Calcium - Magnesium-Verhältnis (Wirklich so bedeutend?)

xHendrikx

New Member
Hallo zusammen!

als Neuling beschäftige ich mich aktuell sehr mit der Düngung von Aquarien und habe hier im Forum schon viele sehr interessante Dinge zu dem Thema lesen können - dafür an dieser Stelle schonmal ein herzliches Dankeschön :)

Jetzt ist es (leider) so, dass in unserer Region eine sehr hohe Konzentration an Calcium im Trinkwasser enthalten ist (110 mg/l) - allerdings nur rund 7,5 mg/l Magnesium. Von dem häufig zu lesendem idealen Verhältnis von 2:1 bin ich natürlich weit entfernt.

Allerdings frage ich mich, welche konkreten Auswirkungen sich aus einem höheren Verhältnis beider Nährwerte ergeben? So richtig erschließt sich mir die Empfehlung nicht, vor allem wenn die Werte für sich in Ordnung sind:

Mein 20 Liter Cube hat folgende Werte (inkl. Düngung):

GH: 17,5
NO3: 20mg/l
PO4: 0,6 mg/l
K: 7mg/l
Fe: 0,08 mg/l
Mg: 8,5 mg/l

Denke es könnte durchaus sinnvoll sein, den Magnesiumwert durch die Zugabe von Bittersalz auf über 10mg/l zu erhöhen. Aber mehr dann auch nicht..

Wie steht Ihr denn zu dem Thema? Ist dieses angestrebte Verhältnis erklärbar und/ oder doch zum Teil überbewertet?

Vielen Dank für Eure Erfahrungen und ganz liebe Grüße

Hendrik
 

Ebs

Active Member
Hallo Hendrik,

xHendrikx":61e1wnx4 schrieb:
Wie steht Ihr denn zu dem Thema? Ist dieses angestrebte Verhältnis erklärbar und/ oder doch zum Teil überbewertet?

aus meiner Erfahrung halte ich das Ganze für überbewertet, da ich seit Ewigkeiten mit einem Ca/Mg - Verhältnis von ca. 7,5 : 1 fahre, weil mein Leitungswasser nun mal so ist.

Über schlechten Pflanzenwuchs kann ich keineswegs klagen, sondern das Gegenteil ist der Fall.

Ich halte weitere Faktoren für gutes Pflanzenwachstum für wichtiger als das Ca/Mg-Verhältnis (ausreichend Licht entsprechend der Pflanzenwahl, ausgewogene Düngung, Wasser nicht zu hart - eher weicher - ich fahre KH 6, PH nicht höher als 7 - besser darunter) .

Gruß Ebs
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Hendrik,
2:1 lässt sich meist gut bei weichem Wasser anwenden. Für hartes Wasser geht auch 5:1 oder höher. Probier doch einfach erstmal 7:1 ~6:1 aus, also 15-25 mg/L. Genauer lässt es sich selbst mit eine kleinen Verdünnungsreihe meist ohnehin nicht dosieren.
Viele Grüße
Alicia
 

xHendrikx

New Member
Vielen lieben Dank für die Hinweise. Ich probiere es dann tatsächlich mal mit einer leichten Annäherung une prüfe, wie sich das Ganze entwickelt.

LG :)
Hendrik
 

Ähnliche Themen

Oben