BASISDÜNGER Empfehlungen

Fischfreund99

New Member
Hallo

Ich bin neu hier im Forum und schon seit ein paar Jahren in Hobby Aquaristik tätig.


Nun zu meiner Frage:

Könnt Ihr einen guten Badisdünger empfehlen, der ein gutes und kräftiges Pflanzenwachstum hervorruft?
Aktuell nutze ich den SERA Florena Basisdünger und die passenden Düngetabletten aus dem selbigen Düngesystem.
Zusätzlich dünge ich mit CO2 aus einer Druckgasanlage mit Nachtabschaltung.
Meine Beleuchtung besteht aus 2 T8 Röhren (1x AquaGlo 1xPlantaGlo).

Meine aktuelle Dosiermenge:
Wöchentlich 25ml Dünger
Alle zwei bis drei Wochen verteile ich 5 Tabletten in der Nähe der Wurzeln
Co2 ist auf 25mg/l eingestellt

Vielen Dank im Voraus für Eure Empfehlungen und Tipps.

Mit freundlichen Grüßen
 

WolfgangR

Member
Hallo Fischfreund,

ohne Dein Becken, Hardscape und Besatz, Wasserwerte etc. zu kennen, ist das natürlich äuserst schwierig.
Ausserdem reagiert jedes System anders.

Ich habe im Lauf der 40 Jahre als Aquarianer viele Dünger ausprobiert und bin jetzt bei einer Tagesdüngung mit
Tropica specialized Nutrition angelangt.
Dieser Dünger scheint für mein Becken jetzt genau der richtige zu sein. Die Pflanzen wachsen und gedeihen ohne Einchränkung, von Algen ist seit Jahren nichts mehr zu sehen.

Aber wie geschrieben: das gilt für mein Becken und ist auf andere nur eingeschränkt reproduzierbar.

Gruß
Wolfgang
 

Fischfreund99

New Member
Hallo WolfgangR ,

erstmal danke für Deine Antwort.
Ich hatte ganz vergessen die weiteren Fakten zu nennen.

Das Becken fast 120l.

Aktuell habe ich folgende Pflanzen im Aquarium:
- Hygrophila corymbosa „Thailand“
- Alternanthera cardinalis
- Pogostemon erectus
- Ludwigia paringata (wächst aktuell am besten)
- Cryptocoryne wendtii „Kompakt“
- Egeria densa tropische Art
- Tiger Lotus (rot)

Zur Technik:
- CO2 Düngung mit Nachtabschaltung
- Außenfilter
- 2x T8 Röhren 20 Watt (1x AquaGlo 1x PlantaGlo)

Die Temperatur liegt bei 27‘C

Meine Wasserwerte:

- KH: 5,5
- pH: 7,5
- Nitrit: 0,025
- Nitrat: 5
- Eisen: 0,05
- CO2: 25mg/l
Gemessen habe ich vor dem Wasserwechsel.
Die Düngung war eine Woche her.

Als Hardscape habe ich nur Wurzeln und Lava genutzt.
Besatz:
- 5 Blutsalmer
- 3 Netzpunselalgenfresser
- 5 Otocinclus
- 3 Ananasschwertträger (Nachwuchs in Sicht :smile:)
- 1 Stahlhelmschnecke
- 2 Prachtschmerlen


Mit freundlichen Grüßen
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo,
Wenn es mit dem Dünger gut funktioniert, bleib dabei. Ansonsten fällt auf: Es fehlt Nitrat und irgendwo kommt Nitrit her... Mein erster Verdacht ist dann immer Filter, der Bodengrund oder Überbesatz.

Gerade die Crossocheilus reticulatus mit 15 cm Körperlänge und Gefräßigkeit zusammen mit zwei Prachtschmerlen mit 30 cm Körperlänge, die den Saugbarben im Hunger mich unähnlich sind ist schon massiv viel... Beide fressen übrigens gerne Pflanzen wenn sonst kein Grünfutter gefüttert wird :wink:
Überlege also on du diese Fische unbedingt halten möchtest.

Zum Filter: Der Filter kann unter Umständen Nitrat zu Nitrit oder Stickstoff umbauen. Einige Filtermedien sind speziell dafür gebaut, z.B. Sera Siporax. Bei einem Nitratmangel ist eine erste Maßnahme solche Filtermedien weniger einzusetzen.

Zum Dünger: keine Ahnung was Sera da verkauft. Ich konnte nur Werbeversprechen finden die Eisen und 'Mineralien' angeben. :?

Die Wasserwerte scheinen bis auf NO2 und NO3 ok - Phosphat wäre noch interessant.

Viele Grüße

Alicia
 

Fischfreund99

New Member
Hallo Alicia

Bis jetzt klappt es mit diesem Dünger relativ gut.
Die Werbeversprechen sind meiner Meinung nach auch sehr mau.
Meine Netzpinselalgenfresser füttere ich zusätzlich auch mit Grünfuttertabletten (JBL NOVOPLECO) sind zwar eigentlich für meine Welse gedacht, schmecken den Fischen aber auch ganz gut. Ab und zu wird nur die Wasserpest ein wenig angeknabbert, dort kann ich es aber verschmerzen. Des Weiteren bekommen die Fische ab und zu etwas Gemüse serviert.

