Problembeschreibung
Moin ,

Ich habe leider schon seit zig Monaten ein Faden- und Pelzalgenproblem in meinem Aquarium, leider konnte bis jetzt nichts helfen dagegen. Daher würde ich mich hier sehr über Antworten freuen.

Viele Grüße
Fynn

Sind in letzter Zeit Änderungen am Aquarium erfolgt?
Nein

Allgemeine Angaben zum Becken
Standzeit des Aquariums: 30.12.2021
Maße des Aquariums LxBxH: 151x51x66 cm
Bruttoliter: ca. 450-470 liter
~Nettoliter: ca. 370-400 Liter
Bodengrund, evtl. -aufbau: Sand mit Körnung 0,1-0,9 mm
Sonstige Einrichtung, Wurzeln, (aufhärtende) Steine, etc. 2 große Wurzeln.

Beleuchtung
Leuchtstofflampen/Reflektoren, HQI oder LED. WRGB LED
Gesamt Lumen / Bruttoliter in lm/l ca. 20 lumen/liter
Mittelwert Farbtemperatur in K(elvin) Nur weiße LEDS 6500-9000 K
Beleuchtungsdauer 11:00-21:30
mit Dimmphasen? Wie lange? 11:00-11:30 u. 20:30-21:30

Filterung
Filter, Hersteller&Modell; andere Filterung? JBL CristalProfi e1902 greenline.
Filtermaterialien? Siporax, Keramik und Filterschwämme
Durchsatz lt. Hersteller in l/h? (Wenn bekannt) effektiv? 1900 l/h effektiv ca. >1000 l/h

CO2-Versorgung
Druckgas ohne Magnetventil, mit MV oder geregelt? mit Magnetventil
Art der CO2 Zugabe? Druckgas durch JBL Inline Diffusor
CO2 Dauertest befüllt mit 20 od. 30 mg/l Lösung? 20 mg/l
Farbe des Dauertests? nach Anstrahlen grün

Heizer, Bodenfluter, UV-C, sonstige Technik?
UV-C 18 watt (Dauerbetrieb) u. Durchlaufheizer

Trinkwasseranalyse des lokalen Wasserversorgers (hier nicht relevant)
KH °dH. 13
GH °dH 13
Ca in mg/l. 80
Mg in mg/l. 2
K in mg/l. 1,2
NO3. 9

Wenn angegeben:
PO4 in mg/l. 0,04
Kieselsäure/Silikat in mg/l. 3
Hydrogencarbonat in mg/l. /

Wasseraufbereitung?
Wenn ja, bitte beschreiben wie? Entsalzung, verschneiden mit LW, Aufhärtesalze, Bittersalz, etc.
Osmoseanlage mit Aufsalzung

Wasserwechsel, Menge/Intervall
Alle 2 Wochen ca. 25%

Womit wird wieviel pro Woche gedüngt und womit wird gedüngt?
mit AR N, AR K, AR Micro Special Eisen, PEP Phosphat

Ermittelte Wasserwerte im Aquarium
rechnerisch ja/nein. Tropfentests
Wassertests, welche JBL und MN
pH 6,8
GH 11
KH. 7,5
Fe 0,0
NO3 22,5
PO4 0,4

wenn vorhanden (oder rechnerisch)
K >10
Mg ca. 18
NH4 <0,05
NO2. <0,01

Sind Pflanzen im Aquarium vorhanden?
Ja

"Blubbern" die Pflanzen im Laufe des Tages? z.B. nach 5 von 8h Beleuchtungsdauer?
Nein

Besatz
  • 1x L204
  • 10x Phenacogrammus Aurantiacus
  • 18x Corydoras Paleatus
  • 10x Malaiische TDS
  • 10x Genoppte TDS (noch nie wieder nach einsetzen gesehen)
  • 12x Orange PHS
 

Beteigeuze

Member
Moin/Abend!

Mit Pelzalgen sind aber keine Bartalgen gemeint oder? Foto wäre auch vielleicht sinnvoll ;-)

Was für Pflanzen und wieviele?? Wenn es um langsamwachsende Pflanzen in niedriger oder mittlerer Gesamtmasse geht könnte ich mir vorstellen das 22mg N zuviel sind.

"Alle 2 Wochen ca. 25%" Wasserwechsel. Ich könnte mir vorstellen dass man im Algen-Problemfall von häufiger und mehr profitiert, vorher mechanisch so viel wie möglich entfernen... (von den Algen natürlich xD)

"ca. 20 lumen/liter" Die lumen pro Liter sind mit ca 20 auch nur für Lichttechnisch anspruchslose Pflanzen grade noch Grenzwertig / in Ordnung, könnte aber dennoch auch für diese etwas mehr sein....

EDIT: (Die Beleuchtungsdauer würde ich im Algen-Problemfall auf höchstens 8 Stunden reduzieren, wenns nix hilft auch ruhig mal auf 6...) <- wollte ich eigentlich schreiben, aber 20lumen pro Liter sind ja schon wenig, da bin ich unsicher ob es da hilft die Beleuchtungsdauer zu reduzieren.

Weil ja bei dem Besattz auch noch durch Futter Makronährstoffe rein kommen auf jedenfall mal was schnellwachsendes Stangelpflanziges oder Ceratophyllum demersum oder Bolbitis heudelotii, Limnophila sessiliflora usw etc ua uvm einsetzen.

CO2 sollte nicht das Problem sein.

Grüße, viel Glück!! Simon

EDIT: Wenn das Problem schon wirklich schlimm ist mal für so eine Art Algenreset probieren Easylife Carbo oder Masterline Carbo für 3-4Tage doppelt bis dreifach über zu dosieren (diese wirken gut algenhemmend bzw vernichtend, sind aber umstritten) und oder Dunkelkur also komplett Abdeckung / Lichtentzug ohne Dünger für 4-6 Tage. Noch besser wäre eventuell eine Wasserstoffperoxid-Kur bei der Grünalgenfamilie. Und oder an den besonders befallenen Stellen die Einnebelungsmethode bei deaktiviertem Filter / Strömung.

Die Links zur Symptom Bekämpfung. Ursache sind Nährstoff inkl Licht und oder bzw Pflanzen Ungleichgewichte.
1 https://www.aquasabi.de/aquascaping-wiki_algen_wasserstoffperoxid-kur
2 https://www.aquasabi.de/aquascaping-wiki_algen_die-lokale-bekaempfung-von-algen
3 https://www.aquasabi.de/aquascaping-wiki_algen_easy-carbo-kur
4 https://www.aquasabi.de/aquascaping-wiki_algen_dunkelkur

again, viel Glück :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Wasserfloh

Active Member
Hallo ,
du hast ein Nährstoffungleichgewicht welches unter anderem der starken Filterung und dem permanenten UVC geschuldet ist. Finde heraus welche Werte sich nicht im "Soll" befinden und dünge diese nach
mfg. Heiko
 
Hallo,

Nein, um Bartalgen handelt es sich nicht, ich habe die Algen auch mehrere Tage in hochprozentigen Alkohol eingelegt und die blieben grün (70% Isopropanol).

Ein Foto füge ich später auch noch an, wenn ich wieder zuhause bin. Im Aquarium sind Allgemein viele Pflanzen, allerdings fast nur noch langsamwachsende, da ich vor zwei Wochen durch die vielen Algen ungefähr 50% der Pflanzen entfernt habe, da diese mit Algen zugewuchrt waren. Neue Pflanzen kommen dann auch noch hinzu, allerdings erst wenn das Algenproblem gelöst ist.

Klar wären häufigere und größere Wasserwechsel von Vorteil, allerdings nutze ich nur noch 100% Osmosewasser für den Wechsel, da unser LW Katastrophal ist. Wöchentlich würde ich garnicht schaffen, bzw. würden das auch meine Eltern nicht so toll finden, da ja auch sehr viel Abwasser entsteht und einen größeren WW kann ich nicht machen, da das Osmosewasserfass nur 100 Liter Volumen hat. Die Wasserwechsel würden zwar helfen, aber Fische gehen vor Pflanzen, daher kein LW, außerdem würde ich damit mein hart erarbeitetes gutes Ca:Mg Verhältnis zerstören.

Ja 20 Lumen pro Liter sind sehr wenig, allerdings gibt die Juwel Helialux Spectrum nicht mehr her, und als Schüler kann ich mir gerade keine neue Lampe kaufen, zudem diese dann auch noch auf das Rio 450 passen müsste, daher muss ich dort leider mit dem Leben was die Beleuchtung her gibt, wären die Strompreise nicht so teuer (und Bielefeld ist leider Spitzenreiter in Strom und Wasserkosten) würde ich einen zweiten Klappensatz kaufen und die standardmäßige Beleuchtung mit dran hängen.

Limnophila sessiliflora habe ich im Becken, und vor zwei Wochen war quasi noch das ganze Becken damit voll, leider ist die Pflanze aber nicht schön gewachsen und sah sehr hässlich aus, was auch den paar Blaualgen geschuldet ist, welche sich auf der Pflanze breitgemacht haben.

Ich werde es dann wohl wahrscheinlich mit easy-carbo versuchen in im Anschluss evtl. Amanogarnelen einsetzen, dann sind diese nicht von Anfang an mit so vielen Algen überfordert.

Viele Grüße
Fynn
 
Hallo ,
du hast ein Nährstoffungleichgewicht welches unter anderem der starken Filterung und dem permanenten UVC geschuldet ist. Finde heraus welche Werte sich nicht im "Soll" befinden und dünge diese nach
mfg. Heiko
Hallo Heiko,

Könntest du mir vielleicht sagen wo mein Nährstoffungleichgewicht ist? Meine Filterung finde ich persönlich nicht zu stark, hätte ich die Möglichkeit gehabt, hätte ich mir sogar noch einen leistungsstärkeren gekauft, dieser war aber leider der größte Außenfilter von JBL. UV-C ist ja nicht schlimm, ja es läuft dauerhaft mit, aber es zerstört ja weder Kalium, noch Nitrat, noch Phosphat, sondern lediglich etwas Eisen.

Viele Grüße
Fynn
 

Zer0Fame

Well-Known Member
Hi Fynn,

hätte ich mir sogar noch einen leistungsstärkeren gekauft,

es geht weniger um die Power, sondern mehr um den Inhalt. Siporax z.B.


UV-C ist ja nicht schlimm, ja es läuft dauerhaft mit, aber es zerstört ja weder Kalium, noch Nitrat, noch Phosphat, sondern lediglich etwas Eisen.

Naja, es bricht die Chelate vom Eisendünger auf und das Eisen reagiert dann mit dem Phosphat zu Eisenphosphat...
 

Kejoro

Active Member
Hi Fynn,

noch zur Ergänzung zum UVC, du kannst davon ausgehen, dass der die Chelate komplett zerstört.
Damit ist die Spurenelementeversorgung nicht mehr sichergestellt und die ist mMn. die Grundvoraussetzung für eine gesunde Beckenbiologie.
Ich würde den UVC nur laufen lassen, wenn es unbedingt nötig ist, d.h. Schwebealgen oder sonstige "lebende" Trübungen.

Zur Filterung hat Dominic schon den ersten Hinweis gegeben. Du kannst dich hier mal nach der Geringfilterung erkundigen. In Niks Signatur steht dann der Rest :)

Suche doch mal Becken mit deiner Beleuchtung im Netz, dann weißt du was geht. Die Lumen/Liter Regel geht bei Becken bis 1m Länge ganz gut, danach wackelts ^^
Deine Recherche darfst Du dann hier gerne teilen (Quellen verlinken) , das hilft uns dann bei der Bewertung weiter.

