wie Mg richtig zuführen?

Hooli.

Member
Hallo,

Nun wo meine Dukelkur gemacht ist und die Algenpest größtenteils bekämpft ist möchte ich mein Bcken wieder auf hochtouren bringen. Nach dem heutigen WW habe ich das Wasser getestet und festgestellt das ich Mg zuführen muss, ich habe mir dazu schon vorher ein Säckchen von Tobis Magnesiumsulfat gekauft.
Wie führe ich das richtig zu ?

Leider habe ich noch ein problem, ich habe mit den Tröpfchentest von Sera 60mg/l Ca und eine GH von 7 gemessen. Bei dem Mg:Ca rechner zeigt er mir einen minuswert an, wo liegt mein fehler oder wie messe ich richtig? mein GH ist außerdem mit der Kh gleich, kann das sein?


Danke im Voraus
Grüße
Martin
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Martin,

GH und KH können unter Umständen schon gleich sein (ist aber nicht die Regel). Meist ist die GH etwas höher.

Ein Minuswert kann nicht so ganz hinhauen. Dein Wasserversorger sollte eigentlich die Ca und Mg Werte in seiner Analyse angeben. Diesen würde ich mehr vertrauen schenken als den Ca Tests aus dem Zoofachhandel, da diese eher für Meerwasser gebastelt wurden und daher auch eher für sehr hohe Ca Werte ausgelegt sind.

Mg musst du nicht wirklich viel zuführen. Ich würde 2 mg/l aufdüngen. Das Magnesiumsulfat kannst du trocken ins Becken geben, es sollte sich innerhalb von ein paar Sekunden auflösen. Du kannst es natürlich auch vorher in einem Glas Wasser auflösen und die Lösung dann ins Becken geben.
 

Hooli.

Member
Hallo Tobi!

Laut der Wasseranalyse meines Versorgers habe ich 58 mg/l Ca und 6 mg/l Mg im Wasser.

Die 2mg/l Mg muss ich dann immer beim WW aufdüngen ?

Grüße
Martin
 

Hooli.

Member
da fällt mir noch was ein, was etwas merkwürdig ist ich habe seid 3 WW kein Nitrat mehr zuführen müssen der Wert liegt immer bei 10mg/l No3.
Kann das sein?
mein Vorsorger sagt 1,8mg/l No3 ist im Wasser, reicht das um bein WW den verbrauch auszugleichen?
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Martin,

also so NO3 Tests sind in der Regel nicht besonders genau ;). Aus diesem Grund kann bei "10 mg/l" der Wert schon etwas schwanken.
Dein NO3 Gehalt aus dem Leitungswasser ist nicht gerade üppig und wird zum "Auffrischen" sicher nicht reichen. Da kommt sicher mehr durch Futter/Fische ins Becken.

Du kannst bei deinem Mg Wert ruhig auch 4 mg/l zuführen... direkt nach dem WW.
 

Roger

Active Member
Hallo Martin,

wenn man hier so liest, könnte man den Eindruck gewinnen, das Magnesium nur sehr gering zugegeben werden sollte. :roll:
Deshalb möchte ich hier anmerken, das ich selbst ein Ca:Mg-Verhältniss von 1:1 bis 2:1 einstelle was sich bisher in keiner Weise Negativ ausgewirkt hat.
Du könntest also Deinem Wechselwasser theoretisch bis zu 52mg/l Mg zusetzen. Dadurch würde allerdings die Gesamthärte etwa 12° ansteigen. Ich würde als ein gesundes Mittelmaß wählen. :wink:
In aller Regel sollten die von Tobi angegebenen 4mg/l auch schon ausreichen.
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi,

Magnesium ist nicht schlimm, wenn es höher dosiert wird. Aber weniger reicht meist schon aus. Wenn man rumprobieren möchte, kann man natürlich auch mehr hinzugeben. Ich pers. halte mich aber nicht so extrem an die "optimalen" Verhältnisse, welche ja auf Untersuchungen von Pflanzen (Trockensubstanz) zurückgingen und nicht aus Wassertests entstanden sind.
Die Pflanzen sollten in der Regel schon genug Mg abbekommen, jedoch hilft bei dem ein oder anderen eine extra Portion Mg beim Pflanzenwuchs :).

Eine etwas höhere GH schadet in der Regel auch nicht... die KH sollte nur nicht nach oben tendieren.
 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben