Wassertrübung 1 Jahr

LucasH

New Member
Guten Abend,

bin neu hier und haben seit 1 Jahr ein Rio 450 ohne dem Innenfilter aber dafür mit 2 Oase Biomaster Thermo 600 laufen.
Das Becken läuft super und ich bin auch echt zufrieden bis auf die Tatsache das ich leider immer eine leichte Trübung durch Schwebeteilchen im Wasser habe.
Nachdem ich 2 Würfel Frostfutter gefüttert habe sieht das Wasser immer extrem trüb aus. (siehe Bild)
Ich wollte das Thema mit der Trübung jetzt mal angehen und habe schon seit 2 Wochen versucht mit einem Fliterfließ die Schwebeteilchen zu entfernen. (leider ohne Erfolg)

Zum Besatz:
20 Rotkofsalmer
1 Pärchen Mosaikfadenfische
2 Pärchen Purpurprachtbarsche
4 Netzpinselalgenfresser
10 Glaswelse

Co2 und Düngung wird dem Wasser zugeführt.

Ich hoffe diese Informationen reichen und es kann mir weitergeholfen werden.

Ich bedanke mich jetzt schonmal für jede Hilfe :)

Lucas
 

Anhänge

  • WhatsApp Image 2022-12-15 at 21.41.09.jpeg
    WhatsApp Image 2022-12-15 at 21.41.09.jpeg
    127,1 KB · Aufrufe: 152
  • WhatsApp Image 2022-12-15 at 21.28.18.jpeg
    WhatsApp Image 2022-12-15 at 21.28.18.jpeg
    244 KB · Aufrufe: 149
Hallo Lucas
Ich benutze fast nur Frostfutter. Um der Trübung zu vermeiden auftaue ich der Futter in ein Glas mit ein bisschen Wasser.
Das Wasser durch ein feinmaschiges Netz und dann futtern aus der Netz.
So wird es nicht so Trüb und nicht so viel Cyano.

Ich habe Trübung durch feiner Zeolit gehabt und konnte es mit Polyesterwatte für Kissen entfernen.
Nur erst genau spülen. Gewöhnliche Aquariepolyesterwatte nahm es nicht.

Stig
 
Zuletzt bearbeitet:

LucasH

New Member
Guten Morgen,
danke für deine Rückmeldung!
Das mit dem Frostfutter mache ich auch so, und das Futter trübt das Wasser auch nicht.
Es ist eher so als würde plötzlich super viel Dreck aufgewühlt werden. (Wo ich nicht weis wo dieser herkommen soll)

Kann ich das mit dem Zeolit messen?
Das mit der Polyesterwatte würde ich aber auf jeden fall mal probieren!

Lg
Lucas
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Lucas,

das ist schon seltsam. Mit zwei Biomaster 600T und den Schwämmen sollte das Schwebstoffe beseitigen. Beschreibe doch mal die Filtermedien, Durchsatz oder sonstige Veränderungen.

Sieht ja eher nach aufgewühlt aus, dann würde ich ein bis zwei Tage nicht füttern und zuerst schauen ob die Resttrübung über das übliche hinaus nachlässt. Auch wenn die Trübung nicht sonderlich nachlässt gehen die Fische mit dem gebotenen Eifer ;) ans Futter und das würde ich mir in aller Ruhe ansehen. Bei anzunehmender Wühlerei sollten sich schnell "Wolken" zeigen.

Gruß Nik
 

LucasH

New Member
Moin Nik,

als Filtermedien haben in in beiden die 3 groben blauen schwämme, dann den feinen orangenen Schwamm (Original) und dann die nächsten beiden Fächer mit Siporax.
Als Vorfilter haben ich im einen die orangenen Filterschwämme und in dem anderen die feinen schwarzen Schwämme.
Wenn ich zwei Tage lang nicht füttere wird das Wasser deutlich klarer. Sobald ich dann Füttere (egal was) wird das Wasser wie auf dem einen Bild zu sehen.
Ich werde beim füttern mal beobachten ob ich feststellen kann wo der Dreck her kommt.
Ich kann mir nur nicht vorstellen von wo, da ich auch schon den Boden mit einer Mulmglocke abgesaugt habe.
Ich werde es beim füttern beobachten und auf jeden fall berichten.
Vielen Dank!

Lg
Lucas
 

Öhrchen

Well-Known Member
Hallo Lucas,
was hast du als Bodengrund im Becken?
 

LucasH

New Member
Hallo Stefanie,

ich habe in den ecken unter den Wurzeln Vulcano Mineral und da drüber JBL Manado.
In der Mitte habe ich als untere Schicht groben kies und oben drauf Soil. (Hatte damals einen Bodendecker)

LG
Lucas
 

Anhänge

  • WhatsApp Image 2022-12-16 at 14.55.33.jpeg
    WhatsApp Image 2022-12-16 at 14.55.33.jpeg
    150,8 KB · Aufrufe: 114

Öhrchen

Well-Known Member
Hi,
ich hatte mal ein Soil, das durchgehend gestaubt bzw Wassertrübung verursacht hat, darum frage ich Bei den von dir genannten weiß ich es nicht - Manando könnte sein, aber so richtig passt der Zusammenhang mit den Fütterungen nicht, hm.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Lucas,

mir sieht die Trübung schlicht zu "grob" aus, alsdass es die mögliche Alternative Algen-/Bakterienblüte sein könnte. Könntest du das bestätigen?
Wie ist das mit dem Durchsatz, ist der gedrosselt?

als Filtermedien haben in in beiden die 3 groben blauen schwämme, dann den feinen orangenen Schwamm (Original) und dann die nächsten beiden Fächer mit Siporax.
Ups. Bin ja sowieso nicht so überzeugt von Hochleistungsfiltermedien, spielt aber dann definitiv keine Rolle, wenn du schreibst:
Das Becken läuft super und ich bin auch echt zufrieden ...
Okay, dann besteht absolut kein Handlungsbedarf!

