Mein "Berg" und erstes Scape - Scaper's Tank 50l

Clayiant

Member
Hallo.

Endlich ist es nun bei mir auch so weit und nach langer Recherche und einer nicht endenden Shopping und Bestellorgie läuft mein Becken. :bananadance:
Vorab schon mal ein Dank an all jene die mir vorab bereits Fragen beantwortet haben und natürlich an jeden der sein Wissen hier im Forum geteilt hat. Es macht echt Spaß hier in der Community über Monate herumzustreifen und zu lernen. Weiter so.
:tnx:

Ich bin kein Fan von klein-Anfangen und dann non-stop upgraden. Obwohl das mein erstes Aquarium ist möchte ich was gescheites da stehen haben. Lieber am Ende sagen, das wars nicht und alles wieder verkaufen, als das Material, das keiner haben möchte im Keller zu sammeln. :-/
Bisher bin ich mit meiner Wahl zufrieden. Mal sehen, was die Zeit zeigt. :glaskugel:

Gekauft habe ich zum Teil gebraucht über eBay zum Teil über Online Shops. Das Angebot der Ladengeschäfte im Raum Frankfurt hat mich nicht überzeugt. :wand:

Folgende Technik habe ich verbaut:

- Dennerle Scapers Tank 50l
- Unterschrank von Müller Aquarienschränke
- Beleuchtung LED Daylight Cluster 40.2
- Außenfilter Eheim Professional 250
- No-Name 12/16 Glasware am Filter Ein- und Auslass
- CO2 Druckgas Anlage mit Magnetventil und DIY Einleitung in den Filterkreis
- Dreifacher Düngeautomat DIY mit Einleitung in den Filterkreis
- CO2 Check mit 20mg/l Flüssigkeit


Außerdem nutze ich:

- ADA Soil Amazonia 9l
- ADA Powersand Special S
- Seiryu Steine
- Nite-Out-II
- Special Blend
- AR NPK
- AR Eisen Volldünger
- AR Special N
- Tropfentests für Nitrat, Nitrit, Phosphat, Eisen, pH, KH, GH

Bepflanzt wurde komplett inVitro mit:

$Hemianthus callitrichoides "Cuba"
$Utricularia graminifolia
$Pogostemon helferi
$Hydrocotyle sp. "Japan"

Mit dem Unterschrank von Müller bin ich sehr zufrieden. Der Schreiner ist telefonisch erteichbar und klärt alle Fragen die man hat mit einem ab. Ich habe mir vorab "Proben" der Dekore zusenden lassen um zu wissen was ich bekomme.

Ich empfehle übrigens sich bei Paket.de anzumelden wenn man größere Bestellungen erwartet, die man persönlich entgegen nehmen möchte. Der Schrank kommt fertig aufgebaut zu einem was den Nachbar bei eigener Abwesenheit evtl. Doch überfordern könnte. :cool:
Die Postnummer von Paket.de gibt man dem Versender und dann lässt sich der Ankunftstag der Bestellung per App bis zu 3 Tage nach hinten verschieben.

Als der Schrank endlich da war kam erst einmal der Nudeltopf drauf, die Schläuche rein und alles wurde getestet.
Dann das Becken drauf, Plexiglas aus dem baumatkt rein und mit Aquariensilikon die Halterungen für den Trenner zwischen Soil und Kies aufgeklebt. Mal sehen ob das klappt. Wenns schief geht und ständig Soil im kies ist, kann ich den absaugen durch frisches Soil ersetzen und dann die Trenner herausziehen. Deshalb sind die selbst nicht verklebt. :wink:
Kies möchte ich, da ich nicht nur Scapen will, sondern auch Garnelen bewundern und die auf Kies einfach toll kommen sollen. Außerdem will ich einfach herumexperimentieren. :pfeifen:


Power Sand rein, Soil drauf Steine druff und hier und da mit kleineren Steinen oder Plexiglasstücken das Soil abgestützt.