Schöne Grüße
Kevin
 

omega

Well-Known Member
Hi Fynn,

der AR Mikro Special Eisen reicht nicht. Der ergänzt einen Volldünger, ersetzt ihn aber nicht.
Da er aber nur schwach chelatisiert ist, tut ein UV-Klärer nichts zur Sache. Dem fehlen aber die Spurenelemente eines Mikro Basic Eisen bzw. eines Mikro Special Flowgrow bzw. eines Ferrdrakon.

Grüße, Markus
 
der AR Mikro Special Eisen reicht nicht. Der ergänzt einen Volldünger, ersetzt ihn aber nicht.
Da er aber nur schwach chelatisiert ist, tut ein UV-Klärer nichts zur Sache. Dem fehlen aber die Spurenelemente eines Mikro Basic Eisen bzw. eines Mikro Special Flowgrow bzw. eines Ferrdrakon.
Hi Markus,

Ich habe mich im Text oben vertan, natürlich nutze ich den Volldünger AR Basic Eisen, da mir der Spezial zu stark wäre. Der ist ja zumindest laut Etikett mit EDTA,DTPA und HEDTA bei pH 3,5 chelatiert.

Viele Grüße
Fynn
 
Hier übrigens noch ein Foto von meinem Becken vom letzten Mittwoch wo ich vorher ca. 40 % der Pflanzen rausgenommen hatte. Hinten rechts sind noch einige Limnophila welche auf dem Foto nicht zu sehen sind, da diese noch zu klein waren.
tempImage1Fq7g1.jpg
 

Beteigeuze

Member
Hmm also die Filterung finde ich ebenso NICHT zu stark aber ich würde auch mal das Siporax und oder die Keramikröllchen rausnehmen und oder zumindest reduzieren oder halbieren. Ausprobieren.

Den UVC würde ich weglassen. Zumindest für einige Wochen um zu sehen was sich dann tut.

Wenn Du dir Deine Maßnahmen überlegt hast solltest Du diese aber auch so zwei Wochen durchziehen um wirklich eine Reaktion abzuwarten und einschätzen zu können. Amanogarnelen sind Top, würde da locker mal ~15 Stück reinsetzen.

Grüße, Simon.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hmm also die Filterung finde ich ebenso NICHT zu stark aber ich würde auch mal das Siporax und oder die Keramikröllchen rausnehmen und oder zumindest reduzieren oder halbieren. Ausprobieren.

Den UVC würde ich weglassen. Zumindest für einige Wochen um zu sehen was sich dann tut.

Wenn Du dir Deine Maßnahmen überlegt hast solltest Du diese aber auch so zwei Wochen durchziehen um wirklich eine Reaktion abzuwarten und einschätzen zu können. Amanogarnelen sind Top, würde da locker mal ~15 Stück reinsetzen.
Hallo Simon,

Ja, ich habe vergleichsweise viel Siporax drin, ca. 2l und nochmal 2l Sinterglas von JBL, da ich dachte je mehr Besiedlungsfläche für Bakterien um so besser.

Den UV-C Klärer kann ich jetzt auch erstmal weglassen, hab mir jetzt AlgExit bestellt und sobald ich mit der Behandlung aufgehört habe würde ich Amanos einsetzen, diese passen ja immerhin in das Becken, ich spielte sowieso schon lange bevor ich Algen hatte mit dem Gedanken und die würden dann ja die neue Vermehrung aufhalten. ich dachte da so wegen der Beckengröße an ungefähr 30 stück, oder wäre das zuviel?

Viele Grüße
Fynn
 

Öhrchen

Well-Known Member
Hallo Fynn,

mit Algexit hatte bei mir die Posthornschnecken immer Probleme - sprich, es sind viele gestorben. Vielleicht setzt du ein paar größere während der Behandlung in Quarantäne, damit danach der Bestand sich wieder aufbaut nachher.
Amanogarnelen eher 15 - 20, 30 müssen es nicht sein, wird ja auch teuer.
Ansonsten bin ich bei den anderen - Siporax reduzieren bis raus. Die Idee dahinter - Filterung im Sinne von Stoffumbau gehört ins Becken, nicht in den Filtertopf. Dazu wirklich mal mit dem Thema "Geringfilterung" beschäftigen.
Und UV-C macht eigentlich nur bei Schwebalgen oder Bakterientrübungen Sinn, und auch da muß er nicht kontinuierlich mitlaufen.
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Fynn,
Du hast ein schwach besetztes Aquarium mit mittlerer Bepflanzung und mittlerer Beleuchtungsstärke.