Die Prachtschmerlen sind noch relativ klein und gehen zum Glück nicht an die Pflanzen. Sind aber auch große Gemüseliebhaber.

Der Nitritwert sinkt auch schon wieder. Dieser erhöhte Wert ist einem Filterausfall geschuldet (Stromausfall).
Einen Phosphattest habe ich leider nicht. (Habe nur den kleinen Testkoffer mit Fe)
Um das Nitrat anzuheben, würde sich doch ein NPK Dünger anbieten, oder irre ich mich da?
Denke du meinst, dass Nitrat (No3) zu gering ist.

Soweit ich weis soll doch Siporax das, für Fische Gifte, Nitrit in harmlosere Stoffe umwandeln. Auch soll hierdurch Nitrat und Amonium abgebaut werden.
Noch zum Bodengrund. Ich habe erst letzte Woche die Kiesschicht mit einer Mulmglocke gereinigt. Die Nährbodenschicht blieb hierbei unberührt.


Mit freundlichen Grüßen
 

strauch

Active Member
Hallo Alicia,

auf dem 5L Kanister steht was im Sera Dünger drin ist:
100ml enthalten:10ml auf 100l25ml auf 100 (Sera Empfehlung)
Kalium2384mg2,384mg/l5,96mg/l
Magnesium435mg 0,435mg/l 1,0875mg/l
Calcium248mg 0,248mg/l0,62mg/l
Eisen79mg0,079mg/l0,1975mg/l
Mangan3,9mg 0,0039mg/l0,00975mg/l
Zink1,8mg0,0018mg/l0,0045mg/l
Bor1,0mg0,001mg/l0,0025mg/l
Cobalt0,2mg 0,0002mg/l0,0005mg/l
Chlorid3868mg3,868mg/l9,67mg/l
Sulfat9,5mg 0,0095mg/l0,02375mg/l

Was mir auffällt, kein Molybdän und kein Kupfer. Die beiden Elemente haben zumindest die meisten anderen Hersteller ebenfalls im Dünger.

Was mich etwas wundert sind die Empfehlungen von Sera, bin da auch gearde im E-Mail Austausch. Im Sera Onlinelabor empfehlen die 0,5-1mg/l Eisen. Der Eisentest sagt maximal 0,5mg/l und deren Empfehlung im Handbuch des Eisentest ist 0,2-0,5mg/l. Und der Dünger fügt 0,2mg/l Eisen hinzu, wenn man ihn nach Packungsangabe düngt.
Mich irritieren die widersprüchlichen Angaben. Mit der ersten Antwort war ich nicht zufrieden: Die 0,5-1mg/l empfehlen die bei einer Wochendüngung mit chelatierten Eisen.

Grüße

Andre
 
Hallo ,
Es geht hier zwar um Dünger , aber als Prachtschmerlen Liebhaber muss ich hier mal was sagen. Prachtschmerlen in 120 Liter sind ein no go !!! Prachtschmerlen sind gesellige Tiere mit ausgeprägtem familiärem Verhalten. Deshalb hält man die in Gruppen ab 6 aufwärts. Sie brauchen Höhlen zum verstecken und schlafen tagsüber , da sie meisst Nachtaktiv sind. Bei einer Größe von 30 cm sollte das Becken schon etwas grösser sein. Selbst die vorgeschlagenen 500 liter finde ich noch zu klein. Ich sehe oft das Verkäufer die Tiere bei Schneckenplagen anbieten ohne nach den dortigen Verhältnissen zu fragen. Bei sowas schwillt mir der Kamm.... Wer einmal gesehen hat wie Prachtschmerlen mit einem kleinen Ball im Wasser spielen , oder wie sie sich streicheln lassen und aus der Hand fressen wenn sie Vertrauen zum Pfleger aufgebaut haben , der muss sie einfach lieben. Such den zweien ein schönes zu Hause bei einem befreundetem Aquarianer mit schon vorhandenen Prachtschmerlen und einer grossen Wanne ;-)
mfg. Heiko
 

Fischfreund99

New Member
Hallo Wasserfloh

Das ist mir schon bewusst. Hab die auch nur durch bekommen, weil auf einmal ein Freund bei mir vor der Tür mit 2 Tüten stand.
Dieser hat sein Aquarium abgebaut und mir die Fische in die Finger gedrückt.
Das ist jedoch nur eine Übergangslösung. Ich plane eh schon ein Aquarium mit mindestens 600l.
Trotzdem biete ich den Schmerlen Versteckmöglichkeiten in durchlöcherten Wurzel und einer Steinhöhle.

Mit freundlichen Grüßen
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo,
Sera beschreibt selbst in ihrem Produktvideo, dass Stickstoffverbindungen anaerob zu Stickstoff (N2) abgebaut werden sollen. Daher kannst du Nitrat erhöhen indem du es entfernst oder durch groben Schaumstoff ersetzt. Den Abbau von Ammonium über Nitrit zu Nitrat können Schwämme auch sehr gut. Ohne eine Anpassung verpufft das Nitrat einfach im Filter.

Warum ist eigentlich das Wasser so warm? Wenn ich mich nicht irre, würden auch 24 °C schon reichen. Das macht alle Prozesse langsamer und erleichtert das Düngen.

Besorg dir Mal für deine Fische eine Tüte Tiefkühl-Rosenkohl als Fischfutter. Es geht auch Brokkoli, aber den fressen die nicht roh. Beides muss man (anders als Gurke) nicht beschweren. Die Saugbarben, Schmerlen, Otos und auch die Schwerträger dürften das mögen. Nicht zu viel auf einmal füttern!

Viele Grüße

Alicia
 

Fischfreund99

New Member
Hallo
Das Wasser ist so warm, da die Fische es gerne so hätten. Zwischen 25-28‘C. Hab mich dann für den gesunden Mittelweg entschieden und auf 26‘C eingestellt. Am Wochenende werde ich Kürbis füttern. (Hokaido). Wenn doch schon das Nitrit im Filter abgebaut wird, dann dürfte es doch gar nicht erst zu Nitrat kommen, oder irre ich mich da?
Die Pflanzen brauchen doch Nitrat (No3) für den Stoffwechsel und das Wachstum. Warum sollte ich dieses dann entfernen?
Welcher Nitratwert soll denn angestrebt werden?
Bei Nitrit wäre es ja am besten, wenn dieses unter der Nachweisgrenze liegen würde.

Mit freundlichen Grüßen
 
Zuletzt bearbeitet:

Lixa

Well-Known Member
Hallo,
Die Fische scheiden kein Nitrit aus, sondern Ammonium und Harnstoff. Dieses bauen Bakterien in sauerstoffreichen Umgebungen erst zu Nitrit, dann zu Nitrat um. In sauerstoffarmen Umgebungen wird Nitrit und Nitrat zu Stickstoff reduziert, oft mit Hilfe von Eisen oder ähnlichen Metallionen. Der gasförmige Stickstoff entweicht letztendlich in die Umgebungsluft.

Die Pflanzen benötigen immer Stickstoff zum Wachsen. Über 10 mg/L sollten es schon sein, 15-25 mg/L sind gute Werte. Im Gegensatz zu höheren Pflanzen wachsen Fadenalgen bei Stickstoffmangel sehr gut.

Kürbis solltest du sparsam füttern, denn der enhaltene Zucker setzt CO2 unter Sauerstoffverbrauch frei. Der Zuckergehalt ist natürlich von der Sorte abhängig.

Viele Grüße

Alicia
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,


Die Pflanzen benötigen immer Stickstoff zum Wachsen. Über 10 mg/L sollten es schon sein, 15-25 mg/L sind gute Werte
Du meinst hier 15-25mg/L Nitrat (NO3) oder ? Denn 15-25mg/L Stickstoff (N) entsprechen 66,4-110mg/L Nitrat.


Kürbis solltest du sparsam füttern, denn der enhaltene Zucker setzt CO2 unter Sauerstoffverbrauch frei.
Ich hab keine Probleme damit, in meinem 40L Becken jede Woche 5-6 Raspeln Hokkaido zu füttern, allerdings verputzen meine Garnelen den auch in 4-5 Stunden.
 

Fischfreund99

New Member
Also müsste ich, wenn ich das richtig verstanden habe, Nitrat zudüngen, damit ich auf einen Wert über 10 komme.
Dann würde sich ja ein NPK Dünger anbieten. Vorausgesetzt Phosphor und Kalium sind auch zu wenig Vorhanden.
Am Wochenende werde ich nochmal alles genau messen und die aktuellen Werte hier hochladen.
Gruß
 

Lixa

Well-Known Member
Du meinst hier 15-25mg/L Nitrat (NO3) oder ? Denn 15-25mg/L Stickstoff (N) entsprechen 66,4-110mg/L Nitrat.
Hallo,
Genau, Nitrat. Düngung mit Urea ist immer noch eher die Ausnahme und im deutschen Raum berechnet kaum einer die Dosierung über N.

Ja, ein NPK kann funktionieren, wenn man:
1. Einen kaliumarmen Mikronährstoffdünger hat
2. Die PO4- und Kaliumwerte im Ausgangswasser nicht zu hoch sind. Die Trinkwasseranalyse des Wasserversorgers kann hier helfen. Leider wird Phosphat nicht immer angegeben.

Viele Grüße

Alicia
 

Fischfreund99

New Member
Hallo

hier die Wasserwerte vom Leitungswasser. Zu Phosphat habe ich noch nichts gefunden.
Eisen 0,023 mg/l

Magnesium: 5,72 mg/l

Kalium: 1,73 mg/l

Nitrat: 12mg/l
Welche Werte wären noch interessant außer besagtes Phosphat?

Mit freundlichen Grüßen
 

Ähnliche Themen

Oben