Der Weg zum optimalen Düngesystem

Andre76

New Member
Hallo Bene,
danke für deine Antwort!
Ich habe mir den Link sehr genau durchgelesen, und werde mein Becken mit dem Tropica 90 Tage Programm starten.
Allerdings werde ich mich an die Dosiermengenempfehlung aus deinem Link halten. Also erstmal die Hälfte von dem was Tropica empfiehlt.
Das bedeutet für mich erstmal 3 Wochen gar nicht düngen und dann 1ml Dünger Premium Nutrition und dann später 1ml Specialised Nutrition die Woche nach dem 50%(evtl. auch weniger) Wasserwechsel.
Wenn ich diese Dosis in den Nährstoff-Rechner eingebe merke ich erst wie viiiiieeeel weniger das ist, ausgehend von dem was ich vorhatte... :shock:
Als Basis für die Berechnung habe ich 15l Wasser in meinem Mini M angenommen...

Nitrat (NO3-) 4,93?mg/l
Phosphat (PO43-) 0,2?mg/l
Kalium (K+) 3,29?mg/l
Eisen (Fe) 0,05?mg/l
Calcium (Ca) 35?mg/l
Magnesium (Mg) 6,26?mg/l
Molybdän (Mo) 1,33?µg/l
Mangan (Mn) 0,03?mg/l
Bor (B) 2,67?µg/l
Zink (Zn) 1,33?µg/l
Kupfer (Cu) 4?µg/l

Wenn ich Probleme mit dem recht geringen Nitrat bekomme, kann ich immernoch auf 2ml die Woche hochgehen, oder mit AR GH Boost N nachhelfen.

Den Filter werde ich dann ebenfalls so bestücken wie aus deinem Link hervorgeht.
Das Sachem Matrix werde ich einfach in eine Filtersocke geben, damit es leichter ist den Filter zu reinigen.

Hoffe das ist dann soweit alles richtig, und ich habe alles verstanden!?

MfG, Andre.
 

Eynai

Member
Hi Zusammen,

ich wende mich als Neuling an Euch, deshalb versteht sich folgender Gedanke eher als Frage.

Im Startpost wurde formuliert, dass der Estimative Index (EI) eine überholte Düngemethode sei. Dennoch habe ich mich mit meinem neuen AQ mit einem Volumen von 25 Litern für diese Methode entschieden.

Warum? Der wichtigste Punkt ist für mich, dass es mir, wie vielen anderen sicher auch, schwer fällt die richtige Düngemethode zu finden. Auf der Suche danach deckt sich lediglich eine Aussage und diese ist, dass es keine pauschale Antwort für das eigene Becken gibt, dass man immer wieder beobachten muss, was seinem Becken gut tut oder auch nicht. Daher ist es für mich nur sinnvoll, den Nährstoffbedarf zu schätzen und sukzessive anzupassen, bis erste Mangelerscheinungen bei Pflanzen auftreten und ich somit die "optimale" Zugabe gefunden habe. Zusätzlich gefällt mir hier der Gedanke, dass man durch diese Methode gezwungen ist, sein AQ und den "Inhalt" kennen zu lernen und nicht nur auf Werte runter zu brechen.

Ich finde also, es ist weiterhin eine sehr einfache und vor allem für die eigene Entwicklung förderliche Düngemethode - korrigiert mich gerne XD
 

n7mob

Member

Jan Hartmann

New Member
Guten Abend zusammen,

ich bin gerade dabei mein Becken grundsätzlich neu zu gestalten und habe mir diesen sowie noch andere Threads bzgl. Düngekonzepte mehrfach durchgelesen.

Schlussendlich habe ich mal zwei der anfangs beschriebenen Düngevarianten für 50l durchgerechnet, nämlich die Methode mit NPK + Stickstoff sowie Einzelkomponenten. Zuerst auf Excel in einer selbstgebastelten Datei, bis ich dann den Düngerechner hier gefunden habe. :D
Dabei habe ich die Werte der Aquarebellprodukte, die ich jeweils verwenden möchte, auf Zugabe Nährstoff XY in mg/l bei 1ml auf 50l Wasser gerechnet. An Zielwerten habe ich mich dabei an denen aus diesem Thread in Verbindung mit welchen aus sonstigen Quellen orientiert, wobei ich dann auf die folgenden Werte komme:
N 15 mg/l
P 0,5 mg/l
K 7,5 mg/l (ergibt sich aus Mittelwert aus Toleranz 5-10 mg/l)
Fe 0,1 mg/l

Und anfängliche Tagesdüngung:
N 3 mg/l
P 0,2 mg/l
K 1 mg/l
Fe 1ml auf 40l


Meine beiden Varianten wären, ungeachtet dem Eisenvolldünger, da dessen Düngung konstant bleibt, dann (noch ungeachtet im Leitungswasser bereits vorhandener Nährstoffe, muss ich zuerst noch ermitteln):

1) Verwendung von: Makro Basic NPK, Makro Spezial N, Eisenvolldünger

Hier komme ich für 50l Volumen bei oben genannten Zielwerten auf folgende Dosierung zur Initaldüngung:
9ml NPK
11ml Spezial N
Und erreiche damit:
N 15,5 mg/l (? Zielwert +0,5 mg/l)
P 0,45 mg/l (? Zielwert -0,05 mg/l)
K 7,825 mg/l (? Zielwert +0,325 mg/l)

Und bei der Tagesdüngung unter Berücksichtigung oben genannter Werte:
4ml NPK
1ml Spezial N
Und erreiche damit:
N 3 mg/l (? Zielwert +0 mg/l)
P 0,2 mg/l (? Zielwert +0 mg/l)
K 2,7 mg/l (? Zielwert +1,7 mg/l)


2) Verwendung von: Makro Basic Phosphat, Makro Spezial N, Makro Basic Nitrat, Eisenvolldünger

Hier komme ich für 50l Volumen bei oben genannten Zielwerten auf folgende Dosierung zur Inititaldüngung:
5ml Basic Phosphat
5ml Spezial N
10ml Basic Nitrat
Und erreiche damit:
N 15 mg/l (? Zielwert +0 mg/l)
P 0,5 mg/l (? Zielwert +0 mg/l)
K 7,2 mg/l (? Zielwert -0,3 mg/l)

Und bei der Tagesdüngung unter Berücksichtigung oben genannter Werte:
2ml Basic Phosphat
2ml Spezial N
1ml Basic Nitrat
Und erreiche damit:
N 3 mg/l (? Zielwert +0 mg/l)
P 0,2 mg/l (? Zielwert +0 mg/l)
K 1,08 mg/l (? Zielwert +0,08 mg/l)



Nun zu meiner Frage:

Ich erkenne deutlich, dass die zweite Variante mit der Düngung durch Einzelkomponenten einen flexibleren Einsatz bzw. eine genauere Zugabe ermöglicht. Gleichzeitig erhöhen sich hierdurch jedoch auch die Kosten.
Lässt sich denn etwas verallgemeinern, in welchem Toleranzbereich die Abweichungen der Zugabemengen (aufgrund von den Nährstoffzusammensetzungen des NPK Düngers zB) liegen dürfen?
Insbesondere die rot hinterlegte Zahl interessiert mich dabei. Wenn ich mit der NPK Variante dünge, komme ich nicht umher, bei Tagesdüngung einen deutlichen Kaliumüberschuss zu haben. Würde ich den NPK Dünger verringern und dafür den Spezial N aufstocken, würde mir Phosphat fehlen, wo wir wieder bei der zweiten Düngevariante wären. (ich habe auch schon Makro Basic EI anstatt NPK durchgerechnet, aber hier wird es auch nicht viel besser)


Ich hoffe, dass meine Berechnungen keine Logiklücken oder Rechenfehler aufweisen.

Vielen Dank im Voraus für die Beantwortung meiner Frage. :tnx:

Gruß
Jan
 

Roby

Well-Known Member
Guten Abend zusammen,

ich bin gerade dabei mein Becken grundsätzlich neu zu gestalten und habe mir diesen sowie noch andere Threads bzgl. Düngekonzepte mehrfach durchgelesen.

