Aquarium ohne Technik

kurt

Well-Known Member
Hallo Christian,

ja, ich habe mich gut erholt es war einfach toll und es hat alles gepasst. :D
Kannst du mal ein Foto von der Glosso einstellen, das Aussehen würde mich Interessieren.
Mich selber wundert der hochschießende Wuchs in Verbindung zu Fadenalgen, zu wenig Licht kann es ja nicht sein.
Ob das an der nicht vorhandenen Wasserströmung liegt oder am nicht ausgeglichenen Nährstoffhaushalt?
Düngung mache ich nach grünen Daumen, messen ist mir zu aufwendig.Der Tümpeleffekt kommt mir bei der Untersuchung
der Mikroorganismen worin ja mein Hauptinteresse besteht im Grunde entgegen.Man entdeckt da die tollsten Gestalten.
Aber ab einer bestimmten Größenordnung kann mann leider nichts mehr erkennen, ich bräuchte ein Elektronenmikroskop. :roll:
Ich bin aber mit dem Versuchsobjekt zufrieden, mal sehen was noch so kommt.
 

gartentiger

Active Member
Hallo Kurt,

Mich selber wundert der hochschießende Wuchs in Verbindung zu Fadenalgen, zu wenig Licht kann es ja nicht sein.


Den Versuchstopf hab ich am 26.01.08 aufgesetzt, Bodengrund ist grob gebrochener Lavasplitt. Seitdem wurde er nicht angerührt, ergo auch nicht gedüngt.

Heute also etwas gedüngt und Wasser aufgefüllt.




 

kurt

Well-Known Member
Hallo Christian,

Heute also etwas gedüngt und Wasser aufgefüllt.
Hmmm…interessant, hochschießend sieht die Glosso submers und emers laut Foto wirklich identisch aus, bin mal gespannt was da bei emersen Wuchs noch passiert. 8)
Ob die jetzt durch die Düngung gedrungener wächst und auch Blüten bekommt?
 

gartentiger

Active Member
Hallo Kurt,

ich bin wirklich sehr gespannt.

Sobald das Wetter passt gibt es dann auch einen Freilandaufbau und einen Teichversuch.

Blütenbildung wäre super, werd mal eine kontinuierliche P-lastige Düngung probieren.
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

bei mir geistert es schon länger im Kopf herum Garnelen in meinem Testaquarium einzusetzen.Der Pflanzenwuchs ist mickrig,
Fadenalgen werden mehr.Es würde mich interessieren ob die Garnelen Herr der Lage würden.Die Posthornschnecken entwickeln sich ganz gut aber die werden es wohl alleine nicht schaffen.Die Gelegenheit wäre günstig zum ausprobieren was meint ihr dazu,
habe keine Ahnung von Garnelen :roll: .Geht das Überhaupt in einem Aquarium ohne Technik?
Später möchte ich aus unserer Kiesgrube auf Lehmboden angeschwemmten Sand als Bodengrund einsetzen,habe damit gute
Erfahrungen gemacht.Ich möchte mal den Unterschied im Wuchs der Pflanzen zwischen dem eingesetzten Bausand (kalkhaltig) und den danach verwendeten biologisch eingefahrenen Kiesgrubensand sehen.


gartentiger":35aiwahx schrieb:
Blütenbildung wäre super.

@ Christian,
Blütenbildung, das wäre mal was, wie sehen die denn aus?
 

knutux

Member
Hallo Kurt,

kurt":tiw0o5u7 schrieb:
habe keine Ahnung von Garnelen :roll: .Geht das Überhaupt in einem Aquarium ohne Technik?

Neocaridina denticulata sinensis sollte gehen. Allerdings wird max pH 7,5 empfohlen.
Die Art ist zwar recht unscheinbar - dafür werden ihr sehr gute Algenfresserqualitäten zugeschrieben.
Ich würde dann aber auch noch etwas Hornkraut einsetzen.

Grüße, Knut
 

Mario K

Member
Hallo

Fahr doch zu einem alten Rheinarm und tümpel dort nach Garnelen. Das ist doch viel spannender.

Gruß Mario
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,
Stand 12.04.08 und Vorbereitung für meine ersten Garnelen,
werde mir die ersten Garnelen kaufen und später Marios Ratschlag umsetzen.


Mario K":16q814k3 schrieb:
Fahr doch zu einem alten Rheinarm und tümpel dort nach Garnelen. Das ist doch viel spannender.
@Mario,
hast ja recht, meine Holde ist leider Orchideenliebhaber aus der Aquaristik hält sie sich heraus.
Aber mit einer Einladung zum Picknick wird es wohl klappen, kann ja ein Netz mitnehmen. :D
Erlaubt ist das doch?
 

Sabine68

Active Member
Hallo Kurt,

das zweite Foto sieht ja klasse aus.
Die Sonnenstrahlen lösen so langsam den Morgennebel auf :wink:
 

knutux

Member
Hallo Kurt,

knutux":2wxlkyz0 schrieb:
Neocaridina denticulata sinensis sollte gehen.

Mir ist leider erst gerade aufgegangen, dass 'Neocaridina denticulata sinensis' jetzt 'Neocaridina heteropoda' heißt und die 'Invasionsgarnele' somit nichts anders als eine Variante der 'Red Fire' ist. :oops:
Naja, ist halt verwirrend die Namens- und Variantenvielfalt der Zwerggarnelen. Jedenfalls kommt sie auch mit hartem Wasser gut zurecht.
Leider hatte ich auch die Wasserwerte nicht mehr im Blick :oops: - zu weich sollte es nämlich für die
'heteropoda' nicht sein - hatte da nur den kalkhaltigen Bodengrund, der ja noch nicht drin ist, im Blick.
Sorry.

Grüße, Knut
 

kurt

Well-Known Member
Hallo Sabine,
freut mich daß dir das Foto gefällt, Assoziationen ruft das Bild bei mir auch auf, über das Foto bin ich selber überrascht.
Der Lichteinfall ist immer nur kurze Zeit am späten Nachmittag und er fällt auch teilweise in mein Schauaquarium.
Es gibt da die tollsten Lichtreflexe je nach Jahreszeit (auch auf den Fischen).
Mit einer Blaulichttaschenlampe kontrolliere ich so abends mein Schauaquarium immer bei ausgeschaltetem Licht auf Schwebstoffe.
Danke auch für den Tipp, werde mich mal an Alex wenden wegen der RedFire. :D

@ Knut,
vielen Dank, hast mir den letzten Anstoß gegeben bin mich schon am einlesen und habe es auch so verstanden wie du es mit der
Red Fire geschrieben hast.Ich werde mich aber weiter schlau machen, ist ja eine interessante Geschichte.
Der kalkhaltige Bodengrund ist noch vorhanden, Kiesgrubensand kommt erst später. :)
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,
möchte mal eine Lanze für Ines( Eizi)brechen so ganz unrecht hat sie ja nicht das man den PHWert mit dem Wasser einstellen könnte
Wollte mich in den Thread nicht einmischen und für noch mehr Verwirrung sorgen. topic-2329-15.html
Ich habe im Thread meines Testaquariums am Anfang ja schon das Einheitswasser angesprochen, von manchen Forumsmitgliedern wird in dieser Richtung ja schon probiert, sie nehmen Vollentsalztes Wasser welches sie mit Salzen aufbereiten.

Bei einer maximalen KH von unter 1 befindet sich das Aquariumwasser in einem stabilen Kalk-Kohlensäure-Gleichgewicht.

Beispiel:
Vergleichen wir ein kaum gepuffertes Einheitswasser mit einem gut gepufferten Wasser von 3 KH.
In beiden Fällen nehmen wir 10mg freie Kohlensäure pro Liter und beobachten die PH Verschiebung durch Kohlensäureentzug.

Einheitswasser, 0,7 KH
freie Kohlensäure 10 mg freie Kohlensäure 1 mg
Karbonathärte 0,7 Karbonathärte 0,7
PH-Wert 6,57 PH-Wert 7,56

Gut gepuffert Wasser 3 KH,
freie Kohlensäure 10 mg freie Kohlensäure 1mg
Karbonathärte 3,0 Karbonathärte 3,0
PH-Wert 8,05 PH-Wert 8,05

Durch Entzug der Kohlensäure bei KH 3 bleibt der PH-Wert völlig stabil beim Einheitswasser verändert er sich um fast eine Einheit.

Was ist jetzt gut gepuffert?,schreitet der Kohlensäureentzug fort(Pflanzenwuchs),springt der PH-Wert beim gut gepufferten Wasser in zwei Schüben.Bikarbonatkohlensäure wird entzogen,nach dieser auch die Karbonatkohlensäure,(Biogene Entkalkung).

Beim Einheitswasser sind die PH Sprünge ausgeschlossen da die Belüftung das Gleichgewicht hält.
1Liter Luft Enthält 0,6 mg CO2, zusätzlich wäre noch die Atmungskohlensäure der Fische, sie ist ja noch nicht mitgerechnet.

In meinem Testbecken werde ich das jetzt gut beobachten können, habe Hornkraut eingesetzt und von Alex ja RedFire Garnelen bekommen :D , werde sehen wie sie mit dem Einheitswasser klar kommen.
 

Ähnliche Themen

Oben