Welcher Mangel ?

Hallo, bei mir wächst eigentlich alles gut und schnell mittlerweile, Algen sind auch fast keine vorhanden, aber warum wird bei meinem Kirschblatt und manchen anderen Pflanzen die Spitzen braun? Welcher Mangel kann das sein? Ich dünge AR Eisenvolldünger + Spezial N + Kalium Basic.

Vielen Dank , der Markus
 

Anhänge

  • aquamangel.JPG
    aquamangel.JPG
    170,3 KB · Aufrufe: 909
Hallo und Danke, achso, ich dachte es wäre evtl. Phosphat Mangel , obwohl Phosphat bei mir immer so ca. 0,4 oder 0,6 ist. Was hilft gegen Kieselalgen?

Grüße, der Markus
 

mario-b

Member
Hi Markus,
für einige Zeit Beleuchtung auf 6h verkürzen.
Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit silikatfreies Wasser zu verwenden, dabei meine ich keine Silikatentferner im Filter.
Einige schwören darauf die Lichtintensität zu erhöhen.

In der Regel reicht es aber die Belechtungszeit auf 6h zu senken und abzuwarten.
 
Also ich wüsste nicht wie und woher ich Silikatfreies Wasser her bekomme, klar ich könnte destiliertes Wasser zum mischen kaufen , aber das ist bei 450 l recht aufwendig ^^ aber das mit dem Licht versuche ich mal , aber da ich ja jede Woche 50 % Wasser wechsel müsste ich die Beleuchtung ja dauerhaft auf 6 Stunden stellen , habe ca. 0,6 Watt / l an Licht, aber vielen Dankfr die Infos,

Gruss ,der Markus
 

mario-b

Member
Hallo Markus,
aber da ich ja jede Woche 50 % Wasser wechsel müsste ich die Beleuchtung ja dauerhaft auf 6 Stunden stellen
die reduzierte Beleuchtungszeit soll den sich entwickelnden Biofilm unterstützen.

Kieselalgen kommen meist in neu eingerichteten Becken vor, da in diesen noch keine zu den Kieselalgen konkurrierender Biofilm entstehen konnte. Treten Kieselalgen in schon lange eingerichteten Becken auf, ist eindeutig die Mikroflora gestört.
Dies kann unterschiedlichste Gründe haben, dabei werden die Kieselalgen dann noch durch lange Beleuchtungszeiten begünstigt.

Die reduzierte Beleuchtungszeit hat nichts mit den Silikaten zu tun. Sie begünstigt die Entstehung des Biofilms.
Somit ist es auch nicht notwendig ein Becken dauerhaft mit 6h Beleuchtungszeit zu fahren.
Sobald sich genug Biofilm gebildet hat und eine stabile Mikroflora entstanden ist, kann die Beleuchtungszeit Schritt für Schritt erhöht werde.

Mehr dazu findest du hier...
kein-thema-wenig-regeln/die-pflege-der-mikroflora-oder-t17365.html

Also ich wüsste nicht wie und woher ich Silikatfreies Wasser her bekomme,
Silikatfreies Wasser bekommst du mit einem Vollentsalzer (stark sauer, stark basisch) oder einer Osmoseanlage mit nachgeschaltetem Mischbettharz. Je nach Silikatwert reichen die üblichen ca. 80% Silikatrückhaltung von Osmoseanlagen ohne Mischbettharz auch.

Die Reduzierung des Silikatgehaltes würde ich wenn, dann nur unterstützend machen.
Sie löst keine Probleme in der Mikroflora.
 

Haeck

Member
Hallo Markus,

schliesse mich der Meinung Markus an.
Das sieht sehr nach einer beginnenden Eisenintoxikation aus. In der Regel werden die Blätter der Hygrphila an den Spitzen beginnend rötlich bis braun, mit anschliessender Ausdehnung auf das gesamte Blatt, bis es schliesslich ab fällt.
 

mario-b

Member
Hallo zusammen,
ich wusste gar nicht, dass es im Aquarium im Normalfall zu solch hohen Eisenkonzentration kommen kann, dass es zu einer Eisenvergiftung seitens der Pflanzen kommt.
Wieder etwas dazu gelernt.

Hat jemand mal ein Bild von sowas an einer submersen Pflanze abgesehen von diesem hier im Thread.

Die Seite von Markus ist übrings sehr interessant, kann man nur weiter empfehlen.
 

Haeck

Member
Hallo Mario

ich wusste gar nicht, dass es im Aquarium im Normalfall zu solch hohen Eisenkonzentration kommen kann, dass es zu einer Eisenvergiftung seitens der Pflanzen kommt.
Wieder etwas dazu gelernt.

Eisenintoxikationen können, insbesondere bei Rücklösungsprozessen aus dem Bodengrund und zusätzlicher Microdüngung über die Wassersäule, relativ zügig passieren. Bei R. nanjenshan konnte ich Symptome einer Eisenvergiftung ab einer Fe-Konzentration von bereits 0.4 mg/l beobachten.
 
Vielen Dank Euch allen , kann Eisen zur Zeit nicht messen da mein JBL Test leer ist, einen neuen will ich nicht kaufen da ich mir ende März das Photometer von Anton G. bestelle :smile: , ich dünge nach dem 50 % Wasserwechsel immer ca 20 ml auf insgesmt 450 l brutto, dann jeden Tag 10 ml AR Eisenvolldünger,alles wächst sehr gut und sonstige Algen sind fast nicht existent.

viele Grüße,der Markus
 

Haeck

Member
Hallo Markus

colognebilly":aaw0s23a schrieb:
...ich dünge nach dem 50 % Wasserwechsel immer ca 20 ml auf insgesmt 450 l brutto, dann jeden Tag 10 ml AR Eisenvolldünger...

Das ergibt eine wöchentlich hinzugefügte Eisenkonzentration von 0.18 mg/l auf 450 Liter. 0.05 - 0.1 mg/l sind in der Regel vollkommen ausreichend.
Wenn Du tägl. verabreichst, kann die Aufdüngung nach dem WW entfallen.
Ich empfehle die Tagesdosis auf 5 ml zu reduzieren. Wöchentlich werden somit 0.07 mg/l Eisen hinzugefügt.

Ein Eisentest ist nicht zwingend notwendig. Schau auf die Pflanzen ! Das Blattgrün ist wesentlich aussagekräftiger.
 
Hi Markus ne noch nicht, sonntags mache ich immer gärtnern und wasserwechsel , da werd ich das mal versuchen abzuwischen und berichten :wink:

viele Grüße der Markus
 
Oben