Mutation Pogostemon helferi?

Sascha W.

New Member
Hallo zusammen,
Mir ist heute beim Wasser wechseln diese Pflanze aufgefallen. Hat jemand so etwas schon mal gesehen und ist das normal? Das kann doch nicht lebensfähig sein wegen Photosynthese?
Meine Werte im Becken,
No3 15
Po4 0,1
Fe 0,05
Co2 30
No2 0
Ca 10
Mg 30
K ~ 7
Temp 25°C

Anbei Bilder dazu, für Infos wäre ich sehr dankbar. Grüße Sascha
 

Anhänge

  • 20210331_191620.jpg
    20210331_191620.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 110
  • 20210331_191601.jpg
    20210331_191601.jpg
    2,3 MB · Aufrufe: 96
  • 20210331_191548.jpg
    20210331_191548.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 102

Lixa

Well-Known Member
Hallo Sasha,
Mutation treten bei ungeschlechtlicher Vermehrung weniger auf, ist aber nicht unmöglich.

Ich würde eher einen Mangel vermuten denn die Ader ist noch grün und eine Pflanze daneben in den jungen Blättern auch hell.

Deine Vermutung, dass komplett weiße Pflanzen normal nicht lebensfähig sind, ist richtig.

Viele Grüße

Alicia
 

Sascha W.

New Member
Grüße dich Lixa, Mangel sollte man eigentlich ausschließen können bei den Werten. Durch tägliche Düngung über dosieranlage. Das sie etwas hell sind liegt ggf am Licht da ich mit ca 140 Lumen pro Liter fahre.
 

Kejoro

Active Member
Hi Sascha,

ich habe auch schon Mangelerscheinungen bei Pflanzen gesehen, obwohl alle bekannten Werte gut vorhanden waren.

Mit der Reduzierung von Licht konnte ich besseres Wachstum erreichen. Das ist für jedes Becken individuell.
Bei einem waren bspw. 30lm/l waren zu viel und mit 15lm/l sah es gesünder aus.

Das hat mich grübeln lassen, warum das so sein könnte.
Ein Modell, was dazu passt: der Stoffwechsel der Pflanze wird maßgeblich durch das Licht getrieben. Andere Nährstoffe müssen dann entsprechend verfügbar vorliegen.
Im Detail heißt das, dass die Nährstoffe vom Wasser in die Pflanze müssen.
Spätestens am Biofilm auf der Pflanze geschieht das per Diffusion.
Je besser der Nährstofftransport an die Pflanze funktioniert, desto mehr Licht kann man ohne Probleme fahren.

Und ja, der Biofilm kann die Nährstoffaufnahme behindern.

Das könntest du aber sehr gut überprüfen, wenn du dimmen kannst. Über die Beleuchtungsdauer lässt sich das nicht mehr steuern.

Schöne Grüße
Kevin
 
  • Like
Reaktionen: nik

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Sascha,
sicher?

Und dann bin ich nicht sicher, ob das von Kevin beschriebene zweifelsfrei rübergekommen ist.
Je besser der Nährstofftransport an die Pflanze funktioniert, ...
In die Pflanze wäre eindeutig. Das zielt darauf ab die Lichtmenge, das ist in Grenzen schon das Produkt aus Lichtintensität und Lichtdauer, an das Nährstoffaufnahmevermögen der Pflanze anzupassen. Mängelfrei wird es dann, wenn die Pflanze für das gegebene Licht genug Nährstoffe aufnehmen kann. Das ist ein qualitatives Problem, kein quantitatives. Unter scheinbar gleichen (üppigen) Nährstoffbedingungen verträgt das eine Becken mehr um nicht zu sagen viel Licht, ein anderes deutlich weniger.

Neben der Reduktion von Licht lässt sich der Stoffwechsel der Pflanzen nur noch über eine Limitierung von CO2 sinnvoll bremsen. Das ist noch mal deutlich unüblicher als das Licht anzupassen. Muss man mit dem CO2 schon auch ziemlich weit runter gehen.

Gruß Nik
 

Lixa

Well-Known Member
Das sie etwas hell sind liegt ggf am Licht da ich mit ca 140 Lumen pro Liter fahre.
Hallo Sascha,

Eine solche Reaktion auf Lichtstress kenne ich bei Pogostemon nicht - im Gegenteil: die Triebe werden dunkler durch die Zunahme roter Pigmente. Wie hast du Mg und Ca ermittelt? Wieso ist Mg >> Ca? Ich halte ein Problem von Calcium durch Magnesium wahrscheinlicher, insbesondere wenn sich bei anderen Pflanzen die Spitzen längs rollen (Hygrophila) oder seltsam verdreht sind (Rotala).

Viele Grüße

Alicia
 

Plantamaniac

Active Member
Hei, manche üppig vorhandenen Nährstoffe können aber auch andere ausbremsen.
zb. Kalium das Calcium
Phosphat das Eisen und Calcium
uswusf.

