Antworten
215 Beiträge • Seite 1 von 15
Beitragvon Tobias Coring » 12 Nov 2006 15:29
Estimative Index

Der Estimative Index wurde von Tom Barr (www.barrreport.com) entwickelt und ermöglicht es alle benötigten Nährstoffe in sein bepflanztes Aquarium einzubringen. Tom Barr selber hat Biologie mit Schwerpunkt auf Wasserpflanzen studiert und in diesem Bereich promoviert er zur Zeit. Er arbeitet an einem College in den USA und strebt in naher Zukunft eine Professur in diesem Bereich an, dementsprechend kann man davon ausgehen, dass seine Erkenntnisse Hand und Fuß haben.
Durch die regelmäßige Zugabe von genügend Nährstoffen treten keine Mangelerscheinungen auf und mit einhergehendem regelmäßigem Wasserwechsel verhindert man die starke Konzentration von Nährstoffen, welche zu Blockierungen von anderen Nährstoffen führen kann. Da der Estimative Index eine Methode ist, bei der die Menge der benötigten Nährstoffe des Aquariums geschätzt wird, benötigt man keine Wassertests. Diese Schätzung basiert auf Tests von Tom Barr, bei denen er den Nährstoffverbrauch vieler Pflanzen analysiert hat und dementsprechend seinen Pflanzen die ausreichende Menge an Nährstoffen bereitstellt.

Pflanzen verbrauchen pro 24 Stunden bei hoher Lichtleistung ca:

NO3 -> 1-4 mg/l
NH4 -> 0.1-0.6 mg/l (Wobei man nicht Ammonium dosieren sollte, da es Algen auslöst)
PO4 -> 0.2-0.6 mg/l

Hierbei sollte man jedoch bedenken, dass die Pflanzen bei geringerer Dosierung noch keine Mangelerscheinungen zeigen. Aber ebenfalls eine höhere Dosierung, als den täglich angenommenen Verbrauch, keine Wuchssteigerung herbeiführt.
Durch die Zugabe von den benötigten Nährstoffen über die Woche beugt man Mangelerscheinungen vor und ermöglicht es den Pflanzen gut zu wachsen und dadurch das Algenwachstum zu minimieren.

Tom Barrs wichtigste Annahme bei der Entwicklung dieser Methode war das Wissen, dass hohe Mengen an Nährstoffen keine Algen auslösen. Viele Autoren halten an diesem Irrtum fest, ohne dies explizit in Aquarien mit gesundem Pflanzenwuchs nachgewiesen zu haben. Dementsprechend lösen hohe Nitrat-, Phosphat- und Eisenwerte keine Algen aus und dieser Irrtum muss endlich aus den Köpfen der Leute verschwinden. Es ist nicht richtig Gewässer aus der Natur mit Aquarien zu vergleichen und daraus seine Schlüsse für die Düngezugabe abzuleiten.
Der einzige Stoff, der zum Algenwachstum führt, ist Ammonium (NH4+), dieser kann schon in geringem Maße für einen Algenausbruch verantwortlich sein. NO3 in Form von KNO3 dosiert kann dementsprechend zu keinem Algenwachstum führen, jedoch reichen laut Tom Barr schon kleinste Mengen Ammonium (z.b. 1/20 von der zugeführten NO3 Menge), um ein starkes Algenwachstum zu forcieren.
Die Nährstoffe Nitrat, Phosphat, Kalium und Eisen können demnach in hohen Mengen vorhanden sein, jedoch Ammonium und Urea führen schon in geringsten Dosierungen zu Algen.

Der Estimative Index probiert also pro Woche genügend Nährstoffe in das Aquarium zu bringen, um Algenwachstum vorzubeugen und für gesunden Wuchs der Pflanzen zu sorgen. Einmal pro Woche wird darauf ein Wasserwechsel von 50% durchgeführt, damit die Nährstoffkonzentration nicht überhand nimmt und das Wasser auf ein geringeres Maß an Nährstoffen zurückgestellt wird. So kann man erneut mit seiner reichhaltigen Düngung beginnen.

Die Hauptnährstoffe die dosiert werden sind die Makronährstoffe Nitrat, Phosphat und Kalium ebenso wie die Mikronährstoffe samt Eisen.

Der Estimative Index ist ausgelegt für Becken mit hoher Lichtleistung von mindestens 1 Watt pro Liter, CO2 Zufuhr und einer guten Bepflanzung. In Becken mit weniger Licht und vielleicht keiner CO2 Zufuhr muss die Dosierung angepasst bzw. verringert werden und kann z.B. auch nur wöchentlich zugeführt werden.
Zusätzlich können weitere Variablen wie sehr hohe Nitrat- und Phosphatwerte im Leitungswasser oder sehr großer Fischbesatz dazu führen, dass die Dosierung dementsprechend angepasst werden muss.

Dosierung für Aquarien mit viel Licht (1+ Watt pro Liter), CO2 und gutem Pflanzenbesatz:


Die folgenden Grammangaben sind berechnet aus dem Maß tsp (Teaspoon) und können dementsprechend auch etwas nach oben oder unten abgerundet werden, wenn man keine so genauen Messmöglichkeiten hat. Die Dosierung mit Dosierlöffel (Teelöffel/teaspoon) ist ja ebenfalls nicht 100% genau. Natürlich kann man sich auch einen Dosierlöffel besorgen und damit die Nährstoffe in das Aquarium einbringen. Das Maß tsp beinhaltet 5ml. Die Dosierung kann mit den trockenen Chemikalien stattfinden, alternativ kann man auch eine Lösung ansetzen.

Sprich man gibt in 1000 ml warmes Wasser:

60 Gramm KNO3
10 Gramm KH2PO4
(11,5 Gramm K2SO4 (bei starkem Bedarf nach Kalium, ansonsten wird bereits genügend Kalium über KNO3 und KH2PO4 zugeführt)

Das Phosphat sollte nicht mit den Spurenelementen vermischt werden, daher ist es nicht Ratsam seiner angesetzten Düngelösung den Eisen- und Spurenelementedünger hinzuzufügen. Nitrat, Phosphat und Kalium lassen sich jedoch ohne Probleme mischen.

40-80 Liter Aquarien:

ca. 0,65g KNO3 (Nitrat) (1/8 tsp) – 3 mal die Woche
ca. 0,175g KH2PO4 (Phosphat) (1/32 tsp) – 3 mal die Woche
[ca. 0,2g K2S04 (Kalium) (1/32 tsp) – 3 mal die Woche, nur bei zu wenig Kalium zu dosieren]
(alternativ zu den trockenen Chemikalien 10 ml pro 40 Liter Aquarienwasser der NP[K] Lösung – 3 mal die Woche)
ca. 2 ml von z.B. Aqua Rebell Mikro Basic Eisenvolldünger (Spurenelemente/Eisen) – 3 mal die Woche
50% Wasserwechsel

80-160 Liter Aquarien:

ca. 1,3g KNO3 (Nitrat) (1/4 tsp) – 3 mal die Woche
ca. 0,35g KH2PO4 (Phosphat) (1/16 tsp) – 3 mal die Woche
[ca. 0,4g K2S04 (Kalium) (1/16 tsp) – 3 mal die Woche, nur bei zu wenig Kalium zu dosieren]
(alternativ zu den trockenen Chemikalien 10 ml pro 40 Liter Aquarienwasser der NP[K] Lösung – 3 mal die Woche)
ca. 5 ml von z.B. Aqua Rebell Mikro Basic Eisenvolldünger (Spurenelemente/Eisen) – 3 mal die Woche
50% Wasserwechsel

160-240 Liter Aquarien:

ca. 2,6g KNO3 (Nitrat) (1/2 tsp) – 3 mal die Woche
ca. 0,7g KH2PO4 (Phosphat) (1/8 tsp) – 3 mal die Woche
[ca. 0,8g K2S04 (Kalium) (1/8 tsp) – 3 mal die Woche, nur bei zu wenig Kalium zu dosieren]
(alternativ zu den trockenen Chemikalien 10 ml pro 40 Liter Aquarienwasser der NP[K] Lösung – 3 mal die Woche)
ca. 10 ml von z.B. Aqua Rebell Mikro Basic Eisenvolldünger (Spurenelemente/Eisen) – 3 mal die Woche
50% Wasserwechsel