Schlussendlich habe ich mal zwei der anfangs beschriebenen Düngevarianten für 50l durchgerechnet, nämlich die Methode mit NPK + Stickstoff sowie Einzelkomponenten. Zuerst auf Excel in einer selbstgebastelten Datei, bis ich dann den Düngerechner hier gefunden habe. :D
Dabei habe ich die Werte der Aquarebellprodukte, die ich jeweils verwenden möchte, auf Zugabe Nährstoff XY in mg/l bei 1ml auf 50l Wasser gerechnet. An Zielwerten habe ich mich dabei an denen aus diesem Thread in Verbindung mit welchen aus sonstigen Quellen orientiert, wobei ich dann auf die folgenden Werte komme:
N 15 mg/l
P 0,5 mg/l
K 7,5 mg/l (ergibt sich aus Mittelwert aus Toleranz 5-10 mg/l)
Fe 0,1 mg/l

Und anfängliche Tagesdüngung:
N 3 mg/l
P 0,2 mg/l
K 1 mg/l
Fe 1ml auf 40l


Meine beiden Varianten wären, ungeachtet dem Eisenvolldünger, da dessen Düngung konstant bleibt, dann (noch ungeachtet im Leitungswasser bereits vorhandener Nährstoffe, muss ich zuerst noch ermitteln):

1) Verwendung von: Makro Basic NPK, Makro Spezial N, Eisenvolldünger

Hier komme ich für 50l Volumen bei oben genannten Zielwerten auf folgende Dosierung zur Initaldüngung:
9ml NPK
11ml Spezial N
Und erreiche damit:
N 15,5 mg/l (? Zielwert +0,5 mg/l)
P 0,45 mg/l (? Zielwert -0,05 mg/l)
K 7,825 mg/l (? Zielwert +0,325 mg/l)

Und bei der Tagesdüngung unter Berücksichtigung oben genannter Werte:
4ml NPK
1ml Spezial N
Und erreiche damit:
N 3 mg/l (? Zielwert +0 mg/l)
P 0,2 mg/l (? Zielwert +0 mg/l)
K 2,7 mg/l (? Zielwert +1,7 mg/l)


2) Verwendung von: Makro Basic Phosphat, Makro Spezial N, Makro Basic Nitrat, Eisenvolldünger

Hier komme ich für 50l Volumen bei oben genannten Zielwerten auf folgende Dosierung zur Inititaldüngung:
5ml Basic Phosphat
5ml Spezial N
10ml Basic Nitrat
Und erreiche damit:
N 15 mg/l (? Zielwert +0 mg/l)
P 0,5 mg/l (? Zielwert +0 mg/l)
K 7,2 mg/l (? Zielwert -0,3 mg/l)

Und bei der Tagesdüngung unter Berücksichtigung oben genannter Werte:
2ml Basic Phosphat
2ml Spezial N
1ml Basic Nitrat
Und erreiche damit:
N 3 mg/l (? Zielwert +0 mg/l)
P 0,2 mg/l (? Zielwert +0 mg/l)
K 1,08 mg/l (? Zielwert +0,08 mg/l)



Nun zu meiner Frage:

Ich erkenne deutlich, dass die zweite Variante mit der Düngung durch Einzelkomponenten einen flexibleren Einsatz bzw. eine genauere Zugabe ermöglicht. Gleichzeitig erhöhen sich hierdurch jedoch auch die Kosten.
Lässt sich denn etwas verallgemeinern, in welchem Toleranzbereich die Abweichungen der Zugabemengen (aufgrund von den Nährstoffzusammensetzungen des NPK Düngers zB) liegen dürfen?
Insbesondere die rot hinterlegte Zahl interessiert mich dabei. Wenn ich mit der NPK Variante dünge, komme ich nicht umher, bei Tagesdüngung einen deutlichen Kaliumüberschuss zu haben. Würde ich den NPK Dünger verringern und dafür den Spezial N aufstocken, würde mir Phosphat fehlen, wo wir wieder bei der zweiten Düngevariante wären. (ich habe auch schon Makro Basic EI anstatt NPK durchgerechnet, aber hier wird es auch nicht viel besser)


Ich hoffe, dass meine Berechnungen keine Logiklücken oder Rechenfehler aufweisen.

Vielen Dank im Voraus für die Beantwortung meiner Frage. :tnx:

Gruß
Jan
Am Ende des Tages entscheiden nicht selten die Algen.

Man liest immer wieder das ein NO3:pO4 von 10:1 anzustreben ist um Algen hinten an zu halten.
PO4 Mangel führt zu grünen Punktalgen, NO3 Mangel begünstigt Blaualgen.
Die Gesamtmenge and NO3/PO4 sollte sich an der Lichtleistung orientieren, zu viel bei zu wenig Licht -> Algen, zu wenig Nährstoffe schlechtes Wachstum
Zu K liest man dass es Algen nicht zu fördern scheint.

Wenn es dir ums Geld sparen geht, besorge dir direkt die Dünge Salze für die Makros : KNO3 für K und NO3, KH2PO4 für PO4, KH2SO4 für K, MgSO4 für Mg. Micros über Handelsübliche Eisenvolldünger der bekannten Marken.
Mit dem Düngerechner kannst du dann genau die Mengen ermitteln welche benötigst.

LG Robert
 

l375alk

Member
Hallo,
vielen Dank für das Feedback, freut mich sehr!
Hallo Arami,
Ich muss dich loben, ich glaube ich habe jetzt fast verstanden wie das mit der Düngung funktioniert.
Ich habe ein Aquarium mit 468 l Brutto / 368 l Netto und möchte 50 % Wasserwechsel jede Woche machen. Ich habe jetzt beim Düngerdosierrechner 368 l und wöchentlicher Wasserwechsel. In meinem Frischwasser habe ich 3 mg/l Nitrat. Mit dem Dosierrechner komme ich jetzt auf folgende Werte
Ca.15 mg/l Nitrat
Ca. 0,5 mg/l Phosphat
Ca. 10 mg/l Kalium
Ca. 0,1 mg/l Eisen
Bei einer Zugabe von 50 ml AR Spezial N, 70 ml AR NPK und 35 ml Ferrdrakon wöchentlich.
Jetzt möchte ich täglich noch 10 ml AR Spezial N hinzugeben.

Meine Frage muss ich nur die Menge Wechselwasser oder das komplette Aquarium mit AR Spezial N, AR NPK und Ferrdrakon jede Woche aufdüngen?
Was meint Ihr dazu? Könnten die Mengen so in etwa stimmen oder ist das zuviel. Ich weiß ich kann das ja selber berechnen aber ich möchte das da Ihr nochmal drüberschaut. Vielen Dank

LG
Joachim
 

Thumper

Moderator
Teammitglied
Moin,

Bei einer Zugabe von 50 ml AR Spezial N, 70 ml AR NPK und 35 ml Ferrdrakon wöchentlich.
Ich würde Nitrat nicht mit dem Spezial N auf Stoß düngen, wegen des Harnstoffes. Den kannst du aber super zur Tagesdüngung nehmen.

Meine Frage muss ich nur die Menge Wechselwasser oder das komplette Aquarium mit AR Spezial N, AR NPK und Ferrdrakon jede Woche aufdüngen?
Nur das Wechselwasser. Das im AQ ist ja - sofern du täglich richtig nachdüngst - bereits auf deinen Zielwerten.
 

l375alk

Member
Moin,


Ich würde Nitrat nicht mit dem Spezial N auf Stoß düngen, wegen des Harnstoffes. Den kannst du aber super zur Tagesdüngung nehmen.


Nur das Wechselwasser. Das im AQ ist ja - sofern du täglich richtig nachdüngst - bereits auf deinen Zielwerten.
Hallo Bene,

Folgendes in den Screenshots will ich nach Wasserwechsel 1x wöchentlich düngen.
Zusätzlich werde ich dann 10 ml AR Spezial N täglich düngen. Meiner Meinung sieht das jetzt so gut für mich aus, selbstverständlich muss ich das ganze beobachten und die Düngung anpassen.
Aber fürs erste sollte dass jetzt ok sein oder wie ist deine/eure Meinung dazu?
 

Anhänge

  • 2021-02-27 16_12_31-Window.jpg
    2021-02-27 16_12_31-Window.jpg
    108,4 KB · Aufrufe: 123
  • 2021-02-27 16_13_12-Window.jpg
    2021-02-27 16_13_12-Window.jpg
    55 KB · Aufrufe: 123

DerHerrvon22

New Member
Guten Morgen

Ich bräuchte mal eure Hilfe da Ich mich noch etwas schwer tue mit dem ganzen Düngensgedöns;)

Es gibt ja diese erweiterte Düngerempfehlung bzw. Düngeberechnung. Doch irgenwie irritiert mich das ganze wenn man sich nicht wirklich damit auskennt. Der Eine machts so, der Andere so!?!

Ich stelle hier mal 4 Bilder(verlinkung ging nicht) und 2 Links ein wo Ihr mal bitte drüber schauen mögt ob das so alles seine Richtigkeit hat.

