Pinsel- und Bartalgen trotz hohem CO²-Wert

troetti

Member
[h3]Probleme:[/h3]Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [<i>z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.</i>]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Trotz hohem CO²-Wert sind Bart- und Pinselalgen auf dem Vormasch.

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [<i>z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.</i>]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Nein

[h3]Allgemeine Angaben zum Becken:[/h3]Standzeit des Aquariums:<span style="color:#FF0000;">*</span> 4 Wochen

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:<span style="color:#FF0000;">*</span> (100 x 60 x 60) 360 Liter

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:<span style="color:#FF0000;">*</span> Dennerle DeponitMix und Dennerle Boden

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]<span style="color:#FF0000;">*</span> Drachensteine

[h3]Beleuchtung:[/h3]Beleuchtungsdauer:<span style="color:#FF0000;">*</span> 6 Stunden

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]<span style="color:#FF0000;">*</span>

1x HQL-Hängeleuchte 125Wat
2x LED SunStrip „plant/coral“ von Econlux 15000°K LEDs
1x LED SunStrip „daylight“ von Econlux 6500°K LEDs


[h3]Filterung:[/h3]Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]<span style="color:#FF0000;">*</span>

EHEIM professionell 3e


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?<span style="color:#FF0000;">*</span> Geringfilterung mit Schaumstoff (blau - grob), Filterwatte

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?<span style="color:#FF0000;">*</span> 1500 l/h

[h3]CO2 Anlage (falls vorhanden):[/h3]Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:<span style="color:#FF0000;">*</span> Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?<span style="color:#FF0000;">*</span> Ja

pH Steuerung vorhanden?<span style="color:#FF0000;">*</span> Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Diffusor

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] ADA Drop-Checker

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] ADA

[h3]Wasserwerte im Aquarium:[/h3]gemessen am:<span style="color:#FF0000;">*</span> 14.05.2012

Temperatur in °C:<span style="color:#FF0000;">*</span> 24C°

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tropfentest - JBL Testlab


pH-Wert: 6,2

KH-Wert: 4

GH-Wert: 6

Fe-Wert (Eisen): 0,05

NH4-Wert (Ammonium): < 0,05

NO2-Wert (Nitrit): < 0,1

NO3-Wert (Nitrat): 20

PO4-Wert (Phosphat): < 0,02

[h3]Düngung:[/h3]Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Eher sporadisch, da ich den Eindruck habe/hatte, dass bei intensiverer Düngung sich der Algenwuchs verstärkt.
Dünger:
- AR | Makro Basic "NPK"
- AR | Marko Basic "N"
- AR | Micro Speztial "Eisen"


[h3]Wasserwechsel:[/h3]Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:<span style="color:#FF0000;">*</span> wöchentlich ca. 30% | einmal monatlich 50%

Wird reines Leitungswasser benutzt:<span style="color:#FF0000;">*</span>Ja

[h3]Pflanzenliste:[/h3] • Pogostemon stellatus
• Hemianthus callitrichoides "Cuba"
• Hemianthus glomeratus
• Cyperus helferi
• Glossostigma elatinoides
• Hygrophila polysperma
• Staurogyne repens
• Hydrocotyle verticillata
• Cryptocoryne wendtii "braun"
• Rotala rotundifolia
• Anubias barteri
• Bucephalandra motleyana "Bukit Kelam-Sintang"


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?<span style="color:#FF0000;">*</span> 85%

[h3]Besatz:[/h3] • 1 Pärchen Apistogramma borellii
• 12x Corydoras pygmaeus
• 10x Danio margaritatus
• 30x Boraras brigittae
• 8x Otocinclus hoppei
• 18x Caridina multidentata
• 16x Red-Bee


[h3]Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:[/h3]Leitungswasser KH-Wert:<span style="color:#FF0000;">*</span> nicht bekannt

Leitungswasser GH-Wert:<span style="color:#FF0000;">*</span> 6,5

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 36,5

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):<span style="color:#FF0000;">*</span> nicht bekannt

Leitungswasser K-Wert (Kalium):<span style="color:#FF0000;">*</span> nicht bekannt

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):<span style="color:#FF0000;">*</span> 42,3

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): nicht bekannt

[h3]Weitere Informationen und Bilder:[/h3]
Hallo zusammen,
obwohl mein CO²-Wert in meinem neu eigerichtetem Becken sehr hoch ist, treten seit den letzten 3 bis 4 Tagen Bart- und Pinselalgen auf und sind auf dem Vormarsch.
Da ich immer das Gefühl hatte, dass Grünalgen bei meiner Düngung vermehrt auftreten, habe ich mich sehr mit den Düngezugaben "zurückgehalten".
Vielleicht ein Fehler? :?

Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Die Pflanzen wachsen wie verrückt und das Becken "blubbert" sehr fein vor sich hin. :grow:
Nur eben die Algen... :-/

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen ein geeignetes Düngekonzept für "CASTAWAY" zu finden.



 

Anhänge

  • pinselalgen01.jpg
    pinselalgen01.jpg
    146,2 KB · Aufrufe: 6.759
  • pinselalgen02.jpg
    pinselalgen02.jpg
    128,2 KB · Aufrufe: 6.759
  • pinselalgen03.jpg
    pinselalgen03.jpg
    130,1 KB · Aufrufe: 6.759

Arami Gurami

Administrator
Teammitglied
Hallo Eddy,
du benutzt nur einen reinen Eisendünger ohne Spurenelemente. Ich würde auf einen normalen Volldünger wechseln.
 

Dija

Member
Hallo Eddy,
vertrete dieselbe Meinung wie Aram.

Hatte teils schwere Probleme mit Pinsel -sowie Bartalgen in einem meiner 200er Gesellschaftsbecken. Wusste eine lange Zeit nicht wieso bis ich mal meine Dennerle E15 Tabletten nicht mehr benutzt habe und daraufhin das Becken großzügig mit einem Mulmabsauger abgesaugt habe um die Eisenreste aus dem Bodengrund zu entfernen. Pinselalgen entstehen z.B. wenn sich im Bodengrund befindliches ausgefallenes EisenIII-Phosphat im Wasser in Verbindung mit Sauerstoff zurücklöst. Das Phosphat steht nun den Pinselalgen sofort zur Verfügung. In reich bepflanzten Becken kann das schonmal passieren, sieht man ja auch an den Sauerstoffbläschen die sich bilden wenn das Wasser gesättigt ist.
Als Erläuterung: Wenn bei der Düngung zu viel Eisen verabreicht wird, bildet sich mit dem im Wasser anwesenden Phosphat Eisen(III)-Phosphat, das wasserunlöslich ist. Bei bestimmten Änderungen im Sauerstoffgehalt, wie das zum Beispiel durch stärkere Assimilation und Sauerstofferzeugung durch die Pflanzen erfolgen kann, löst sich das Eisen wieder aus der Verbindung und auch das Phosphat wird wieder frei und steht den Algen zur Verfügung.

Seiddem benutze ich keine reinen Eisendünger mehr, lieber Volldünger. Dünge seid Jahren erfolgreich mit V30 und bin zufrieden damit. Makros gebe ich in Form von NPK hinzu, wie du.

Viel Erfolg noch & beste Grüße

Umut
 

troetti

Member
Hallo Umut,
vielen Dank für Deine ausführliche Erklärung.
Genau DAS scheint auch mein Problem zu sein. Ich hatte nämlich total vergessen, dass ich bei der Einrichtung ebenfalls die Düngetabs von Dennerle verwendet habe. :-/
Dazu kommt noch, dass ich seit ca. 2 Wochen meine Beleuchtung erweitert habe und die Pflanzen assimilieren wie verrückt.
Seit drei - vier Tagen hat sich ebenfalls eine recht heftige Kamhaut gebildet.

Nun ist guter Rat teuer, denn ich bin nicht begeistert davon die Pflanzen herauszurupfen um den gesamten Bodengrund umzugraben. Besonders da das Glosso im Moment einen schönen Teppich bildet und das Bodensubstrat zwischen 5 und 15cm hoch ist.

Kann mir jemand sagen, wie lange die Tabletten wirken und die Situation vorraussichtlich so bleiben wird?

Ich werde erst einmal die komplette Düngung einstellen und in den kommenden 14 Tagen jeden zweiten Tag einen 50% WW durchführen.
Haltet Ihr das für sinnvoll, bzw. hat jemand einen anderen besseren Vorschlag?

@Aram: :tnx:
 

Arami Gurami

Administrator
Teammitglied
Hallo Eddy,
dein Becken ist ja noch in der Einlaufphase. Ich denke, daß es da normal ist, daß Algen auftauchen und sich erstmal eine Stabilität einpendeln muss. Da deine Beleuchtung und Düngung bis jetzt eher unkonstant ist, würde ich vorschlagen, daß du dem Becken Zeit gibst, sich in Ruhe einzupendeln. Dazu gehört eine konsequente Beleuchtung und Düngung.
Ich würde folgendes machen:
-Einen maximalen Wasserwechsel fürs Reset (80%)
-Kauf dir einen stark chelatierten Eisenvolldünger. Reine Eisendünger oder schwach chelatierte sind nix für Becken, die noch einlaufen, ebenso...
-...die Verwendung von Urea in der Einlaufphase. Im Spezial N ist Urea enthalten. Hier bei einigen Usern im Forum gab es Probleme mit Ureadüngung und Bartalgen. Ich würd erstmal nur den NPK benutzen und dein Ausgangswasser, um Nitrat zu düngen. Davon hast du ja reichlich im Leitungswasser.
-Wenn deine Pflanzen schon assimilieren, wirst du die Rotalgen gut mit dem Einsatz von Easy Carbo los. Ich würde über 3-4 Tage beim Licht einschalten die 4fache Dosis ins Becken kippen. Das ganze ist sehr sauerstoffzehrend, deshalb ist es wichtig, daß deine Pflanzen schon viel Sauerstoff produzieren. Den Besatz im Auge behalten! Nach 3-4 Tagen werden die Algen quietschrosa und dann grau und sterben ab. Stark befallene Stellen auf Hardscape kannst du auch prima mit einer mit EC geladenen Spritze unter Wasser einnebeln.
-Den Bodengrund würde ich erstmal in Ruhe lassen. Du hast ja in 4 Wochen maximal 2x die Tabs benutzt, oder? Dann wird sich sicherlich noch nicht soviel im Bodengrund angereichert haben. Das passiert bei Kies eher über eine längere Standzeit.
-Die Spezial Dünger würde ich erst dann wieder (zusätzlich) verwenden, wenn dein Becken stabil läuft.

Grüße nach Bedburg-Hau! Da fahr ich dieses Wochenende sogar hin :smile: .
 

Dija

Member
Moin Eddy,
Kein Problem. Dafür sind wir alle hier! :smile:
Das Problem an den E15 Tabs sind das sie sich im Bodengrund anreichern und über längere Zeit hinweg Eisen abgeben. Ich würde definitiv trotz allem den Bodengrund einmal großflächig absaugen und sofort einen 90% Wasserwechsel machen. Wasserwechsel bringen natürlich was, man kann den Pinselalgen auch mit starken und öfteren Wasserwechseln zu Leibe Rücken dennoch gibt es keine Garantie dafür das die Pinselalgen sich nicht weiter verbreiten. du ziehst ihnen lediglich etwas Phosphat aus dem Wasser, Phosphat was nach frei werden sofort von den Pinselalgen aufgenommen wird. Deswegen verbreiten sich Pinselalgen so schnell.
Das Düngen mit Eisen und NPK würde ich auch definitiv sein lassen. Über viele Wasserwechsel führst du deinen Pflanzen, sofern dein Wasserwerk dir alles zur Verfügung stellt, genug Nährstoffe zur Verfügung.

Viel Erfolg noch & viele Grüße

Umut

Edit: Zwei Personen, zwei unterschiedliche Meinungen :lol: das wolltest du wahrscheinlich nicht aber habe überlesen das dein Becken gerade mal 4 Wochen läuft. Da würde ich es auch noch sein lassen den Bodengrund umzukrempeln.

Trotz allem würde ich behaupten das es an der kurzen Eisentab Düngung + Eisenspezialdüngung in Kombination lag, zudem hast du noch deine Beleuchtung aufgestockt. das war wahrscheinlich das ausschlaggebende.
 

troetti

Member
Hallo Aram,
das nenne ich mal eine Hilfestellung! :thumbs:
Vielen Dank!

Wenn Du Zeit hast, bist Du gerne auf einen Kaffee eingeladen und kannst Dir mein Becken "life" ansehen. :bier:

Edit:
Hallo Umut,
:tnx:
Werde mich an Aram's Anleitung erst einmal halten. :thumbs:
 

troetti

Member
Arami Gurami":2ogrdfru schrieb:
Ich würde über 3-4 Tage beim Licht einschalten die 4fache Dosis ins Becken kippen.
Hallo Aram, habe eben in der Mittagspause EasyCarbo gekauft. :wink:

Die auf der Verpackung angebene Dosierung lautet: 1ml auf 50Liter.
Ich rechne bei meinem Becken immer mit 250Liter, durch Abzug des Hartscapes.
D.h. 5ml "Normaldosierung"

Also empfiehlst Du mir 3 bis vier Tage je 20ml?
Ist die Dosierung für den Besatz nicht kritisch?