Die Pflanzen habe ich mit Nährgel in eine Schüssel voller Wasser. Das Gel löst sich so sehr einfach.
Zu meiner Verwunderung ist das HCC in kleine Büschel zerfallen, die sich beim Entfernen des Gels noch weiter zerteilt haben. Am Ende hatte ich wirklich viele sehr kleine Planzenbündel. :shocked:


Das Pflanzen selbst war einfach.
Kompliziert wurde es erst nach dem Fluten. 3 HCCs sind aufgeschwommen. Sobald ich sie zurück ins Soil gedrückt habe sind eins bis zwei der umliegenden hoch geschwommen. Entweder habe ich zu eng gesetzt oder die einzelnen Pflanzen waren zu klein. Oder das ist normal. :?
Viel Gefummel und am Ende waren Alle an ihrem Platz.
Die anderen Pflanzen dagegen halten such völlig problemlos im Boden.


Dem Wasser habe ich gleich zu Beginn die Starterbakterien Nite-Out-II und Special Blend zugegeben. Auf altes Wasser oder Mulm konnte ich nicht zurück greifen.

Ich habe gleich zu Beginn etwas gedüngt. Versucht habe ich es mit der halben Menge NPK die rechnerisch von Nöten wäre. Dennoch war der Nitrat Wert am folgenden Tag viel zu hoch. Ich lasse es vorerst, bis das Soil nicht mehr so extrem viele Nährstoffen abgibt.
Mein Gedanke war durch NPK Kalium zuzuführen. Alleine kann ich das leider nicht zugeben, da fehlt mir der Dünger. Ich hoffe das geht sich so aus. :?

Der Filter läuft ca. mit 50%. Mehr geht nicht ohne die Pflanzen zu entwurzelt.

CO2 habe ich die erste Nacht mit ca. 1 bis 2 Blasen pro Sekunde laufen lassen. Das habe ich hier öfters gelesen. Am nächsten Morgen war die Indikatorflüssigkeit leuchtend gelb. Ich habe die Zugabe noch mehrfach gedrosselt. Jetzt läuft es mit irgend etwas um eine Blase alle 5 Sekunden und die Anzeige ist immer noch gelblich.

Das Gas leite ich vor dem Filter in die Zuleitung ein. Dazu habe ich ein T-Stück in den Schlauch eingebaut, in das mit Silikon eine Kanüle verklebt wurde.


Der Filter steckt das völlig geräuschlos weg. Erst bei mehr als 3 Blasen die Sekunde wird es hörbar. Aber auch dann nicht am Filter, sondern am T-Stück selbst. Bei noch mehr Einleitung bläst der Filter stoßweise und laut regelmäßig Gas ab. Ich glaube aber nicht jemals so viel CO2 zu geben zu müssen.
Oben an der Lilypipe ist vom CO2 nichts zu sehen. Weder Blasen, noch Nebel. Völlig unsichtbar. :cool:

Ich habe einen Düngeautomat mit 3 Schlauchpumpen gebaut, da ich nicht jeden Tag zum Düngen kommen werde. Dazu habe ich hier etwas geschrieben. Noch ist er nicht in Benutzung.

Ich beleuchtet mit 6 Stunden täglich und alle 2-3 Tage wechsel ich 50-75% Wasser.
Bzgl. Wasserwerten und meiner Idee zu Düngen schreibe ich die Tage etwas. Ich hoffe dann kann mir jemand unter die Arme greifen, wenn ich ins Stocken kommen sollte. :wink:


Ideen, Anregungen, Kritik? Raus damit! :prost2:
Ich schreibe hier um zu lernen, zu quatschen und Ideen auf zu greifen und weiter zu geben. :kaffee1:


Liebe Grüße

Freddy
 
Hi Freddy,

Mir gefällt dein erster Aufbau.

Was ich dir noch empfehle ist ein Magnetventil zur Abschaltung des CO2 in der Nacht.

NPK warte erstmal noch, aber Kaliumdünger wäre momentan besser für die Pflanzen.

Dann lass mal wachsen und viel Spaß.

Grüße
Sebastian
 

Borelli

Member
Hey Freddy,
dein Aufbau gefällt mir sehr gut! :thumbs:
Besonders begeistert bin ich von deinem Weg das CO2 einzuleiten...ist mal was anderes, einfach und effektiv. :lol:
Das mit dem aufschwimmenden HCC hatte ich am Anfang auch immer...war nervig, aber wenn das erst mal anwurzelt, gibt es das Problem nicht mehr.
Viel Spaß noch mit deinem Becken :bier:
Gruß
Jan-Philip
 

Fishfan

Member
Hi Freddy ,
also ich habe deinen Bericht zum Eigenbau von deinem Düngeautomaten gelesen halt uns auf dem laufenden wie sich der macht. Dein Aufbau und deine Bastelei gefällt mir gut :thumbs: .
Hoffe das du mit dem Ultra. Glück Hast das es sich nicht auflöst .
Lg Stefan
 

Clayiant

Member
Hallo und guten Abend.

Danke für das Feedback. :thumbs:

@ Sebastian
Die Nachtabschaltung per Magnetventil war nicht erwähnt, ist aber verbaut und hängt an der selben Zeitschaltuhr, wie die Beleuchtung. :wink:

@ Jan-Philip
Danke für dein Lob! :smile:

@ Stefan
Mit Ultra meinst du sicher das Utricularias... Bisher hält es. Gibt es da öfters probleme mit? Bei mir sieht es zum Teil sehr gut, zum Teil mehr wie ein alter Besen aus. Aber alles in Allem zumindest noch lebendig. :cool:


Das Becken steht nun seit 11 Tagen. WW fand alle 2-3 Tage mit 50% statt. Nite-Out-II und Special Blend gebe ich nach Packungsbeilage zu. Gedüngt wurde die letzen Tage nach meiner ersten Erfahrung mit dem Anreichern des Wassers mit Nährstoffen durch das Soil nicht mehr.

So sieht es derzeit aus:


HCC scheint sich recht zügig auszubreiten. Ich glaube bisher kommen nur die beim Pflanzen bereits ausgebildeten Triebe, die ich bis unter das Soil geschoben hatte, nach oben durch. Sichbar sind zu dem an längeren Trieben, die mit Abstand zum Soil im freien hängen, dass sich Wurzeln nach unten ausbilden. Beim Wasserwechse ist mir auch mal wieder ein Büschel ausgegangen, an dem sind ebenfalls ca. 1,5cm lange Wurzeln zu erkennen:


Der "Japan Klee" entfaltet sich prächtig.

Der Wasserschlauch sieht gesund aus. Zum Teil sehr dünnund zerzupft, zum Teil jedoch schön ausgebreitet und kräftig. Hier sind noch keine neuen Triebe bzw. ist noch keine Ausbreitung zu erkennen.

Das Pogostemon Helferi gibt mir als einzige Pflanze derzeit zu denken. Einige Der Pflanzen scheinen einzugehen. Bei denen ist die Farbe raus und sie scheinen sich auf zu lösen. Zum Glück scheint dies nicht bei allen der Fall zu sein.


Die Wasserwerte sind recht stabil seit dem ich nicht mehr dünge. Nitrat schwankt zwischen 10 nach WW und 40 vor WW. Phosphat ist nicht nachweisbar. Das würde ich gerne ändern, kann aber nur auf NPK Dünger zurück greifen.

pHKHGHNitratPhosphatNitritEisenCO2
Gemessen was aus der Leitung kommt:7,5-8,0111110-1500,010~7
Gemessen 24h nach 50% WW:7,0-7,5672000,10>20

Das Wassr ist komplett klar und von Algen keine spur. :flirt: Abwarten.
In der ersten Woche gab es auf der Oberfläche eine gelartige Ablagerung. Ich bin mir sicher, das waren Reste des Agar-Agar Nährgels der IN-Vitro Pflanzen.

Liebe Grüße

Freddy
 

Fishfan

Member
Hey Freddy ,
schön das es bisher rund läuft . Und ja ich meinte die ultricularia die hat sich bei mir innerhalb von 14 Tagen komplett aufgelöst . Dann weiter so :grow:
Lg Stefan
 

Clayiant

Member
Hallo Leute.

Das Becken steht nun seit einem Monat.
Ich bin mit der entwicklung sehr zufrieden. Bisher machen Algen keine Probleme, HCC bildet einen Rasen und Nitrit fällt. Also alles im grünen Bereich. :grow:

Erst zwei Fotos vom aktuellen Stand, dann ein wenig zur Entwicklung:


Zum Begin gehörte Utricularia graminifolia zur Bepflanzung.
$Utricularia graminifolia
Hier ein Bild nach drei Wochen:

Stafan hat ja die dunklen Wolken bereits an den Horizont gezeichnet gehabt...
Die Pflanzen haben gute drei Wochen durchgehalten und wurden dann von den frisch eingezogenen Posthornschnecken vernichtet.


