Mein Becken macht mich noch total verrückt

AlexDozer

Member
Hallo miteinander,

ich muss mal euch mein zuletzt beobachtes mitteilen. Wie einige eventuell noch Wissen hab ich ein 30L-Becken bei welchem ich es auch mit ner Druckgas-Anlage nicht geschafft habe einen einigermassen vernünftigen Co2-Wert zu erreichen.

Da mir das ganze vor einiger Zeit gewaltig auf den Keks ging hab ich dann die Lust verloren. Ich hab dann ausser Wasserwechsel nichts mehr gemacht. Also weder Mikro noch Makro gedüngt und auch kein Co2. Gefüttert wurde auch nicht, sind eh nur Schnecken drin.

Mir ist dann aufgefallen das die Pflanzen dennoch stark assimiliert haben. Also hab ich mal den PH-Wert gemessen. Der lag bei 8. Das sind dann so 2mg Co2 etwa also ein Bereich wo die Pflanzen eigentlich nichts mehr machen dürften. Haben sie ja auch nicht. Die Pflanzen wachsen im prinzip überhaupt nicht und sehen alles andere als gesund aus. Dennoch blubberts jeden Tag relativ stark.

Ich habe dann angefangen zu überlegen wie das sein kann. Mir ist nur eine Idee gekommen. Das Wasser muss so stark mit Sauerstoff angereichert sein das selbst die sehr geringe Rest-Photosynthese der Pflanze noch ausreicht das sie assimiliert. Das würde auch erklären warum es so schwer war Co2 reinzubringen. Der Sauerstoff hat ihn verdrängt. Ich frage mich nur wo der Sauerstoff herkommt?

Ich hab weder einen Sprudelstein noch eine starke Oberflächenströmung. Und von den Pflanzen kann der Sauerstoff schon gar nicht kommen so wie die aussehen.

Auch steigt der Nitrat-Wert jeden Tag stark an obwohl ich ja gar nicht mehr füttere. Kann es sein das hier irgendwie einen zusammenhang gibt? Nach meinem Verständnis verbrauchen die Bakterien bei der Nitrifikation ja Sauerstoff statt welchen zu produzieren. Und die Nitrifikation scheint zu funktionieren sonst würde der Nitrat-Wert nicht so schnell steigen. Also kann es das eigentlich auch nicht sein.

Wir ihr seht sehr verrückt das ganze. Hat irgendjemand eine Idee?


Gruß Alex
 

Hardy

Active Member
AlexDozer":2itfqzo9 schrieb:
... 2mg Co2 etwa also ein Bereich wo die Pflanzen eigentlich nichts mehr machen dürften. Haben sie ja auch nicht. Die Pflanzen wachsen im prinzip überhaupt nicht und sehen alles andere als gesund aus. Dennoch blubberts jeden Tag relativ stark.
... warum es so schwer war Co2 reinzubringen. Der Sauerstoff hat ihn verdrängt...
Hi Alex
Warum sollten die Pflanzen in dem Bereich nichts mehr machen? Klar, mit dem 10fachen Futter wachsen sie entsprechend besser, aber auch 2mg/? ist mehr als nichts.
Stellt sich aber insbesondere die Frage: Wann, zu welcher Tageszeit, wurde der pH-Wert gemessen? Unter den beschriebenen Bedingungen wäre das morgens wenig CO2, abends viel.
Außerdem ist der pH-Wert des AQ-Wassers ein sehr unzuverlässiger Indikator für die CO2-Konzentration. Viele andere als nur der Karbonat-Puffer können da dazwischen funken.
Woran erkennst Du die Schwierigkeit CO2 in Dein 30?-Becken zu bringen?
Sauerstoff oder auch Stickstoff haben 100fach kleinere Löslichkeiten als CO2, können es nicht "verdrängen".
 

AlexDozer

Member
Hallo tn_muc,

ich hab schön öfters gelesen das unter 5mg/L Co2 die Photosynthese nicht mehr stattfinden kann. Und die Schwierigkeit Co2 ins Becken zu bringen lag daran der PH-Wert kaum unter 7.5 zu kriegen war. Das währen aber gerrechnet nur 8mg/L Co2. Also irgendwas stimmt nicht und ich hab eine neue Vermutung:

Mir ist nämlich schon öfters aufgefallen das der errechnete und gemessene Co2-Wert stark auseinanderliegen. Also bei einen Ph von 7.5 bei Kh 9 maß ich einen Co2-Wert von 26mg/L. Der Dauertest war schön grün. Das kann aber eigentlich nicht sein. Ich schenkte dem errechneten mehr Glauben da die Tests beim messen des Leitungswasser immer sehr gut mit den Anganben des Wasseranbieters gedeckt haben.

Mittlerweile glaube ich das der gemessene Co2-Wert als auch der gemessene PH-Wert stimmt. Meine Vermutung ist das irgendetwas die PH-Wert Messung verfälscht. So wie Huminsäuren den PH-Wert sinken lassen, nur in meinem Fall in die andere Richtung.

Das klingt zwar schon wieder sehr skuril aber irgendwo muss ja diese starke Differenz zwischen errechneten und gemessenen Co2-Wert herkommen. Nur woher?

Gruß Alex
 

Hardy

Active Member
Moin Alex
Gar nicht skuril. Dein einziges "Problem" war Dein Glaube an die KH-pH-CO2-Arithmetik - bei Leitungswasser anwendbar, im AQ mit seiner Vielfalt an Puffermechanismen oft irreführend.
Du hast also schon immer viel mehr CO2 im Becken als Du berechnet hast.
 

AlexDozer

Member
Hallo tn_muc,

kann sein das ich dem ganzen zu sehr vertraut habe. Ich frage mich dann nur was den PH-Wert so stark nach oben schiebt. Bisher hab ich immer nur von Säuren z.B. Huminsäuren, gehört welche den PH nach unten drücken. Das das ganze auch in die andere Richtung geht war mir bis jetzt völlig unbekannt.

Gruß Alex
 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben