Bartalgen, Fadenalgen, alles Alge oder was?!

Welsfreund

New Member
Hallo zusammen,

Vorweg, falls es hier einen Fragebogen geben sollte den ich besser ausfüllen soll oder sowas sagt bitte bescheid, ist mein erster Beitrag hier im Forum :)

Ich betreibe seit dem 01.05.21 mein 240L Becken als Gesellschaftsaquarium mit doch gutem Pflanzenanteil.

Leider haben wir Algen ohne Ende gehabt (mehr als ich von einer Einfahrphase kenne) und auch schon massiven Befall von Cyanos.
Die Cyanos konnte ich nur mit 3%iger H2O2 Lösung in Einnebelmethode loswerden (bisher....)

Ich nutze die Dünger von PEP (NPK, N, PO4, Fe vorhanden).
Derzeit ist der Düngeplan noch nicht final,
Aktuell sollen 3x/Woche 50ml N + 10ml PO4, sowie 3x/Woche 10ml Fe gedüngt werden.

Die Werte pendeln sich dann um folgende Werte ein (gemessen mit JBL Tröpchen)
NO3: 15-20
PO4: 0,8-1,2
K: 15+
Fe: 0,05
KH:7
GH:9
PH: 6,8
CO2: 12-20 mg/l (laut Dauertest)

Alle anderen werte sind super

Vor allem an den Blatträndern meiner Pflanzen bilden sich diese Teppiche von Bartalgen, aber auch andere Algen sind ohne Ende vorhanden wie Pinselalgen oder Punktalgen.
Lediglich Fadenalgen hab ich nicht beobachtet.

Besatz sind Welse, Guppies, Neons, Panzerwelse und Zwergfadenfische.

Pflanzen kann ich garnicht genau sagen da ich mir die Namen nicht merken kann.... :D aber ich versuchs mal
Anubias, Yellow Sun (ganz übel befallen),
Msuchelblumen, Mato Grosso, Mini Kirschblüte, rotes Mooskraut, schwimmende Wolfsmilch, eleocharis sp Mini, micranthemum tweediei, acorus gramineus, diverse Moose, echinodorus, ludwigia palustris, ludwigia x lacustris..

Was davon noch alles da ist weiß ich garnicht so genau, ein paar Pflanzen haben es schon hinter sich.

Eine ganze Zeit lang lag mein Nitratwert bei unter 10 , eher 5.

Beleuchtung liegt mittels LEDs bei 35 Lumen/Liter oder 0,4W/Liter. Belichtung ca 7h am Tag voll. Leichtes Licht durch zwei Sera LED Röhren (Plantcolor und Daylight) allerdings den ganzen Tag, da sich die über den Regler nicht ausschalten lassen Mittags (was nen Unsinn).
Als Bodengrund wird eine Schicht JBL Aquabasis Plus genutzt und darüber normaler Kies 2-3mm.

Wasserwechsel jeden Sonntag 40-50% mit Scheibenreinigung und Mulm oberflächlich absaugen (keine Durchmulmen des Bodens).

Könnt ihr mir Tipps geben wie ich mein Becken verbessern kann? Aktuell wachsen nicht mal die Stängelpflanzen... alles voller haarigen Belägen :(
 

Anhänge

  • 20210624_141221_copy_3024x2268.jpg
    20210624_141221_copy_3024x2268.jpg
    1,6 MB · Aufrufe: 41
  • 20210624_141252_copy_3024x2268.jpg
    20210624_141252_copy_3024x2268.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 41
  • 20210624_141245_copy_3024x2268.jpg
    20210624_141245_copy_3024x2268.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 31
  • 20210624_141233_copy_2268x3024.jpg
    20210624_141233_copy_2268x3024.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 31
  • 20210624_141319_copy_2268x3024.jpg
    20210624_141319_copy_2268x3024.jpg
    859,8 KB · Aufrufe: 33
  • 20210624_141302_copy_2268x3024.jpg
    20210624_141302_copy_2268x3024.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 32
  • 20210624_141338_copy_2268x3024.jpg
    20210624_141338_copy_2268x3024.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 31
  • 20210626_212344_copy_1512x2016.jpg
    20210626_212344_copy_1512x2016.jpg
    493,3 KB · Aufrufe: 31
  • 20210626_212326_copy_1512x2016.jpg
    20210626_212326_copy_1512x2016.jpg
    626,6 KB · Aufrufe: 32
  • 20210626_212334_copy_1512x2016.jpg
    20210626_212334_copy_1512x2016.jpg
    573,8 KB · Aufrufe: 38

strauch

Active Member
Hallo Kevin,

hier gibts den Fragebogen :). Grundsätzlich schau das Pflanzen die langsam wachsen nicht so dem Licht ausgesetzt sind wie deine kleine Anubias. Das ist für Algen in der Einfahrphase ein gefundenes fressen. Ansonsten sieht das nach den üblichen Einfahrschwierigkeiten aus.
Evtl. Das Licht noch mal reduzieren von der Beleuchtungslänge. Hast du neben den Sera LEDs noch andere?
 