Ich hatte bis zuletzt Hoffnung, dass sie einfach etwas länger zum Wurzeln brauchen würden. Die Farbe war sehr hellgrün, bis ins gelbliche. Jedoch lösten sie sich weder auf, noch wurden schwammig, matschig oder zeigten sonst wie ihr ableben. Es bildeten sich jedoch keinerlei Wurzeln aus.
Die Schnecken haben direkt die ersten Büschel durch ihren eigenen Auftrieb entwurzelt. In den folgenden Tagen haben sie den Stengel-Teil zwischen Wurzeln und grün angefangen zu fressen. Das ist auf den Bildern gut zu erkennen.
Daraufhin habe ich mienen Mittegrund komplett entfernt und durch Staurogyne repens und Rotala indica ersetzt. Wieder komplett In-Vitro. Die Cups von 1-2-grow waren extrem ergiebig. :smile: Sehr viele kleine gesunde Pflanzen.
2x Staurogyne r., 1x R. indica Cups:


$Staurogyne repens
$Rotala indica

50% Wasserwechsel habe ich weiterhin alle 2-4 Tage durchgeführt.
Werte wurden davor und danach ermittelt. Prinzipiell lässt sich sagen, dass Nitrat durch das Soil gut abgedeckt ist und hier nicht zwingend gedüngt werden müsste. Eisen verbraucht sich kaum. Phosphat hingegen war immer nicht nachweisbar.


Nach dem WW bemühe ich den Rechner hier auf flowgrow und kippe so viel AR Eisenvolldünger rein um auf 0,2 - 0,3 mg/l zu kommen. Mit AR NPK dünge ich Nitrat auf +-35 mg/l auf.

Da das Phosphat aus dem NPK Dünger leider nicht reicht um nachweisbare Werte zu erzielen habe ich vor einer Woche meinen eigenen Posphatdünger aus Natriumdiphosphat (Na2HPO4) angemischt. Das kostet pro 100g knappe 5€ in der Apotheke.

Ich habe wie folgt gerechnet oder den Rechner rechnen lassen. :wink:

Mein Becken hat 50l. Da der Rechner mit den dafür nötigen Zugabemengen aber nicht rechnet, bin ich von 5000l ausgegangen.
Bei 5000l müsste ich 6,3g Na2HPO4 zugeben um +1mg PO4 pro Liter zu erreichen.
Also bei 50l, +0,0063g Na2HPO4 für +0,1mg/l PO4.
Ich rühre einen Liter Dünger an, was heißt, dass ich dafür 6,3g Na2HPO4 lösen muss.

Nun erhöht dieser Dünger pro 1ml den PO4 Gehalt meines 50l Beckens um 0,1mg/l.
Natrium kommt auch mit hinein. Evtl. wäre hier eine Kaiumverbindung sinniger gewesen. In beiden fällen ist der Eintrag nur sehr gering.

Damit dünge ich auf 2,5mg/l auf.

Genaue verbrauchswerte habe ich noch nicht ermitteln können. Dazu waren die Wasserwechsel bisher noch zu eng beieinander und die Veränderungen in der Vegetation zu groß. Deshalb ist mein Düngeautomat auch noch nicht im Eindatz.

Seit dem ich stark mit dem Düngen angefangen habe, bildet sich ca 24h nach dem WW eine Kahmhaut. Wenn ich diese nicht entferne, wird sie richtig dick und der aufsteigende Sauerstoff bildet "Pocken".


Ich habe Algen. Aber so wenig, dass deren Erwähnung kaum der Rede wert ist. Auf einem Stein wuchs mal ein 5x5mm großer Pelz und ab und an sehe ich mal einen 10cm langen Faden im Wind wehen.
Bisher scheint der Plan mit In-Vitro Pflanzen und Starterbakterien auf zu gehen.

Nite-Out-2 und Specia Blend gebe ich übrigens immer noch nach Packungsbeilage zu.

Der Nitrit Wert ist soweit gefallen, dass ich zeitnah Neocaridina Garnelen einsetzen werde. Er ist nun nach 4 Tagen ohne WW nur noch bei 0,2 angekommen. Das Maximum war grob in Woche 3 bei 0,7 mg/l.
Ich wollte warten, bis das Ufer an der Soil-Kies-Trennung komplett durch HCC befestigt ist, damit die Garnelen hier nichts vermischen. Zum Teil sieht das schon klasse aus, zum Teil muss es jetzt so gehen. Ich will nicht mehr lange warten. Evtl. kommen erst Garnelen, dann der Kies.


