Pinsel und Bartalgen

[h3]Probleme:[/h3]Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [<i>z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.</i>]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Pinsel und Bartalgen, schlechter Pflanzenwuchs, Mangelerscheinungen

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [<i>z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.</i>]<span style="color:#FF0000;">*</span>

komplette Neueinrichtung mit Bodengrund, Einrichtung (Lava-Steine und Holz) und Pflanzen

[h3]Allgemeine Angaben zum Becken:[/h3]Standzeit des Aquariums:<span style="color:#FF0000;">*</span> 3 Wochen

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:<span style="color:#FF0000;">*</span> 1,2x0,4x0,5 (240l)

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:<span style="color:#FF0000;">*</span> Lavabruch ganz unten, darüber Quarzkies 1-3mm

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]<span style="color:#FF0000;">*</span> Holz, Lava-Stein

[h3]Beleuchtung:[/h3]Beleuchtungsdauer:<span style="color:#FF0000;">*</span> 10h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]<span style="color:#FF0000;">*</span>

2x 54W T5

[h3]Filterung:[/h3]Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]<span style="color:#FF0000;">*</span>

JBL CristalProfi e902 und Eheim Professionel 2324


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?<span style="color:#FF0000;">*</span> Filterschaum, Filterwatte, biologisches Material

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?<span style="color:#FF0000;">*</span> 900 und 700

[h3]CO2 Anlage (falls vorhanden):[/h3]Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:<span style="color:#FF0000;">*</span> Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?<span style="color:#FF0000;">*</span> Ja

pH Steuerung vorhanden?<span style="color:#FF0000;">*</span> Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Diffusor

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Ja, Aquasabi CO2 Dauertest

Welche Farbe hat der Dauertest? dunkelgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Aqua Rebell CO2 Check 30 mg/l

[h3]Sonstige Technik (falls vorhanden):[/h3]Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Heizer im Außenfilter

[h3]Wasserwerte im Aquarium:[/h3]gemessen am:<span style="color:#FF0000;">*</span> 07.10.2020

Temperatur in °C:<span style="color:#FF0000;">*</span> 27,5

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

JBL Tr??pfchentest


pH-Wert: 6,6

KH-Wert: 3,5

Fe-Wert (Eisen): 0,0

NO2-Wert (Nitrit): 0,05

NO3-Wert (Nitrat): < 5

PO4-Wert (Phosphat): < 0,02

K-Wert (Kalium): 10

[h3]Düngung:[/h3]Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Aqua Rebell Basic Eisen 24ml wöchentlich
Aqua Rebell Basic Phosphat 12ml wöchentlich
Aqua Rebell Basic Nitrat 15ml wöchentlich
gedüngt wird 3-4 mal wöchentlich
nach Wasserwechsel 50g Bittersalz


[h3]Wasserwechsel:[/h3]Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:<span style="color:#FF0000;">*</span> 50% jede Woche

Wird reines Leitungswasser benutzt:<span style="color:#FF0000;">*</span>Nein

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: mit 50% Wasser aus Katioentauscher stark sauer

[h3]Pflanzenliste:[/h3] Anubien, Cryptocorynen, Hygrophila pinnatifida, Hygrophila corymbosa, Javafarn, Helanthium bolivianum "Angustifolius", Sagittaria subulata, Pogostemon stellatus

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?<span style="color:#FF0000;">*</span> 20-30

[h3]Besatz:[/h3] Hypancistrus L333, Apistogramma Borelli, Blutsalmler, Skalare

[h3]Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:[/h3]Leitungswasser KH-Wert:<span style="color:#FF0000;">*</span> 13

Leitungswasser GH-Wert:<span style="color:#FF0000;">*</span> 21

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 128

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 11

Leitungswasser K-Wert (Kalium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 4

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):<span style="color:#FF0000;">*</span> 0,7

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): < 0,6

[h3]Weitere Informationen und Bilder:[/h3]
Hallo,
Hier der Erste hilfe Bogen zum Thema "Probleme mit Pinsel- und Bartalgen"
 

Frollein_S

Member
Huhu.

Was mir als allererstes auffällt und was effektiv helfen könnte: mehr Pflanzen!
20-30% ist doch recht wenig, vor allem, da du ja scheinbar auch regelmäßig düngst. Ist ja fast nix da, was den Dünger dann auch verbraucht.

Ein weiterer Punkt, der mir aufgefallen ist: Warum hast du 2 Filter am Becken laufen?
 

strauch

Active Member
Wir schreiben mal hier weiter vielleicht kann ein Moderator das zusammenführen:
fischi9991":37tw19oj schrieb:
Hallo,
Danke erstmal für deine Antwort.
Den Erste Hilfe bogen habe ich ausgefüllt und ins Unterforum Erste Hilfe gepackt.
Natrium kann ich leider nicht messen. Laut Wasserversorger sind es 84 mg/l. Wenn mein Katioentauscher gut funktioniert, sollten es im Wechselwasser etwa 40 mg/l sein. Oder habe ich da einen Denkfehler?
Ich dünge 50g Bittersalz, da im Leitungswasser und somit auch im Wechselwasser wenig Magnesium vorhanden ist. Zugleich ist der Calciumgehalt mit 128 mg/l im Leitungswasser recht hoch, wass zu einem sehr ungünstigen Mg-Ca-Verhältnis führen würde. Wenn meine Rechnung un dÜberlegung korrekt ist, müsste vollgendes zutreffen:
128 mg/l Calcium im Leutungswasser verschnitten mit gleicher Menge Wasser aus dem Katioentauscher, ergibt 64 mg/l Calcium im Wechselwasser. 11 mg/l Magnesium im Leitungswasser verschnitten mit Katioentauscher-Wasser, ergeben 5,5 mg/l Magnesium im Wechselwassser. Dazu kommen etwa 50g Bittersalz auf 100l Wechselwasser. Dadurch ergeben sich etwa 55 mg/l Magnesium im Wechselwasser und bei einem 50% Wasserwechsel etwas mehr als 25 mg/l Magnesium im Becken. Habe ich da etwas falsch gerechnet oder gedacht?
Ich habe dabei nur nicht bedacht, dass es zu einer Anreicherung von Magnesium im Aquarium kommt, wenn nicht die Menge, die ich zugebe, auch verbraucht wird. Allerdings werde ich zukünftig auch nicht jede Woche einen Wasserwechsel machen.
Was würdest du mir bezüglich der Düngung mit Bittersalz empfehlen?

Also das Ca:Mg Verhältnis soll zwischen 2:1 (64 Ca und 32 Mg) und 4:1(64 Ca und 16 Mg) liegen. Magnesium wird auch kaum verbraucht. Das heißt wenn du 100l Wasser pro Woche tauschst reichen zwischen 11g (4:1) und 26g (2:1) bei jedem Wasserwechsel.

Deine Pflanzen zeigen Mangelerscheinungen ich müsste das Schadbild aber noch mal gegenprüfen.

Hier mal dein Düngeplan.

Das heißt du landest bei 5,75mg/l Nitrat, 0,3mg/l Phosphat, 2,57mg/l Kalium und 0,12mg/l Eisen. Letzteres ist viel, Nitrat und Kalium eher wenig. Was genau meinst du mit Düngung 3-4x Wöchentlich. Teilst du die Wochenration auf 3-4 düngen auf?

Die Frage mit den 2 Filtern habe ich mir auch gestellt und ein Gesamtbild wäre noch gut.
 
Hallo Silke,
Ich habe leider recht wenig Platz im Bodengrund für weitere Pflanzen. Ich werd mir wohl mal ein paar Schwimmpflanzen besorgen oder einfach Wasserpest ins Becken schmeißen.
Ich habe zwei Filter im Becken, weil mir der JBL e902 zu schwach war bezüglich der Strömung und er recht schnell zugesetzt war. Zudem dient der zweite Filter hauptsächlich als Heizer. Dieser ist auch nur mit etwas Filterschwamm bestückt. Meinst du, dass das ein Problem ist?
 

Frollein_S

Member
Ich bin da echt kein Profi aber 1600l Durchflussmenge auf 240L Volumen scheint mir schon recht viel.
Da lass' dich aber lieber von den erfahrenen Forummitgliedern beraten.
Ich hätte, rein intuitiv, wahrscheinlich einen Filter (den jbl) weg genommen.
 
strauch":34yn5vb6 schrieb:
Wir schreiben mal hier weiter vielleicht kann ein Moderator das zusammenführen:

Also das Ca:Mg Verhältnis soll zwischen 2:1 (64 Ca und 32 Mg) und 4:1(64 Ca und 16 Mg) liegen. Magnesium wird auch kaum verbraucht. Das heißt wenn du 100l Wasser pro Woche tauschst reichen zwischen 11g (4:1) und 26g (2:1) bei jedem Wasserwechsel.

Deine Pflanzen zeigen Mangelerscheinungen ich müsste das Schadbild aber noch mal gegenprüfen.

Hier mal dein Düngeplan.

Das heißt du landest bei 5,75mg/l Nitrat, 0,3mg/l Phosphat, 2,57mg/l Kalium und 0,12mg/l Eisen. Letzteres ist viel, Nitrat und Kalium eher wenig. Was genau meinst du mit Düngung 3-4x Wöchentlich. Teilst du die Wochenration auf 3-4 düngen auf?

Die Frage mit den 2 Filtern habe ich mir auch gestellt und ein Gesamtbild wäre noch gut.

