54l - Status Quo und wie soll es weitergehen

BazDown

Member
Hallo Zusammen,

entschuldigt bitte vorab, dass auch ich ein solches Thema aufmache, jedoch stehe ich auch nach durchstöbern des Wikis und des Forums nach wie vor einigen Fragen gegenüber. Doch zuerst einmal zu den Eckpunkten:

Aquarium:
Art: Aqualantis Advanced LED 60
Volumen: 54 L (reines Wasservolumen, nach Abzug der Inneneinrichtung: ca. 40 l)
Beleuchtung: SAFE LIGHTING LED ≈10W
Filterung: Dennerle Nano Eckfilter XL mit Std. Filterelementen
Laufzeit: 2 Monate
Einrichtung: 1 x Moorwurzel; 1 x Wüstenstein, künstliche Höhlen-Rohrelement
Bodengrund: Sand
Pflanzen: 1 x Althernanthera reinecke "rossnervig", 1 x Anubis sp. "nanny", 1 x Eleocharis sp. "Mini", 1 x Hydrocotyle verticillata, 1 x unbekannt (links hinten in der Ecke)
Besatz: 12 x Neons, 1 x Pärchen Schmetterlingsbuntbarsche, 4 x Guppy Männchen, 2 x Antennenwelse, 2 x Rennschnecke, 2 x Magma TDS
Wasserwechsel: 1 x Wöchentlich 50%
Divers: Beim Aufsetzen des Aquarums wurden keine Bakterien oder Nährstoffe im Boden geimpft

Düngung:
EasyLife EasyCarbo: täglich 0,8 ml
EasyLife ProFito: 1 x wöchentlich 4 ml
EasyLife Ferro: 1 x wöchentlich 4 ml

Wasserwerte Aquarium:
KH: 8 dKH
PH:7,5
NO2:0,05 mg/l
NO3: 10 mg/l
PO4: 0,7 mg/l
SiO2: 3,0 mg/l
Fe: 0,1

Wasserwerte Leitungswasser: (laut Wasserwerk)
KH: 9 dKH
PH:7,7
GH: 12,3 dGH
NH4: <0,04 mg/l
NO2:0,0 mg/l
Cu: < 0,005 mg/l
NO3: 28,7 mg/l
PO4: 0,02 mg/l
SiO2: >6,0 mg/l
Fe: 0,01
K: 2,7 mg/l
Mg: 17 mg/l
Ca: 59,9 mg/l


Insgesamt bin ich mit den Werten und dem Werdegang des Aquariums recht zufrieden, jedoch kämpfe ich noch mit folgenden Problemen, aus denen sich wiederum Fragen über Fragen ergeben :)

1.):
Problem:
Hydrocotyle verticillata zeigte in den letzten 2 Wochen Mangelerscheinungen in Form von transparenten Blättern, welche bereits bei Neuaustrieben zu sehen waren. Empfohlen wurde mir daher Fe separat zu düngen, was ich nun seit 2 Wochen tue - Ergebnis noch offen.
Frage: Ist dies der richtige Weg?

2.):
Problem:
Das wären der Einlaufphase übliche Auftreten von Algen habe ich durch, jedoch ist nun ein dauerhaftes und verstärktes Aufkommen von folgenden Algen zu beobachten, die ich einfach nicht wegbekomme:
- Grünen Punktalgen auf den langsam wachsenden wie Anubis + Althernanthera reinecke + Hardscape
- Kieselalgen auf dem Bodengrund
Frage: Hängt dies mit den erhöhten Silikatwerten zusammen, die bereits bei mir aus der Leitung kommen + Kombination mit meinen Phosphatwerten!? Wenn ja, welche Maßnahmen sind zu ergreifen!?

Im folgenden könnt Ihr Euch ein eigenes Bild vom AQ + den Algen machen (die Kieselalgen sind gerade nicht stark ausgeprägt, da ich diese beim gestrigen Wasserwechsel abgesaugt habe)




Ich bin auf Eure Meinungen als auch Tipps gespannt!

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße
Christian
 

BazDown

Member
Nachtrag:

Beleuchtungsdauer: 9 Std.
CO2: Nicht vorhanden
 

BazDown

Member
Huhu,

keine Meinungen, Tipps oder Anregungen!? :nosmile:
Vlt. Ist mein Anliegen hier auch falsch platziert oder ich habe es falsch formuliert!

Ich freue mich über jegliche Antwort!!!

Danke und Grüße
Christian
 

Anferney

Active Member
Hi Christian :)

wie angekündigt schau ich hier mal rein
Ich meineszeichens auch kein Pflanzengott aber vielleicht kann ich mal versuchen dir zu helfen :)
BazDown":1ze87nsv schrieb:
CO2: Nicht vorhanden
Da sehe ich das erste Problem: Meiner Meinung nach der Hauptnährstoff für Pflanzen
Ich kenne die Lampe leider nicht und weiß sie nicht in wenig, mittel oder viel Licht einzuordnen.
Je nachdem wie viel Licht die Lampe emmitiert, wären dann auch andere Nährstoffe als Eisen notwendig:
NO3, PO4, K
Kieselalgen würde ich tatsächlich auf den Silikatwert zurück führen.
Punktalgen hab ich selbst und weiß die leider (noch) nicht einzuschätzen :D
Den Phosphatwert halte ich auch für zu hoch (vielleicht deshalb die Punktalgen)
Zur Hydrocotyle kann ich jetzt noch nix sagen da müssen sich die Profis mal melden :D
LG
Frank
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, Kieselalgen vergehen, wenn sich genug Biofilm gebildet hat. Das dauert ein wenig.Plötzlich sind sie dann weg. Egal, wieviel Silicat im Wasser ist. Bei uns ist auch viel drin und trotzdem haben nicht all Aquarien bei mir Kieselalgen. Dauernd müssen meine Theodoxus/Kahnschnecken umziehen, weil ihre essenziellen Kieselalgenweidegründe mal wieder in ein anderes Becken umgezogen sind :putzen:
Wenn Du nicht schon so viele Fische im Verhältnis zur Pflanzenmasse hättest, würde ich dir eine Truppe einer kleinen Art Corydoras als Sandpflege empfehlen. C. Habrosus oder panda sind da super. Mind. 6 Stück.
C. Pygmäus und hastatus sind ehr in der mittleren Wasserregion zuhause und gründeln selten.

Hutpilzpflanze? Sicher das das kein Flipperlotus ist?
$Nymphoides sp. 'Taiwan' ('Flipper')
Meinst Du
$Anubias "nangi"
Hinten links ist wohl eine Hygrophillaart.
Chiao Moni
 

Anferney

Active Member
So Christian
jetzt haben wir die richtige angelockt :D
Lg
 

Anferney

Active Member
deshalb hab ich den thread hoch geholt
hatte ihn auch übersehen :)
LG
 

BazDown

Member
Hi Moni, hi Frank,
vielen lieben Dank fürs vorbeischauen, pushen und für Eure Einschätzung/Tipps :tnx:

Da sehe ich das erste Problem: Meiner Meinung nach der Hauptnährstoff für Pflanzen
Ich kenne die Lampe leider nicht und weiß sie nicht in wenig, mittel oder viel Licht einzuordnen.
Ich denke auch, dass es ohne CO2 Versorgung auf Dauer nicht geht - zumindest, wenn ich meinem Anspruch gerecht werden möchte, ein algenfreies AQ mit gesunden Pflanzen zu haben. Nach einer recht ordentlichen Recherche tendiere ich hier zu einer 500 gr Anlage von US Aquaristik.

Die LED-Lampe ist auch mir nach wie vor ein Rätsel. Leider geben die Datenblätter von Aqualantis nur die Wattzahl preis, die relevanteren Daten jedoch nicht. Auch hier spiele ich mit dem Gedanken, eine Ergänzung von LED Aquaristik nachzurüsten.

Hutpilzpflanze? Sicher das das kein Flipperlotus ist? Nymphoides sp. 'Taiwan' ('Flipper')
Meinst Du Anubias "nangi"
Hinten links ist wohl eine Hygrophillaart.
Yes :D Du hast absolut recht! Vielen Dank - ich werde mir die richtige Bestimmung gleich hinterlegen!!

Wenn Du nicht schon so viele Fische im Verhältnis zur Pflanzenmasse hättest, würde ich dir eine Truppe einer kleinen Art Corydoras als Sandpflege empfehlen. C. Habrosus oder panda sind da super. Mind. 6 Stück.
C. Pygmäus und hastatus sind ehr in der mittleren Wasserregion zuhause und gründeln selten.
Dieser Gedanke kam mir auch schon, doch leider zu spät. Wie Du richtig sagst, ist die Besatzdichte momentan schon zu hoch :nosmile: Da ich meinem Sohn die Auswahl mitüberlassen habe, ich mich selbst nicht bremsen konnte und leider auch erst im Nachgang die Erfahrungswerte und Do´s & Dont`s hier richtig verinnerlicht habe, bleibt es wohl erst einmal dabei!

Um Euch ein kleines Update zu geben:
Die Kiesel- und Grünalgen Situation ist unverändert, obwohl die Grünalgen m.E. langsam zurückgehen. Allerding kann ich derzeit nicht richtig einschätzen, ob es ein tatsächlicher Rückgang ist, oder die Antennenwelse und Rennschnecken einfach nur hunger haben. Für einen Rückgang spricht allerdings, dass neue Austriebe (ca. 1 Woche alt) der Anubias "nangi" keinen Befall aufweisen.

Interessant/komisch finde ich zurzeit auch, dass meine Althernanthera reinecke "rossnervig" mit am stabilsten wächst, obwohl sie gegenüber den anderen Pflanzen als schwieriger eingestuft ist. Die Nymphoides sp. 'Taiwan' dagegen wächst zwar, 75% der neuen Triebe sind aber transparent und auch die bereits ausgewachsenen Blätter zeigen eine blässliche Färbung sowie nach und nach transparente stellen.

Alles in allem festig sich bei mir langsam ein derzeitiges Fazit: Ohne die CO2 Versorgung gibt es im ersten Schritt keine Möglichkeit auf Stabilität bzw. Besserung. Die Nährstoffthematik durchblicke zwar ich langsam, doch ohne CO2 Versorgung schein mir das alles nicht wirklich planbar - ohne gescheites Wachstum, keine Einstellung auf entsprechende Nährstoffe.

LG
Christian
 

Thumper

Well-Known Member
Hallo Christian,
Falls du den Platz für eine 2KG Flasche hast, würde ich diese nehmen. Zwar hast du höhere Anschaffungskosten, allerdings ist der Austausch nur unwesentlich teurer. Wenn ich mich Recht entsinne liegen da unter 10€ Differenz zwischen; wie auch immer, es ist deutlich billiger auf die CO2 Menge gerechnet.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Christian,

die 10 W Aquatlantis LED ist nicht schlecht die hat grob gute 80 lm/W. 10 Watt ist halt wenig Licht! Du kannst mal schauen ob in der Abdeckung noch so ein Teil untergebracht werden kann und ob du das als Ersatzteil nachbestellen kannst.
Solange spielt auch das fehlende CO2 keine sonderliche Rolle. Wenn CO2 dann eine 2kg-Flasche aus der Bucht für max. 55,-€. Die restlichen Dinge bekommst du bei Tobi. Das ist besser und günstiger als US-Aquaristik.

Und da du Sand benutzt, ist das sozusagen persönliches Pech. :D Ich mache nur in Sand und beschreibe das in meiner Sig.^^

Gruß, Nik
 

BazDown

Member
Hi Leute,

vielen Dank für Eure Antworten :tnx:
Die Thematik mit dem Licht leuchtet ein :smile: und die Ersparnis bei einer 2 Kg Flasche lass ich mir erst Recht gefallen :shock:

Du kannst mal schauen ob in der Abdeckung noch so ein Teil untergebracht werden kann und ob du das als Ersatzteil nachbestellen kannst.
Das Netz gibt leider nicht viel her, und das was ich gefunden habe liegt bei ca. 50€- selbst die Bucht spuckte keine Ergebnisse aus. Wenn man sich überlegt, dass das AQ Komplettset gerade mal 10€ mehr kostet als die eigentliche Leuchte, liegt es sogar nahe sich das Set noch ein zweites Mal zu kaufe. Ich werde es zwar noch einmal über den Handel als ggf. erhältliches Ersatzteil probieren, aber meine Tendenz geht nach wie vor in Richtung eco+ LED Leiste von LED Aquaristik + Netzteil. Hier erhalte ich für 58€ eine ordentliche Lichtausbeute von 1.700 Lumen (real), kann mir die Lichtfarbe aussuchen (entsprechende Kombinationsmöglichkeit mit der derzeit verbauten 6.500 K), habe die Option jederzeit Technik wie Dimmer, Steuerung und weitere Leisten per Splitter zu ergänzen und insgesamt m.E. mehr fürs Geld.

Wenn CO2 dann eine 2kg-Flasche aus der Bucht für max. 55,-€. Die restlichen Dinge bekommst du bei Tobi. Das ist besser und günstiger als US-Aquaristik.
Vielen Dank für den Tipp! Bucht-seitig ist alles klar, aber hilf mir bitte kurz, wer ist Tobi :eek:ps:

Und da du Sand benutzt, ist das sozusagen persönliches Pech. :D Ich mache nur in Sand und beschreibe das in meiner Sig.^^
Ich hatte mir Deinen Thread bereits im Vorfeld im Detail durchgelesen und Deine Fakten/Gedankengänge quasi inhaliert. In diesem Sinne war die Lernkurve extrem hoch :tnx: Was meinst Du mit "persönlichem Pech"? Ehrlich gesagt empfinde ich Sand sogar als Pluspunkt! Zwar reizen mich, nach dem ganzen Lesen hier im Forum, auch Soils und weitere Optionen, aber gerade die nicht von der Hand zu weisenden Eigenschaften des Sandes, wie bspw. ist ein Neutrum, da nur wenig Probleme mit Filterleistung des Substrats und möglichen Problemen durch Einsickern organischer Stoffe und anaerober Zersetzung, Fäulnis, sowie kein Einfluss auf die Düngung, da gegenüber Soils nicht vor Mineralisiert etc., sehr wertvoll!

VG
Christian
 

Anferney

Active Member
huhu Christian
DAS ist Tobi und DAS meinte Nik mit "Bei Tobi einkaufen" :D
LG
Frank
 

BazDown

Member
:censored: ist jetzt wohl etwas untertrieben!
Danke Dir Frank für den Wink mit dem Zaunpfahl! <--- positiv gemeint!

Gruß
Christian
 

nik

Moderator
Teammitglied
Frank, du blöder Kerl, das hätte ich zelebriert! :lol:

Christian, Tobi hatte in Aquascaping soweit einen am Sträußchen, dass er nicht nur d a s deutschsprachige Pflanzenforum installiert hat, es ergab sich später noch ein Shop daraus von einem Vollblutpflanzenaquarianer für Vollblutpflanzenaquarianer. Er ist rührig und macht Spitzenpreise. Und nein, ich arbeite nicht für ihn, unterstütze die Choose aber nicht nur schon lange, auch aus Überzeugung. ^^

Gruß, Nik
 

Ähnliche Themen

Oben