Zu meinen 8 Posthörnern plane ich einen Besatz von 2 Geweihschnecken und 15 Blue Jellys für den Start.
Die Posthörner sind schon eifrig am Eier legen...

Die von Dennerle mitgelieferte Abdeckscheibe war so gedacht, dass sie hinten eine Lücke für den Ein- und den Auslass des Filters lässt. Meiner ist aber links.
Beim Glaser gabs eine 3mm Floatglas Scheibe in den passenden Maßen inc Lochbohrung für 30€. Mittels einer Glasschleifmaschine habe ich die Ecken rund und die Aussparung für die Glasware des Außenfilters eingeschliffen.

Eine alte Maschine um Tiffany Glas zu bearbeiten habe ich dafür genutzt. Eine dieser Art:
Bilder bei Google




So weit so gut.
Aktuell warte ich darauf, dass sich das HCC in die letzten Ecken ausbreitet und die Steine schön umwächst. Außerdem sol es die Böschung noch absichern.

Pogostermon Helferi wächst gut. Ich habe Wurzel mit über 6cm gefunden. Hier setze ich jeden neuen Ableger direkt neu ein. Mal sehen, wie groß diese Farne werden. Da hoffe ich noch auf mehr Höhe.

Hydrocotyle sp. japan wächst brachial. Hier ist ein wöchentlicher Rückschnitt nötig. Die Verwurzelung ist nicht so klasse.Aber selbst wenn ich die fast komplett herausnehme, zerteile und wieder eindrücke ist nach 3 Tagen alles, wie zuvor...

Staurogyne repens und rotala indica müssen sich noch beweisen.


Hat jemand im Raum Frankfurt Interesse an einem halben CUP Rotala indica? Bei mir passt es nicht mehr rein.



Liebe Grüße,

Freddy
 

Fishfan

Member
Hi Freddy,
ja schade das ich recht behalten habe :irre: das ist schon ein komisches Kraut ;)
Ich werde es in meinem nächsten Projekt trotzdem nochmal versuchen.
Schön wie du berichtest weiter so :thumbs:
Und staurogyne geht immer also bei meinen kleinen ohne Düngung und CO2 , wächst zwar nicht soooo
Super aber es geht . Weiter so
Lg Stefan
 

Clayiant

Member
Hallo Leute.

Die Standzeit beträgt nun 2 Monate.
Alles wächst und gedeiht. :grow:

Die nach dem Ausfall des Utricularia Graminifolia gesetzte Staurogyne repens macht sich gut. Die Wuchsgeschwindigkeit ist nicht sehr schnell, reichte aber aus um nach ca. 2 Wochen zum ersten Mal zu beschneiden und die Triebspitzen neu zu setzen. Alle Pflanzen und Triebe sind gut angewachsen.

Ich habe mich zum ersten mal an einem guten Foto versucht.
Dies ist dabei herausgekommen: :gdance:


Leider fällt auf dem Bild auf, dass die Rückwandfolie nicht gut verklebt ist. Mal sehen, ob ich da rückwirkend noch was drehen kann. :nosmile:

Die vordere rechte Ecke habe ich mit schwarzem Kies aufgefüllt. Jetzt nach zwei Monaten ist die "Küstenlinie" fast komplett durchs HCC befestigt und die Gefahr, dass Soil sich mit dem Kies mischt ist gebannt.
Zum nachträglichen Kies einfüllen eignet sich eine umgekehrte PET Flasche, bei der man den Boden abschneidet. Sie reicht tief ins Becken und verhindert, dass einzelne aufschwimmende Körner sich an der Oberfläche im Becken verteilen. In diesem Flaschentrichter lassen sie sich gut versenken. Einmal unter Wasser sinkt der Kies problemlos.

Das Pogostemon helferi. Wird leider zu groß. Da steht ein radikaler Rückschnitt an. Ich Befürchte danach sieht das Becken für einige Zeit wieder sehr gerupft aus.

Was bietet sich eher an? Schneiden oder neu setzen? :?

Der Besatz macht mir Sorgen.
Die Posthornschnecken zeugen zwar Nachwuchs wie wild, bekommen aber dünne, weißlich gestreifte Häuser. Evtl muss ich hier was an der Wasserhärte tun. Vielleicht auch etwas Sepia verfüttern. Da muss ich mich noch schlau machen. :?

14 Super blue Jellys von Garnelen Tom sind eingezogen. Leider waren es nach einer Woche nur noch 10. Diese sind aber sehr aktiv. Ein bei Lieferung bereits tragendes Weibchen hat bereits Jungtiere entlassen, andere tragen eifrig Eier.
nur leider scheine ich Saugwürme zu haben. Ob die von Tom kommen oder an den Wildfang Geweihschnecke hingen oder evtl mit den PHS, die von privat waren, kamen weiß ich nicht.
Tremazol von sera ist bestellt und sollte das Problem lösen. Hoffe ich. :-/

Liebe Grüße,

Freddy
 

Clayiant

Member
Hallo Freunde des feuchten Grüns. :smile:

Die Standzeit meines Beckens beträgt jetzt 82 Tage und es war mal wieder an der Zeit für einen radikale Rückschnitt.

Das HCC wurde diesmal zum 2. mal stark zurück geschnitten. Der untere cm des Polsters ist eine schön verfilzte stabile Matte geworden. :grow:


Nur stellte sich mir die Frage: "Was kommt jetzt als nächstes!?" :?
Vorerst kein neues Becken. Und ich möchte das bestehende noch nicht komplett abreißen und neu aufbauen.

Ich bewege mich jetzt weg vom eher kargen Iwagumi Stil und teste neue Pflanzen aus. Um so mehr ich in meinem ersten Set-Up kennen lerne, um so mehr praktische Erfahrung habe ich für kommende. :wink:

Die neuen Pfanzen kommen diesmal nicht inVitro, sondern vom Marktplatz hier im Forum. Danke an die "Spender". :thumbs:

Moose um dunkleres Grün ein zu bringen und dann noch zwei rote Pflanzen.
Das Riccardia gefällt mir buschig am Besten. Aber die anderen drei sind auch sehr gängig und werden von mir mal angetestet.
Althernanthera reineckii "mini" und Ludwigia sp. "Super Red" haben beide ein wunderbares rot bzw. schon fast pink. Super Red hat die kleineren Blätter, wa mir als ich ier die Datenbank durch gelesen hatte besser gefiel. Jetzt, wo ich beide Pflanzen habe, erscheint mir die Reineckii aber deutlich robuster und buschiger und ihre Blätter sind definitiv nicht zu groß. Sie entsprechen in etwa denen der Staurogyne repens. Ich bin gespannt wie sich beide Planzen entwickelln und sich unterscheiden werden, jetzt wo sie in den selben bedingungen wachsen. :roll:


Alternanthera reineckii 'Mini' und Ludwigia sp. 'Super Red'.

Die Pflanzenliste sieht nun wie folgt aus:

Neu:
$Alternanthera reineckii 'Mini'
$Ludwigia sp. 'Super Red'
$Riccardia spp.
$Taxiphyllum sp. "Flame Moss"
$Vesicularia ferriei "Weeping Moss"
$Vesicularia montagnei "Christmas Moss"

Alt:
$Hemianthus callitrichoides "Cuba"
$Pogostemon helferi
$Staurogyne repens
$Rotala indica
$Hydrocotyle sp. "Japan"


Sorgen machen mir meine Bewohner. Es sterben noch immer ab und an Garnelen. Noch immer scheinbar an einem Infekt. Es geht stets eine weiße eintrübung voraus. Gerade gestern wieder. Diesmal sogar ein tragendes Weibchen. Traurig. Und die PHS sehen auch nicht fit aus. Blau sollten sie sein. Tatsächlich sind sie ales außer blau. Die einzige Schnecke, die noch etwas blau schimmert habe ich ausgewachsen von Tom bezogen gehabt.
Kennt jemand dieses Phänoen der Entfärbung von Schnecken?


Liebe Grüße

Freddy
 

Smolinski

Member
Hi,

ich wollte bloß meinen Glückwunsch da lassen zu diesem wirklich tollen Aquarium. :thumbs:
Außerdem finde ich deine Berichterstattung und deine DIY Teile klasse. :smile:

Beste Grüße,
Max.
 
Oben