Post Reply
14 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Natural » 06 Aug 2017 09:51
Moin,

ich kann folgendes Resultat in Becken mit ADA Soil am laufenden Band reproduzieren:

Eisendüngung bei ADA Amazonia mit Spezial Flowgrow, egal in welch geringen oder normalen Dosen und die Pinselalgen wachsen innerhalb einer Woche wie bekloppt.

Keine Eisendüngung im selben Setup, die vorhandenen Pinselalgen werden komplett weiß oder in neuen Becken kommen gar keine Pinselalgen auf, die Pflanzen zeigen aber deutlichen Mangel an Eisen, die Blätter werden weißlich und zerfallen beim Montecarlo ganz.

Geringfilterung bringt nix. Mehr CO2 bringt nix. Umstieg auf Step1 und Step2 von ADA bringt auch nix. Einzig in Becken nur mit Sand und Düngung über die Wassersäule habe ich das Problem nie gehabt...

Was ist die Ursache und welche Lösung schlagt ihr vor? Die Pflanzen brauchen eindeutig Eisen... :nosmile:
Viele Grüße,
Tony
Benutzeravatar
Natural
Beiträge: 650
Registriert: 29 Sep 2010 15:24
Wohnort: Die schöne Pfalz, nahe Neustadt an der Weinstraße
Bewertungen: 16 (100%)
Beitragvon chrisu » 06 Aug 2017 10:35
Hallo Toni,

und was passiert wenn du stärker stabilisiete Dünger mit weniger Eisenanteil verwendest wie Mikro Basic oder Ferrdrakon?
Mfg Christian
Benutzeravatar
chrisu
Beiträge: 1811
Registriert: 05 Aug 2007 10:01
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Natural » 06 Aug 2017 11:59
Hi Chirstian,

im Prinzip exakt dasselbe. Ich vermute, dass das alles irgendwie mit dem Bodengrund zusammenhängt, da wie gesagt nur das Becken mit Sand magisch frei von den Pinselalgen war. Wir reden hier über jegliche meiner Becken seit 2010.
Viele Grüße,
Tony
Benutzeravatar
Natural
Beiträge: 650
Registriert: 29 Sep 2010 15:24
Wohnort: Die schöne Pfalz, nahe Neustadt an der Weinstraße
Bewertungen: 16 (100%)
Beitragvon PaddyOes » 06 Aug 2017 21:52
Hi Christian,

hast du auch schon ECA von ADA als Zusatz probiert?


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Liebe Grüße
Patrick
PaddyOes
Beiträge: 141
Registriert: 01 Aug 2015 08:47
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Plantamaniac » 07 Aug 2017 07:16
Hallo, wie lange ist der Soil in den Becken? Und wie hoch ist KH, PH und GH?
Ich habe ein altes Soilbecken mit Knottsoil und Minilandschaftssteinen.
Eben wegen den Pinselalgen bin ich etwas nachlässig um sie nicht mit den Händen auf andere Becken zu übertragen.
Werte sind dementsprechend hoch. Der Soil tut kaum noch und die Minilandschaftssteine tun ihr Übriges.
Schon früher hatte ich in Becken mit hohem GH, KH und PH Probleme mit Pinselalgen.
Auch deshalb habe ich vor vielen Jahren angefangen mein Wechselwasser mit Regenwasser zu verschneiden und seitdem wurden sie nichtmehr gesehen.

Vielleicht sollte ich mir Gummihandschuhe für das Becken kaufen und mich wieder mal mehr darum kümmern.
Es sind nur Sakura Darkline und Schnecken darin. Die fühlen sich sichtlich wohl und vermehren sich wie die Ratten..

Jetzt würde mich interessieren, ob es Leute mit Weichwasserbecken (KH unter 5, GH unter 7, PH unter 7,2) gibt, die trotzdem Pinselalgen haben?

Wie groß ist das Becken? Netzpinselalgenfresser sind wahre Fressmaschinen aber nur über 200 Liter einzusetzen, wegen der Größe, die sie nullkommanix erreichen...
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3200
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 29 (100%)
Beitragvon nik » 07 Aug 2017 16:17
Hi Moni,
Plantamaniac hat geschrieben:Jetzt würde mich interessieren, ob es Leute mit Weichwasserbecken (KH unter 5, GH unter 7, PH unter 7,2) gibt, die trotzdem Pinselalgen haben?

Ja, geht. Ich konnte auch mit Weichwasser Massen an Pinselalgen haben. Umgekehrt geht aber auch KH 15 völlig pinselalgenfrei.

Hi Toni, ich kann dir leider nicht sagen woran es liegt. Mit Sand, ohne Filterung und einer moderaten Düngung sind Pinselalgen schon sehr schwer zu realisieren. ;) Mit üppiger Filterung geht das schon eher, mit gröberem Substrat auch. Soil ist etwas, was ich aufgrund seines Nährstoffbindungsvermögens nicht einschätzen kann.

So, wie du das beschreibst, sollten die Pinselalgen durch >Zugabe< von etwas aus dem Volldünger auf den Plan gerufen werden. Meine Vermutung wäre eher Lücken in der SE Versorgung, ist aber nur eine Vermutung. Der Mikro Spezial bringt vergleichsweise viel Eisen und relativ wenig SE ins System. Ob es am Eisen liegt, könntest du , falls du da hast, über eine reine Fetrilonlösüng überprüfen.
Wenn du aber nur den Micro Spezial gedüngt hast, dann sollte schon überproportional Eisen im System sein und wenigstens über die Wurzeln verfügbar sein.
Bekommst du ohne Volldünger chlorotische Blätter mit grünen Leitungsbahnen oder haben die eine Neigung zu komplett weißlich?
Letzteres deutete auf Mg-Mangel hin.

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6310
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Natural » 11 Aug 2017 14:25
Hallo zusammen,

erstmal Danke für die Ideen. Ich habe jetzt bewusst nicht gleich geantwortet, sondern noch ein paar Tage beobachtet. Die Eisendüngung habe ich noch einmal vom Spezial auf den Basic umgestellt, mit den zu erwartenden Folgen. Die Pinselalgen werden immer deutlicher sichtbar. Also auch hier --> fail.

Nik's Idee könnte stimmen. Den Magnesiumgehalt kann ich zwar nicht messen, aber der Trinkwasserlieferant gibt ihn mit 11mg/l an, Calcium dann mit 69mg/l. Die Blätter vom Montecarlo werden komplett weißlich (erst alte, nun sehen auch neue etwas transparent aus) und zerfallen dann gänzlich, komischerweise nur an manchen Ecken im Becken, nicht überall.

Gibt es z.B. bei dm irgendwelche Badesalze, mit denen ich Magnesium ganz einfach anheben kann? In den USA klappt das wunderbar mit Epsom Salt.

Alternativ könnte ich auch mal Tobi's Spezial Eisen bestellen und damit düngen. Eventuell hilft das? Die Spurenelemente könnten natürlich auch ein Übel sein. Nur hätte ich dann durch den Dünger zu viel im Becken, oder was denkt ihr? Die Pinselalgen sind jetzt 6 Wochen gar nicht aufgekommen und da gab es von mir ja noch gar keinen Eisenvolldünger mit Spurenelementen...

LG,
Tony
Viele Grüße,
Tony
Benutzeravatar
Natural
Beiträge: 650
Registriert: 29 Sep 2010 15:24
Wohnort: Die schöne Pfalz, nahe Neustadt an der Weinstraße
Bewertungen: 16 (100%)
Beitragvon nik » 11 Aug 2017 16:38
Hi Toni
Natural hat geschrieben:Gibt es z.B. bei dm irgendwelche Badesalze, mit denen ich Magnesium ganz einfach anheben kann? In den USA klappt das wunderbar mit Epsom Salt.

gibt's, heißt hier Bittersalz. ^^

Das würde ich erst mal deutlich anheben, weil du nicht weißt was das Soil damit macht. Du hast also nur über die Pflanzen Feedback.

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6310
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Natural » 12 Aug 2017 15:21
Hi Nik,

sehr gut. :-) dann geh ich das gleich mal kaufen und dünge erstmal damit auf. Eisen lasse ich bis auf weiteres wieder weg und schaue was dann passiert...
Viele Grüße,
Tony
Benutzeravatar
Natural
Beiträge: 650
Registriert: 29 Sep 2010 15:24
Wohnort: Die schöne Pfalz, nahe Neustadt an der Weinstraße
Bewertungen: 16 (100%)
Beitragvon Natural » 12 Aug 2017 15:22
P.S.: Was verstehst du unter deutlich? Ich hätte es jetzt mal auf 25mg/l angehoben. Was meinst du?
Viele Grüße,
Tony
Benutzeravatar
Natural
Beiträge: 650
Registriert: 29 Sep 2010 15:24
Wohnort: Die schöne Pfalz, nahe Neustadt an der Weinstraße
Bewertungen: 16 (100%)
Beitragvon nik » 13 Aug 2017 17:04
Hi Toni,

da du keine Anhaltspunkte hast, wie das aussieht, würde ich 10mg/l zugeben. Nach 3 Tagen sollte sich im Erfolgsfall optisch bei den Pflanzen etwas zeigen. Wenn nicht, dann am 4. Tag wieder 10 mg/l zugeben - und noch ein drittes Mal.

Ist halt die Frage ob das dann großteils im Soil landet. Wenn das so ist, muss man weiter Mg zugeben bis das Soil so gestopft ist und dessen Gleichgewichtszustand mit dem Wasser ausreichend Mg ermöglicht. Halt wie beim Klöße essen, einen nach dem anderen.

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6310
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon physicist » 24 Okt 2017 22:21
Moin

Ich kann deine Beobachtung mit dem Sandbecken voll und ganz teilen.
Ich habe zwei Becken, gleiches Volumen, gleiche Düngung, gleiche Filterung, gleiche Beleuchtung.

Im Sandbecken anfangs eine Cyano-Plage, nach Dunkelkur dann absolut unproblematisch. Es ist egal was ich da reinkippe. 30mg/l Nitrat und 2mg/l Phosphat.... Oder auch mal 2 Wochen keine Düngung, keine Algen weit und breit. Allein die Pflanzen wachsen mal schneller oder langsamerer bzw. anders.
Mulm ist Mangelware.

Mein Kies-Becken war ne Katastrophe.
Pinselalgen wuchsen aus dem Kies und befallen nach einigen Wochen die Pflanzen. Cyano mal hier mal da. Ich war ja ein Freund von „Mulm ist hilfreich“ und hab den kies nie abgesaugt. Nur umso mehr Mulm im Kies desto mehr Pinselalgen gab es.
Nitrat konnte ich ohne Ende hineinkippen, nach einer Woche war es wieder weg. Im Sandbecken hält es viel länger. Hab ichs mal vergessen kamen Bartalgen und Wasserlinsen (keine Ahnung woher).

Nun hab ich den ollen Kies abgesaugt, inkl unmengen Mulm, Rückwände herausgerissen (Juwel Wände, 10 Jahre alt) und einen Neustart mit Quarzsand gemacht.

Meine Vermutung ist, dass die große Anaerobe Zone „Kies“ ein Nitratfresser und wunderbarer Tummelplatz für alle möglichen Organische belastungen ist, da ja alles in den Kies bzw. dessen Zwischenräume versickert.
Bei Sand bleibt alles schön drauf liegen und wird zur Zersetzung mit Sauerstoff versorgt.

Ich werde bestimmt keinen Kies mehr in meinen Becken einsetzen.
Benutzeravatar
physicist
Beiträge: 13
Registriert: 13 Jun 2015 15:51
Wohnort: Norderstedt
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon etri » 25 Okt 2017 08:11
Hallo,

bei mir übrigens exakt das gleiche Verhalten. Habe mein 90P vor zwei Jahren mit Amazonia Soil aufgesetzt. Dünge seit 6 Monaten mit Flowgrow Produkten. Gerade Anubien zeigen teilweise extrem helle Blätter und werden löchrig. Ich denke auch, dass Eisenmangel verantwortlich ist.
Aber egal, welchen Flowgrow Eisendünger ich zugebe, bereits bei der kleinsten Menge entstehen Pinselalgen, meist an den Anubien.

Als ich noch mit den ADA Düngern unterwegs war und ECA verwendet hatte war das Problem nicht. Wenn ich jetzt wieder den ECA mit den Fowgrow Düngern kombinieren würde habe ich Sorge, dass zu wenige Mirkonährstoffe ins Becken gelagen. :nosmile:
Gruß Ralf
etri
Beiträge: 14
Registriert: 19 Okt 2015 15:36
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon NickHo » 26 Okt 2017 17:33
Hallo Tony,

mit dem ADA Soil habe ich leider keine Erfahrungen. Mit Pinselalgen schon, aber nie so, dass ich sie nicht losgeworden bin. In Becken mit aktiven Bodengrund, sprich Soil, hatte ich bei frisch aufgesetzten Becken immer kurze Phasen mit Pinselalgen.
Gegenwärtig ist dies wieder der Fall, diesmal habe ich mit dem Mikro Nährstoffen etwas experimentiert. Ich bin so weit gegangen, bis die Pflanzen deutliche Mangelerscheinungen gezeigt haben. Den Algen war das egal, diese sind fröhlich weiter gewachsen. Erst nachdem ich nun wieder sehr üppig mit Mikros Dünge, fangen die Algen an zu verschwinden. Ich benutze schwach chelatierten Dünger für die Tagesdüngung und stark chelatierten Dünger um das Wechselwasser aufzudüngen.
Daraus ziehe ich die Schlussfolgerung, dass das Wachstum von Pinselalgen sehr wahrscheinlich mit dem biologischen Gleichgewicht des Beckens zusammenhängt. In gut laufenden Becken, gibt es diese Algen nicht bei mir. Ich denke, dass es eher weniger bis gar nichts mit dem Flowgrow zu tun hat. Bei mir hat bei Problembecken immer eine Kur aus Microbe Lift Special Blend und Nite Out II geholfen. Vlt ist das mal ein Versuch wert. Oder wenn es ganz radikal sein soll, kannst du vor der Microbe Lift Kur noch eine Easy Carbo Kur durchführen.
Sonst wenn es um Mikrobiologie im Aquarium geht und dessen Einfluss auf z.B. Algen bin ich weitestgehend überfragt, obwohl das ein sehr interessantes Thema ist. Dazu hat mein Namensvetter ohne 'c' hier im Forum auch schon jede Menge Interessantes geschrieben und kann dort bestimmt besser helfen.

Oder lag es nun am Magnesium? Gab es bereits eine Besserung?

Viele Grüße
Nick
NickHo
Beiträge: 255
Registriert: 27 Okt 2012 15:34
Wohnort: Westmünsterland
Bewertungen: 26 (100%)
14 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Makro Spezial N, Makro Spezial K, Mikro Spezial Flowgrow
von Natural » 19 Mär 2011 12:48
54 4824 von *AquaOlli* Neuester Beitrag
23 Okt 2012 13:03
Flowgrow Mikro Spezial und PO4...
von java97 » 21 Dez 2011 01:16
19 2094 von hermann Neuester Beitrag
09 Jan 2012 14:50
Mikro Spezial - Flowgrow
von Ingel007 » 07 Apr 2012 20:08
10 1278 von fischbock Neuester Beitrag
19 Okt 2013 21:19
Mikro Spezial Flowgrow und PO4
von java97 » 07 Apr 2016 08:56
7 540 von Plantamaniac Neuester Beitrag
08 Apr 2016 09:28
Ausfällungen bei Flowgrow Spezial + NPK Dünger
von Voxx » 04 Dez 2009 07:43
13 1155 von Tobias Coring Neuester Beitrag
31 Dez 2009 11:06

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste