Erstes Scape - 70l Scapers Tank

Hallo,

zu aller erst: Ich hoffe der Beitrag passt hier hin, wenn nicht, dann bitte gerne Bescheid sagen. Es geht um mein erstes Scape, um dessen Aufstellung, Bodengrund und Hardscape, daher dachte ich, dass das hier am besten hinpasst. Also nun zum Inhalt:

- Zu den "Rahmendaten":
Anfang Oktober hatte ich mich bereits vorgestellt (hier: Vorstellung). Ich bin Simon und verfolge seit ein paar Monaten das Ziel, einen Scapers Tank mit 70l zu starten. So langsam wird es konkreter, denn das AQ inklusive Licht (Chihiros A501) steht schon bereit. Filter wird ein simpler Eheim classic 150 bestückt mit simplen Filterschwamm (denke eine biologische Filterung brauche ich an sich nicht). Angekoppelt daran wird die JBL Durchlaufheizung. Die CO2-Anlage bastele ich gerade aus Einzelteilen zusammen, HIWI Druckminderer habe ich bereits, dazu entweder Sodastream oder 2kg-MW Flasche - entscheidet sich noch.
Das AQ kommt in den Flur, der nur über die Zimmertüren Tageslicht bekommt aber kein eigenes Fenster hat - sollte vom Standort her also ganz gut passen.

- Nun zur ersten Unsicherheit, die ich mit euch teilen möchte:
Das AQ wird mit Füllung etwa 80 bis 100 kg wiegen. Es soll auf ein in der Wand verankertes Ikea Kallax Regal, wie als Bild angehangen, habe schon Probe gestellt. Die Grundfläche des AQ ist etwas größer, daher kommt dann noch eine Multiplex Platte drunter, sodass das kein Problem sein sollte. Ich denke auch, dass das Regal mit der Verankerung in der Wand stabil genug sein sollte - Aus meiner ingenieurtechnischen Sicht, denke dass die Belastung kein Problem sein sollte. Ich wollte aber den Plan hier mal teilen und schauen, ob jemand von euch vielen erfahrenen Menschen da massive Bedenken oder bereits schlechte Erfahrungen hat/hatte.

Zweitens mache ich mir nun Gedanken zum Bodengrund und Hardscape und habe in den letzten Tagen und Wochen ein bisschen hier geschmökert. Ich bin aber immer noch unsicher und erhoffe mir zu meinen Gedanken etwas Input von euch - gern auch mit Verlinkungen auf bestehende, hilfreiche Threads zu dem Thema, die ich vielleicht noch nicht entdeckt habe. Also los gehts:

- Bodengrund:
Da das AQ eine längere Standzeit haben soll und ich möglichst wenige schwerer zu kalkulierende Faktoren hinsichtlich der Wasserwerte einbauen möchte, habe ich mich eigentlich recht fest entschlossen, keinen Soil zu verwenden. Zudem ist das Wasser hier mittelhart, laut Wasserwerken Gesamthärte im Mittel 12,0, Karbonathärte 6,3, pH 7,77 (Wasserwerte im Anhang, Wassertest habe ich auch demnächst da und werde dann mal selbst messen). Das heißt (nach meinem Verständnis), dass Soil das Wasser zuerst schön weich machen würde, aber nach Sättigung des Soils die Härte im AQ dann nach oben geht und ich mit Dünger und CO2 dagegen kämpfe. Um das zu vermeiden, möchte ich Kies oder Sand nutzen. Allerdings möchte ich im HardScape schon ein bisschen Gefälle erzeugen. Das ist aber mit Kies und Sand eher schwer. Daher dann die Idee, die Pflanzen in einen Bereich mit "pflanzenfreundlichem" Bodengrund zu packen. Außer herum (inklusive Abgrenzung) dann einen Bereich mit Sand, der für den geplanten Besatz (wahrscheinlich eine Schneckenart, kleine Garnelen und Otocinclus) prima zum Wühlen und futtern ist. Ich habe aber noch keine Idee, wie man den Pflanzenbereich hinsichtlich Bodengrund sinnvoll und für eine lange Standzeit gestaltet und wie eine langfristige Abgrenzung zum Sand gelingt. Bei der Verwendung von Sand habe ich zu dem die Sorge, dass er anfängt zu gammeln.

