Baby Red Bees verschwinden

Devil

New Member
Hallo ,
habe seit kurzem Red Bees und auch recht schnell Nachwuchs davon gehabt .
Anfangs habe ich um die 20 Jungtiere gezählt .
Mittlerweile sind es nur noch drei :cry:
In dem Becken befindet sich ausser den garnelen nur noch eine Posthornschnecke und ein Ottocinclus .
Über den Filter habe ich ein Stück Nylon gezogen damit sie nicht dadrin landen .
Ich hab ein paar Steine drin , am Boden sehr dichte Bepflanzung und ein paar langstieliege Pflanzen ( weiss nicht wie das Kraut heisst )
Versteckmöglichkeiten haben sie also genug .
Man findet auch keine toten Jungtiere im Becken .
Nun meine Frage . Können die sich so gut verstecken das man sie absolut nicht findet oder wurden sie von den grossen gefressen ?
Was glaubt ihr ?


LG
Angie
 

chaosboxer

Member
Hi,kann man nicht sagen .
Hab auch schon manchmal gedacht das keine Jungtiere mehr da sind und nach Tagen hab ich wieder nen ganzen Schwung entdeckt ;)
Kommt halt darauf an wie übersichtlich das Becken gestaltet ist,wenn es viele Versteckmöglichkeiten wie Moos usw. gibt würde ich mir nicht zu viele Sorgen machen solang de noch einzelne Tiere zwischendurch siehst .

MfG Nico
 

Jenne

Member
Hi Angie!

Ja, einfach mal abwarten und immer für großflächig verteiltes Kleinfutter sorgen. Tote Jungtiere wirst du wahrscheinlich nie finden! Die werden von den anderen ratzfatz "entsorgt", sodaß du maximal kurzzeitig die nackten Hüllen umhertreiben siehst. Aber die und die Exuvien lassen sie sich ja auch schmecken. Also immer alles schön drinnenlassen und abwarten.
Vor kurzem wollte ich eins meiner Becken neu einrichten, hab die "Großen" alle eingefangen und beim Auseinanderrupfen wuselte auf eimal ne ganze "Teenietruppe" durchs Becken, die ich voher nicht einmal gesehen habe... und das Becken ist sehr überschaubar! :wink:
 

Devil

New Member
Dann werde ich mal abwarten und Däumchen drehen .
Vielleicht hab ich ja Glück und sie leben doch noch .
Ich hab einen dicken Lavastein auf dem ich Moos mit einem Haarnetz befestigt habe . Das Moss liegt nicht direkt auf dem Stein sondern schwebt ( durch das Netzt unten gehalten ) ein paar Millimeter darüber . Vielleicht sitzen sie ja auch dort .


LG
Angie
 
Hi Angie,
Zur Beruhigung: Du hast nichts im Becken, was eine Gefahr für die Bee Babys darstellt. Weder Garnelen, noch PHS oder Otos fressen Garnelenbabys. Es bleiben also nur die Möglichkeiten gut versteckt oder verstorben.
Das Schwierigste ist der Weg bis ca. 5mm, ab da sind die Kleinen aus dem Gröbsten raus.
Bis dahin ist es sehr wichtig richtig zu füttern und für gute Wasserwerte zu sorgen.
Als Futter eigenen sich vor allem Staubfutter wegen der guten Verteilung im Wasser, Granulate sind weniger geeignet, weil sich die großen Tiere die unter den Nagel reißen und selbst futtern.
Interessant wären Infos zur Beckengröße, Fütterung (was/wie oft), Wasserwerte, Filterung und Bodengrund.

Viele Grüße
Thorsten
 

Devil

New Member
Hallo Thorsten ,

Ich habe einen Cube in den Maßen 30 x 30 x 40 ( L x B x H ) .
Einmal in der Woche mache ich einen Wasserwechsel ( ca. 50 % ) , Ich habe einen normalen Innenfilter drin , damit die Babys nicht darin verschwinden habe ich ein Stück Nylon drübergezogen , welches ich täglich auswasche .
Bodengrund habe ich kleinen Kies und darunter eine Schicht Dünger . Welchen genau weiss ich aber nicht, da mein Mann das eingerichtet hatte . Werde ihn aber morgen mal fragen wie es heisst .
Das selbe gilt für die Wasserwerte , das macht mein Mann immer da ich mich damit noch nicht auskenne .

Hm, Futter gebe ich schonmal falsch . Ich habe so Garnelengranulat , da sagte man mir das ich das auch für die Jungen nehmen kann .
Kannst du mir ein Staubfutter empfehlen ?
Die drei Babys die man immer sieht sind ca. 3mm gross und topfit . Sie fressen auch an dem Granulat rum .
Bin für alle Verbesserungvorschläge dankbar .

LG
Angie
 

Jenne

Member
Hi Angie!

Das "große" Garnelengranulat sollte eigentlich ausreichen, da es ja auch "staubt". Das ganze Kleinzeug landet ja doch nur im Filter. Hab damit so ca. 100 White Pearls in meinem NanoCube groß gekriegt. Gebe das Granulat von JBL und Dennerle im täglichen Wechsel und auch mal eine Tabis von JBL (da drehen bei mir sämtliche Viecher völlig am Rad, sobald die im Wasser ist! :shock: :D ) Seemandelbaumblätter finden die auch ganz toll!
 

Devil

New Member
Hallo Jenne ,

Ich hab aber ein Granulat welches nicht staubt . Es sind mehr Perlen als Granulat und zersetzen sich nicht gleich , sondern erst nach 2 bis 3 Tagen . Werde morgen mal schreiben wie es heisst .
Seemandelbaumblätter habe ich auch seit knapp einer Woche drinn .
Tabletten hab ich auch , werd ich dann morgen mal reingeben .
Kann ich auch normales Flockenfischfutter (was fürn Wort :D) zerbröseln und reingeben ?
 
Hi Angie,
Du musst nicht extra Staubfutter kaufen, die Granulate die Du hast, lassen sich sehr gut "zerstauben" - ich mache das auch hin und wieder einfach mit einem Mörser. Das sollte für den Anfang reichen. Das mörsern kannst Du Dir also erstmal für den nächsten Wurf aufheben, bei 3 mm Größe gehen die Kleinen auch aktiv in Richtung Granulat oder Tabs. Wie schon geschrieben, nur ca. in der ersten Woche rühren sie sich kaum vom Fleck, da ist es nötig für eine gleichmäßige Futterverteilung zu sorgen.
Nicht vergessen sollte man, dass Garnelen sich von jeglichem Aufwuchs (frische Algen, Infusorien, Bakterien) ernähren, darum sollte man mit Futter sehr sparsam sein und nur dann füttern wenn man damit einen Mehrwert schaffen kann oder aufgrund der Population muss. Mehrwert bringen Futter die wichtige Vitamine, Enzyme und Aminosäuren verfügbar machen (für Immunsystem,Verdauung), oder Futter die Mineralien enthalten (Häutung). Nicht umsonst sind überbrühter Spinat oder Mangold gerade in der Red Bee Zucht sehr beliebt.
Eine empfehlenswerte Futterliste findest Du auch bei http://www.redbee-garnele.de, die Liste der guten natürlichen Futter und gerade der Sachen die man nicht füttern sollte, unterschreibe ich so vollständig. Wenn ich in Foren die Futterlisten ansehe, kommt mir oft der Gedanke, die Leute verwechseln ihr Garnelenbecken mit der Biomülltüte.
Das Seemandelbaumblatt ist in jedem Fall eine gute Idee, die sich bei der Zersetzung ansiedelnden Bakterien sind eine sehr gute Nahrungsquelle. Alternativ geht aber auch so gut wie jedes andere Laub, ich bevorzuge da Walnuss, da sich das Blatt schnell zersetzt und so auch das Blatt selbst gleichzeitig als Futter dient.
Bei Flockenfutter wäre ich vorsichtig, neben viel Nitrat und Phosphat, enthalten sie in der Regel sehr viel tierisches Protein. Das Protein ist zwar gut für die heranwachsenden Garnelen, da sie so schnell wachsen und da sie sich in den ersten Tagen ohnehin täglich häuten ist das auch kein Problem, aber die Alttiere haben damit eventuell ein Problem und häuten sich zu früh.
Ich vermute das Hauptproblem ist der kräftige Wasserwechsel. Meiner Erfahrung nach sind Garnelen sehr an das jeweilige Milieu im Becken angepasst. Durch einen 50%-TWW bringst Du da einiges durcheinander. Ich weiß, in Verbindung mit einem schön eingerichteten Becken ist das nicht erwünscht, aber beim nächsten Wurf reduziere mal den Wasserwechsel auf 20% pro Woche, für ca. 2-3 Wochen.
Die Wasserwerte sind eher ein Nebenkriegsschauplatz, wobei Nitrat, GH und pH schon eine Rolle spielen, aber da sich die Alttiere fortpflanzen scheint der Lebensraum wohl geeignet zu sein.
Den Bodengrund kann man wohl auch als Problem ausschließen, Kies ab 2-3 mm ist oft problematisch, da viel Futter darin verschwindet und vermodert, was ein für Garnelen fieses Milieu am Boden erzeugt.
Ich glaube Deine 3 mm Minis haben eine gute Chance groß zu werden, all zu viel Hoffnung, dass es noch sehr viel mehr sind würde ich mir erstmal nicht machen. Aber ist auch nicht schlimm, der nächste Wurf kommt bestimmt ;)