240-300 Liter Aquarien:

ca. 3,9g KNO3 (Nitrat) (3/4 tsp) – 3 mal die Woche
ca. 1,05g KH2PO4 (Phosphat) (3/16 tsp) – 3 mal die Woche
[ca. 1,2g K2S04 (Kalium) (1/4) tsp) – 3 mal die Woche, nur bei zu wenig Kalium zu dosieren]
(alternativ zu den trockenen Chemikalien 10 ml pro 40 Liter Aquarienwasser der NP[K] Lösung – 3 mal die Woche)
ca. 15 ml von z.B. Aqua Rebell Mikro Basic Eisenvolldünger (Spurenelemente/Eisen) – 3 mal die Woche
50% Wasserwechsel

300-380 Liter Aquarien:

ca. 5,2g KNO3 (Nitrat) – 3 mal die Woche
ca. 1,4g KH2PO4 (Phosphat) – 3 mal die Woche
[ca. 1,6g K2S04 (Kalium) – 3 mal die Woche, nur bei zu wenig Kalium zu dosieren]
(alternativ zu den trockenen Chemikalien 10 ml pro 40 Liter Aquarienwasser der NP[K] Lösung – 3 mal die Woche)
ca. 20 ml von z.B. Aqua Rebell Mikro Basic Eisenvolldünger (Spurenelemente/Eisen) – 3 mal die Woche
50% Wasserwechsel

380-480 Liter Aquarien:

ca. 8,4g KNO3 (Nitrat) (1 1/2 tsp) – 3 mal die Woche
ca. 2,3g KH2PO4 (Phosphat) (1/2 tsp) – 3 mal die Woche
[ca. 2,6g K2S04 (Kalium) (1/2 tsp) – 3 mal die Woche, nur bei zu wenig Kalium zu dosieren]
(alternativ zu den trockenen Chemikalien 10 ml pro 40 Liter Aquarienwasser der NP[K] Lösung – 3 mal die Woche)
ca. 25-30 ml von z.B. Aqua Rebell Mikro Basic Eisenvolldünger (Spurenelemente/Eisen) – 3 mal die Woche
50% Wasserwechsel


Beispieldosierung für ein 200 Liter Aquarium:

Bild

K2SO4 wird nicht bei der Dosierung benötigt, da genug Kalium in KNO3 und KH2PO4 vorhanden ist. Eine zusätzliche Dosierung von Kalium ist also nur in besonderen Fällen notwendig.

Nährstoffzufuhr pro Woche:

CO2 : 25-30 mg/l
NO3 : 20-30 mg/l
K : 20-30 mg/l
PO4 : 5.0-6.0 mg/l
Fe : 0,1-0,5 mg/l
Mg: 5-10 mg/l


Wo kauft man diese Chemikalien?

z.B. bei :

www.aquasabi.de

http://www.omikron-online.de" onclick="window.open(this.href);return false;

Eine fertige Düngelösung, welche auf dem Estimative Index PMDD basiert gibt es hier zu kaufen:

Aqua Rebell Makro Basic Estimative Index - 500 ml

Aqua Rebell Makro Basic Estimative Index - 1000 ml


Ich hoffe ich konnte euch dieses Düngesystem etwas näher bringen, für weitere Informationen schaut am besten auf der Seite von Tom Barr nach. Unter folgendem Link findet ihr die genaue Beschreibung dieser Methode : -> Estimative Index Link <-

Deutscher ausführlicher Artikel zum Estimative Index

Tom Barrs ausführliche Erklärung zum EI System


Messlöffel

Um die Chemikalien trocken zu dosieren braucht man entsprechende Messlöffel. Diese gibt es bei Aquasabi:

Mini Dosierlöffel

Schönes Programm zum EI:

NutriCalc ist ein schönes kleines Programm mit dem man seine EI Dosierung berechnen kann. Der Autor Quenton war so freundlich seine Erlaubnis zu erteilen, das Programm hier zu veröffentlichen. Es kommt vielleicht auch noch eine deutsche Übersetzung, dies dauert leider aber noch etwas.
Nicht wundern, dass die NPK Werte bei "angeklicktem EI" etwas höher sind. Der Autor des Programms hat bereits die Aufnahme von Pflanzen mit eingerechnet und daher resultieren die etwas erhöhten Werte.

