Leidige Fadenalgen

Hallo zusammen,
ich habe seit mehreren Wochen ein leidiges Fadenalgen-Problem. Fast täglich muss ich absammeln o_O und nach 2 Tagen sieht es so aus - siehe Gesamtansicht. Seit 4 Wochen habe ich die Beleuchtung (6400 Lumen 100%, Becken 160l brutto) von 8h auf 6h reduziert - jedoch keine Besserung. An zu wenig CO2 (Nachtabschaltung) kann es auch nicht liegen - laut Indikator bin ich bei ca. 25mg/l. Filter (nur 1x grober Schwamm, 1x feiner Schwamm, 1x Leerkammer) wird wöchentlich zum Wasserwechsel gründlich gereinigt. Stoßdüngung mache ich 1x wöchentlich nach dem Wasserwechsel (50%) wie folgt (Eisen kommt 24h später ins Becken) - siehe Dosierberechnung:
  • NPK: 25ml
  • GH Boost: 5ml
  • Mikro Basic Eisen: 10ml
Nach 1 Woche folgende Werte gemessen:
  • NO3: ca. 1 mg/l
  • PO4: <0,02 mg/l
  • Eisen: 0,03 mg/l
Das Nitrat ist nach einer Woche also aufgebraucht. Durch die Fütterung des kleinen Kardinälchen-Schwarms (12) kommt also nicht viel an Nitrat rein. Müsste ich hier eventuell zwischendurch nachdüngen? Falls ja, mit NPK oder eher GH Boost? Oder ist es zu wenig Phosphat? Kalium kann ich leider nicht messen, sollte doch aber durch den AquaRebell NPK in gutem Verhältnis zueinander stehen?! Was mir hinsichtlich eines evtl. Mangels aufgefallen ist die Hygrophila Pinnatifida. Die "wuchert" zwar überall aber letztens habe ich an einigen wenigen Blättern so komische Punkte entdeckt (Kalium- oder Phosphat-Mangel?) - siehe Bild.

Die Pflanzen wachsen ansonsten richtig gut, so dass ich wöchentlich ordentlich zurückschneiden muss. Die Rotala 'Orange Juice' habe ich erst vor ca. 3 Wochen eingesetzt und die wächst wie bolle.

Danke schonmal für's Lesen und evtl. Tipps!

Grüße, Stephan

Gesamtansicht IMG_20210213_142330.jpg Pinnatifia Pinnatifia
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

das ist ja noch relativ harmlos im Vergleich zu anderen Problemen hier, bekommt man auch recht schnell in Griff.
PO4 kannst du gerne mal auf 0,75mg/L pro Woche erhöhen, Nitrat würde ich dann erstmal so beibehalten - das schaut gut aus.
Verrat uns doch mal deine Leitungs/Osmosewasserwerte.
Und hättest du die Möglichkeit, die Lampe zu dimmen? Klar, hast du nur 40lm/L aktuell, aber ich kenne Fadenalgen nur aus einem Ungleichgewicht von Licht <-> CO2 <-> Makos (N und P). Und würde als nächsten Schritt, falls die PO4 Erhöhung nichts bringt, eine Lichtdimmung vornehmen. Aber erstmal eins nach dem anderen und dann 2 Wochen beobachten.
 
Danke für die Antwort!

PO4-Erhöhung bekomme ich aber nur über den NPK-Dünger. Um auf 0,75mg/l zu kommen, würde ich 36ml vom NPK düngen. Damit geht der Kalium-Wert von 6,6 mg/l auf 9,49mg/l pro Woche. Ist das noch ok oder zuviel Kalium? (siehe aktualisierte Dosierberechnung)

Hier sind die Leitungswerte ab Werk.

das ist ja noch relativ harmlos im Vergleich zu anderen Problemen hier, bekommt man auch recht schnell in Griff.
Harmlos ist relativ... wenn man täglich seit Wochen ca. 1h Algen absammelt...

Was sagst du hierzu? Ist das ein Mangel an der Pinnatifida?
IMG_20210207_143442.jpg

Grüße, Stephan
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

PO4-Erhöhung bekomme ich aber nur über den NPK-Dünger. Um auf 0,75mg/l zu kommen, würde ich 36ml vom NPK düngen. Damit geht der Kalium-Wert von 6,6 mg/l auf 9,49mg/l pro Woche. Ist das noch ok oder zuviel Kalium?
Sollte kein Problem sein, dein Leitungswasser ist mit +5mg/L Kalium eher K-arm, da macht das nichts.
Magnesium mit ~11mg/L passt auch in den Kontext.

Harmlos ist relativ... wenn man täglich seit Wochen ca. 1h Algen absammelt...
Ich verstehe dich vollkommen, aber schau dir mal das Becken hier an. Ich hatte es lange einfach so laufen um zu sehen, was passiert wenn man nichts unternimmt.
60P-flauschig.jpg

Was sagst du hierzu? Ist das ein Mangel an der Pinnatifida?
Da es nur an einem Blatt ist, würde ich mir nicht zu viele Gedanken darum machen. Die anderen Blätter sehen ja ziemlich gut aus,
 
Danke für deine Tipps! Ich werde berichten...

Ich verstehe dich vollkommen, aber schau dir mal das Becken hier an. Ich hatte es lange einfach so laufen um zu sehen, was passiert wenn man nichts unternimmt.
Jep - das sieht in der Tat krass aus und sind genau die Schlingel, die ich seit Wochen echt nicht mehr sehen kann... ;-)

Grüße, Stephan
 

Roby

Active Member
Hi Stephan,

Deine Messwerte:
NO3 Null
PO4 Null
Zumindest aus der für den Aquarianer messtechnisch zugänglichen Sicht.

Ich persönlich (der keine Ahnung hat :p ) würde PO4 alleine nicht erhöhen jedenfalls nicht ohne NO3.
PO4 solo erst mit erkennbarem diesbezüglichem Pflanzenmangel oder bei Auftreten von Punktalgen auf den Scheiben.

Darüber hinaus will ich mich zur Düngung nicht äußern, da das Becken ja gar nicht mal schlecht aussieht.

LG Robert
 
Zuletzt bearbeitet:

Thumper

Well-Known Member
Moin,

Deine Messwerte:
NO3 Null
PO4 Null
Zumindest aus der für den Aquarianer messtechnisch zugänglichen Sicht.
Gar nicht. Er düngt doch 8mg/L NO3 pro Woche. Das sollte für das Becken gut ausreichen und darf auch Richtung null laufen. Markus Becken läuft ja auch immer auf null und ist algenfrei.
 

Roby

Active Member
Markus Becken läuft ja auch immer auf null und ist algenfrei.
Wenn alles passt hat man wohl alles richtig gemacht, am Ende des Tages ist es einzig und alleine der Erfolg welcher einem Recht gibt.:)

Wenn ich eines im Aquaristik Business gelernt habe:
Was bei A funktioniert kann bei B total versagen :p.

Darum meine Verwunderung, ich mich aber mit Empfehlungen stark zurückgehalten.

Einzig die empfohlene solo PO4 Erhöhung habe ich hinterfragt.

Warum eigentlich nur PO4 erhöhen, was ist der Hintergrund der Empfehlung, ich will gerne etwas lernen.

LG Robert
 

Pjg

Member
Markus lässt zwar auf 0 laufen, düngt PO4 aber nicht auf 0,75 auf.
Wenn er hier schon als Referenz gilt, dann sollte man das auch erwähnen.
Soweit ich weiß düngt er auf 0,2 einmal in der Woche auf Stoß.
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

Einzig die empfohlene solo PO4 Erhöhung habe ich hinterfragt.

Warum eigentlich nur PO4 erhöhen, was ist der Hintergrund der Empfehlung, ich will gerne etwas lernen.
Ganz einfach, N:p Verbrauch von 1 zu 0,3-0,4. Daraus resultiert, das für 8mg/L NO3 auch ~0,8mg/L PO4 benötigt werden.
Zum anderen würde ich eben auch die 40lm/L mal betrachten und ggf. auf 75% dimmen.
 

