Tobias Coring (2013)

Ludwigia sp. 'Super Red'

Kleine Tiefrote Ludwigie

°C
°dKH
Aquarieneignung: ja
Verwendung: Akzent (Rot), Hintergrund, Mittelgrund, Nano-Aquarium, Straße (Holland-Stil)
Schwierigkeitsgrad: einfach
Wachstum: schnell
Siehe auch: Ludwigia "Rubin" , Ludwigia palustris
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (16)
  • Aquarien (20)
  • Verlinken
Wo kaufen?
Verbreitung und Fundorte [?]: 

unbekannt


Höhe: 20 - 50 cm
Breite: 4 - 7 cm

Verfügbarkeit [?]: 
  • oft im Handel erhältlich

Populärnamen [?]: 
  • Kleine Tiefrote Ludwigie

Synonyme [?]: 
  • Ludwigia sp. 'Red'
  • Ludwigia 'Mini Super Red'

Pflanzentyp [?]:

  • Stängel
Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Myrtales - Myrtenartige
Familie [?]: Onagraceae - Nachtkerzengewächse
Gattung [?]: Ludwigia

Beschreibung: 

Diese Ludwigie ist in letzter Zeit (2011 oder 2012) als Ludwigia sp. 'Red', L. sp. 'Super Red' oder auch einfach als Ludwigia sp. als Neuheit in den Handel gekommen. Sie wird bereits von mehreren Firmen angeboten, Tropica (Dänemark) führt sie zur Zeit (2013) unter der Nummer 035B. Diese Pflanze macht ihrem Namen alle Ehre, da sie sich unter Wasser auch bei nicht allzu hoher Lichtintensität tief rot bis dunkelrot färbt.

Über die ursprüngliche Herkunft von L. sp. 'Super Red' haben wir keine Informationen; sie wird offenbar aus Gärtnereien in Südostasien bezogen.

Es spricht einiges dafür, dass diese Pflanze zu Ludwigia palustris zählt oder zumindest mit dieser Art eng verwandt ist. Nach Information von Cavan Allen (www.aquaticplantcentral.com) sieht die neue Aquarienpflanze emers und blühend wie L. palustris aus, doch sie ist noch nicht sicher bestimmt worden. In Aquarien kultivierte herkömmliche L. palustris färbt sich zwar bei viel Licht orangerot bzw. hell-kirschrot, doch nicht in der Intensität von L. sp. 'Red'.

Mit ihrer Färbung erinnert diese Pflanze auch an Ludwigia "Rubin", die jedoch deutlich größere, etwas länglichere Unterwasserblätter entwickelt. Die Blätter von L. sp. 'Super Red' sind stets kreuz-gegenständig (d.h. in Paaren) am Stängel angeordnet, während sie bei L. "Rubin" teilweise auch wechselständig (sich nicht genau gegenüberstehend) angeordnet sind. Möglicherweise wird es in Zukunft dennoch hin und wieder zu Verwechslungen kommen, weil Ludwigia "Rubin" manchmal auch als Ludwigia sp. "Red" gelabelt wird.

Die Triebe von Ludwigia sp. 'Super Red' sind bis etwa 6,5 cm breit. Die Blätter sind relativ lang gestielt. Die Blattspreiten sind etwa 1,5 bis 2,2 cm lang und bis 1,6 cm breit. Das ganze Blatt mit Stiel ist ca. 2 bis 3,3 cm lang. Der Abstand zwischen jeweils zwei Stängelknoten (= die Internodienlänge) beträgt etwa 1 bis 2 cm.

Genaueres über die Kulturansprüche dieser Ludwigie ist noch nicht bekannt, doch sie scheint keineswegs eine schwierige Aquarienpflanze zu sein; wahrscheinlich ist sie ebenso tolerant gegenüber verschiedenen Kulturbedingungen wie Ludwigia repens, L. palustris und L. palustris x repens.

Mit ihren relativ kleinen Blättern lässt sich Ludwigia sp. 'Super Red' in Nano-Aquarien verwenden, wofür sich die ebenfalls intensiv gefärbte, aber größere Ludwigia "Rubin" nicht so gut eignet. L. sp. 'Super Red' bildet (wie herkömmliche Ludwigia palustris) viele Seitentriebe und wächst dadurch recht buschig, was durch Beschneiden gefördert werden kann. Mit ihr lässt sich in Pflanzenaquarien auf einfache Weise ein intensiv roter Farbakzent setzen. Interessant dürfte der Kontrast zu hellgrünen, ebenfalls buschig wachsenden, relativ kleinblättrigen Stängelpflanzen wie Bacopa australis sein.

- Wird fortgesetzt -

Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?