NutriCalc v1.9.3



EI PMDD Style

Makronährstofflösung für 1l destilliertes Wasser:

60g KNO3 (Kaliumnitrat)
10g KH2PO4 (Kaliumdihydrogenphosphat)
(25g GH Booster/Seachem Equilibrum)

Dosiert wird:

5 ml pro 40l Aquarienwasser von der Makronährstofflösung (täglich)
1-1,5 ml pro 40l Aquarienwasser von deinem Volldünger (ursprünglich vorgesehen für Tropica Pflanzennahrung) (täglich)

Die Dosis sollte natürlich wie beim EI auf die Aquarienverhältnisse angepasst werden. Bei weniger Licht ist somit auch weniger Makronährstofflösung bzw. Volldünger erforderlich. Es bietet sich an mit einer höheren Dosis zu beginnen und langsam diese zu reduzieren, bis eine Wuchsverschlechterung eintritt. Darauf wird die Düngemenge wieder ein wenig angehoben und man hat somit seinen optimalen Düngebedarf ermittelt.

Pro Dosis werden dem Becken folgende Werte hinzugefügt:

4.6 mg/L NO3
0.9 mg/L PO4
3.25 mg/L K

Online Rechner für den Estimative Index

http://wet.biggiantnerds.com/ei/con_v_time.pl
Zuletzt geändert von Tobias Coring am 11 Dez 2008 08:05, insgesamt 25-mal geändert.
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9860
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
Beitragvon Nobby » 12 Nov 2006 20:35
Hallo Tobi,

sehr interessanter Artikel!
Gruß

Norbert


"Die Aquaristik - das schönste Hobby der Welt" (Kaspar Horst)
Nobby
Beiträge: 60
Registriert: 28 Okt 2006 19:09
Wohnort: Krummennaab
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Tobias Coring » 12 Nov 2006 20:51
Hi Nobby,

ich fand auch, dass dieses Düngesystem sich sehr gut anhört ! Hier in Deutschland verfechten ja noch viele Personen sehr geringe Nährstoffkonzentrationen. In der Natur funktioniert dieses Prinzip ja auch, jedoch kann man Aquarien bei weitem nicht mit natürlichen Gewässern vergleichen. Zusätzlich ist es so, dass sich der Estimative Index genauso wie das PPS System von Edward weltweit etabliert haben und die Nutzer dieser Systeme sehr viel seltener Probleme mit Algen haben als vor dem Umstieg auf diese Systeme. Beide Systeme basieren ja auf den gleichen Bedingungen, nämlich den Pflanzen Nährstoffe in ausreichender Menge bereitzustellen. Das PPS System ist da etwas bescheidener mit der Nährstoffgabe, da es ja noch zusätzlich auf geringe Wasserwechselintervalle ausgelegt ist. Aber alles in allem sind die angestrebten Werte sehr viel höher als meist hier in vielen Foren empfohlen werden.

Die Suche nach dem schuldigen Nährstoff bei Algenproblemen führt meist nicht zu einer Besserung der Lage, da das Gesamtgefüge der Nährstoffe dann doch relativ komplex ist und das Absenken oder Anheben eines einzelnen Stoffes meist nicht zum Erfolg führt. Tom Barr geht auf diesen Aspekt in seinem Artikel nochmal explizit ein und tadelt gerade die "Messarien" denen man sich als Aquarianer unterzieht und was diese Wassertests schließlich doch für einen geringen Aussagewert haben, durch die Ungenauigkeit der Aquarienwassertests. Gerade der EI hat ja durch die Abstinenz von Wassertests in Bezug auf die richtige Dosierung einen besonderen Charme, da sich viele dieser Tortur nicht unterziehen wollen zich Wasserwerte zu prüfen und dementsprechend ihre Düngung anzupassen.