Nicht viel hilft viel
Oder
Weniger ist manchmal mehr

Oft kann auch Filter putzen helfen...einfach nur Filter putzen..sonst nix.

VG Monika
 

Sascha W.

New Member
Hallo zusammen und danke für die vielen Tipps, sry hab mich vertan ca/mg ist 30/10.
Zu den Becken kann ich sagen 100/40/45 ca 180 bruttoliter hat eine gebogene Scheibe daher kann ich es nicht genau sagen. Darüber liegen 4 dennerle trocal LED mit 54w a 5000 Lumen. 2 davon per zeitschaltuhr und 2 können gedimmt werden. Hab erst kürzlich etwas umdekoriert. Anbei ein Bild. Sollte ich wirklich Beleuchtung runter nehmen? Beleuchtet wird 8 Stunden 100% und eine Stunde 2 von 4 aus und die restlichen 2 dimmen runter bzw hoch. Sonst ist das Wachstum super, Pflanzen Perlen ca 3 Stunden nach einschalten, Algen fast nicht vorhanden.
 

Anhänge

  • IMG-20210326-WA0002.jpeg
    IMG-20210326-WA0002.jpeg
    3 MB · Aufrufe: 72

Sascha W.

New Member
Hallo plantamaniac,
Filter werden alle 3 Monate gereinigt. Sind nur noch filtermatten drin und etwas purigen. Jbl 1900 und ein 900erter. Einiges wurde neu gepflanzt daher sieht das Becken noch etwas gestellt aus. Am 900erter hängt ein Durchlauferhitzer, uvc mit 18w und der co² Diffusor. Am 1900 ist nichts dran soll nur strömung bringen. Gedüngt wird mit eddhma Eisen wegen uv.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Sascha,

das Licht halte ich für oversized. Es geht nicht darum, ein Becken unter möglichst viel Licht zum Laufen zu bringen, da ist deins mit den 110 lm/l durchaus rekordverdächtig, sondern um ein angemessenes Licht um die Pflanzen gemäß deinen Vorstellungen ins richtige Licht zu setzen und zu optimieren. Schau dir mal die alten Blätter deiner "Superred" an. Das muss nicht so aussehen und kann durch weniger Licht deutlich gewinnen. Ich reduzierte das Licht bis die Pflanzen mängelfrei wären.

Gruß Nik
 

Sascha W.

New Member
Hey nik, ich werde morgen dann die Steuerung von den 2 regelbaren auf 50% setzten und gucken was passiert. Die super Red stellt gerade noch von emers auf submers um die ist noch keine Woche im Becken. War aus topfware und kam fast komplett grün bei mir an.
 

Sascha W.

New Member
Der Verbrauch im Becken hält sich meines Erachtens auch noch im normal Bereich. Aktuell werden am Tag 5ml gh boost n, 4ml Phosphat basic, 4ml Kalium (0,5mg/1ml/50l) und 4ml Eisen (0,125mg 10ml/100l) gegeben. Sollte ich das bei Licht Reduzierung auch gleich etwas herunter fahren oder erst mal warten? Wasser Wechsel ich 30% 2x die Woche mit aufgesalzenem Osmose Wasser auf kh2 gh 6-8
 

Kejoro

Active Member
Hi Sascha,

prinzipiell bin ich bei Nik und Moni :D
Ich finde gut, dass du auf den Vorschlag mit dem Licht eingehst.

Auf deinem letzten Bild sieht es für mich so aus, als wäre die "schwebende" P. helferi in der Mitte des Beckens stärker beleuchtet, als die am Boden. Wirkt das bei dir im Becken auch heller?
Weil das würde klar gegen die Anwendung meiner Theorie in deinem Becken sprechen.
Wobei die A. reineckii links auch nicht so proper aussieht mit den Luftwurzeln und dem Wuchsbild.

Versuch' es einfach mal mit weniger Licht. Das Nährstoffniveau musst du vorerst nicht anpassen. Du kannst hier ohne Weiteres auf 40lm/l gehen. Das entspricht bei deinem Becken 18klux (minus die allgemeinen Verluste @Wuestenrose hat dazu sicher einen Link, den wir uns dann in den Lesezeichen speichern werden).

Bzgl. deines Wasserwechsels: Was willst du damit bezwecken? Ist es nicht sinnvoller 1x 60% zu wechseln? Ist nicht böse gemeint, mir erscheint deine Lösung nur nicht schlüssig. Aber das kannst Du gerne berichtigen :)

Gedüngt wird mit eddhma Eisen wegen uv
Stark :D Wie sieht es mit den anderen Spurenelementen aus? Und woher hast du Fe3+-EDDHMA?^^

Schöne Grüße
Kevin
 

Ähnliche Themen

Oben