- Hardscape:
Auf den Bodengrund würde ich dann Steine und Wurzeln als Hardscape packen - auch hier ist mir bewusst, dass ich schauen muss, Gestein zu erwischen, dass nicht aufhärtet.
Wie genau das HardScape dann aussieht, da muss ich noch etwas Inspiration sammeln. Aber ich würde gern zuerst die Material treffen und dann mit dem Material etwas im AQ herumprobieren. Ich bin aber gerade ganz angetan davon, eine Art Flusslauf zu gestalten und habe auch schon überlegt ob es dazu einen schön natürlichen Eindruck vermitteln würde, wenn auf den Sand ein paar größere Kieselsteine (20-30mm) landen. Ich werde vielleicht die Tage mal probieren, das auf dem Tablet etwas zu visualisieren.

- Pflanzen (Ausblick):
Weiter gedacht zu den Pflanzen habe ich noch nicht soooo viel - ich brauche keine super anspruchsvollen Pflanzen, muss aber ja (aus meiner Sicht) mit der Beleuchtung plus CO2 auch durchaus nicht "zu schüchtern" herangehen. Es soll ein paar schöne Aufsetzer auf den Wurzeln geben, vielleicht Richtung Anubias oder auch ein Moos. Im Hintergrund ein paar schöne Stängelpflanzen, im Vordergrund ein Bereich mit gut zu händelndem Bodendecker. Aber hier bin ich wie gesagt noch sehr am Anfang und muss auch erstmal schauen, was mit meinem Wasser zusammenpasst. Osmose-Anlage habe ich eigentlich erstmal nicht vorgesehen.

Soviel zum derzeitigen Stand, anbei die Wasserwerte und ein Foto vom AQ auf dem Kallax.

Ich freue mich auf Meinungen und Input von euch und bedanke mich schon im Voraus :)
Liebe Grüße
Simon
 

Anhänge

  • IMG_1045.jpg
    IMG_1045.jpg
    2,2 MB · Aufrufe: 137
  • Analysendaten-Tolkewitz-Reinwasser.pdf
    95,1 KB · Aufrufe: 70
Zuletzt bearbeitet:

SpektrumA

New Member
Hallo Simon,

ich hätte tatsächlich Bedenken mein kleines Aquarium auf mein Kallax zu stellen, noch mehr so bei ca. 80 kg. Aber wenn du Ingenieur bist, wirst du das wohl auch gut selbst beurteilen können. Zumindest sollte man dann die Pappe gegen aufquellen schützen.
Es wäre wirklich gut, wenn du dir Hardscape irgendwo vor Ort angucken und auch gleich ein wenig ausprobieren könntest. Und falls du dich für etwas entscheidest, dann kauf - wie überall empfohlen - wirklich etwas mehr. Dann hat man beim Kombinieren deutlich mehr Möglichkeiten. Welche nicht aufhärtenden Gesteine hast du dir denn bisher ausgeguckt?
Gerade bei einem Faible für Pflanzen würde sich gerade Umkehrosmose anbieten.

Grüße und viel Spaß beim Planen

Markus
 
Hi Markus,

vielen Dank für deine Reaktion!

Zum Kallax - ich glaube ich kaufe das erst mal (das Regal auf dem vorherigen Bild kam testweise aus einem anderen Zimmer) und schaue dann wie mein Gefühl ist, wenn ich es aufgebaut habe und das AQ (leer) drauf steht. Als Wasserschutz kommt zwischen Kallax und AQ auf jeden Fall eine Platte. Wenn ich mich dann noch nicht ganz wohl damit fühle, werde ich dem Kallax noch ein „Korsett“ aus Holzleisten bauen. Ich denke, das sollte ich hinbekommen, sodass es nicht katastrophal aussieht.

Zum Hardscape: Ich habe glaube einen Laden hier in der Region aufgetan, bei dem es eine gute Auswahl gibt - vielleicht schaffe ich es sogar morgen schon, dort vorbeizugucken. Der Tipp etwas mehr zu kaufen ist gut, danke!

Thema Steine:
Ich finde die Mini Landschaften tatsächlich sehr schön, aber die härten ja auf. Ein ähnliches, neutraleres Gestein wäre wohl Basalt, da habe ich allerdings noch keine Idee, wo ich solches Gestein bekommen könnte.
Allgemein finde ich die Idee mit Wurzeln und relativ großen, runden Kieselsteinen (so etwas hier: Kiessteine) auf hellem Kies/Sand gut, sodass das Scape in Richtung Flussbett ginge.

