Baby White-Pearl Garnelen im Netzablaichkasten

unbekannt1984

Active Member
Hallo,

ich habe vor längerer Zeit eine schwangere White-Pearl (Neocaridina palmata var. white) in einen Netzablaichkasten gesetzt und dort kamen dann Ihre Babys zur Welt. Anschließend habe ich das Muttertier entfernt und die Jungen darin belassen um Sie gezielter füttern und besser beobachten zu können.
Inzwischen sind die Garnelen fast einen Zentimeter groß, die Letzte die sich für eine Messung an eine Seite gesetzt hat war 9 mm lang, wobei es sichtbare Größenunterschiede zwischen den Tieren gibt. Da die Kleinen noch nicht sonderlich hoch und breit sind, würden Sie im Aquarium kaum sichtbar sein.

Nun frage ich mich, wann der richtige Zeitpunkt zum Umsetzen in das Aquarium (30L Nano Cube - Artenbecken) ist. Um den Filter (Dennerle Nano Eckfilter mit Nano Babyprotect) mache ich mir hier weniger Sorgen als um die Fütterung.
 
Hallo Torsten,
Du kannst sie jetzt schon umsetzen. Du hättest sie garnicht in einen Ablaichkasten tun müssen, da die Eltern den Jungen nicht nachstellen.
 

unbekannt1984

Active Member
Hallo Julius,

mir ist klar, dass die erwachsenen Garnelen nicht Jagd auf Ihre Jungen machen. Wie ich bereits geschrieben habe, habe ich die Baby-Garnelen in dem Ablaichkasten belassen, um Sie besser beobachten und gezielter füttern zu können.

Solange die Kleinen im Ablaichkasten sitzen, kann ich sicher sein, was dort an Futter reinkommt fressen nicht die erwachsenen Garnelen. Durch die eingeschränkte Bewegungsfreiheit ist außerdem die Chance größer, dass eine Babygarnele das Futter findet.
 

unbekannt1984

Active Member
Hallo Bene,

ja, ein Bisschen fressbares werden die Garnelen immer finden, wobei ich hier eine Probe von Glas Garten Shrimp Baby Food habe, die ich nicht über das gesamte Aquarium verteilen wollte. Garnelen fressen aber nicht ausschließlich Algen, Aufwuchs und Mikroorganismen, Sie sind typische Resteverwerter, aber von Wem sollten in einem Artenbecken Reste kommen?

Bleibt noch der Punkt die Garnelen besser beobachten zu können. Wenn die nicht im Ablaichkasten sitzen würden, dann stünde dieser Thread wohl unter einem Titel nach dem Motto: "Hilfe, wo sind meine Garnelen?".
 

arture

Member
Hallo Thorsten,

ich halte diverse Hochzuchtgarnelen in 8 Becken (von 36 Liter bis 250 Liter) und in keinem kommen meine eiertragenden Weibchen in einen EHK.
Ich muss gestehen, dann hätt ich in Hochzeiten auch über 30 Einhängebecken in den Aquarien. Säh vielleicht auch etwas blöd aus.
Aber in all meinen Becken kommt der Nachwuchs durch, weil ich alle paar Tage mal etwas Staubfutter fütter und auch ansonsten sich das Futter mit der Wasserströmung im Becken verteilt. Ansonsten sitzen die Jungtiere im Fissidens oder auf den Pflanzen und weiden sie ab. Mit ca. 2 Wochen sitzten sie schon mit den Alten in der Petrischale und fressen.
Ich persönlich finde meine Art und Weise die Kleinen aufzuziehen natürlicher als Dein Separieren in ein Einhängebecken. Außerdem setzen sich bei mir die stärkeren durch und eine natürliche Selektion findet statt.
 

unbekannt1984

Active Member
Hallo,

der Ablaichkasten ist nicht als Dauerlösung gedacht. Es sieht wirklich nicht so toll aus und die Pflanzen unter dem Ablaichkasten leiden unter der mangelhaften Beleuchtung.

Ich will halt erstmal den Garnelenbestand vergrößern, daher erschien mir der Ablaichkasten als geeignetes Mittel.

Die Sache "wie natürlich das ist", darüber kann man streiten. Wie natürlich ist es denn, dass Garnelen aus China, Taiwan und Korea bei mir in einem Aquarium mit Pflanzen aus Afrika, Neuseeland und Australien und deutschem Eichenlaub (aus dem tiefstem Arnsberger Wald) hocken?

Auch die Selektion findet im Aquarium nicht wie in der Natur statt. In einem Artenbecken müssen die Garnelen nicht um Ihr Leben schwimmen oder sich gut verstecken.
 

MarkusG

Member
Hallo,

ohne Fressfeinde würde ich Garnelen immer normal im Becken lassen, wenn 1-2 Walnussblätter und ausreichend Pflanzen im Becken sind werden Babygarnelen immer genug Futter finden, selbst wenn man nicht zufüttert.

Ich denke gerade in einem Netzkasten steht der Biofilm nicht zur Verfügung und man muss zufüttern, und man erspart den Tieren auch noch etwas Stress :)

Meine Taiwaner Babies nuckeln meist am Soil und an Pflanzen und am Schwammfilter, nach den ersten 1-2 Häutungen sind sie eigentlich vom Verhalten wie die großen, gehen an Gurke und Kürbis (und a. reineckii :nasty: )

Aber jeder muss wissen wie er das macht, viele Wege führen ans Ziel.

Grüße
Markus
 

unbekannt1984

Active Member
Guten Morgen,

das Thema hat sich erledigt.

Im Rahmen eines Wasserwechsels habe ich die Jungtiere gestern in das Aquarium entlassen und den Ablaichkasten entfernt. Wie groß der 30L Nano Cube doch wirkt...
 

Ähnliche Themen

Oben