leidiges Thema Verkrüppelungen

Andrej

Member
@Andrej, so inzwischen ist auch mein Nutridrakon Mn angekommen und wird getestet. Ist sogar mit richtig schniekem Etikett. Mal schauen vielleicht schick ich meine Dennerle und Tetra Wässerchen zurück oder werde sie mal vergleichen (wobei das lange dauern wird). Aber zum Thema Verkrüpelung hilft das leider auch nicht weiter.
Hallo Andre,
wie kommst Du darauf? Ich sehe ab zweiten Tag schon einige Verbesserungen (meine Pflanzen "blubbern" viel mehr). Aber noch nicht dort, wo ich die erwarte. Allerdings habe ich den Dünger erst seit ca. 1 Woche.
Und das das Problem an SE-Stoffen liegt bin ich mir ziemlich sicher.
Von Krüppelwuchs bei Ammannia gracilis konnte ich mich durch MgSO4-Zugabe oder durch Emerse Kultivierung schützen. Erklären kann ich es nicht. Ist auch lange her. Einziges was mir von damals noch bekannt ist, ist damaliger pH-Wert von ungefähr 5. Ach ja und, dass das ich Emerse Pflanzen (die waren riesig D=>1cm und haben ununterbrochen geblüht) extra mit Kramerdrak gedüngt hatte. Wasser stamm aus dem Aquarium.

Mein Experement läuft noch, deswegen möchte ich da momentan nicht weiter schreiben, aber Du kannst ein Bild von heute ansehen.
Untere Teil ist rot (ist nicht normal) - Wasser stamm aus dem Aquarium, wo Ammannia gracilis (gerade so) wächst. Man sieht, dass die Pflanze erst wachsen konnte, dann aber nicht mehr. Man sieht auch Nekrose-Punkte.
Obere Teil ist grün (normale Farbe für Emerse Variante) - Extradüngung vor 5 und 3 Tagen mit Kramerdrak.
Durch Messungen konnte ich alle Stoffe die ich messen konnte ausschliessen. Nur SE (außer Fe & Mg) kann ich nicht messen. Und Besserung nach Zugabe von nur "Fe"-Dünger ist deutlich zu sehen.
 

Anhänge

  • 0.jpg
    0.jpg
    759 KB · Aufrufe: 42

strauch

Active Member
Hallo,

ich bezog mich mehr auf Christian. Ich habe bei mir schon die Hoffnung, das die hellen Flecken zwischen den Blattadern der Staurogyne verschwinden, genauso wie der Verkrüppelungen an den Tripspitzen der Ludwigia Cuba, wenn sie zu nah ans Licht kommt. Ich habe mir den Mangan Test von Wasserpanscher bestellt und kann bei 0,2mg/l Eisen keinerlei Mangan messen. Muss nur mal schauen wie ich das mit der Düngung mache, wenn das von Erfolg gekrönt ist. Dann brauche ich eine 4. Dosierpumpe....
 

Andrej

Member
Hallo Andre,
Ich habe mir den Mangan Test von Wasserpanscher bestellt und kann bei 0,2mg/l Eisen keinerlei Mangan messen.
Gut zu wissen. :) Ich habe den Nutridrakon einfach nach Bauchgefühl mit Mn bestellt.

wenn das von Erfolg gekrönt ist
Das habe ich so nicht gesagt. :) Ich sehe Besserung dort, wo auch davor alles gut lief. Das mit Triebspitzen wird noch etwas dauern, wobei im Moment sieht schon nicht schlecht aus. Ich möchte aber sicher gehen und wenn's klappt, dann werde ich es, wenn ich dann auch Zeit dafür habe, wiederholen.

Dann brauche ich eine 4. Dosierpumpe
Nur aus Neugier - was dosierst Du so alles?
 

strauch

Active Member
Gut zu wissen. :) Ich habe den Nutridrakon einfach nach Bauchgefühl mit Mn bestellt.
Noch als Zusatzinfo, ich hab die Wasserprobe auch abgekocht, mit Zitronensäure angesäuert um Chelate zu "brechen" und auch eine Düngemischung so getestet um zu schauen das der Test auch funktioniert. Letzteres hat dann auch Mangan angezeigt (also die Düngeprobe, wenn auch stark überdosiert). Ich werde übernächstes Wochenende wenn ich wieder Wasserwechsel mache, vorher noch mal Mangan messen.

Nur aus Neugier - was dosierst Du so alles?
Mikro Basic Eisen, ein eigener NPK Dünger und Osmosewasser womit ich die Leitungen immer durchspüle. Wenn nun Nutridrakon hilft, dann würde ich das mit dem Eisendünger zeitlich zusammen zugeben, aber mit einer extra Dosierpumpe. Da die Platine aber 4 Dosierpumpen ansteuern kann, muss ich halt an der Seite in das Gehäuse noch eine dazu bauen. Oder mir auf Basis von Nutridrakon einen eigenen Dünger anmischen. Hat ja noch Zeit.
 

chrisu

Active Member
Hallo,

interessant finde ich momentan mein Altwasserbecken. Über ein Jahr alt, noch nie Wasserwechsel und seit einiger Zeit total krüppelfrei.
Lange Zeit hatte das Becken durch mangelndes Phosphat hohe Nitratwerte angehäuft(über 50mg/l). Als ich dann angefangen habe Phosphat zu düngen ist Nitrat kontinuierlich gesunken.
Vor kurzem habe ich dann bemerkt das das Pflanzenwachstum immer besser wurde und die Krüppel total verschwinden. Aus Neugierde hab ich dann ein paar Wasserwerte gemessen:
NO3: nicht nachweisbar
PO4: nicht nachweisbar
K: 8mg/l
FE: nicht nachweisbar
CO2 immer ~25mg/l

Werde das gespannt weiterverfolgen. Dünge täglich sehr moderat Makros(Makro Spezial Licht+GH Boost N) und Mikros(Green Aqua) um die sehr niedrigen Nährstoffgehalte beizubehalten ohne Mängel an den Pflanzen zu provozieren.
Bin gespannt ob es krüppelfrei weiterwächst.
In den anderen Becken weiterhin viele Krüppel.
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

Altwasserbecken. Über ein Jahr alt, noch nie Wasserwechsel und seit einiger Zeit total krüppelfrei.
Lange Zeit hatte das Becken durch mangelndes Phosphat hohe Nitratwerte angehäuft(über 50mg/l). Als ich dann angefangen habe Phosphat zu düngen ist Nitrat kontinuierlich gesunken.
Vor kurzem habe ich dann bemerkt das das Pflanzenwachstum immer besser wurde und die Krüppel total verschwinden. Aus Neugierde hab ich dann ein paar Wasserwerte gemessen:
NO3: nicht nachweisbar
PO4: nicht nachweisbar
K: 8mg/l
FE: nicht nachweisbar
CO2 imqmer ~25mg/l

interessant finde ich momentan mein Altwasserbecken.

@ Christian, auch lehrreicher...

PO4 und NO3 Abbau sind in einem funktionierenden Pflanzenaquarium völlig normal, ebenso KH.
Altwasserbecken kann man besser nachvollziehen als mit Wasserwechsel resetete Aquarien.

Passende Nährstoffdüngung,
Wichtig ist das richtige Wasser, Begriffe wie Glasklares Wasser sind schwammig, Wassergüteklassen wären genauer.
Ein Aquarienwasser ist immer mit Schwebstoffen belastet, Mulm z.B. kommt ja nicht aus dem Nichts.
Schwebstoffe, Wasserbelastungen müssen aber in Grenzen gehalten werden, das heißt man muss auch den Begriff Geringfilterung richtig interpretieren.
Die "Schwebstoffe" müssen ja in Grenzen gehalten werden!
Entscheidend für das Aquarienwasser sind letztendlich die im Wasser befindlichen Mikroorganismen, heißt deren Zusammensetzung und Populationsgröße.
Schwebstoffe sieht/findet man Augenscheinlich mit einer auf Punkt eingestellten Led Taschenlampe, (Abgedunkeltes Aquarium).
Was das letztendlich ist erkennt man nur mikroskopisch, Fragmente, Keimlinge, Sporen von Algen sind am häufigsten zu finden.
Ich gehe jetzt von Mengen aus die man findet wenn man das freie Wasser ein paar Stunden auf Mikrofasertuch anschwemmt/herausfiltert, auf einem Objektträger mikroskopisch untersucht.
Beeinflussbar ist alles über die Nährstoffversorgung, ob der oft angegebene Überfluss/Sättigungsgrad angebracht ist halte ich für mind. Fragwürdig.
Pflanzenwachstum, Algen, Mikroorganismen Probleme lassen grüßen.
 

chrisu

Active Member
Hallo,

das Thema Altwasser wird für mich immer interessanter da ich oft das Gefühl habe das meine Probleme was mit dem Leitungswasser zu tun haben. Evtl holt den Dreck nichtmal die Osmoseanlage heraus. Mache ich viele Wasserwechsel habe ich eher das Gefühl das es schlechter statt besser wird.
 

strauch

Active Member
Ich hab mir gestern den Podcast von Aquaowner und Osmofresh angeschaut. Der hat im Trinkwasser auch Glyphosat gefunden und bietet dafür auch Filter an.

Möglich das da auch einfach noch irgendwelche restgifte, fungizide o.ä. drin sind die die Flora und Fauna stören. Scheint auch Kohle nicht raus zu bekommen.
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

Der hat im Trinkwasser auch Glyphosat gefunden und bietet dafür auch Filter an.
Oh Gott, nein.
C3H8NO5P wird aber schon vom eigentlichen Filter zurückgehalten in der gleichen Größenordnung wie NO3 oder PO4.
Glyphosat (und andere Pestizide) dürfen nur bis max 0,1 µg/L im Wasser enthalten sein (Quelle). Um allerdings Pflanzen zu vernichten braucht's schon (Gemäß GETIS) 3,5mg/L (3500µg/L) - also 35.000x soviel wie es maximal im Trinkwasser vorhanden sein darf.
Sorry, aber da ist ein extra Filter nur Geldmacherei.
 

strauch

Active Member
Danke für die Infos mit Quellen. Ich muss gestehen ich wollte meine Trinkwasseranalyse auch noch mal darauf hin durchsuchen. Weil der auch ein paar Dinge rausgelassen hat die quatsch sind. Sowas wie die Wasseranalyse wird am Ausgang vom Klärwerk gemacht.
Edit: bei uns unter 0,02µg/l.
 
Zuletzt bearbeitet:

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

Probleme mit Trinkwasser gab es auch bei mir...
Hier mal meine letzte Aufschreibung zu Leitungswasser (Juli 1919).
Die Trinkwasseranalyse von damals sah gut aus!
Wasserwerke arbeiten ja oft im Verbundsystem, die Werte ändern sich und man bekommt es nicht mit.
Die Informationspolitik der Wasserversorger darüber ist nicht gerade berauschend.
Neue Gesetze für die öffentliche Bekanntmachung von Trinkwasseranalysen sind seit dem wenigstens gemacht worden.
Wie gut man mit den Werten mittlerweile zurechtkommt kann ich nicht sagen.
Ich selber fülle jedenfalls im Schauaquarium nur noch Vollentsalztes Wasser < 5 µS/cm nach, da bin ich vor Überraschungen sicher.
 

Andrej

Member
Hallo,

leider hat die Zugabe von Nutridrakon+Mn den Krüppelwuchs an der Spitze von Ammannia gracilis auch nicht beseitigt. :(
Allgemein finde ich den Dünger aber gut. Ist eine Art "Leckerbisschen" für die Pflanzen, vor allem Cryptocoryne wendtii ist sehr schön und breit geworden und bei Bacopa caroliniana gibt es fast keine Wasserwurzel mehr.

Das macht die Sache aber wieder interessant. :)
Mir ist noch etwas aufgefallen: früher konnte entweder Ammannia gracilis und Aponogeton henkelianus oder Nymphaea lotus und Echinodoren richtig gut wachsen. Nachgekaufte Aponogeton wollte auch nicht mehr wachsen und ist eingegangen.
Alleinstehende im Eimerchen Ammania gracilis, mit Dünger (NPK + Mikro) versorgt, wächst weiter...
Vielleicht ist es alles pures Zufall. Vielleicht auch nicht.

@Christian
interessant finde ich momentan mein Altwasserbecken. Über ein Jahr alt, noch nie Wasserwechsel und seit einiger Zeit total krüppelfrei.
Kan man Unterschied (welche Pflanze gibt es in einem und nicht in anderem Aq) was Allelopathie betrifft zwischen den Aquarien mit/ohne Krüppelwuchs fesstellen?
 

strauch

Active Member
Hallo,

leider hat die Zugabe von Nutridrakon+Mn den Krüppelwuchs an der Spitze von Ammannia gracilis auch nicht beseitigt. :(
Hallo Andrej,

wieviel hast du denn hinzugefügt? Bei mir ist es noch etwas früh für ein richtiges Urteil, ich warte lieber noch 2-3 Wochen. Erste Tendenz aber positiv. Anfang nächsten Jahres will ich mal eine ICP oes Analyse machen. Mal schauen, was da für Werte bei den Spurenelementen rauskommen.
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
ThomasE Leidiges Thema Algen Algen 27
fosorom allgemeine Frage zum leidigen Thema Algen Algen 2
D Verzweifelter Anfänger & das Thema Düngung Nährstoffe 4
C Neustart Fluval Edge - Thema - Rock meets Wood Aquascaping - "Aquariengestaltung" 8
A Grundsätzliche Frage zum Thema Düngen... Nährstoffe 33
S Hilfe beim Thema Düngung Nährstoffe 3
C Beim Thema Düngung ratlos Erste Hilfe 7
Gismor Kummerkasten! Welches Thema interssiert mich? Kein Thema - wenig Regeln 16
M Mal wieder das Thema "Fadenalgen" Pflanzen Allgemein 6
S Bräuchte bisschen Hilfe beim Thema LED Beleuchtung 0
M Einsteiger in das Thema Aquascaping Kein Thema - wenig Regeln 1
Adrie Baumann Fernsehauftritt zum Thema Aquascaping Ankündigungen 17
P Eure Buchtipps zum Thema Aquarienwasser Nährstoffe 2
M das für mich schwierigste Thema-Bodengrund! Substrate 18
Yacimov Wie kann ich ein Thema abonnieren? Lob und Kritik 11
Julia Erfahrungen zum Thema Aquarium umstellen... Technik 4
J Grundsätzliches zum Thema: Wurzel Aquascaping - "Aquariengestaltung" 3
Dieß Facharbeit zum Thema "Tropische Wasserpflanzen" Kein Thema - wenig Regeln 6
GeorgJ Eure Hilfe für das FAN - Thema: Steine Flowgrow Aquascaping Network 3
Larsmd Aquarium Live Okt/Nov-Thema Algen Kein Thema - wenig Regeln 12

Ähnliche Themen

Oben