Dann werde ich die Menge an Bittersalz und den Eisendünger verringern. Nitrat und Kalium werde ich erhöhen.
Ja ich teile die Wochenration auf 3-4 Portionen auf.
Zum Bild sei gesagt, dass ich heute beim Wasserwechsel die pogostemon stellatus im Hintergrund gekürzt habe, da diese voller Algen war. Im Hintergrund befinden sich zudem auch noch Cryptocoryne crispatula und eine Echinodorus, beides auf dem Bild nicht zu sehen, da noch nicht wirklich gewachsen.
 

Anhänge

  • IMG_20201007_194144.jpg
    IMG_20201007_194144.jpg
    3,1 MB · Aufrufe: 341
Frollein_S":1513gt8u schrieb:
Ich bin da echt kein Profi aber 1600l Durchflussmenge auf 240L Volumen scheint mir schon recht viel.
Da lass' dich aber lieber von den erfahrenen Forummitgliedern beraten.
Ich hätte, rein intuitiv, wahrscheinlich einen Filter (den jbl) weg genommen.

Ja du hast recht, dass es sich nach recht viel anhört. Allerdings sind die Angaben vom Hersteller meist nur auf einen leeren Filter unter besten Vorraussetzungen bezogen. Die tatsächlichen Werte dürften wohl deutlich niederiger liegen. Und wenn ich nun einen der beiden weg lasse, dann erscheint mir das wieder als zu wenig. Da habe ich dann lieber zu viel. Ich lasse mich jedoch gerne belehren, falls hier jemand mehr Ahnung davon hat und der Meinung ist, dass die überdimensionierte Filterung eine Ursache für die Algen sein kann.
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo,

Was mir sofort auffällt ist der hohe Nitrit-Wert! Stimmt der? Für ein Becken mit 3 Wochen Standzeit kann das der Nitritpeak sein, gerne begleitet von Fischsterben. Das sollte dringends ausgeschlossen werden, dass Nitrit zu hoch steigt. Viel Filtern hilft da leider auch nicht wenn die Bakterien sich nicht bilden konnten wenn zu schnell zu viel besetzt und gefüttert wird...

In nicht eingefahrenen Aquarien tritt auch oft mehr Ammonium auf, dass gerne von Algen (in diesem Fall ist das gut!) verwertet wird. Weniger Ammonium führt zu weniger Nitrit.

Informiere dich über den Stickstoffkreislauf, Ammonium, Nitrit und Nitrat. Sobald die Einfahrphase vorbei ist und die Fische sie hoffentlich überlebten, kannst du dich den Algen widmen.

Viele Grüße

Alicia
 
Lixa":22dbcdmf schrieb:
Hallo,

Was mir sofort auffällt ist der hohe Nitrit-Wert! Stimmt der? Für ein Becken mit 3 Wochen Standzeit kann das der Nitritpeak sein, gerne begleitet von Fischsterben. Das sollte dringends ausgeschlossen werden, dass Nitrit zu hoch steigt. Viel Filtern hilft da leider auch nicht wenn die Bakterien sich nicht bilden konnten wenn zu schnell zu viel besetzt und gefüttert wird...

In nicht eingefahrenen Aquarien tritt auch oft mehr Ammonium auf, dass gerne von Algen (in diesem Fall ist das gut!) verwertet wird. Weniger Ammonium führt zu weniger Nitrit.

Informiere dich über den Stickstoffkreislauf, Ammonium, Nitrit und Nitrat. Sobald die Einfahrphase vorbei ist und die Fische sie hoffentlich überlebten, kannst du dich den Algen widmen.

Viele Grüße

Alicia

Hallo,
Ja der Nitritwert sollte so stimmen. Ich habe daher schon einen extra Wasserwechsel gemacht und behalte den Wert ich natürlich im Auge. Bisher ist er ja noch nicht in einem gefährlichen Bereich oder? Mir ist natürlich bewusst, dass es nicht optimal ist mit Fischen zu besetzen, bevor der Nitritpeak vorrüber ist. Es ging aber nunmal nicht anders.
Ammonium ist nicht nachweisbar. Die Nitroso-Bakterien scheinen also schon vorhanden. Ich hoffe, dass die Nitrit abbauenden Bakterien bald in ausreichender Anzahl folgen.

Grüße, William
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo William,

Dein Nitritwert reicht nicht um Fische zu töten, jedoch muss ein weiterer Anstieg auf jeden Fall verhindert werden.

Dieser Artikel gibt weitere Details: https://www.drta-archiv.de/nitrit-nitrat-senken/

Es kann eine einzige Fütterung ausreichen um kritische Werte zu erreichen solange das Aquarium noch nicht eingefahren ist. Du musst also sehr vorsichtig und sparsam füttern...

Viele Grüße

Alicia
 

Ähnliche Themen

Oben