Die Kombination aus Bodengrund und Steinen ist aber noch so eine Sache bei der ich wirklich unsicher bin, auch zwecks Profilierung. Kies/ Sand wäre ja dann eher „flach“ und Profil käme „nur“ durch Steine und Wurzeln auf.
Aber könnte eben auch sehr natürlich werden, bei Verwendung von Kiesel von klein bis groß.
Gibt es denn Bodendecker die auch auf Kies/Sand wachsen würden? Allgemein sind ja dann Aufsitzerpflanzen besonders im Fokus, weil die keine Nährstoffe aus dem Boden brauchen, korrekt?
Ihr sehr schon, Fragen über Fragen, diesbezüglich.

Faible für Pflanzen - Umkehrosmose - kannst du mir erklären, was es damit auf sich hat? Stehe wohl auf dem Schlauch, bzw. stecke da noch nicht in der Thematik.

Danke schon mal!
 

SpektrumA

New Member
Hallo nochmal,

dein Plan mit dem Kallax klingt gut. Kannst dich ja wie beschrieben rantasten.

Dann viel Spaß morgen! Die Mini-Landschaften sind wirklich hübsch und noch relativ bezahlbar. Es gibt tolle, günstige Sets.
Nur diese kleineren Kieselsteine allein wirken vielleicht etwas verloren, aber es gibt tolle Sets mit passenden großen Steinen von der gleichen Firma. Ich hätte genauso die Befüchtung, dass es zu flach wäre mit nur den kleineren Kieseln.
"Titan boulder" bei den großen Steinen soll dabei nicht aufhärten. Ich habe mir aber angeblich leicht aufhärtende Black Venom gekauft und finde sie wunderschön. Ich warte gerade auf die Lieferung meines neuen Schranks, damit ich die Steine mit Kies und Sand in dem Aquarium nutzen kann (60x20x20 cm3), aber ein finales Layout habe ich auch noch nicht. Ich bin selbst auch noch etwas aufgeschmissen mit den Pflanzen auf Sand, aber ich will vielleicht eine Soil-Fläche einbauen, was dann deutlich mehr ermöglicht. Aufsitzerpflanzen sind auf jeden Fall eine gute Idee. Genauso Moose.

Du hast hartes Wasser, das nicht alle Pflanzen mögen. Beim Sprühen kann es schnell Kalkränder geben. Sowas halt. :D

Schönen Abend

Markus
 

SusanStoHelit

New Member
Huhu,
bin gespannt wie du dein Flussbett umsetzt, klingt spannend und auch ähnlich zu meinen Gedanken. :D Ich werde am Wochenende meinen Thread mal etwas konkretisieren, vielleicht können wir ja noch ein paar Ideen austauschen...

Zum Kallax - mir persönlich ist bei dem Material etwas unwohl zumindest für 60l und aufwärts. Vielleicht zu paranoid gedacht. Aber anschauen, beurteilen und eventuell verstärken klingt nach dem vernünftigen Plan.
Was mich vor allem bei den Regalen stört, ist die fehlende Variabilität bei den Zwischenböden. Da ist man in der Höhe doch recht limitiert um zB CO2 zu verstauen und den Filter. Als Alternative hätte ich von Ikea noch das Alex im Kopf (die Variante mit Tür nicht Schubladen). Da kann man den Einlegeboden verstellen und das hat rundum relativ dicke Spanplatten, auch hinten.
Ist aber niedriger als das Kallax, vielleicht etwas zu tief..

Viele Grüße
Verena
 

_hbt_

New Member
Zum Kallax kann ich beitragen, dass mein 70L (ScapersTank) auch auf einem 2x2 Kallax steht (vorher schon ein 35L über ein Jahr). Bisher denk ich mir absolut nichts und alles wirkt stabil! Ich hab bei allen 4 Fächern die Türen drin, die stabilisieren vielleicht auch etwas. Was wichtig ist, ist dass die Filzgleiter nicht drauf sind, dadurch würde es nämlich etwas gebogen unten (hatte ich beim 35L so, hat schlussendlich auch nichts gemacht, schaut aber auch unschön aus).
Nur als Disclaimer: nur weil es bei mir hält, muss es natürlich nichts heißen ;)
Lg, Hubert
 

f_luxus

Active Member
Moin, mein Tipp zu Kallax:
2 Stück mit Möbelverbindern (85mm) zusammenschrauben und eine Siebdruckplatte als Unterlage, das müsste ca. 80x40cm sein, besser nochmal nachmessen.
Zusammen sind die 2 Regale dann wirklich verwindungsteif genug.

Liebe Grüße, Felix
 
Danke für die Tipps zum Regal!
Kallax Steht jetzt hier und wird dann noch in der Wand befestigt. Ich bin derzeit optimistisch, dass es auch ohne Korsett stabil genug ist.

@SusanStoHelit:
Ich habe vorher geschaut: der eheim150 müsste rein passen und CO2 verstecke ich wahrscheinlich neben bzw. hinter dem Regal, mal sehen.

@felix: keine schlechte Idee, Problem ist, dass am geplanten Standort das eine 3x1 Kallax genau hinpasst, für 2x2 oder 2x3 ist es leider zu wenig Platz.

Zum Hardscape:
Habe es gestern leider nicht mehr bis zum Aquaristik Laden geschafft, nur bis zum Hornbach und da gab es nicht so viel Auswahl bzw. hat mich nichts richtig überzeugt bzw fehlte mir ein bisschen eine „Vision“ fürs Hardscape. Ich glaube ich muss auch in der Planung des Bodengrunds erst noch etwas weiter kommen. Also ob nur Sand/Kies oder eine Kombination mit einem anderen Bodengrund. Da brauche ich glaube noch mehr Input.

Schätze zum richtigen Einrichten komme ich erst im neuen Jahr. :eek:
Aber naja: gut Ding will Weile haben.
Werde mich hier im Forum noch etwas belesen und inspirieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
So, heute habe ich etwas weiter gebastelt und das Regal steht an der Wand und ist fixiert. Oben auf liegt eine Eichenholzplatte und darauf nun das AQ. Das Regal wirkt mit der Befestigung sehr solide und ich bin guter Dinge, dass es ohne zusätzliches "Korsett" zurechtkommt.
Ich melde mich dann wieder hier mit Updates, wenn es mit dem Hardscape weitergeht.
 
Hi,

da ich gerade die Möglichkeit hätte, recht günstig eine Osmose Anlage zu bekommen, überlege ich doch nochmal.
Daher eine Frage hierzu:
Gerade bei einem Faible für Pflanzen würde sich gerade Umkehrosmose anbieten.
Wenn mein Leitungswasser etwa KH 7 hat und ich daraus KH 5 bis 6 machen will, dann könnte ich das doch mit Osmosewasser verschneiden, statt reines Osmosewasser wieder von null aufzusalzen, oder?
Würde dann bedeuten, dass ich nach diesem Rechner (zusammengesetztes Wechselwasser) ja nur gute 5 Liter Osmosewasser bei Wasserwechsel von 50% bräuchte? Oder habe ich hier einen Denkfehler und meine eingegebenen Werte sind quatsch?
Bildschirmfoto 2023-12-11 um 21.06.57.png

Da ich mir somit dann definitiv mehr Möglichkeiten hinsichtlich Pflanzen einrichten würde, spiele ich mit dem Gedanken, die Osmose Anlage doch schon anzuschaffen, zumal bei 5 Liter Osmosewasser der Wasserbrauch der Osmoseanlage ja noch überschaubar ist.
Könnt ihr mich kurz aufklären, ob meine Überlegung so hinkommt?

Danke im Voraus und liebe Grüße
Simon
 

Thumper

Moderator
Teammitglied
Moin,

7°dKH und 5°dKH machen aus Fisch- und Pflanzensicht keinen Unterschied. Ab <2°dKH wird’s interessant / relevant.
 

unbekannt1984

Well-Known Member
Hi Simon,
Wenn mein Leitungswasser etwa KH 7 hat und ich daraus KH 5 bis 6 machen will, dann könnte ich das doch mit Osmosewasser verschneiden, statt reines Osmosewasser wieder von null aufzusalzen, oder?
für die KH-Senkung braucht es nicht unbedingt Osmosewasser. Komischerweise verwendet dein Wasserwerk Eisen-III-Chlorid um Phosphat aus dem Wasser zu ziehen und schüttet zur pH-Einstellung Natronlauge rein - damit erklären sich die über 30 mg/l in deiner Trinkwasseranalyse.
Ich habe ~60 mg/l an Natrium in der Trinkwasseranalyse, bei meinem 1:1 Verschnitt mit Regenwasser landen also etwa 30 mg/l Natrium im Becken. Jetzt ist Natrium fürs Aquarium aber eher hinderlich (bremst die Nitrifikation aus). Ich habe jetzt noch keine Probleme festgestellt, aber das wäre evtl. doch ein Grund für Osmose und gegen den Verschnitt mit Leitungswasser bei dir.