Welsfreund

New Member
Danke für deine Antwort :)
Ja es mag sein das es alles noch aus der Einfahrphase resultiert...
Neben den Sera LEDs habe ich noch die werksseitigen Juwel LEDs drin. Hier die Beleuchtung etwas genauer:
2x Juwel LED Nature 1047 --> 2x 3335 lm/ 29W
1x Sera Daylight sunrise--> 1252lm/21W
1x Sera Plantcolor sunrise --> 441lm/ 14W
Macht nach Adam Riese 8363 Lumen/93W was damit ca 35lm/l oder 0,4W/l entspricht.

Die Anubis kann ich gerne nach unten machen, danke für den Tip :)

Macht es sinn die Algen abzuschneiden von den Blatträndern? Oder lösen die sich irgendwann von selbst auf?
Weil Blätter abschneiden würde bedeuten keine Pflanze mehr :D
 

Welsfreund

New Member
Problembeschreibung
Algen, Cyanos und kein guter Pflanzenwuchs
Sind in letzter Zeit Änderungen am Aquarium erfolgt?
Nein, es ist erst 8 Wochen alt
Allgemeine Angaben zum Becken
Standzeit des Aquariums: 8 Wochen
Maße des Aquariums LxBxH: 121x41x51
Bruttoliter:240
~Nettoliter:200
Bodengrund, evtl. -aufbau: JBL Aquabasis plus + Kies 2-3mm
Sonstige Einrichtung, Wurzeln, (aufhärtende) Steine, etc. : Wurzeln
Beleuchtung
Leuchtstofflampen/Reflektoren, HQI oder LED:
LEDs 4 Stk (2x Juwel und 2xSera
Gesamt Lumen / Bruttoliter in lm/l:
8363 lm/240l ergibt 35lm/l
Mittelwert Farbtemperatur in K(elvin)
Keine Ahnung
Beleuchtungsdauer
8h
mit Dimmphasen? Wie lange?
7-21:30 Sera LEDs
8-12 Zusätzlich Juwel
12-17 Uhr Juwel aus
17-21 Uhr Juwel an.
Die Seras bringen kaum Licht, ist eher für Sonnenauf/Untergang.
Filterung
Filter, Hersteller&Modell; andere Filterung?
JBL CP e902
Filtermaterialien?
Keramikkugeln und blaue Filtermatten (das werksseitige)
Durchsatz lt. Hersteller in l/h? (Wenn bekannt) effektiv?
900l/h , läuft gut das Teil
CO2-Versorgung
Bio-CO2
Druckgas ohne Magnetventil, mit MV oder geregelt?
Geregelt über pH Controller aber zusätzlich Nachtabschaltung
Art der CO2 Zugabe?
Online Diffusor Aqua Noa, vorher normaler Diffusor im Becken
CO2 Dauertest befüllt mit 20 od. 30 mg/l Lösung?
20mg/l
Farbe des Dauertests?
Türkis bis grün (ca 15)
Heizer, Bodenfluter, UV-C, sonstige Technik?
Normaler 200W Heizstab
Trinkwasseranalyse des lokalen Wasserversorgers
KH °dH 5,5
GH °dH 7,4
Ca in mg/l 40
Mg in mg/l 7,5
K in mg/l 5
NO3 9,1
Wenn angegeben:
PO4 in mg/l 0,19
Kieselsäure/Silikat in mg/l 5
Hydrogencarbonat in mg/l nicht angegeben
Wasseraufbereitung?
Wenn ja, bitte beschreiben wie? Entsalzung, verschneiden mit LW, Aufhärtesalze, Bittersalz, etc.
Nein
Wasserwechsel, Menge/Intervall
40-50% immer Sonntags
Womit wird wieviel pro Woche gedüngt
Mo,Mi,Fr: 50ml Nitrat+ 10 ml PO4
Di, Do, So: 10ml Fe
Alle Dünger von PEP
Ermittelte Wasserwerte im Aquarium
rechnerisch ja/nein
Nein
Wassertests, welche
JBL Tröpchen
pH 6,8
GH 9
KH 7
Fe 0,05
NO3 15-20
PO4 1,2
wenn vorhanden (oder rechnerisch)
K 15
Mg -
NH4 0,05
NO2 0,01
Liste Pflanzen
Anubias
Yellow Sun
Msuchelblumen
Mato Grosso
Mini Kirschblüte
rotes Mooskraut
schwimmende Wolfsmilch
eleocharis sp Mini
micranthemum tweediei
acorus gramineus
diverse Moose (Weeping, Christmas)
echinodorus
ludwigia palustris
ludwigia x lacustris
"Blubbern" die Pflanzen im Laufe des Tages? z.B. nach 5 von 8h Beleuchtungsdauer?
Ja
Besatz
10x Kleine Panzerwelse
8x Platys
10x Neons
1x Antennenwels
1x L448
1x L201
2x kleine Schleierwelse
5x Zwergfadenfische
5-10 Garnelen (Amanos und Red Fire)
Allgemeine Beschreibungen und Bilder
Siehe oben erster Beitrag
 

WolfgangR

Member
Hallo Welsfreund,

was mir grundsätzlich auffällt ist, dass Du relativ hohe Nährstoffkonzentrationen im Wasser bei eher schwacher Bepflanzung (Menge und Pflanzenarten) fährst.

Ich würde als erste Hilfemaßnahmen die Wasserwechselintervalle verkürzen (mindestens 2x die Woche) und vor allem die Düngerzugaben erheblich reduzieren (höchstens ein Drittel der bisherigen Zugaben).

Dazu würde ich die Menge an schnellwachsenden Pflanzen erheblich erhöhen (Du kannst ja später, wenn das Becken gut läuft diese teilweise wieder rausnehmen).

Viel Erfolg
Wolfgang
 

Welsfreund

New Member
Hallo Wolfgang, danke auch für deine Einschätzung!
Aber ist es denn nicht so das meine Nährstoffen im Wasser gut sind? Das sind doch die optimalen Bereiche etwa oder?
Stängelpflanzen könnte ich noch mehr rein machen aber ich wüsste tatsächlich nicht wo... so viel platz seh ich da nicht mehr, da ja auch die Fische schwimmen können sollen.
 

WolfgangR

Member
Hallo,

die sogenannten optimalen Bereiche sind für jedes Becken anders.

Ein sparsam mit vorwiegend langsam wachsenden Pflanzen betriebenes Aquarium in der Einfahrphase benötigt erheblich weniger Nährstoffe als ein eingefahrenes stark bepflanztes Becken.
Deine Pflanzen können die üppig angebotenen Nährstoffe derzeit überhaupt nicht bzw. nur zum Teil verwerten - über den Rest freuen sich dann die Algen.

Gruß
Wolfgang
 

WolfgangR

Member
Hallo,

wenn Du nicht weißt, wo Du die schnellwachsenden Pflanzen einpflanzen möchtest, könntest Du vorübergehend zum Beispiel Hornkraut oder Wasserpest einfach an der Wasseroberfläche fluten lassen.

Außerdem sehe ich entlang der Rückwand noch gut Platz zum Einpflanzen
 

Welsfreund

New Member
Dankeschön :) dann werde ich das mal so umsetzen ! Übrigens sind ca 1/3 der Wasseroberfläche mit Schwimmpflanzen bedeckt
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo,
Das ist viiiiiel zu viel PO4! Bartalgen lassen sich so sehr zuverlässig züchten. Großer Wasserwechsel und 1-2 Wochen PO4 auf 0 mg/L setzen.

Die Keramikkugeln dienen der Denitrifikation, dem biologischen Nitratabbau. Diese sollte man nicht mit NPK Düngung kombinieren. Du kannst dir eine große matte gröberen, Schwamm kaufen, dann nimmst du den Filterkorb mit der offenen Seite auf die Matte und schneidest mit einem scharfen Messer eine Matte zu. Ja, die muss etwas größer als der Korb sein, weil das Material meistens mit der Zeit kleiner wird. Für Rohre und Löcher schneidest du einfach ein x in die Matte.

Zu dem Fotos: deine Hygrphila corymbosa, also Kirschblatt- Wasserfreund ist ein sehr guter Anzeiger für Probleme. Er zeigt Mangelsymptome genau so wie im Aqua Rebell Wiki erklärt.

Die Blätter sind aus zwei Gründen so längs gerollt:
Calciummangel durch zu wenig Calcium
Calciummangel durch Überdüngung (Kalium, Magnesium oder Mikronährstoffe)

Du brauchst also dringend einen sehr großen Wasserwechsel um die Überdüngung zu entfernen!

Mein Vorschlag: 70-80% Wasserwechsel. Um die Tiere zu schonen lässt du das Wasser langsam ein. Du misst Nitrat und Kalium, dass du danach auf 10-30 mg/L Nitrat kommst (weniger ist mehr) und bei Kalium 5-10 mg/l. Ist Kalium noch zu hoch, kein Dünger und am nächsten Tag wieder Wasserwechsel.

Du lässt FE und P solange weg, bis die Hygrphila Bedarf zeigt. Die Bartalgen werden schon lange vorher aufhören zu wachsen. Langfristig wirst du Phosphat eher bei 0,1-0,5 mg/L auf Stoß düngen und Eisen ebenso, aber bei 0,05mg/l. Nitrat sollte nicht dauerhaft 0 sein und dein Leitungswasser ist mit Dünger belastet, daher solltest du das regelmäßig messen und entsprechend düngen. Dieses stammt von Feldern und unterliegt meist starken Schwankungen.

Sobald du die Keramikkugeln im Filter ersetzt hast, sollte auch dein Bedarf N zu düngen sinken
 

Welsfreund

New Member
Wow super ! Danke für diese sehr fundierten Antworten :)
Aber brauche ich die Filterkugeln nicht um gut Nitrit abzubauen?
Ich fahre ab Mittwoch 10 Tage in den Urlaub, meine Großeltern schauen täglich nach den Fischen.
Ich würde jetzt so vorgehen..
Dienstag großen Wasserwechsel+ Nitrat und Eisen Dünger.
Jeden weiteren zweiten Tag sollen die dann nur Nitrat düngen. Und einmal nach dem 5 ten Tag Eisen.

Wenn wir wieder kommen wird nen WW gemacht.

Damit sollte sich jetzt erstmal PO4 und K senken. CO2 bleibt über die Zeit an.

Wäre das jetzt erstmal ein guter Weg?
 

WolfgangR

Member
Hallo Welsfreund,

ich wiederhole mich: Wenn Du jetzt weiter Nitrat zudüngst, wirst Du Deine Algen nicht loswerden.

Belasse es beim Entfernen der Keramikkugeln und beobachte dann zunächst mal die Entwicklung.

Wenn Du schon unbedingt meinst, zudüngen zu müssen, dann höchstens ein Drittel der bisher vorgesehenen Menge. Dein Leitungswasser enthält schon eine für Dein Becken völlig ausreichende Nitratmenge.

Gruß
Wolfgang
 

Welsfreund

New Member
Hierzu mal eine vllt blöde Frage..
Du sagst das mein Leitungswasser schon ausreichend Nitrat enthalten würde, weiter das ich nicht zudüngen solle.
Ich frage mich woher dann die Empfehlungen kommen die auf die gängigen Zielwerte deuten von 15-25 Nitrat, Phosphat 0,5-1, Kalium 5-10..
Eines ist ja wieviel mg/l im Becken ist und das andere wieviel mg es absolut sind.

Warum braucht man überhaupt so hohe Werte beim Düngen? Ich stelle mir einerseits vor das solange auch nur kleinste Mengen im Waser sind die Pflanzen das bis auf 0 rausziehen, andererseits wird wohl nichts ohne Diffusionsgradienten passieren der hoch genug ist.

Also konkret die Frage: wieso sagen so viele Leute man muss düngen um gutes Pflanzenwachstum UND keine Algen zu haben? Und warum werden die Werte dann so "hoch" benannt?

Ich möchte das gerne verstehen, damit Stelle ich deine Aussage in keinster Weise in Frage, nicht das das falsch verstanden wird :) lasse mich gerne belehren!
 

WolfgangR

Member
Hallo Welsfreund,

Bei den Zielwerten handelt es sich um Anhaltspunkte, die für ein stark beleuchtetes und stark -vor allem stark mit verbrauchshungrigen Pflanzen - betriebenes
Becken, das sich nicht in der Einlaufphase befindet, gelten.

Es gilt nicht nur "jeder Jeck ist anders" sondern auch "jedes Becken ist anders"

Um die sich an die wírklich notwendigen Düngegaben herantasten zu können, bedarf es entweder einer Ermittlung des tatsächlichen Verbrauchs durch Messung innerhalb einer vorgegebenen Zeitspanne oder des geschulten Auges bei Beobachtung der Pflanzen und ihres Habitus und Wachstums.

Gruß
Wolfgang
 

Ähnliche Themen

Oben