Sollte ich nach den 3 - 4 Tagen wieder einen großen (50%) WW durchführen?
 

Arami Gurami

Administrator
Teammitglied
Hallo Eddy,
eben, du sollst 4fach überdosieren. Das ist hier gängiges Mittel (schmeiss mal die Suche danach an). Deswegen auch:
-ein Auge auf den Besatz werfen
-zum Lichteinschalten düngen
-assimilierende Pflanzen sind Voraussetzung. Ansonsten halt nen Sprudelstein reinhängen.

Wie gesagt, das Ganze wirkt suaerstoffzehrend. Ein WW brauchst du nicht machen, da eine Dosierung innerhalb von 24 Stunden abgebaut wird. Deswegen düngt man täglich zur gleichen Zeit. Der Stoff wird von Bakterien abgebaut, als "Abfallprodukt" wird O2 zu Co2 veratmet.
Aber keine Angst, ich habe das schon oft gemacht und hatte nie Verluste deswegen. Wichtig ist aber die Kur mindestens ein paar Tage durchzuziehen!
Viel Erfolg!
 

wbeinh

Member
Hallo Eddy,

Ohne Überdosierung geht bei EC gar nichts. Obwohl der Wirkstoff (Glutaraldehyde) ein in hoher Konzentration giftiges Desinfektionsmittel ist, leidet die Fauna inkl. Wirbelloser allenfalls unter Sauerstoffmangel. Deshalb beim oder kurz vor dem Einschalten des Lichts anwenden. (Voraussetzung guter Pflanzenbestand...)

Ich verwende das Mittel seit langem zweimal jährlich. Vor der Regenzeit gehen hier die Wasserreserven zur Neige. Dann kriegen wir de-saliniertes Wasser. Das löst binnen Tagen Pinselalgen aus. Warum kann kein Mensch mit Sicherheit sagen, aber die dann reichlich vorhandenen Silikate stehen im Verdacht.) Ich habe dann auch schon mal 5 Tage hintereinander 6fach überdosiert. Interessanterweise scheint das Zeugs manchen Fischen zu schmecken: Wenn man das Mittel beim Ausströmer einspritzt, streiten meine H. Amandae sofort um den besten Platz in der Strömung.

Gruss Werner
 

troetti

Member
Hallo Werner,
sehr interessant! Dann bin ich mit meinen stabilen Wasserwerten des hiesigen Versorgers ja ganz gut bedient. :smile:

Die Frage, die ich mir wegen des Sauerstoffverbrauchs allerdings stelle, ist folgende:
Ich habe meine Beleuchtung z.Z. 6 Stunden in Betrieb und die Pflanzen beginnen bereits nach ca. 20 Minuten mit einer sichtbaren Sauerstoffabgabe. Und das nicht zu knapp. :gdance:

Was geschieht denn NACH den 6 Stunden?
Reicht der vorhandene Sauerstoff für die restliche Zeit aus, und/oder verbraucht EC den Sauerstoff nur für eine kurze Zeit nach der Zugabe?

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, das ich keine Probleme bekommen werde. Würde mich nur interessieren.
:tnx:
 

Arami Gurami

Administrator
Teammitglied
Hallo Eddy,
wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann belüfte das Becken, sobald das Licht ausgeht.
Das sollte auf jeden Fall ausreichen.
 

java97

Active Member
Hallo Eddy,

Ich würde es so machen, wie Aram es Dir empfohlen hat.
Aus eigener Erfahrung hervorheben möchte ich, dass Urea-Düngung bei einem nicht wirklich gut eingefahrenen Aquarium tatsächlích nicht zu empfehlen ist. Ich verzichte nach mehreren Anläufen mittlerweile komplett darauf und dünge NO3 über Mg-, Ca- und KNO3. Urea macht in meinem Aquarium, das seit 2 Jahren steht und eigentlich längst eingefahren sein sollte, noch immer Probleme wie Kahmhaut und Algen. Damit, dass Urea bei meinem Aquarium nie funktionieren wird, habe ich mich nun endgültig abgefunden. Das war ein langer Lernprozess. Ich denke, ich bin da auch nicht der einzige. Ich möchte Dir nur raten, bezügl. Urea/Ammonium vorsichtig zu sein.
Schade finde ich, dass kein Urea-freier, kaliumreduzierter NO3-Dünger im Handel angeboten wird.
 

troetti

Member
Hallo Volker,
danke für die Erklärung. :thumbs:

Werde mich genau an Aram's Anleitung halten. :smile:
 

Ähnliche Themen

Oben