Wechselwasser optimieren

ghostfish

Member
Hi

wöchentlich wird 30-40% vom Wasser gewechselt.

Inkl. Makrodüngung für die ganze Woche sind das folgende Werte pro L:
Ca 24mg
Mg 7,5mg
Na 3,9mg
K 12mg
SO4 8,3mg
Cl 6,2mg
NO3 19,3mg
PO4 1,5mg

Gibt es da noch was zum verbessern?
Beleuchtung ist eher Aquariumdurchschnitt, also kein Scaping!
 

Ebs

Active Member
Hallo Thomas,

die Werte sind in Ordnung.

Falls mit deiner Düngung deine Pflanzen zu deiner Zufriedenheit ohne Algenbefall wachsen, dann ist alles bestens und du musst nichts optimieren.
Sollte es evtl. Probleme geben, muss das nicht unbedingt an der Düngung liegen.

Gruß Ebs
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Thomas,

wenn das die Zielwerte vor dem Wasserwechsel sind, dann kannst du nie ein Problem durch das Wasser haben! Wenn du allerdings das Aquarium mit diesen Werten auf die Reise bis zum nächsten Wasserwechsel schickst, dann kann dir niemand sagen ob sich manche Stoffe anreichern oder in den Mangel laufen. Das ist auch eine Frage des Setups. Vor dem Wasserwechsel messen macht Sinn.

Gruß, Nik
 

ghostfish

Member
hallo nik

genau das mit dem anreichern (NO3) habe ich gerade festgestellt.

Mein aufbereitetes Wechselwasser hat nur 1mg/l NO3 und 0mg/l PO4. Davon schütte ich im Schnitt etwa 100L ins Becken. In dem 150x50x50cm dürften sich mit den ganzen Sand und Steinen nicht mehr als 300L befinden. Darauf kommt dann pro Woche auf den gesamten Beckeninhalt: 6mg/l NO3 und 0,6mg/l PO4 (Düngerflasche enthält 70g KNO3 + 6g KH2PO4, K2SO4 lasse ich weg, brauche nicht soviel K). Nach gestrigen Wasserwechsel und Düngung stellte ich aber fest das laut Test 40mg/l NO3 im Becken sein sollen und heute habe ich ca 0,5mg/l PO4 gemessen. Weil ich auch 0,05mg/l NO2 nach dem Wasserwechsel gemessen habe, nehme ich schon an das die NO3 Werte leicht ausuferten.

Jetzt kommt da aber noch hinzu das ich in letzter Zeit mit dem CO2 geschlampt habe und auch der Dauertest falsch anzeigte (zeigte blaugrün). Es waren in den letzten Wochen nur 5mg/l CO2, jetzt sinds 15mg/l.

Nun frage ich mich ob ich die Makrodüngung verändern sollte d.h. anteilig weniger NO3 und eher täglich statt wöchentlich düngen. Ich habe auch das Gefühl als ob das PO4 (im Mattenfilter?) verschwindet. Von den Fischen ist es sicher auch nicht unterbesetzt und die Futter sollen ja auch die reinsten Phosphatbomben sein.

Beleuchtung habe ich 10Std. 50W an XP-G LED + 5Std. 2x54W. Das sollte doch eigentlich reichen, trotzdem wächst alles viel schlechter als bei meinen kleineren Becken die selbes Wasser und selben Dünger bekommen.
 

Haeck

Member
Hallo Thomas,

ein 80% Wasserwechsel um die No3-Konzentration auf 15-20 mg/l zu reduzieren und die Anhebung der Co2-Konzentration auf 30 mg/l sollte Dein Problem weitgehend loesen.
Co2 ist ein essentieller Pflanzennaehrstoff, dessen Limitierung zu abrupter und unweigerlicher Stagnierung im Pflanzenwachstum fuehrt. Geraet ersterer im Mangel, stagniert auch der gesamte Naehrstoffverbrauch.
 

Ähnliche Themen

Oben