Wassertrübung, keine Bakterienblüte

Nabend zusammen,

mein Rio 126L Becken läuft jetzt mit dem aktuellen Set-Up seit fats genau einem Jahr. Richtig glasklar war das Wasser noch nie, hat mich auch nicht gestört. Jetzt habe ich ein paarmal den Sand mit einem Mulmsauger durchpflügt, da er sich etwas verdichtet hat und die Pflanzen danach besser wachsen. Die Trübung im aktuelle Zustand bekomme ich aber nicht mehgr weg. Natürlich mache ich nach dem Mulmsauge noch einen WW, meistens großzügig 60-70%. Sonst wechsel ich 30% die Woche. Das Becken ist befüllt mit 1cm Bodendünger und 7-8cm Sansibar Dark. Das Wasser sieht milchig aus, ist aber definitv keine Bakterienblüte. Ich hatte testweise eine Woche ein UVC Gerät mit separater Pumpe laufen lassen, ohne Verbesserung. Ausprobiert habe ich auch Seachem Clearity und vor 24h JBL Clynol. Aktuell nach Clynol einsatz ist die Trübung wieder wie vor der Zugabe. Der Filter Eheim 305T bringt ausgelitert 300L/h, der Schieber ist halb gedrosselt. Hatte es auch mal stärker, hat nichts gebracht. Bestückt mit 1. grober Schwamm als Vorfilter 2. Tonröhrchen 3. Siporax ca. halber Korb 4. 12x Sera Crystal Clear.Das Crystal Clear ist seit ca. 3 Wochen drin, mit dem Effekt das zumindest sichtbare Partikel herausgefiltert werden. Sichtbar heisst hier, mit dem Auge gerade noch erkennbar.

Ich hatte das Wasser mal 4 Tage im Becherglas ruhig absetzten lassen, die Trübung wurde besser. Auch habe ich das Wasser durch einen 0,22µm Spritzenvorfilter gedrückt, auch hier glasklares Wasser. Aber das ist keine Lösung für das ganze Becken. Wenn ich mir das Filtermaterial aus dem 0,22µm Filter unterm Mikroskop anschaue, glaube ich das ich glimmerartige Partikel erkennen kann. Was für mich auf Sand hindeutet. Aber da kann ich mich täuschen.

Ich würde das Becken ungerne neu aufsetzten, vielleicht hat ihr eine Idee wie ich die Trübung wegbekomme. Und weil die Frage garantiert kommt, ja den Sand habe ich vor dem Befüllen ausgewaschen bis das Wasser klar war.
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Seb,
Eine Bekannte hatte das gleiche Problem mit Sansibar und es deckt sich mit meinen Erfahrungen: Es hilft nur Wasser-Wechsel, Wasser-Wechsel, Wasser-Wechsel.
Nach 3-4 Mal sollte es sich bessern. Das ist wahrscheinlich günstiger als Mikrofiltermedien.

Viele Grüße

Alicia
 
Hej Alicia,

danke für die Info. Ich werde beim nächsten Wasserwechsel 90% wechseln und 2h später nochmal 90%. Wenn es damit nicht weggeht, muss ich das Becken neu aufsetzten. Nur ohne Sand oder Soil.

Komischerweise habe ich im 20L Becken 0,0 Trübung, da ist der gleiche Sand drin, sogar aus der gleichen Charge. Da hängt ein Eden 501 Filter dran.
 
Hm, ich hatte 3 Wochen lang bzw auch schon länger dasselbe Problem.
Habe auch Soil und betreibe die Filterung des 180 ltr Beckens eigentlich nur mit einem Eck-HMF, 600 l/h.

Nun habe ich zusätzlich den Aquaball 180 laufen, bestückt mit Sera Clearfilterwatte. Ich habe also ordentlichen Durchsatz und es sieht im Augenblick gut aus. Daher laufen weiterhin beide Filter.
 
Ja danke, deinen Thread habe ich verfolgt. Du hast die gleichen Symptome aber wahrscheinlich andere Ursachen. Ich habe kein Soil sondern Sand ;)
 
Vielleicht staubt der Sand, aber dann müsste es ja in beiden Aquarien so sein
 
Nein, nach 48h ist die Trübung vom Clynol verschwunden und der ursprüngliche Zustand wieder da. Anbei mal ein Bild durch die Seitenscheibe, 80cm Kantenlänge. Die Echinodorus ist ca. 25cm entfernt. Alle helleren Punkte sind Sauerstoffblasen, es geht mir rein um die milchige Trübung.
 

Anhänge

  • Foto 12.01.21, 18 26 18.jpg
    Foto 12.01.21, 18 26 18.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 40

strauch

Active Member
Hast du einen Skimmer im Einsatz? Wenn ja wenn du ihn abschaltest hast du dann eine Kahmhaut? Könntest auch mal sowas wie Visidrakon verwenden, aber Erfahrung habe ich damit nicht.
 
Hatte einen Skimmer im Einsatz, der ist seit einer Woche ausgebaut. Keine Verbesserung. Kahmhaut habe ich keine

Visidrakon ist mWn Eisen(III)chlorid, das hätte ich als Pulver hier. Will ich ungerne einsetzten, da es PO4 ausfallen lässt und der Fe Gehalt in die Höhe schiesst.
 
Hi,

kurzer Zwischenstand. Hatte Donnerstag 90% WW gemacht, das Wasser war danach klar. Trübung seit gestern wieder da. Werd morgen nochmal 90% wechseln und berichten.
 

Roby

Active Member
Hi Seb

Sieht wie eine Bakterienblüte aus. Da hilft auch de 90% WW nicht, da sich die Bakterien extrem schnell teilen/vermehren.
Auch wenn er schon mal dran war, nochmals UVC.
Bist du sicher das der Funktionstüchtig war, wie lange hattest du das Teil verwendet?
Da du ja schon öfter WW gemacht hast kann es am Quarzsand auch nicht liegen, der müsste sich irgendwann mal legen.
Warum schließt du eine Bakterienblüte aus?

LG Robert
 

Julia

Active Member
Hi,

ich habe den Sansibar wieder entfernt. Habe in etwa die gleiche Erfahrung gemacht, nur war es bei mir subtiler und ist auch trotz sehr gut gewaschenem Sand aufgetreten. Aber das wirklich ärgerliche: der Sand lagert Mulm ein wie kein anderer. Vielleicht liegt das an der sehr feinen Körnung, aber was da an Mulm beim Entfernen raus kam, war unglaublich. Dabei habe ich nur ein paar Garnelen im dem Aq und der Sand war ca. 8 Monate drin.... ich habe letztendlich das Aq neu aufgesetzt, es ging nicht mehr anders. Jetzt ist es Filtersand mit 0,4-0,8mm geworden.
 

kurt

Well-Known Member
Hallo Seb,

Wenn ich mir das Filtermaterial aus dem 0,22µm Filter unterm Mikroskop anschaue, glaube ich das ich glimmerartige Partikel erkennen kann.

Ist das aus dem freien Wasser im Filtermedium anschwemmt und dann mikroskopiert worden?
Bei mir kam es mal zu nebelartiger Trübung durch Bogengeißelflagellaten.
Vielleicht nützlich? Guck mal
 
Bist du sicher das der Funktionstüchtig war, wie lange hattest du das Teil verwendet?
Da du ja schon öfter WW gemacht hast kann es am Quarzsand auch nicht liegen, der müsste sich irgendwann mal legen.
Warum schließt du eine Bakterienblüte aus?
Der UV Klärer war 2 Wochen dran und jetzt vor kurzem nochmal 3 Wochen. Hat nix geändert. Das Gerät ist neu und man sieht durch das Kontrollfenster die Lampe leuchten. Also ja, ich bin sicher das es keine Bakterien sind.
Aber das wirklich ärgerliche: der Sand lagert Mulm ein wie kein anderer. Vielleicht liegt das an der sehr feinen Körnung, aber was da an Mulm beim Entfernen raus kam, war unglaublich. Dabei habe ich nur ein paar Garnelen im dem Aq und der Sand war ca. 8 Monate drin.... ich habe letztendlich das Aq neu aufgesetzt, es ging nicht mehr anders. Jetzt ist es Filtersand mit 0,4-0,8mm geworden.
Die Erfahrung habe ich auch gemacht, dachte erst ich fütter zu viel. Sobald man etwas im Sand wühlt ist ohne Ende Mulm im Wasser. Normalerweise liegt Mulm bei Sand ja eher oben auf und kann abgesaugt werden.

Ist das aus dem freien Wasser im Filtermedium anschwemmt und dann mikroskopiert worden?
Bei mir kam es mal zu nebelartiger Trübung durch Bogengeißelflagellaten.
Vielleicht nützlich? Guck mal
Danke für den Tipp, aber das ist es nicht. Hab zwischenzeitig mal eine Atomprozentanalyse von dem Filtrat machen lassen, ist fast nur Si und O enthalten, also Sand.

Ich werde das Becken neu aufsetzten und dieses mal den Black Sambia 2-3mm Kier nehmen.
 

Ähnliche Themen

Oben