Ich habe übrigens eine KH von 10 aus der Leitung (mit 5 ist da schon ein Unterschied).

Falls du dich doch gegen die Osmoseanlage entscheiden solltest, kannst du über Säure (auch wenn es nur Huminsäure aus Filtertorf ist - wenn du Phosphat aus der Leitung hättest, dann wäre Eisen-III-Chlorid eine Möglichkeit gewesen) pH und KH reduzieren.
 
Okay,
danke für eure Antworten.
Das bedeutet, nur um KH von 6 auf 5 zu bringen macht es keinen Sinn, Osmose zu betreiben.
Aber in meinem Fall wäre es sinnvoll den Natrium Gehalt runterzubringen.
Danke für den Hinweis zum Natrium - dieser Wert war mir noch garnicht ins Auge gefallen.

Wenn ich 1:1 Leitungswasser und Osmosewasser mische, dann käme ich von etwa 33 auf etwa die Hälfte, korrekt?

Dann ist die Entscheidung für die Osmose Anlage ja schon fast gefallen..
 

unbekannt1984

Well-Known Member
Hi Simon,
Aber in meinem Fall wäre es sinnvoll den Natrium Gehalt runterzubringen.
Danke für den Hinweis zum Natrium - dieser Wert war mir noch garnicht ins Auge gefallen.

Wenn ich 1:1 Leitungswasser und Osmosewasser mische, dann käme ich von etwa 33 auf etwa die Hälfte, korrekt?
wenn Osmose, dann willst du Natrium richtig raus haben. Du darfst dann aber nicht wieder die KH über Natron u.ä. anheben (das schließt viele KH+ Produkte ein, regeneriertes Zeolith,...).

Aus meiner Erfahrung bei ~30 mg/l Natrium im Aquarium sage ich dir aber auch, es ist nicht zwingend nötig, ich habe da noch keine negativen Auswirkungen durch beobachtet.

Um deine Frage zu beantworten: Bei dem Osmosewasser sind die meisten Inhaltsstoffe zu 90% und mehr reduziert, du würdest mit dem 1:1 Verschnitt wohl bei unter 20 mg/l landen.
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
Waeller Erstes Scape - 60P Iwagumi Aquascaping - "Aquariengestaltung" 3
C Erstes Scape seit ca. 10 Jahren Aquarienvorstellungen 4
M Erstes Nano Scape Aquarienvorstellungen 1
M Lange Auszeit - neues Beckes - erstes Scape Aquarienvorstellungen 3
N Reanimation! Mein erstes Scape!? kann das klappen? Aquarienvorstellungen 6
Z Erstes 45er Scape Aquascaping - "Aquariengestaltung" 21
O Erstes Scape "Frodo's Root" Aquarienvorstellungen 15
baeripat Mein erstes Scape - "step by step to my first natural dream" Aquarienvorstellungen 59
H Mein erstes Scape " minha Algarve" Aquascaping - "Aquariengestaltung" 2
H Mein erstes Scape Aquascaping - "Aquariengestaltung" 1
F Vorstellung / Erstes großes Scape - Eheim Proxima 250 Aquarienvorstellungen 10
M Rat für mein erstes Scape Aquascaping - "Aquariengestaltung" 2
phlnx Mein erstes Scape im 60-P Aquarienvorstellungen 7
S Mein erstes Scape Aquarium - Scapers Tank 35l Aquascaping - "Aquariengestaltung" 0
FlorianW. Weißglas 60/ Erstes Scape Aquarienvorstellungen 11
A Erstes Scape 45x30x30 Weißglas Aquarienvorstellungen 3
MrBaenrae Mein erstes Scape - Fragen und Dokumentation Aquascaping - "Aquariengestaltung" 27
M ADA 45P Erstes Scape + DSM Aquarienvorstellungen 16
T Mein erstes Scape - 30l Cube Aquarienvorstellungen 3
MrBaenrae Mein erstes Scape .. Filter wie reinigen? Technik 5

Ähnliche Themen

Oben