Unbenannt.JPG
Unbenannt2.JPG
Unbenannt3.JPG
Unbenannt4.JPG


Dosierberechnung anhand von der Erweiterten Düngerempfehlung von Flowgrow

Dosierberechnung (YouTube/AQUaddicted)



Meine aktuellen Wasserwerte vom 18.12.2021 gemessen mit Tröpfchentest von JBL sind:

Temperatur: 25°
KH 9
pH 7.08 (kalibrierte PH-Sonde)
GH 15
NH4 0.05
NO2 0.05
Cu 0.05
O2 6-8
NO3 5
PO4 0.8
SIO2 mehr als 6 (auch im Leitungswasser)
Fe kleiner als 0.02 (nicht messbar)
K kleiner als 2 (nicht messbar)
Mg 10
CO2 ca. bei 25

Ich hab bestimmt noch was vergessen zu erwähnen, wenn dem so sein sollte einfach fragen;)


Ich danke Euch schonmal im Vorraus
 
Zuletzt bearbeitet:

Daniel Fichter

New Member
Hallo,
ich beschäftige mich seit Tagen mit dem richtigen Tagesdüngekonzept über eine Dosierpumpe für mich. Ich dünge mit Makro Basic Nitrat, Phosphat, Kalium und mit Mikro Basic Eisen. Nährwerte sind bis auf 12mg Kalium nicht nachweisbar im Becken. der Düngerechner rechnet mir aus, dass ich NO3 160 ml, PO4 100 ml und FE 180 ml anfangs pro Woche düngen muss. (gewünschte Tagesdüngung dann :7) . Das ist schon recht viel finde ich. Um die Wasserwerte nach dem wöchentlichen Wasserwechsel anzugleichen, muss ich dann eine Stoßdüngung mit der oben genannten Menge machen???? (Altwasserwerte bitte ausser Acht lassen. Muss man dann angleichen. das weiß ich.)
Nach dem Wasserwechsel und der Stoßdüngung passe ich dann meine Dosierpumpe mit der Düngemenge an die dann aktuellen Werte an und teile diese dann auf 7 Tage auf?
hab ich das so richtig verstanden?
Dann brauch ich ja jeden Monat 5 neue Flaschen Dünger, wenn ich das so mache...

Grüße und Danke für die Antworten,
Daniel
 

Daniel Fichter

New Member
Ja stimmt . Das habe ich nicht geschrieben. Ich habe 400l Wasservolumen. Der wöchentliche Wasserwechsel ist 50%. NO3 möchte ich bei 25mg, PO4 bei 1,5 mg, Kalium bei 10 mg Eisen bei 0,5 mg haben. all diese Werte sind bei 0, ausser Kalium ist bei 8 mg. was ich nicht verstehe, ist ob ich am ersten tag so viel doseiren muss ,d dass ich die werte sofort erreiche , oder das täglich steigt. bis zu den werten.
 

GreenSky

Member
Ich bin wieder in der Aquascaping-Szene eingestiegen. Und habe mal einfach vorläufig auf den JBL ProScape Düngestyem zugegriffen, bei einem Aquaristikladen in meiner Nähe.
Der FE/Volldünger von JBL hat angeblich absolut keine Phosphate drin.
Ist also gut um gleich von Anfang nicht in Gefahr zu laufen Algen durch Phosphat zu bekommen.

Ich kann mich nicht mehr wirklich erinnern, wie ich früher gedüngt habe. Und ob in meinem früheren Volldüngern Phosphat überhaupt drin war.
Jedenfals gefällt mir erst mal der JBL Dünger. Die Pflanzen wachsen, trotz keine Zugabe von NPK Dünger und es entstehen keine Algen bisher. Null und nichts.

Hier ein Link, wem es hilft:
Phosphat: Die Ursache der Algen...
Wenn man sich hier etwas einlisst, auch wen es um Teiche geht (wovon sicherlich schon viele Aquascaper wissen - Von diesem Wissen, wovon hier geredet wird, in diesem Artikel.), wird auch einem klar, wieso JBL ProScape Düngesystem in ihrem Volldünger kein Phosphat drin hat.

Gleichzeitig muss man eben schauen, dass wenn noch kein Besatz drin ist, dass man vielleicht trotzdem NPK nebenbei düngt. Aber eben minimal.
Aber das wurde hier ja auch schon bereits im Thread erwähnt.
Wollte ich einfach selbst noch mit meinem JBL System erwähnen.

Ich werde also trotz allem (trotz kei Phosphat momentan mit dem JBL Volldünger zu haben) nächstens den JBL NPK Dünger mal kaufen und vorsichtig ihn mit dazu düngen.
Mal schauen was passiert. Denn momentan scheint Null Phosphat in meinem einzufahrendem Becken zu sein. Okey, ist ja auch noch früh. Und Tierbesatz ist ja auch noch nicht drin.
 
