Liebe Grüße aus Winsen an der Aller

Hoffjue

New Member
Hallo zusammen,

nachdem ich bereits seit enigen Wochen mit großem Interesse die sehr interessanten Beiträge eures hervorragenden Forums gelesen habe, möchte ich mich und mein AQ einmal vorstellen. Ich heiße Jürgen wohne in Winsen an der Aller und bin seit meiner Kindheit begeisteter Aquarianer. Im letzten Sommer hatte ich mich entschlossen, mein altes AQ neu zu gestalten und ein Pflanzenaquarium nach den Fotos und Tipps von Christel Kasselmann "Pflanzenaquarien gestalten" einzurichten. Mein altes Becken lief vorher mit relativ vielen Fischen, wenigen robusten Pflanzen, regelmäßigem Wasserwechsel, kaum Dünger, 14 Jahre lang fast problemlos. Bis zum letzten Jahr wußte ich nicht wie man "Algen" schreibt 8) . Mein jetziges AQ hat die Maße 130x50x50cm, 325 Liter brutto. Eingebaut in einem massiven Schrank, Lichtklappe mit vier Leuchtstoffröhren à 36 Watt, Drosselspulen unter dem AQ, Bodenfluter 50 Watt, ca. 3 cm Deponitmix, Kies 2-5 mm Körnung 6-8 cm Höhe, CO2 2-kg-Flasche, Einbringung mittels Flipper, PH-Controller, Eheim 2213 mit Tonröhren und sonst nur Schaumstoff befüllt, Beleuchtung 12 Std. ohne Pause,Temperatur ca. 25,5*, Nachtabsenkung ca. 1*, Rückwand aus eingefärbtem Styropor, inzwischen fast vollkommen mit Javafarn bewachsen, abgedeckt mit Glasscheiben. Nach der Neueinrichtung im Juni 07 lief das Becken anfangs auch problemlos und dann kam es so wie es zwangsläufig kommen mußte, Stillstand des Wachstums und Fadenalgen. Aufgrund der vielen Tipps, speziell zu den Nährstoffen, habe ich das Hauptproblem inzwischen zufriedenstellend lösen können. Aber hierzu werde ich, sobald meine letzten Dosierungstests mit dem EI und Zusatzdünger am kommenden Mittwoch abgeschlossen sein werden und die akt. Meßergebnisse vorliegen, separat berichten. Ich habe jedenfalls mit dem EI, der Materialbeschaffung und den Auswirkungen für mich ganz neue, interessante und positive Erfahrungen gemacht. Heute habe ich jedoch an die Fachleute unter euch eine Frage bez. der Karbonathärte. Das Winser Wasser ist mit <1 KH extrem weich. Um genügend CO2 einzubringen, erhöhe ich die KH daher mit ca. 6 g Natriumhydrogencarbonat nach dem Wasserwechsel auf 2-3 KH. In einem anderen Forum (deters-ing.de) habe ich gelesen, daß das Hydrogencarbonat eine Hemmwirkung auf die Pflanzen ausüben soll. Meine Frage an euch, ist es besser den PH-Wert noch weiter abzusenken ohne eine Erhöhung der KH, oder ist es vorteilhafter weiterhin mit dem Karbonat auf 2-3 KH aufzuhärten. Gibt es hierbei evt. negative Auswirkungen auf das Pflanzenwachstum oder verstärktes Algenwachstum ?

Danke und Gruß
Jürgen
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Jürgen,

herzlich willkommen im Forum!

Wegen der Vefügbarkeit der Nährstoffe halte ich einen pH-Wert von ca. 6,3 - 7 für günstig. Da du einen Regler hast, kannst du einen pH-Wert von 6,3 fahren. Ich halte das für gut.

Gruß, Nik
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hallo,

auch von mir noch ein herzliches Willkommen.
 

Ingo

Member
Hallo Jürgen,

auch von mir ein herzliches
 

Sabine68

Active Member
Hallo Jürgen,

auch von mir noch ein herzliches willkommen
 

Hoffjue

New Member
Hallo zusammen,

herzlichen Dank für den freundlichen Willkommensgruß. Ich werde jetzt nach der Elektrodeneichung den PH-Wert schrittweise von 6,7 auf 6,4 senken und nicht mehr aufhärten. KH liegt momentan bei ca. 2*. Ich hoffe, daß meine Salmer, Beilbäuche und Garnelen keinen Säureschock bekommen.

Gruß
Jürgen
 

Beetroot

Active Member
Hallo Jürgen,

herzlich Willkommen! Stelle uns mal dein Aquarium anhand Fotos vor, die Rückwand mit Javafarn hört sich interessant an.

Wasser mit KH 1 aus der Leitung ist doch irgendwie cool wenn die GH auch so schön ist.

Gruß
Torsten
 

Ähnliche Themen

Oben