein 3
A Weißglas Aquarium mit Rückwand aus Floatglas Technik 3
Mehmet Probleme mit KH wert Kein Thema - wenig Regeln 8
G ADA Aquasky G mit Chihiros Commander 1 kompatibel? Beleuchtung 0

Ähnliche Themen

Oben