Zuletzt bearbeitet:

aquapax

Active Member
Hallo Daniel!

Ehrlich gesagt blicke ich nach 2 Beiträgen schon nicht mehr richtig durch - du nennst 2 verschiedene Kaliummesswerte, die nicht zu den (wohl nur geplanten) Düngermengen passen. In der groben Größenordnung kommen die Mengen (außer Eisen, s. u.) aber hin, wenn du eine Hälfte davon nach dem Wasserwechsel zugibst und den Rest auf die Woche verteilst. Für weitere Fragen wird es übersichtlicher, wenn du den Erste-Hilfe-Fragebogen ausfüllst und einen eigenen Thread aufmachst.

Grundsätzliche Gedanken:

25 mg NO3 halte ich für übertrieben, irgendwas bei 10-20 mg sollte, je nach Bepfanzung, ausreichen. Ich dünge mein Wechselwasser auf den Zielwert auf und versuche diesen über die Tagesdüngung zu halten. Mit Makro Basic N bringst du schon reichlich Kalium ein, zur Tagesdüngung empfehle ich GH Boost N oder (wenn es das Becken verträgt) Urea.

PO4 können die Pflanzen gut speichern, das muss nicht permanent nachweisbar sein und lässt sich gut als Stoßdüngung nach dem WW verabreichen. Ich dünge nach dem WW auf 1 mg/l auf und gebe tägl. 0,1 mg zu - das ist vor dem WW n.n. und wird ggf. angepasst, wenn die Pflanzen Mangel anzeigen.

Beim Eisen-Zielwert scheint dir das Komma verrutscht zu sein, 1/10-1/5 davon solle reichen. Den stark chelatierten Mikro Basic Eisen kannst du auch auf Stoß geben und zum nächsten WW "leerlaufen" lassen, für Tagesdüngung ist der Special Flowgrow geeigneter.

Bei deiner Beckengröße lohnt es sich, bei den Makronährstoffen übers Selbstmischen aus "Feststoffen" nachzudenken:
-Phosphat als KH2PO4
-Kalium als K2NO3
-Nitrat als CaNO3/MgNO3
als Grundlage und das Wechselwasser aufzudüngen
-Urea (wenn die Nitrifikation ordentlich läuft, andernfalls kann es die Fische umhauen), sonst CaNO3/MgNO3
-ggf. KH2PO4
als Tagesdünger

Gruß
Patrick
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
Arami Gurami Düngeberechnungen nach "Der Weg zum optimalen Düngesystem" Nährstoffe 93
F Mein Weg aus der Algen-Hölle Algen 7
T 30 l Nano Cube "Der Weg am Fels" Scape Aquascaping - "Aquariengestaltung" 1
D Der richtige Weg? Erste Hilfe 1
T Der Weg nach Pandora Aquarienvorstellungen 1
Dario Darios Aquarium mit dem Titel "Der Weg ist das Ziel" Aquascaping - "Aquariengestaltung" 21
FloI Garnelen sterben mir vor der Nase weg Garnelen 15
Tobias Coring Asiens Weg der Aquariengestaltung bzw. Aquarienhaltung Aquascaping - "Aquariengestaltung" 16
M Krasses Wachstum nach Auslichtung der Anubias Nana Aquarienvorstellungen 12
C Schädlinge - Nützlinge im Nanoaquarium - Hilfe bei der Bestimmung Erste Hilfe 1
C Hallo, ich bin in der "Findungsphase" Mitgliedervorstellungen 12
Andrej Neue Bewohner an der Oberfläche Kein Thema - wenig Regeln 2
E Was kommt nach der JBL Solar Natur LED? Kein Thema - wenig Regeln 2
M Wachsen Pflanzen langsamer und schlechter während der Einfahrphase? Pflanzen Allgemein 1
R Woher kommt der üble beißende Gestank? Erste Hilfe 12
P Erfahrung mit der Fa. WIO. Äste ins Aquarium - wässern Kein Thema - wenig Regeln 14
F Hallo aus der Voreifel Mitgliedervorstellungen 3
Pavelix Grüße aus der Sächsischen Schweiz Mitgliedervorstellungen 3
J Neuer aus der Eifel Mitgliedervorstellungen 1
G Hallo aus der Pfalz Mitgliedervorstellungen 2

Ähnliche Themen

Oben