Roby

Active Member
ok, bemühen wir den Düngerechner:
  • NPK: 25ml
  • GH Boost: 5ml
auf 160L mach das:
Nitrat: 6,24mg/l
Phosphat 0,39

Das macht 16:1 Nitrat:phosphat, ok da kann man Phosphat erhöhen für 10:1.
Das berücksichtig aber nicht was das Becken tatsächlich abbaut/verbraucht.
Das würde nur 10:1 Zugabe sicherstellen.

Wäre es nicht klüger nach einer 1/2 Woche nachzumessen und darauf mit Düngekorrektur zu reagieren?

Mein Fischgefüttertes Becken baut z.B. Nitrat auf aber Phosphat bis Null ab.

LG Robert
 
Hatte heute in jedem Fall geplant, einmal nachzumessen und danach erst mit NPK nachzudüngen. Das wären dann 4 Tage seit Stoßdüngung... Werde die Werte heute abend hier posten...

auf 160L mach das:
Nitrat: 6,24mg/l
Phosphat 0,39
160L ist Brutto! Abzüglich Bodengrund, Inventar usw... geht das Richtung 124l netto Wasser und auf dieser Basis mit NPK 25ml / GH Boost 5ml folgende Düngerechnung:
  • Nitrat: 8,06mg/l
  • Phosphat: 0,5 mg/l
Mit der von Thumper vorgeschlagenen Erhöhung und daraus resultierenden NPK 36ml / GH Boost 5ml ergibt sich dann folgende Düngerechnung:
  • Nitrat: 10,27mg/l
  • Phosphat: 0,73 mg/l
Grüße, Stephan
 
Also heute nach 4 Tagen seit der Stoßdüngung nun folgende Werte gemessen:
  • NO3: ca. 4 mg/l
  • PO4: <0,02 mg/l
  • Eisen: 0,04 mg/l
Phosphat scheinbar bereits nach 4 Tagen aufgebraucht. Ich habe jetzt nochmal NPK nachgedüngt und zwar mit 15ml ... Schauen wir mal, was dies nun mit den Fadenalgen macht.
 

Erwin

Well-Known Member
Mein Fischgefüttertes Becken baut z.B. Nitrat auf aber Phosphat bis Null ab.
Hallo Robert,

1. gezielt phosphathaltiges Futter verwenden.

Manches Frost- und Lebendfutter erhöht dir Phosphat.

2. Filterung anpassen.

Überfilterte Becken bauen Nitrat auf. Filtermedien langsamer durchströmen und/oder teilweise entfernen.

3. Besatzdichte überprüfen.

4. Maßnahmen 1 + 2 kommt dann auch den Pflanzen zugute.

MfG
Erwin

ps: Salami geht auch um Phosphat zu erhöhen
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo zusammen,

fast 4 Wochen sind vergangen und die Fadenalgen werden zwar allmählich weniger, wollen aber nicht so recht verschwinden. Die Abstände, die mich zum Absammeln zwingen, werden etwas größer aber spätestens nach ca. 3-4 Tagen muss abgesammelt werden. Nitrat liegt nach einer Woche seit Stoßdüngung immer so bei 3mg/l. Phospat geht gegen 0. Bin kurz davor, dass Licht (ca. 40lm/L) trotz aktueller nur 6h Beleuchtung auf 75% zu dimmen oder wäre das nicht so gut?

Die Pflanzen wachsen nach wie vor sehr gut! Leider habe ich seit ca. 2 Wochen ein Problem mit grünlich-trübem Wasser. Ich vermute, dass dies grüne Schwebealgen sind. Hat jemand eine Ahnung, womit dies nun wieder zusammenhängen könnte und wie ich das in den Griff bekomme? Ich wollte jetzt eigentlich mal damit anfangen, den Nitrat-Gehalt mittels täglicher Nachdüngung mit GH Boost bei ca. 10-15mg/l zu halten, habe aber nun Sorge, dass ich damit das Wachstum der grünen Schwebealgen fördere oder irre ich hier?

Danke für eure Meinungen!
Grüße Stephan
 

Ähnliche Themen

Oben