Algenplage in 60x30x36 Pt. 6711

Jan1985

Member
[h3]Probleme:[/h3]Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Bart- und Pinselalgen auf älteren Blättern,
Schmieralgen über dem Bodengrund an den Scheiben,
nach 2 Tagen grüne Scheiben (leicht entfernbar)
Kahmhaut
dicker grüner Belag auf Steinen (bessert sich durch Geweihschnecken)
P. helferi mit weißen oder gelben Blättern (ganze Pflanzen)
Eleocharis "Mini" wächst schlecht


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

seit 10 Tagen eigene Bekämpfungsversuche:
Rückschnitt, da alle Blätter veralgt
EC Kur: 4 ml tgl. bis gestern
Einsatz von 8 Geweihschnecken
Düngung: Wechsel von AR Flowgrow auf AR Eisenvolldünger (trotzdem nach kurzer Zeit nicht nachweisbar), Einstellen von tgl. Kaliumdüngung, statt wöchentlich nun tgl. PO4-Düngung
mehrfach tgl. Kahmhaut mit Küchenrolle aufsaugen
alle 2 Tage Wasserwechsel und Versuch, möglichst viele Algen mitzunehmen


[h3]Allgemeine Angaben zum Becken:[/h3]Standzeit des Aquariums:* 3 Monate

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 60x30x36 cm, 65 l

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* ADA: 2l PS Special S + 9l AS New Amaz. normal + 2 l powder

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* New Zealand Stone

[h3]Beleuchtung:[/h3]Beleuchtungsdauer:* 8 h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

70 W HQI Megachrome tropic, 5600 K

[h3]Filterung:[/h3]Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

JBL CristalProfi e900


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* 3 Körbe leer, 1 Korb mit 2 blauen Matten

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 900 l/h (theoretisch!)

[h3]CO2 Anlage (falls vorhanden):[/h3]Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Inline Atomizer

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: 120

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] UP Blasenz??hler

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] AR 30 ppm - KH 4

[h3]Sonstige Technik (falls vorhanden):[/h3]Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] externer Heizer (Hydor)

[h3]Wasserwerte im Aquarium:[/h3]gemessen am:* 04.04.2013, ca. 22:00

Temperatur in °C:* 24

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

KH von Salifert, sonst Fotometer und Tests von Anton Gabriel


pH-Wert: 6,1

KH-Wert: 4,8

NO3-Wert (Nitrat): 7 (i.R. 10-15)

PO4-Wert (Phosphat): 0,1

K-Wert (Kalium): 11,5

Mg-Wert (Magnesium): 9

[h3]Düngung:[/h3]Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

nach Wasserwechseln (nicht gleichzeitig): 5 g Duradrakon, 10 ml AR Nitrat, 5ml AR Eisenvolldünger
morgens: 1 ml AR Eisenvolldünger
abends: 4 ml AR Spezial n, 5 ml AR Phosphat


[h3]Wasserwechsel:[/h3]Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* momentan alle 2-3 Tage 25 l

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Nein

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: 0:1

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: 5 g Duradrakon s.o.

[h3]Pflanzenliste:[/h3] Helanthium tenellum,
Pogostemon helferi,
Eleocharis "Mini"


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 75 %

[h3]Besatz:[/h3] 14 Perlhuhnbärblinge
15 Amanogarnelen
8 Geweihschnecken


[h3]Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:[/h3]Leitungswasser KH-Wert:* 5,2

Leitungswasser GH-Wert:* 7,2

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 42

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 5,3

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 2,2

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 12,4

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): 0,16

[h3]Weitere Informationen und Bilder:[/h3]
Hallo!

Wer hilft mir, mein Aquarium wieder hinzukriegen? Ich würde mich sehr über Hilfe freuen, meine eigenen Bekämpfungsversuche sind gescheitert.

Ich vermute, dass das Problem irgendwo im Bereich Eisen - Spurenelemente - Bakterien liegt, weiß aber nicht, wo ich ansetzen soll - und ob das wirklich der Problembereich ist. Wie oben gesagt, kann ich stark chelatiertes Eisen nach einigen Stunden nicht mehr nachweisen, habe gleichzeitig aber auch Algen, die eher auf eine Überdosierung des Volldüngers hinweisen. Bis zum Rückschnitt vor ca. 10 Tagen hatte ich immer einige weiße P. helferi (auf dem älteren Bild ist eine gut zu sehen). Eine Erhöhung der Flowgrow-Düngung führte dann aber zur Bart- und Pinselalgen-Zunahme. Neu: Heute habe ich ein gelbes Exemplar der P. helferi entdeckt.

Zu NPK: Über den relativ niedrigen NO3-Wert gestern habe ich mich selbst erschrocken. Sonst ist der aber eigentlich immer über 10, deutlich über 15 kriege ich ihn nicht, ohne mit K auch über 15 zu gehen. Überhaupt verbraucht das AQ momentan kaum K. PO4 verschwindet sehr schnell: Die 5 ml AR Phosphat tgl. waren seit der tgl. Düngung seit 10 Tagen zunächst immer nach ein paar Stunden weg, jetzt bleiben nach 24 Std. noch so ca. 0,1 mg/l.

Vielen Dank,
Jan
 

Anhänge

  • IMG_0396 Kopie.JPG
    IMG_0396 Kopie.JPG
    250,3 KB · Aufrufe: 687
  • IMG_0409 Kopie.JPG
    IMG_0409 Kopie.JPG
    261,1 KB · Aufrufe: 687
  • IMG_0412 Kopie.JPG
    IMG_0412 Kopie.JPG
    367,6 KB · Aufrufe: 687
  • IMG_0413 Kopie.JPG
    IMG_0413 Kopie.JPG
    330,1 KB · Aufrufe: 687
  • IMG_0411 Kopie.JPG
    IMG_0411 Kopie.JPG
    367,4 KB · Aufrufe: 687
Hi,

schade um das schöne Scape, es war so gut gelungen! Das muss man irgendwie wieder hinbekommen :thumbs:

Als Erste Maßnahme würde ich die Beleuchtungsdauer auf 6h verkürzen, damit wirklich nur dann beleuchtet wird, wenn die Pflanzen noch nicht "geschlossen" haben.

Die Kahmhaut würde ich erstmal drauflassen, weil: Was auch immer die verstoffwechselt, haben die Algen dann schonmal nicht! Und die Algen sind gerade Dein größtes Problem, weil sie die Pflanzen killen, eine Kahmhaut ist da nicht so drastisch.

Was mir sonst auffällt: eine KH von fast 5 und ein PH von 6,1? :shock: :shock: :shock: :shock:
Da haste aber mächtig CO2 drin... Ich würde mal testen, ob die Tests stimmen, und wenn ja den CO2-Gehalt senken (Deine Blasenzahl pro Minute ist für Dein Becken schon echt heftig). Oder hast Du noch andere deutlich Ph senkende Maßnahmen drin? Eine optimale Nährstoffaufnahme haben Wasserpflanzen bei einem PH zwischen 6,3 und 7.

Großer WW!!

Du düngst nach dem WW das Wasser im Moment auf folgende Makrowerte auf: NO3 20 mg/l, K ca. 18 mg/l (deutlich zu hoch, meiner Meinung nach), PO4 1 mg/l.

Ich würde nach dem WW auf folgende Werte aufdüngen und schauen, wie es sich entwickelt: NO3 ca. 15 mg/l (und dafür ein bisschen mehr Spezial N, um den Verbrauch zu deckeln), K max. 10 mg/l (Achtung, Duradrakon bringt auch einiges an K mit! Ich würde die Duradrakon Zugabe veringern, ca. auf 2-3 g, dann hast Du immernoch genug Ca & Mg, aber weniger K), PO4 0,5. Der Mg-Verbrauch wird zur genüge durch den Spezial N und ven AR Volldünger gedeckt.

Es wird zwar bei Rotalgen immer empfohlen, die Volldüngergaben zu verringern, aber ich würde diese Versuchsweise mal erhöhen, ich habe meine Pinsel genau damit wegbekommen.

Ob das Schlammassel allerdings durch ein Missverhältnis der Nährstoffe resultiert, weiß ich nicht, mann kann das nur ein wenig optimieren.

Hast Du die Möglichkeit, deine Fische irgendwo "unterzustellen?" Wenn ja, tu es und füttere Deine Amanos gar nicht mehr, bis die Plage vorbei ist, keine Angst, die verhungern nicht, im Gegenteil! Die fressen auch Pinselalgen, wenn die richtig Hunger haben. Ich hab' in mein Becken ein halbes Jahr kein Futter reingeschmissen, und die Amanos werden immer dicker :)

Hoffe, der Roman hilft irgendwie.
 

Jan1985

Member
Hi,

danke für die vielen Vorschläge und Denkanstöße und das Lob für das Scape!

Ich habe heute sehr viele Schmieralgen abgesaugt, außerdem alle Filterschläuche gereinigt und dadurch wieder mehr Strömung.

Zu deinen Vorschlägen:

Aquariophilo":7eebfve1 schrieb:
die Beleuchtungsdauer auf 6h verkürzen

Werde ich morgen machen.

Aquariophilo":7eebfve1 schrieb:

Ist für morgen geplant.

Aquariophilo":7eebfve1 schrieb:
füttere Deine Amanos gar nicht mehr

Habe ich sowieso noch nie.

Aquariophilo":7eebfve1 schrieb:
Fische irgendwo "unterzustellen"

Könnte ich morgen mal versuchen, hätte tatsächlich noch ein anderes Aquarium. Wie man aber vielleicht auf dem Bild vom 01.03. – nicht – sieht: Die können sich super verstecken und wollen bestimmt nicht gefangen werden. Vielleicht kann ich sie austricksen.

Aquariophilo":7eebfve1 schrieb:
Kahmhaut würde ich erstmal drauflassen

Hm, klingt einerseits nachvollziehbar – Kahmhautbakterien sind natürlich immer noch um einiges sympathischer als Kieselalgenbakterien. Aber andererseits dachte ich, dass es hier einigermaßen Konses ist, das Kahmhaut schlecht ist und eine Entwicklung der wirklich guten Bakterien verhindert. Gleichzeitig ist es momentan so, dass ich sowieso kaum gegen die Kahmaut ankomme: Wenn ich da mal zwölf Stunden nichts gemacht habe, wird das eine richtig dicke Schicht, durch die scheinbar kaum noch Gase durchkommen. Sieht aufgrund vieler Bläschen darunter jedenfalls so aus. Bist du dir da sicher? Sehen andere das auch so?

Aquariophilo":7eebfve1 schrieb:
Du düngst nach dem WW das Wasser im Moment auf folgende Makrowerte auf: NO3 20 mg/l, K ca. 18 mg/l (deutlich zu hoch, meiner Meinung nach), PO4 1 mg/l. […] ]Achtung, Duradrakon bringt auch einiges an K mit! Ich würde die Duradrakon Zugabe veringern, ca. auf 2-3 g

Nein, ganz so schlimm ist es nicht, wobei ich irgendwie nicht den richtigen Kompromiss aus N- und K-Düngung finde. Das habe ich gestern (bzw, Eisen heute morgen) nach einem Wasserwechsel gemacht:

Die angegebene Düngermenge zur Aufbereitung des Wechselwassers war bereits eine Reaktion auf den gemessenen niedrigen Nitratwert von 7 mg/l (nach 50 % WW dann die eingegebenen 3,5 mg/l). Ich hätte auch gerne durchaus sicherheitshalber 15-20 mg/l Nitrat und deutlich weniger als 15 mg/l Kalium. Ich werde morgen versuchen so viel Wasser zu wechseln, dass auch der Kaliumwert möglichst niedrig wird. Das Duradrakon bringt aber pro Gramm nur 0,48 mg/l Kalium. Das ist jetzt bei 4g auch nicht so viel, ich werde aber weniger geben. Mit dem Spezial n will ich es auch nicht übertreiben, weil je mehr ich davon nehme, desto schneller werden die Scheiben grün. Unvorstellbar, dass man bei Soil eigentlich gezielt Kalium düngt / düngen soll.

Aquariophilo":7eebfve1 schrieb:
Es wird zwar bei Rotalgen immer empfohlen, die Volldüngergaben zu verringern, aber ich würde diese Versuchsweise mal erhöhen, ich habe meine Pinsel genau damit wegbekommen.

Hm. Wie stark würdest du denn erhöhen? Wenn ich das dauerhaft nachweisen will – mit dem Sensitiv-Test von AG, der angeblich 0,02 mg/l anzeigt – müsste ich das schon einiges reinschütten. Wenn ich nach Wasserwechseln 5 ml Eisenvolldünger (AR Mikro Basic!) reingebe, kann ich Eisen 18 Stunden später nicht mehr nachweisen. Sollte ich eine dauerhafte Nachweisbarkeit anstreben? Oder die tgl. Dosis nur wenig erhöhen, vielleicht auf 1,4 ml? Mein Gefühl sagt mir aber, das die Pinsel in beiden Fällen sofort mehr werden.

Aquariophilo":7eebfve1 schrieb:
eine KH von fast 5 und ein PH von 6,1?

Der pH-Wert ist sonst auch eigentlich etwas höher. Das Soil dürfte sich da immer noch auf das Wasser auswirken. Jedenfalls: Die Fische japsen jedenfalls nicht nach Sauerstoff und die Indikatorflüssigkeit ist hellgrün und auch erst eine Woche im Drop Checker. Ich werde die morgen aber auch noch einmal auswechseln. Die Werte messe ich morgen auch nochmal mit.

Viele Grüße,
Jan
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2013-04-06 um 22.02.30.png
    Bildschirmfoto 2013-04-06 um 22.02.30.png
    135,1 KB · Aufrufe: 576

berzen

Member
hallo,
ein aehnliches problem habe ich auch gehabt. algen ohne ende, cyano, trotz guten wasserwerten. ich habe fast ein jahr lange gekaempft. die losung was: co2 runternehmen, wasserwechsel, dunkelkur nur 2 tage lang. dann waren die cyanos weg, die gute bakterien konnten vermehren, und nach einer gewisse zeit waren die andere algen auch weg. ich habe nie geglaubt das die hohe co2 werte solche schaden verursachen koennen.
mfg
gabor

Sent from my Nexus 7 using Tapatalk HD
 

Ähnliche Themen

Oben