Grüße
Tobi
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9860
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
Beitragvon Ingrid » 14 Nov 2006 09:46
hallo tobi,
das ist interessant!
werde sogar vl. mal danach düngen. aber eine frage, wieso wird relativ wenig p04 gedüngt? gerade die becken mit starklicht leiden an po4 mangel.
wie soll man mit der menge 0,7 g auf den level von PO4 : 1.0-2.0 mg/l kommen?
hier steht gramm ... ist ja gleich ml.
ich dünge momentan alle 2 tage 4 ml po4! der ist 0 am 3 tag... Bild
Ingrid
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Tobias Coring » 14 Nov 2006 10:07
Ingrid hat geschrieben:hallo tobi,
das ist interessant!
werde sogar vl. mal danach düngen. aber eine frage, wieso wird relativ wenig p04 gedüngt? gerade die becken mit starklicht leiden an po4 mangel.
wie soll man mit der menge 0,7 g auf den level von PO4 : 1.0-2.0 mg/l kommen?
hier steht gramm ... ist ja gleich ml.
ich dünge momentan alle 2 tage 4 ml po4! der ist 0 am 3 tag... Bild


Hi Ingrid !

Schön dich hier zu sehen :). Um auf den PO4 Gehalt einzugehen muss man vorweg sagen, dass ml nicht gleich Gramm sind. Bei einer Phosphatdüngung über z.B. KH2PO4 ist ein ml = 1,12 Gramm. Und hier geht es auch um die Dosierung der trockenen Chemikalien. Du darst das nicht mit z.B. Eudrakon P vergleichen. In dessen Lösung ist bei einem Liter (!) gerademal 7,17g von KH2PO4 enthalten. Dementsprechend düngst du bei weitem nicht zu wenig. Hier in dem Beispiel mit dem 200l Becken wird alle ~2 Tage der Phosphatgehalt auf 2,44 mg/l aufgedüngt, was ja bei weitem genügend seien sollte. Dementsprechend wird auf jedenfall genug PO4 zugeführt.

Der Nährstoffgehalt alle 2 Tage wird also für die Nährstoffe auf folgende Werte aufgedüngt : N = 8 mg/l, P = 2,44 mg/l und K = 6.03 mg/l.

Um eigene Berechnungen zu erstellen eignet sich folgender Link wunderbar : ->Fertilator<-


Ich hoffe ich konnte deine Fragen ausreichend beantworten. Das es sich hierbei um ein wirklich interessantes Düngesystem handelt, habe ich ja bereits geschrieben ;). Das PPS System ist dagegen etwas analytischer und auch gut durchdacht. Beide Systeme nutzen ja die gleichen Grundannahmen, nämlich, dass zu viele Nährstoffe nicht zu Algen bzw. einem schlechten Wuchs führen.


LG
Tobi
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9860
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
Beitragvon Ingrid » 14 Nov 2006 11:21
hallo tobi,
Um auf den PO4 Gehalt einzugehen muss man vorweg sagen, dass ml nicht gleich Gramm sind. Bei einer Phosphatdüngung über z.B. KH2PO4 ist ein ml = 1,12 Gramm. Und hier geht es auch um die Dosierung der trockenen Chemikalien.

ja gut in etwa, dennoch ist po4 weniger dosiert wie ich sehen kann wie no3.
das passt gerade habe ja 200 l becken.
vl. würde es besser sein du würdest alternativ auch alles auf ml in der tabelle umrechen. so ist bissel irreführend. trocknmasse die düngt ja an und für sich keiner so in der praxis ...man hat ja eher die fertig angerührten düngemittel.
trockenmasse ist die konzentrierter?
Du darst das nicht mit z.B. Eudrakon P vergleichen. In dessen Lösung ist bei einem Liter (!) gerademal 7,17g von KH2PO4 enthalten. Dementsprechend düngst du bei weitem nicht zu wenig. Hier in dem Beispiel mit dem 200l Becken wird alle ~2 Tage der Phosphatgehalt auf 2,44 mg/l aufgedüngt, was ja bei weitem genügend seien sollte. Dementsprechend wird auf jedenfall genug PO4 zugeführt.

hier als beispiel ist eudrakon p und n mein dünger, was würde den das dann ausmschen ...wieviel ml po4/no3 wäre das dann alle 2 tage? oder geht das garnicht umzurechnen und man müßte die trockenmethode nur anwenden?