Viele Grüße
Thorsten
 

Devil

New Member
Hallo ,

Danke für die ausführliche Antwort .
Habe wieder einiges dazugelernt . Ich werde mir dann in der nächsten Woche erstmal einen geeigneten Bodengrund kaufen und den erneuern .
Den heutigen Wasserwechsel lasse ich dann auch mal ausfallen .
Das mit dem Walnuss und Eichenlaub habe ich auch schon öfter gelesen , habe mich aber nicht getraut da wir mitten in der Stadt wohnen , wo überall viel Verkehr ist .
Durch mein altes Hobby , die Terraristik , weiss ich das man keine Pflanzen von befahrenen Strassen verfüttern soll , da diese schwer belastet sind .
Ich hab das einfachmal so für die Aquaristik übernommen und deshalb die Seemandelblätter gekauft .
Wir haben auch schon Gurke verfüttert , aber nur wenn ich mir sicher war das sie unbehandelt waren .
Danke für die Links , da hab ich heute noch einiges zu lesen :D
Wir hatten eh nicht vor im grossen Stil zu zuüchten , haben uns aber sehr gefreut als wir den Nachwuchs gesehen haben .
Von daher ist es nicht soo tragisch wenn es bei den dreien bleibt .

LG
Angie
 

GeorgJ

Active Member
Devil":18shb9i6 schrieb:
Das mit dem Walnuss und Eichenlaub habe ich auch schon öfter gelesen , habe mich aber nicht getraut da wir mitten in der Stadt wohnen , wo überall viel Verkehr ist .
Durch mein altes Hobby , die Terraristik , weiss ich das man keine Pflanzen von befahrenen Strassen verfüttern soll , da diese schwer belastet sind .
Ich hab das einfachmal so für die Aquaristik übernommen und deshalb die Seemandelblätter gekauft .

Hi Angie,

ich hab hier ne Kiste voll Eichenblätter rumstehen, wohn auf dem Lande und die Eiche steht bei uns aufm Grundstück ;), wenn ich mal nach Köln komme, kann ich dir welche mitbringen ;) auch beim Wirbellosenstammtisch in Köln wäre das möglich...
 

Devil

New Member
Hallo Schorchi ,

Danke , das find ich aber nett von dir .
Es gibt in Köln einen Stammtisch für Wirbellose ?


LG
Angie
 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben