1000Liter (Diskus)Becken Neueinrichtung

Atreju

Active Member
Hi Bernd !

Ja ich bleibe sachlich, nachdem wir uns schon beschnüffelt haben :D bei einem anderen Thema.

Viele Fragen auf einmal...

Ich wechsle momentan mehr als 500Liter wöchentlich(alle 2Tage 20-30%). Ich habe zum Auffangen fürs Osmosewasser 800Liter Volumen zur Verfügung. Die Merlin(Osmose) macht bis zu 4000Liter am Tag.Der Wasserverbrauch ist bei uns schon egal (Pool. Gartenteich) . Werd aber heuer mit dem Abwasser vom Aquarium den Garten giessen.

Wie schon mal erwähnt werde ich wenns wärmer wird wieder Zweige sammeln und ins Becken geben.
Ich arbeite mit dem Obmann vom Diskusclub Austria eng zusammen, auf meiner Homepage habe ich auch seine Internetpräsenz eingeflochten. Der hatte schon einmal einen Schwarm mit einer Huminsäure vergiftung.


Bezüglich der Bedürfnisse der Tiere wäre zu sagen, dass ich jetzt stur seit über 20Jahren die Tiere in bepflanzten Becken halte. Du kannst Dir vorstellen wieviel andere Leute von meinen Haltungsbedingungen gehalten haben . Damals kannte ich nur Leute die die Fische in LEEREN Glaskästen gehalten haben. Wegen der Hygiene. Umso mehr verwundert mich jetzt, dass ich seit ich den Pflanzenteppich habe tatsächlich den Schotter nicht mehr absaugen musst (zu Deiner FRage : mit einer Saugglocke). Die Pflanzen sind mittlerweile schon wieder dermassen gewachsen dass ich bald wieder ein Foto machen möchte. Ob sich die Fische wohlfühlen kann ich, glaube ich, schon beurteilen. Ich bin nicht allwissend :oops: , aber woweit kenne ich mich aus.

Das Wohlbefinden von Diskus steigt und fällt eigentlich sehr mit der Wasserqualität. Ich kenne nicht viele Leute die solch Unmengen an Osmose wasser ins Becken pumpen wie ich. Wir haben hier aus der Leitung ''Flüssigbeton''......ich muss also zum Wechseln wirklich reines Osmosewasser verwenden. Leitungswasser wird in homöopathischen Dosen ''gedüngt''.

Ich hab auch einmal bei einem Händler um 400€ eine gewässerte wurzel gekauft. Das ist jene im Teich....ich hab mit Wurzeln schon soviel probiert-am besten finde ich Zweige ins Becken zu geben.
Schaut auch sehr natürlich aus.

Bezüglich des Laichens, genügt im Normalfall ein Blatt. Abgesehen davon würde ich wahrscheinlich vor Aufregung abkratzen wenn ich es schaffen würde die Blaukopfheckel nachzuziehen. Das ist ja offiziel bis jetzt erst dem Berliner Zoo einmal geglückt. Sonst findet man nicht einmal bei Google etwas.

Wichtig für die Heckel ist auch sehr weiches Wasser......bekommen sie soviel sie wollen.


Um sich von dem Ganzen ein Bild zu machen, muss man sowieso vorm Becken stehen, den Teiren gehts dermassen gut. Die fressen wie die Scheunendrescher. Das Licht variert ständig. Sie stellen sich wenn sie Ruhe wollen in den Schatten oder zwischen die Valisnerien. Sobald ich nur aufstehe betteln sie um Futter.

Viellleicht schaff ichs einmal ein Video einzustellen, wenn ich Zeit finde.

Nachdem was ich alles schon gesehen habe, ist das nur eine gegenstandslose Unterstellung, dass ich auf Kosten der Tiere versuche ein Bild zu erreichen. Wenn man nach Möglichkeiten sucht zu kritisieren, wird man immer etwas finden. Bei jeden. Selbige Kritik würde jedoch im Keim ersticken, wenn Du vor dem Becken stehst. Es hat auch extra 1000Liter der Disken wegen. ich hab schon soviele Becken gesehen mit 300Liter und 6Diskus darin, hier sollte man ansetzen.


Gruß

Bruno
 

Bernd.G

Member
Atreju":33pnh286 schrieb:
Hi Bernd !

Ja ich bleibe sachlich, nachdem wir uns schon beschnüffelt haben :D bei einem anderen Thema.

Hallo Bruno

Ja eben ,deswegen habe ich mich auch zurückgehalten.


Atreju":33pnh286 schrieb:
Ich wechsle momentan mehr als 500Liter wöchentlich(alle 2Tage 20-30%). Ich habe zum Auffangen fürs Osmosewasser 800Liter Volumen zur Verfügung. Die Merlin(Osmose) macht bis zu 4000Liter am Tag.Der Wasserverbrauch ist bei uns schon egal (Pool. Gartenteich) . Werd aber heuer mit dem Abwasser vom Aquarium den Garten giessen.

Da hat mich die eigene "Deutung" getäuscht als ich dir zu wenig wasserwechsel unterstellte. :roll:

Atreju":33pnh286 schrieb:
Wie schon mal erwähnt werde ich wenns wärmer wird wieder Zweige sammeln und ins Becken geben.
Ich arbeite mit dem Obmann vom Diskusclub Austria eng zusammen, auf meiner Homepage habe ich auch seine Internetpräsenz eingeflochten. Der hatte schon einmal einen Schwarm mit einer Huminsäure vergiftung.

Jo. ob nun immer wieder neues Astwerk oder dauerhafte Wurze wird den Diskus schnuppe sein. Beruht die vergiftung nur auf Annahme oder wurde da eine fachliche Diagnose getroffen?
Im aktuellen Aquaristik Fachmagazin ist ein mehrteiliger pseudowissenschaftlicher Artikel angelaufen über Huminstoffe im Aquarium und die Auswirkungen auf Fische. Da geht es aber wohl um hohe Konzentrationen.



Atreju":33pnh286 schrieb:
Nachdem was ich alles schon gesehen habe, ist das nur eine gegenstandslose Unterstellung, dass ich auf Kosten der Tiere versuche ein Bild zu erreichen.

Immerhin sprichst du in den letzten Beiträgen oft von scapen, Lay out,usw. Gut ein Lay Out sind auch nur ein paar Zweige im Becken, aber ich bringe das gerade in diesem Forum schon eher mi Aqauascaping im herkömmlichen Sinne in Verbindung.
Und gerade das , weil es mit viel Handarbeit im Becken einhergeht wäre eine ständige Störung der Tiere die nicht sein muß.

Aber wie gesagt ein Diskus dem es nicht gut geht der sieht anders aus als deine und dunkel stehende Tiere mit nicht abgespreizten und zuckenden Flossen habe ich auch schon unter Wurzeln stehen sehen.
Unterstand durch Wurzeln allein ist sicher kein Kriterium für Wohlbefinden.

Gruß
Bernd
 

Atreju

Active Member
Morgen Bernd !

Dann sind wir ja mal einer Meinung-schön.....

Bei Diskus und speziell Wildfängen muss man sich in den Fisch ''hineindenken''
Ich scape so alle ein bis 2Wochen einmal, abgesehen von den größeren Pflanzen die man in ein paar Minuten eingekürzt hat. Ich fange immer links vorne an und mach dann eine Runde.

Da das Becken ja relativ groß ist, schwimmen die Fische ganz gemütlich woanders hin und fühlen sich nicht gestört. Wichtig ist, dass sie langsam Vertrauen aufbauen. Würde meine Heiligtümer NIE schrecken.
Ich mach auch keine hastigen Bewegungen.

Soll auch kein holländisches Pflanzenaquarium werden sondern eher an der Natur orientiert.
Ob der 2000 .Trieb von links länger ist als ein anderer ist, spielt für mich keine Rolle.
Soll auch so sein, ich finde gerade das ist in der NAtur auch nicht von Bedeutung.


Aja, wegen der <Huminsäuren, müsste Franz einmal fragen, wie er die Diagnose gestellt hat.
Er läßt jedenfalls Tiere die verenden, immer untersuchen und hat auch selber ein Mikroskop(welches in diesem Fall wohl kaum von Nutzen ist, ich vermute hier müsste man eine chemische Analyse des Fischgewebes vornehmen)

Da mir die Möglichkeiten für so eine Untersuchung fehlen, wurde ich dadurch zum zwischen den Zeilen lesenden Praktiker :D ) mit detektivischen Spürsinn...


PS : Mir kommt vor dass eine etwaige Vergiftung schleichend stattfindet, soll heißen die Fische werden immer mehr benebelt, weniger aktiv, ist erstmal eine Dunkelfärbung erreicht kann es sehr lange dauern bis sie wieder verschwindet.....genau das ist aber auch das Gefährliche daran weil man es nicht sofort merkt..das macht die Diagnose auch nicht einfacher. Anfänger merken so etwas gar nicht und denken die Fische sind krank. Mehr kann ich dazu auch nicht sagen. Dies beruht auf meinen Erfahrungen und Gesprächen mit anderen Diskushaltern. Bei anderen Fischarten und sogar den GArnelen scheint es nicht so eine große Rolle zu spielen.

Das komische ist auch, man kann eine Wurzel oft jahrelang verwenden bis so ein Fall auftritt.
Fast so wie tickende Zeitbomben :D , mit einem Wort, Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.

Gruß

Bruno
 

Atreju

Active Member
Hi Kurt !

Danke !
Ja mir träumt auch oft davon, die besten Veränderungen fallen mir manchmal zu den unmöglichsten Zeitpunkten ein.

Die 4.Pumpe hat sich übrigens sehr bewährt obwohl sie theoretisch Unfug ist.
So muss ich nämlich noch weniger in das GAnze eingreifen und die Fische haben mehr Ruhe.
Es reicht ja wenn man sie beim Füttern streichelt :D

Die Selbstreinigungskraft des Beckens ist momentan beeindruckend. Dies führe ich eben auf die mittlerweile fast durchgehende Bepflanzung zurück.

Den Zeitraum bis es soweit war, hab ich mit noch mehr Wasserwechsel überbrückt.
Das hat natürlich auch dazu beigetragen dass die Wildfänge einen ordentlichen Wachstumssschub gemacht haben. Auch sind sie nicht mehr so dünn, als wie ich sie bekommen habe.

Werd sie jetzt noch öfter mit Mückenlarven, Artemia etc füttern, damit sie nicht zu fett werden.
Das hab ich bei Wildfängen vorher noch nicht erlebt.


Gruß

Bruno
 

kurt

Well-Known Member
Hallo Bruno,

Atreju":3o1hgt16 schrieb:
Wer sie jetzt noch öfter mit Mückenlarven, Artemia etc füttern, damit sie nicht zu fett werden.
Das hab ich bei Wildfängen vorher noch nicht erlebt.
Bruno
machst du nichts mit Enchyträen?, die kann man so schön mit Vitaminen füttern (Athlete).
Oder würde deine Holde das Gewürm bzw. die sehr wahrscheinlich hinzukommende Milben nicht mitmachen?
Einschleppen kannst du dir so nichts, es ist ein tolles Futter (natürlich in Maßen), die Fische werden dich lieben.
Geht auch gut aus der Hand, die kann noch so groß sein.
Angst haben die ja nicht, jedenfalls, wenn sie fit sind.
 

Pumi

Member
Atreju":1qpfsy19 schrieb:
Hi Mario !

Ja geht, soweit alles in Ordnung. Das Becken macht richtig Freude....außer viel scapen(alle 7Tage zugewuchert) macht es kaum Arbeit. Außer Eisendünger und da nur sehr wenig brauche ich nichts zu Düngen.

Was macht Dein Projekt ? Bin schon gespannt darauf und freue mich aufs Einrichten :D :D

Gruß

Bruno

Hallo Bruno

Das freut mich das euch gut geht.Das das Becken freude macht glaub ich dir,sieht auch super aus.Bist du jetzt auch der Meinung,das ein Naturaquarium mit Disken möglich ist?
Mein Projekt wird noch ein wenig dauern,bin gerade dabei das alte Aquasoil aufzubacken,funktioniert ganz gut.

Hier klicken dann kommst zu meinem Becken.

LG Mario
PS: Ein treffen wäre auch mal wieder nett.Schöne Grüße noch nach Hause
 

Atreju

Active Member
Hallo Mario !

Naturaquarium stand für mich nie zur Debatte. Wobei der Begriff an sich für mich dehnbar ist. Ich meine naturnahe Becken, Form follows Function :D mit einem natürlichen, möglichst wilden Aussehen.
Es kann gar nicht ''zerfranst'' und ineinandergewachsen genug aussehen. Ja nicht gekünstelt.
Konnte mich noch nie so gut definieren als jetzt, bin gespannt ob das auch weiterhin umsetzbar ist.
Trotzdem versuche ich so wenig wie möglich einzugreifen. Daher kommt es immer zu Radikalschnitten, die sich aber nach 1-2 Wochen wieder mehr als ausgewachsen haben. Den Fischen gefällts. Variiert so doch der Schwimmraum und die Versteckmöglichkeiten.

Die größte Überraschung für mich war, dass der Boden bedeckt ist. Mal schauen ob der Zauber anhält.

Ein Wiedersehen wäre schön, jetzt wären wir dran, Ihr kommt dafür im Sommer Grillen und BAden :lol:
:lol: .....


Gruß


Bruno
 

Pumi

Member
Hallo Bruno

Wird wirklich mal Zeit das ihr kommt,bzw mal du,den Simone und Oliver war ja schon hier.Wenn du auch mal dein Becken neu machen möchtest,was ja schon einige mal angekündigt hast,kann ich dir ne nette Adresse für den Beckenbau geben.

Grillen ;) ja das wärs,hab das erste mal heuer am Samstag gegrillt,war zwar Sau kalt aber mir war es das wert.

LG Mario
 

Atreju

Active Member
Hallo !

Nach zehn Tagen wieder ein Update (die letzten 6 Fotos sind von Samstag). Ich bin wirklich überglücklich OHNE AS so ein Pflanzenwachstum zu erreichen. Aber seht selbst:

Die ersten 3 Fotos wurden ein paar Tage nach den letzten gemacht


So schaut das Becken jetzt aus :




Außerdem habe ich für mich und 2Freunde Pflanzen aus Holland bestellt und werd schauen ob die ein oder andere bei mir wächst :

Hygrophila spec. rosanervis
Utricularia graminifolia
Limnophila hippuroides
Nomaphila red stricta
Eustralis stellata
Nuphar japonica
Blyxa novoguineensis
Eichhornia azurea
Hygrophila lacustris
Echinodorus red flame
Aponogeton crispus


Hört sich vermutlich nach zuviel an :D , ist aber wie gesagt für 3Becken.
Ich möchte damit ein paar Farbtupfer setzen und die ''Zicke'' (Utricularia...)
ausprobieren......

Updates werden folgen wenn das PAket da ist.....

Einen schönen Faschingsmontag wünscht Bruno

:attacke:
 

Nobby

Member
Moin Bruno,

Code:
Ich bin wirklich überglücklich OHNE AS so ein Pflanzenwachstum zu erreichen.....
Jo, das ist wirklich beeindruckend! :shock:
 

Atreju

Active Member
Hi !

Hatte gerade die ultimative Überraschung....
Vor ein paar Tagen sah ich wieder einmal (passiert laufend) ein Panzerwelsgelege auf einem Schlauch.
Überlebenschance im Diskusbecken=null...außer vereinzelt im Filter.

So beschloss ich den Schlauch abzuschneiden, und in mein 80Liter Aufzuchtbecken zu überführen.
Das ist ja, weil momentan ungebraucht wunderbar veralgt und ungepflegt :oops:
Obwohl es am nächsten Tag so aussah, als ob Larven geschlüpft sind, hab ich dem Ganzen keine Bedeutung beigemessen. Es war nämlich ''nichts'' zu sehen.

Als ich gerade ins Zuchtkammerl ging traute ich meinen Augen nicht. Ich hab bei 25 kleinen, putzigen Panzerwelsen das Zählen aufgegeben weil sie so herumwusseln......HURRA :shock: :shock: :shock: :shock:

Sie fressen ganz begeistert die Algen im ungepflegten Becken. werd wohl noch ein bißchen Flockenfutter reinkippen. Geil....


Gruß

Bruno
 

SebastianK

Active Member
Atreju":1ufbl4y8 schrieb:
Hallo !

Nach zehn Tagen wieder ein Update (die letzten 6 Fotos sind von Samstag). Ich bin wirklich überglücklich OHNE AS so ein Pflanzenwachstum zu erreichen. Aber seht selbst:

Hi Bruno,

sieht wirklich schön aus. Die Heteranthera zosterifolia stellt allerdings nicht so hohe Ansprüche an den Bodengrund. Mir war die Pflege von HZ zu aufwendig, bei einem Wachstum von mehreren cm am Tag, jetzt möchte ich sie allerdings wiederhaben. :D


Gruß

Sebastian
 

Ähnliche Themen

Oben