Granulat für kleine Fische

phlnx

Member
Hallo,

ich habe da so ein kleines Problemchen mit meinen Hyphessobrycon amandae. Sie haben recht kleine Mäuler und bekommen das GlasGarten Nanofish Dinner nicht runter. Sie versuchen daran zu knabbern aber letztlich landet der Brocken dann auf dem Boden. Also füttere ich sie überwiegend mit zerriebenem Flockenfutter. Selbst gefrorene Daphnien sind ihnen meist zu groß.
Kennt jemand ein noch feineres Granulat als das Nanofish Dinner? Das JBL Grana scheint etwas feiner zu sein. Oder täuschen die Bilder?
 

omega

Well-Known Member
Hi,

Dupla Rin S (mit gelben Deckel) ist recht fein. Das gibt's im Dosierer und als Nachfülldose.

Grüße, Markus
 

steppy

Member
Hallo Frederick,
ich habe Axelrodia Riesei, die sind vergleichbar groß. Das kleinste Futter, das ich bislang geben habe war "NanoGran" von Dennerle. Aktuell füttere ich Sera Vipagran Baby, das ist aber größer als das NanoGran.

Gruß
Stefan
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, ja das Nano von Dennerle, SeraVipagran Baby, JBL Granomix mini und alle andern Arten in den Mixer oder in den Mörser..etwas bearbeiten und in einen Gewürzstreuer packen. Oder gleich in eine Gewürzmühle.
Was auch sehr gut geht ist Decapsulierte Artemia in eine Spritze, Wasser aufziehen, Quellen lassen und dann verfüttern. Ohne Quellen vertragen es zb. junge Perlhuhnbärblinge manchmal nicht gut :sceptic: .
Chiao Moni
 

chrisu

Active Member
Hallo,

meine Kardinalfische bekommen Tetra Min Mini Granulat und deren Nachwuchs mit dem Mörser zerkleinertes Granulat.
 

HolgerB

Active Member
hallo,
ich geb das futter einfach in ne pfeffermühle und geb es darüber ins AQ...
lg holger
 

nanoharry

Member
N`Abend!

Das Nano Gran von Dennerle haben meine Zwerge auch gut vertragen. Allerdings bin ich dann auch auf Lebendfutter übergegangen - Marine Copepoden sind sehr klein und die Fische stehen drauf - egal ob Axelrodia Riesei oder Microdevario Cubotai...
Viel Erfolg!

Cheers,


thomas
 

java97

Active Member
Hallo Thomas,
Dieses Lebendfutter kenne ich gar nicht. Ich habe auch Fische mit kleinen Mäulern (Iriatherina Werneri) und daher interessiert mich das Thema. Kann man marine Copepoden selbst züchten? Wie sieht´s mit dem Salzgehalt und der Verträglichkeit für Süßwasserfische aus? Würde mich über ein paar Details dazu freuen.
 

nanoharry

Member
Hi Volker!

Die laufen auch unter dem Begriff Zooplankton. Bin auf die kleinen gekommen, weil ich meinen Nanofischen etwas Abwechslung zukommen lassen wollte, dass meiste Lebensfutter aber deutlich zu gross ist... Ausgewachsen werden die nur ca. 1-2mm gross, sind in Salzwasser gehältert, was aber kein Problem fürs Süsswassser ist (ist bei Artemien ja auch so...).
Ich hab in meine 60er die Tierchen mitsamt Wasser eingegeben, keiner hat sich beschwert und der Leitwert hat sich auch nicht nachhaltig verändert.
Züchten kann man Zooplankton wohl auch relativ easy - zumindest gibts da in allen möglichen Foren Anleitungen zum Ansatz - da mein Zoohändler die aber immer verlässlich im Futterkühlschrank hat und ich da eh fast jeden Tag rum hing :lol: , hab ich mir die Mühe nicht gemacht...
Ich kann das Futter echt nur empfehlen, meine kleineren Fische haben das alle angenommen und selbst die Buntbarsche jagen den Copepoden nach, auch wenn sie bestimmt nicht von Ihnen satt werden... :wink:


Cheers,

thomas
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Wobei wir beim Lebendfutter wären...
Moina, Junge Wasserflöhe, einfach die Alten Wasserflöhe ins Becken geben und die Fische holen sich nur den Nachwuchs. Ist super Ferienfutter für Dario Dario, Elassoma & co.
Microwürmchen, Bananenwürmchen, Walterworms, kleine Grindal
Schwarze Mückenlarvenschiffchen, wenn man Garten oder Balkon hat.
Einfach Wassereimer hinstellen mit frischem Leitungswasser...etwas gammelndes, Brennesseln oder Salat reinwerfen und warten...Schiffchen absammeln, innerhalb 24 Std. schlüpfen die und mit einer Spritze verfüttern.
Keine Angst vor Stechmücken. Die würden bei 25° 1-2 Wochen brauchen um sich zu verpuppen und dann auszufliegen. Vorher sind die gefressen.
Chiao Moni
 

Anhänge

  • Mückenlarven4.jpg
    Mückenlarven4.jpg
    133,1 KB · Aufrufe: 994
  • Mückenlarven3.jpg
    Mückenlarven3.jpg
    153,8 KB · Aufrufe: 994
  • Mückenlarven2.jpg
    Mückenlarven2.jpg
    84 KB · Aufrufe: 994

Öhrchen

Active Member
Hallo,
speziell die H. amandae füttere ich lieber mit Flocken, als mit Granulat. Damit kommen sie viel besser klar, weil sie sich das auch von der Oberfläche holen. Während das schneller absinkende Granulat, das einmal unten liegt, für sie verloren ist, da sie nicht vom Boden fressen. Bei Perlhuhnbärblingen, oder Kardinalfischen, ist das nicht so schlimm, die picken das auch von Oberflächen auf und fressen die größeren Brocken, wenn sie etwas eingeweicht sind.
Wenn ich Granulat füttere, zermörsere ich es oder zerreibe es mit den Fingern. Gewürzmühle ist aber auch ein genialer Tip :tnx:
Beim Lebendfutter, oder Frostfutter, stopfen die hiesigen Erdbeersalmler sich auch größere Brocken ins Maul, oder zerrupfen die Beute. Da geht auch mal eine ausgewachsene Artemia, oder ein größerer Wurm :eek:
 

java97

Active Member
Hallo,
Das Sera Vipan Baby bleibt ziemlich lange in der Schwebe, wenn Strömung vorhanden ist.
Ich gebe es meistens in eine 10-20 ml-Spritze, ziehe Wasser hinein und spritze das Ganze dann ins Wasser.
So können sich alle bedienen, besonders auch die, die nicht so gerne/schnell von der Oberfläche fressen, wie z.B. meine Werneri.
 

phlnx

Member
Meine sind komischerweise extrem scheu. :? Deswegen fragte ich nach Granulat.

Granulat zu mörsern, mixen etc. produziert doch auch viel zu kleine Stückchen und Stab, den keiner frisst.
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, kommt auf den Beibesatz an. Bei mir sind das Garnelen und jüngere Kollegen, die die staubartigen Partikel dann holen.
Chiao Moni
 

tobischo08

Member
Hi,
Ich verfüttere meinen Minifischen gefrohrene Cyclops,
JBL Plankton Pur S und JBL NovoTom.

Mfg.
Tobias
 

Ähnliche Themen

Oben