Es ist schlicht schiere Neugier und das ist der Grund dafür. Sagt allerdings nichts darüber aus in welchem Tempo Silikat freigesetzt wird. Mit 4 Körben Siporax ist das schon eine erkleckliche Menge, weißt du wie viel Liter Siporax insgesamt drin sind?
Vielleicht hast du sogar Gelegenheit dein Wasser auf Silikat zu überprüfen. Die Gegenwart von Silikat ließe sich auch an optisch geringfügigen kieselalgenfarbenen, hellbraunen Belägen erkennen.

Gruß Nik
 

LucasH

New Member
Moin,
mir sieht die Trübung schlicht zu "grob" aus, alsdass es die mögliche Alternative Algen-/Bakterienblüte sein könnte. Könntest du das bestätigen?
Wie ist das mit dem Durchsatz, ist der gedrosselt?
Das es keine Algen oder Bakterienblüte ist kann ich bestätigen. Die hatte ich schon in einem anderen Becken und dafür ist es wie du sagst du grob :).

Es ist schlicht schiere Neugier und das ist der Grund dafür. Sagt allerdings nichts darüber aus in welchem Tempo Silikat freigesetzt wird. Mit 4 Körben Siporax ist das schon eine erkleckliche Menge, weißt du wie viel Liter Siporax insgesamt drin sind?
Siporax habe ich insgesamt 4 Liter in den 4 Körben.

Das mit dem Silikat werde ich mal testen.
In meinem Leitungswasser sind 21 mg/l.

Auch wenn die Trübung nicht sonderlich nachlässt gehen die Fische mit dem gebotenen Eifer ;) ans Futter und das würde ich mir in aller Ruhe ansehen. Bei anzunehmender Wühlerei sollten sich schnell "Wolken" zeigen.
Das Becken war jetzt nach 2 Tagen ohne Füttern deutlich klarer.
Habe beim Fütter jetzt intensiv zugeschaut, konnte aber einfach nicht feststellen wo die Trübung stück für stück herkam.

Lg
Lucas
 

Öhrchen

Well-Known Member
Kann es denn eventuell wirklich von permanent aufgewirbeltem Soil kommen?
Hi,
ich würde es nicht ausschließen. Es scheint ja sonst keinen sinnvollen Grund zu geben.
Leider weiß ich nicht mehr genau, welcher Soil das bei mir war. JBL Soil aus dem Scapers Programm könnte es gewesen sein. War in einem Becken mit Garnelen, sehr dichter Bodendecker, trotzdem Trübung. Der Spuk hörte erst auf, als der
Soil getauscht wurde.
JBL Manando in größeren Mengen hatte ich nie im Einsatz. In einer Vase hat es mich nicht überzeugt, sehr leicht und ohne voriges Ausspülen auch staubig.
 
  • Like
Reaktionen: nik

Sternennacht

Well-Known Member
Ich habe auch das Problem, habe jedoch nur eine recht übersichtliche Menge Tropica Soil drin. Und der staubt enorm, wenn ich Pflanzen setze z B.
Wenn es arg ist nach WW, verwende ich zusätzliches Sera Clear in einem kleinen Innenfilter für 1 bis 2 Tage. Lästig, aber ich habe keine Lust, ständig am Aussenfilter rumzubasteln.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Lucas,
Das Becken war jetzt nach 2 Tagen ohne Füttern deutlich klarer.
Habe beim Fütter jetzt intensiv zugeschaut, konnte aber einfach nicht feststellen wo die Trübung stück für stück herkam.
den Durchsatz deiner Biomaster hast du immer noch nicht erwähnt. ^^ Mit den Schaumstoffen sollten die Biomaster solche Schwebeteilchen komplett rausnehmen.

Wenn das ständig mehr oder weniger Trübstoffe hat, dann bleibt nur noch das Wahrscheinliche. Es fallen mehr Trübstoffe an als die Filter fangen können. Das ist eben auch vom Durchsatz abhängig. Da es keine offensichtlichen Verursacher unter den Fischen gibt, einwandfreie Pflanzen kommen auch nicht in Frage, würde ich mich auf die Bodensubstrate konzentrieren. Kann im Grunde über eine mechanische Untersuchung auch nicht schwer einzugrenzen sein.

Wenn es das nicht ist, dann hast du etwas bei deinen Beschreibungen übersehen.

Gruß Nik
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Moin,
na ja, ich finde die Netz-Pinselalgenfresser und die 2 Purpurprachtbarsche können schon ganz schöne Wühler/Aufwirbler sein. Gerade nach dem Füttern :rolleyes:.
Würde ich als Verursacher mal nicht von vornherein ausschließen. Auch die Glaswelse hängen ja oft gerne mal so ein paar cm über dem Bodengrund herum. Allerdings hätte ich die dann doch eher weniger im Verdacht.
Die Algenfresser sind ja schon recht groß, wenn ich das dem Bild richtig entnehme, und in dieser Größe sind die nicht unbedingt die verträglichsten, weder untereinander noch anderen gegenüber. Bei deren "Verfolgungen/Jagden" kann es schon ganz schön "stauben" (wenn genügend zum "stauben" vorhanden ist).
Bis bald,
 

Ähnliche Themen

Oben