Daher sollte Technik und Düngung sich daran orientieren:

Filterung: 2 Körbe grober Filterschwamm + Vorfilter sollten völlig ausreichen (ist eher zu viel, wenn man es mit Innenfiltern vergleicht). Wenn du also schon 2 Körbe mit Schwämmen hast, nimmst du die Hochleistungsmasse raus.
Wenn du die Körbe unbedingt füllen möchtest, nimm Keramik wie z.B. Eheim Mech das gut grobe Partikel einfängt. Da kannst du auch Schnecken wie PHS und Blasenschnecken rein setzten. Purigen oder ähnliches zur Ergänzung ist eine gute Wahl gegen bräunliche Verfärbungen und für mehr Licht am Boden - muss aber nicht sein. Aber hab wirklich den Mut zur Leere - Innenfilter schaffen auch Nitrifikation mit nur wenigen Schwämmen.

Düngung: Bei der aktuellen Bepflanzung würde ich 2-4 wöchig Wasserwechsel und Düngung machen. Dabei Nitrat und Magnesium immer deutlich messbar. Eisen solltest du sehr sparsam düngen und Kalium stabil bei etwa 5- 10 halten. Die meisten deiner Pflanzen würden von Düngerkapseln profitieren, z.B. Tropica oder Masterline. Es kann sein, dass du dann ohne messbares Phosphat im Wasser auskommst

Achja, noch zum Boden: wie hoch liegt der Sand? Ich würde maximal zu 5 cm raten, und diesen vor der Zugabe von Düngerkapseln reinigen.

Für eine Identifizierung der Algen reicht das Foto nicht aus. Ich könnte raten, sehe aber keinen Sinn darin. Also mach doch bitte Fotos von deinen einzelnen Pflanzenarten. Bisher ist nur an der L. Sessiflora Lichtmangel zu erkennen.

Viele Grüße
Alicia
 
Zuletzt bearbeitet:

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Fynn,
Ich habe mich im Text oben vertan, natürlich nutze ich den Volldünger AR Basic Eisen, da mir der Spezial zu stark wäre. Der ist ja zumindest laut Etikett mit EDTA,DTPA und HEDTA bei pH 3,5 chelatiert.
das macht wenig Sinn, denn der Basic Eisen ist synthetisch mit EDTA,DTPA und HEDTA chelatiert. Das ist schon okay. Verwende ich meist selber. Bei den pH-Angaben geht es üblicherweise um den Bereich in dem die verschiedenen Komplexbildner stabil sind. Mit dem UV-C zerstörst du die Komplexbildner. Ich verweise noch einmal auf Kevins ersten Post, Nummer #7, der ist schon komplett. Die erwähnte Geringfilterung findest du nun in meiner Signatur, ist allerdings Teil eines gesamten Konzepts. Kann man auch Teile der Informationen für sich verwerten. Man sollte sich aber im Klaren sein, was man tut! Oft ist das nur halbgar umgesetzt oder wird sonstwie eigeninterpretiert. Entweder hat das dann keine Wirkung oder sogar eine gegenteilige. Ich habe schon lustige Interpretationen gelesen, was dann als Geringfilterung publiziert und schon der Grundgedanke nicht verstanden wurde.

Du hast eine Menge Sinterglas im Filter mit der Bemerkung, weil viel Siedlungssubstrat gut für Bakterien sei. Weißt du warum? Hast du das mal hinterfragt?

Gruß Nik
 

Ähnliche Themen

Oben