Der Nährstoffgehalt alle 2 Tage wird also für die Nährstoffe auf folgende Werte aufgedüngt : N = 8 mg/l, P = 2,44 mg/l und K = 6.03 mg/l.

ml ist interessant tobi ...mg ist bei der trockenmethode und die düngung haben ja die wenigsten.

Ich hoffe ich konnte deine Fragen ausreichend beantworten. Das es sich hierbei um ein wirklich interessantes Düngesystem handelt, habe ich ja bereits geschrieben . Das PPS System ist dagegen etwas analytischer und auch gut durchdacht. Beide Systeme nutzen ja die gleichen Grundannahmen, nämlich, dass zu viele Nährstoffe nicht zu Algen bzw. einem schlechten Wuchs führen.

hast du das schon selbst probiert?

LG Ingrid
Ingrid
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Tobias Coring » 14 Nov 2006 11:50
trocknmasse die düngt ja an und für sich keiner so in der praxis ...man hat ja eher die fertig angerührten düngemittel.


Ja in der Praxis düngen "leider" so gut wie alle Amis usw. wirklich in Trockenmasse ;). Da ich aber die Gewohnheiten der Deutschen kenne :D habe ich ja auch ein Rezept in den Artikel geschrieben für genau die Düngerlösung die man benötigt. Das kommt 1. viel günstiger als den Dünger zu kaufen und 2. Hat man auch genau das was man braucht.


Zitat:
Der Nährstoffgehalt alle 2 Tage wird also für die Nährstoffe auf folgende Werte aufgedüngt : N = 8 mg/l, P = 2,44 mg/l und K = 6.03 mg/l.

ml ist interessant tobi ...mg ist bei der trockenmethode und die düngung haben ja die wenigsten.


Du darfst hier nicht mg/l mit mg Verwechseln. Milligramm pro Liter sind die Düngerkonzentrationen auf das 200l Becken bezogen. Sprich mit einer Düngung hast du auf einen Schlag z.B. 8 mg Nitrat pro Liter deines Aquarienwassers drin.

Aber eben für die Milliliter Dosierung habe ich ja unter alternativ die Düngerdosierung angegeben. Im Vergleich kann ich auch nochmal für den Eudrakon P dies beschreiben : Du müsstest adequat zum EI Düngeprogramm 3 mal pro Woche 96 ml düngen. Du siehst, dass es schnell eine sehr teure Angelegenheit wird :D wenn du dabei auf den gekauften Dünger zurückgreifst. Eudrakon N z.B. würde ich nicht benutzen, da er in den Massen auf jedenfall zu massiven Algenwuchs führen wird, da ein erheblicher Anteil aus Ammonium und Urea besteht und diese Stoffe laut Tom Barr die einzigen waren die in einer "höheren" Konzentration wirklich automatisch zu Algen geführt haben.
Die Chemikalien kann man jedoch sehr günstig kaufen und sich dann seinen Dünger selber anrühren. Bei den Spurenelementen würde ich jedoch auf bewährte Produkte wie den z.B. Ferrdrakon zurückgreifen, da die eigene Zusammenstellung zu aufwendig wäre.

Und bezüglich meiner eigenen Erfahrungen mit diesen Systemen ;), muss ich primär im Moment auf das Wissen unzähliger Menschen weltweit vertrauen. Bin jedoch gerade selber dabei das PPS System auszutesten, da ich mitlerweile schon etwas am Verzweifeln war, was meinen Algenwuchs anging. Diese hier aufgeführten Systeme bieten da handfestere Methoden, die von vielen Aquascapern benutzt werden, als irgendwelche ungenauen Wassertests zu analysieren. Denn genau diese Methode, des Nachmessens und Regulierens an diesem oder jenen Stoff hat bei mir z.B. nicht wirklich zum Erfolg geführt. Ansich würde ich im moment sogar eher zum EI tendieren als zum PPS, da der EI komplett auf Wassertests verzichtet, jedoch habe ich schon mit dem PPS begonnen und will das System wenigstens 1-2 Monate ausprobieren bevor ich wechsel.
Aber mitlerweile glaube ich z.B., dass mein Eudrakon N ein wenig Mitschuld an der Lage hat. Ich habe diesen nicht so dosiert wie Herr Kremser es vorgeschlagen hat, dementsprechend wird eine gewisse Mitschuld auch mich treffen ;), aber mit der normalen Dosierung wäre ich niemals auf akzeptable NO3 Werte gekommen. Das Düngeprogramm welches von Herrn Kremser umgesetzt wird ist ja noch nach "alter Schule" aufgebaut, bei dem möglichst geringe NO3 und PO4 Werte präferiert werden.
Also hoffe ich, dass ich zukünftig mein algenfreies Becken präsentieren kann ;).

LG
Tobi
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9860
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
Beitragvon Ingrid » 14 Nov 2006 17:03
hallo tobi,
vielen dank für die ausführliche antwort.
Ja in der Praxis düngen "leider" so gut wie alle Amis usw. wirklich in Trockenmasse . Da ich aber die Gewohnheiten der Deutschen kenne habe ich ja auch ein Rezept in den Artikel geschrieben für genau die Düngerlösung die man benötigt. Das kommt 1. viel günstiger als den Dünger zu kaufen und 2. Hat man auch genau das was man braucht.


so muß ich mir erstmal dann die ganzen trockendüger besorgen...
möglich ist es in jedem fall, dass die dünger die wir verwenden für unsere starklichtbecken nicht geeignet, soll heißen zu schwach konzentriert. das hatte ich bevor ich mit der art aquaristik anfing, befürchtet ...das es irgend wann nicht mehr reicht.

der ADA dünger ist ja eigens auch nur für solche becken konzipiert...
Ingrid
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Tobias Coring » 14 Nov 2006 17:46
Hi Ingrid,


genau, der ADA Dünger funktioniert ähnlich soweit ich das lesen konnte. Nur ist er eben auch wieder ganz schön teuer ;).
Das ganze System ist ja auch auf Starklichtbecken ausgelegt und da denke ich liegst du mit deiner Vermutung schon ganz richtig, dass die normale Düngung einfach nicht mehr ausreicht, um guten Pflanzenwuchs zu etablieren.


LG
Tobi
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9860
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
Beitragvon Alex » 15 Nov 2006 09:04
hi Tobi
Tobi hat geschrieben:Estimative Index
Tom Barrs wichtigste Annahme bei der Entwicklung dieser Methode war das Wissen, dass hohe Mengen an Nährstoffen keine Algen auslösen. Viele Autoren halten an diesem Irrtum fest, ohne dies explizit in Aquarien mit gesundem Pflanzenwuchs nachgewiesen zu haben. Dementsprechend lösen hohe Nitrat-, Phosphat- und Eisenwerte keine Algen aus und dieser Irrtum muss endlich aus den Köpfen der Leute verschwinden. Es ist nicht richtig Gewässer aus der Natur mit Aquarien zu vergleichen und daraus seine Schlüsse für die Düngezugabe abzuleiten.
Der einzige Stoff, der zum Algenwachstum führt, ist Ammonium (NH4+), dieser kann schon in geringem Maße für einen Algenausbruch verantwortlich sein.

Ich habe das auch vermutet. Mein Becken wahr schon mit; Fe 0,5 mg/l, Po4 7mg/l und es nichts von Algen zusehen.
Als ich Eudrakon N doppelte Dosierung dosiert hab, hab ich gleich Algen blüte gehabt.
Benutzeravatar
Alex
Beiträge: 145
Registriert: 20 Okt 2006 22:35
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Ingrid » 15 Nov 2006 10:02
hallo ihr lieben,
ja ADA ist sehr teuer... ich weiß.
na ja so wie ist mit dem po4 das es ständig auf 0 kann es nicht weiter gehen. ich muß mir in jedem fall was einfallen lassen und meine düngelinie ändern.
alex, wie düngst du im mom?
tobi...kannst du mir bitte genau sagen welche sorte von den trockendüngern es sind? was für ein po4, no3 und kalium > da auf der HP ...da gibts ja zich sorten..
will mir nächste woche dort was bestelln.Bild

smiles gehen nicht tobi...Bild
die sind reinkopiert.
Ingrid
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Alex » 15 Nov 2006 11:00
hi Ingrid
Ich dünge jetzt;
Ferrdrakon 3ml (täglich)
Ferrdrakon k 3ml (täglich)
Eudrakon p 5ml (jede 2 tage)
Eudrakon n 5ml (jede 2 tage)

@Tobi
mach mal bitte direkte Links zu KNO3, KH2PO4 und K2SO4 Ich blicke auch nicht welche man bestellen soll.

Hat schon jemand hier Dünger von ADA ausprobiert?
Benutzeravatar
Alex
Beiträge: 145
Registriert: 20 Okt 2006 22:35
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Tobias Coring » 15 Nov 2006 11:52
Hi

also bei Kaliumnitrat KNO3 ist es bei Omikron etwas umständlicher. Da es ein brandfördernder Stoff ist, geben die den nur an Volljährige ab und nur bis zu einer Menge von 250g. Bei Salpeter.net kann man das Zeug ohne Nachweise einfach so Kiloweise zu einem sehr günstigen Preis bestellen, ich hab dort aber selber noch nicht bestellt.

Ich geb daher erstmal die Links für Omikron an:

Kaliumnitrat KNO3

Kaliumdihydrogenphosphat - KH2PO4

und bei Bedarf:

Kaliumsulfat - K2SO4



Bei Salpeter.net kann man ja nur das richtige finden, dort ist die Auswahl ja nicht so groß ;). Die geringe Abgabemenge von 250g bei Omikron für KNO3 ist schon problematisch, da man viel davon benötigt. Daher bietet sich ein kg bei Salpeter.net schon an. Ich frage mich dennoch, wieso die keine Bedingungen für die Abnahme etc. haben ;), scheint da ansich gesetzliche Vorschriften zu geben. Die von Salpeter.net verkaufen das sogar bei Ebay :).


@Ingrid
ja bezüglich der Smilies hab ich keine Ahnung mehr. Ich kann es leider auch nicht reproduzieren und kenne leider niemanden pers. mit dem ich das durchtesten könnte. Ich habe wie gesagt schon den ganzen Code ausgetauscht bezüglich der Smilies und es klappt ja auch bei sehr vielen Leuten nur bei Nobby und Dir nicht :(. Aber ich werde weiterhin probieren das hinzubekommen. Die Textcodes müssen aber dennoch funktionieren, nur das geklicke nicht.



Grüße
Tobi
Zuletzt geändert von Tobias Coring am 15 Nov 2006 13:07, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9860
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
Beitragvon Alex » 15 Nov 2006 12:05
danke Tobi
Kann man KNO3 und KH2PO4 auch in Apotheke kaufen?
Benutzeravatar
Alex
Beiträge: 145
Registriert: 20 Okt 2006 22:35
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Tobias Coring » 15 Nov 2006 12:06
Hi Alex,


klar solltest du das auch in Apotheken kaufen könne, es wird aber denke ich teurer werden. Aber fragen kann man dort auf jedenfall !


Grüße
Tobi
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9860
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
215 Beiträge • Seite 1 von 15
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Estimative Index
von Brot » 19 Jul 2009 18:10
5 1315 von Roger Neuester Beitrag
21 Jul 2009 21:10
Estimative Index und EasyCarbo
von Eule » 04 Apr 2009 14:01
10 1706 von Roger Neuester Beitrag
06 Apr 2009 13:33
Estimative Index und Mineralsalze
von Brot » 14 Jun 2009 16:13
3 1497 von DrZoidberg Neuester Beitrag
14 Jun 2009 18:38
AR Estimative Index mit AR NPK mischen?
von Vlad » 02 Dez 2009 21:14
2 815 von Vlad Neuester Beitrag
03 Dez 2009 18:01
Zum Estimative Index Guide
von Jagahansi » 04 Mai 2010 17:47
2 1112 von Jagahansi Neuester Beitrag
04 Mai 2010 20:25

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste