160cm-Akadama-Becken

axeld

Member
Hallo,

nachdem ich mich die letzten Wochen und Monate unter anderem hier im Forum durchgelesen habe, möchte ich nun mein jetziges Becken (160x60x60) vorstellen (Leider ohne Bau- und Aufbauphase da ich wenig Zeit hatte). Ich habe es zusammen mit dem Unterschrank auf ein selbstgebautes Ytong-Holz-Podest gestellt da es an einem Durchgangsbereich im Wohnzimmer steht und man so besser hineinsieht. Nun muss ich zum Pflegen immer Leiter steigen - das hält fit :D .

Über Anregungen, gerade wie es nun mit dem Düngen, dem Ausleuchten mit Licht und mit dem Besatz weitergeht, wäre ich sehr dankbar. Gerne gebe ich auch Auskunft wenn von Eurer Seite her Fragen auftauchen.

Das Becken ist seit 6 Tagen am (ein-)laufen - bisher ohne Algen. Die beiden Hügel bestehen im Untergrund aus ungewaschenem Aquarienkies-Ton-Gemisch aus meinem vorherigem Becken. Dieses wurde in Damenstrümpfe abgefüllt um kleinere Einheiten zu bekommen zum Errichten der Hügel und um ein Vermischen mit dem Akadana zu vermeiden. Darüber ist Akadama (zwischen 5 bis 15 cm) der nicht vorgedüngt wurde. Unter dem Akadama habe ich 1 Kg Drak Terrdrakon und Osmocote (ca. 1 Kugel alle 3 cm). Alles in allem Bodengrund von insgesamt ca. 100 Kg (davon ca. 60 Kg Akadama).

Das Becken wurde bisher mit normalen Leitungswasser gefüllt da ich mir gedacht habe, dass der Akadama sich erst einmal die GH und KH sowie die vorhandenen Nährstoffe aus dem Leitungswasser zieht. Auch der gestrige erstmalige Wasserwechsel (ca. 50 %) ist mit Leitungswasser erfolgt. Mir steht allerdings - wenn ich merke das die KH und GH wieder steigen - eine Osmose-Anlage zur Verfügung um Wasser zu verschneiden.

Frage: Soll ich jetzt schon mit der Osmose-Anlage anfangen zu verschneiden (Entwicklung der bisherigen Wasserwerte s. u.) oder noch abwarten?

Gedüngt wurde bisher nicht. Mir steht jedoch das komplette Düngeprogramm von Drak zur Verfügung (Daydrakon, Ferrdrakon K, Eudrakon P, Eudrakon N, Ferrdrakon).

Frage: Wann und wie soll ich mit dem Düngen anfangen und auf welche Werte soll ich hochdüngen?

Das Becken ist bisher mit einem eingefahrenen Filter (s. u.) bestückt der vorher grob von Mulm befreit wurde da er sehr zu war.

Beleuchtet wird das Becken im Moment mit den unten beschriebenen Beleuchtungen (es ist immer eine JBL und eine Narva pro Balken) und mit folgenden Dimmkurven (siehe beigefügten Screenshot, Dimmkurven 1 und 2) .

Frage: wie soll ich am besten das Licht anpassen? Muss ich beide Leuchtbalken ein paar Stunden pro Tag voll Power laufen lassen oder ist das zu viel?

Techniküberblick:

- Becken 160 x 60 x 60
- 1 Filter Eheim prof. 3e (2076)
(Dieser läuft bereits im Becken)
- 1 Filter Eheim prof 3 (2071020)
(Dieser soll noch zusätzlich, jedoch langsam laufend, ins neue Becken - läuft noch im Übergangsbecken mit den Fischen)
- 1 GHL-Computer Profilux plus II
- 1 Heizstab 300 Watt (gesteuert über GHL)
- 1 Bodenheizung 75 Watt (gesteuert über GHL)
- 1 4er Düngeranlage (gesteuert über GHL)
- 4 PC-Lüfter (2 saugend, 2 blasen; jeweils als Pärchen geschaltet und gesteuert über GHL)
- 2 dimmbare T5-Leuchtbalken mit Reflektoren (gesteuert über GHL)
- 2 JBL Solar Natur Ultra 80 Watt (9000 K)
- 2 Narva Bio Vital 80 Watt (958, 5800 K)
- 1 Mondlicht (gelb, rot, blau)
- 1 UV-C Wasserklärer Series II JBL AquaCristal 36 Watt
(bei diesem bin ich mir unsicher ob ich Ihn überhaupt oder nur zeitweise einsetze)
- 1 CO²-Dünge-Anlage von Dennerle (600 Space) mit einem Rhinox 5000 Diffuser (gesteuert über GHL)
- 1 selbstgebaut e und beleuchtete Rückwand
- Div. JBL-Tröpfchen-Tests

Pflanzen sind folgende bisher enthalten:

- 40 KG Seiryu-Steine (natürlich keine Pflanze :) )
- Glossostigma elatinoides
- Blyxa japonica
- Utricularia graminifolia (kommt mir ein wenig blas vor)
- Rotala rotundifolia
- Hemianthus callitrichoides 'Cuba' (löst sich teilweise auf)
- Staurogyne sp.
- Eleocharis parvula

Zukünftiger Besatz Fische und Wirbellose:
(Diese sind im Moment in einem Ausweichbecken)

- 9 Amano-Garnelen (werden noch aufgestock auf ca. 20-30)
- 10 Denisonbarben
- 3 Harlekin-Regenbogenfische (werden noch aufgestock auf ca. 6-8)
- 11 Orangeflossen-Panzerwelse
- 2 Siamesische Rüsselbarben (werden noch aufgestock auf ca. 5)
- 7-8 Otocinclus affinis (noch nicht vorhanden)
- 3-4 Ohrgitterharnischwelse (noch nicht vorhanden)

Frage: Ab wann kann ich die Garnelen und die Panzerwelse umsiedeln? Schon jetzt um Algen vorzubeugen? Dann würde ich gerne noch größere Krabben oder Garnelen dazusetzen (Ein Pärchen in einer knalligen Farbe) - macht das Sinn? Welche?

Hier noch die Wasserwert-Entwicklung (PH und Temp wird über GHL gemessen), ein paar Bilder und dann dürft ihr endlich loslegen und mir Ratschläge und Tips geben:

Wert / Versoger / LW-selbst gemessen / 16.07. / 17.07. / 18.07. / 19.07. (vor WW) / heute

PH / 7,5 / 7,2 / 6,96 / 6,96 / 6,91 / 6,93 / 6,83
Temp / 12,3 / 26,0 / 26,6 / 28,9 / 28,7 / 28,5 / 27,1
KH / 12,1 / 8,0 / 6,0 / 5,0 / 4,0 / 4,0 / 5,0
GH / 18,5 / 13,0 / 13,0 / 12,0 / 11,0 / 10,0 / 12,0
Eisen / 0,03 / X / < 0,02 / X / X / < 0,02
Nitrit / 0,05 / 0,01 / 0,1 / 0,2 / 0,2 / 0,4 / 0,15
Nitrat / 13,0 / 10,0 / 30,0 / 30,0 / X / 40,0 / 30,0
Phosphat / 0,1 / 0,02 / 0,05 / 0,02 / X / X / < 0,02
CO²-nach Tabelle / 15,5 / 20,0 / 24,0 / 20,0 / 20,5 / 20,5 / 31,5
CO²-nach Aquarix 4 / 10,77 / 14,21 / 18,52 / 15,43 / 13,85 / 13,23 / 20,81
Leitwert / 650
Ammonium / 0,03
Kupfer / 0,01

Frage: Das Wasser im Aquarium möchte ich so um die 24 - 25 Grad halten. Kann ich dennoch direkt mit der Temperatur des LW des Versorgers ins Aquarium gehen (wenn ich dann mal mit Osmose verschneide hat das Osmose-Wasser ein höhere Temperatur - zumindest im Sommer - da es in Kunststoff-Fässer lagert bis es benötigt wird) oder ist der daraufhin einsetzende Temperatur-Sturz zu stark? (Wir hatten in letzter Zeit ein sehr warmes Wetter weshalb sich das Wasser im Aquarium trotz der Ventilatoren so stark erhitzt hat. :cry: )

Sodele, das war mein erster Bericht für Euch. Hoffentlich bekomme ich reichlich Tips und Vorschläge zur Verbesserung und für einen gelungenen Einlauf ohne großartige Rückschläge.

Liebe Grüße :winke:

Axel
 

Anhänge

  • Gesamtansicht.JPG
    Gesamtansicht.JPG
    549,6 KB · Aufrufe: 3.171
  • Links.JPG
    Links.JPG
    610 KB · Aufrufe: 3.171
  • Rechts.JPG
    Rechts.JPG
    639,6 KB · Aufrufe: 3.171
  • blasse Pflanze 1.JPG
    blasse Pflanze 1.JPG
    577,9 KB · Aufrufe: 3.171
  • blasse Pflanze 2.JPG
    blasse Pflanze 2.JPG
    529,4 KB · Aufrufe: 3.171
  • Beleuchtung.jpg
    Beleuchtung.jpg
    216,2 KB · Aufrufe: 3.171

KpIxD

New Member
Re: 160er-Akadama-Becken

Hallo,

ein wunderschönes Becken hast Du da... aussen Top und innen wunderschön.
Ich persöhnlich bevorzuge zwar eine andere Art des Layouts aber ich finde das was Du gemacht hast sehr ansprechend !
Also... großes Lob von mir ;)
 

axeld

Member
Hallo Kristian danke für Dein erstes Lob.

Hier mal ein kurzes Update:

Das Becken läuft nun seit dem 15.07. Die ersten Bewohner in Form von 6 Amano-Garnelen sind eingezogen. Weiter 22 Amano-Garnelen, 9 Geweihschnecken sowie 5 Orange Track Rennschnecken sind bestellt und treffen hoffentlich morgen ein.

Mit Düngen habe ich angefangen. Ferrdrakon, Daydrakon wg. fast nicht nachweisbarem Eisen und Eudrakon P wg. nicht nachweisbarem Phosphat. Alles wird, wie vermutet, aufgrund des nicht vorgedüngten Akadamas innerhalb kürzester Zeit geschluckt. Am nächsten Tag ist nichts mehr nachweisbar.

Wasserwechsel werden nun hälftig mit Osmosewasser und Leitungswasser gemacht. Bisher habe ich 3 Wasserwechsel durchgeführt (19.,23.,26.). Jeweils so um die 40-50 %.

Die Wasserwerte von gestern: 6,91 PH, 25,1 Grad, 6 KH, 11 GH, 0,03 Eisen, 0,05 Nitrit, 20,0 Nitrat, 0,02 Phosphat, 31,0 CO².

Die Pflanzen sehen soweit an sich ganz gut aus. Von den Utricularia graminifolia rast ab und an mal eine zur Wasseroberfläche. Sie müssen also erst noch anwachsen. Die Staurogynen sp. haben einige Blätter abgeworfen. Das fällt jedoch im Moment nicht auf. Ich würde es der Umstellung zuschreiben.

Allerdings habe ich seit ein par Tagen Probleme mit schleimigen Algen bekommen. Diese waren erst quer durch das Becken im Bereich des Mondlichtes und Bedecken nun knapp die Hälfte des Beckensgrundes. Das Mondlicht habe ich nun erst einmal ausgestellt- vermutlich war es zu hell. Leider kann ich Sie nicht richtig greifen oder um ein Holzstab wickeln.

Hab Ihr hierzu eine Idee? Soll ich die Düngung wieder weglassen oder trosseln. Das Licht Mittags erst einmal für die nächsten Tage mittags ausmachen? Oder soll ich das Licht durchgängig anlassen und nur drosseln?

So hier noch die Bilder. Wäre sehr dankbar für Ratschläge - auch zu den erst genannten Fragen.

Danke und Gruß

Axel
 

Anhänge

  • Algen 1 mit Bewohner.JPG
    Algen 1 mit Bewohner.JPG
    762,1 KB · Aufrufe: 3.021
  • Algen 2.JPG
    Algen 2.JPG
    701,3 KB · Aufrufe: 3.021
  • Algen 3.JPG
    Algen 3.JPG
    812,4 KB · Aufrufe: 3.021

axeld

Member
Re: 160er-Akadama-Becken

Sodele,

habe nun die Algen so gut es ging mit einem Holzstab aufgesammelt und die Düngung eingestellt (ausser CO²). Leider greifen die Algen langsam aber sicher um sich. Es ist auch sehr schwer die aus den sehr kleinen und noch nicht ganz angewachsenen Pflanzen zu bekommen. Werde morgen noch mal einen großen Wasserwechsel machen. Ausserdem habe ich heute eine 2-stündige Beleuchtungspause am Nachmittag programmiert die ab morgen losgeht.

Zwei Fragen habe ich wieder:

1. Soll ich die Düngung weiterhin eingestellt lassen oder weiter Düngen? DIe Nährstoffe konnte ich ja aufgrund des Akadama am nächsten Tag sowieso nicht mehr nachweisen.

2. Langt die Mittagspause oder soll ich mal 2-3 Tage das Licht komplett auslassen oder doch komplett an aber mit z. B. halber Leistung.

Gruß

Axel
 

Arami Gurami

Administrator
Teammitglied
Re: 160er-Akadama-Becken

Hallo Axel,
das Layout ist wirklich 1a! Ich hoffe, du kriegst die Algen bald in Griff!
Lg, Aram
 

axeld

Member
Re: 160er-Akadama-Becken

So, nach längerer Zeit mal wieder ein Update vom Becken.

Die Algen sind mittlerweile auf dem Rückzug. Fische, Garnelen und Schnecken haben nach einem schnellen und kurzem Nitritpeak so nach und nach Einzug gehalten. Weitere möchte ich noch hinzusetzen. Die Beleuchtung wird nach und nach ausgedehnt auf 9-10 Std. voll Power - die Dimmdauer hierdurch verkürzt.

Ich bin noch auf der Suche nach einem Namen für mein Becken - wer hat eine Idee? Wäre sehr dankbar darüber. In dem Zusammenhang: Wie kann ich eigentlich nachträglich die Überschrift des Freds ändern?

Mit ein paar Pflanzen habe ich noch Probleme mit dem Wachstum:
1. Glossostigma elatinoides
- wächst mir zu langsam und die Wurzeln kommen aus dem Substrat



2. Staurogyne sp.
- hat die meisten Blätter abgeschmissen nach dem sie gelb geworden sind. Es sind nun knapp über dem Boden neue da.
Ich vermute mal das Sie über Wasser gezogen wurde und deshalb die Blätter abgeworfen hat.



3. Utricularia graminifolia
- wächst nicht an, wird braun, und ist die Pflanze in der noch die meisten Algen hängen.
Hier kann ich Sie auch kaum entfernen.



Die Rotala rotundifolia habe ich vorhin das erste Mal zurückgeschnitten da Sie mit einigen Zweigen die Wasseroberfläche erreicht hat. Die Kopfstecklinge habe ich wieder eingesetzt.



Wer hat noch Vorschläge zu weiteren Wasserpflanzen, etc.? Würdet Ihr die Utricularia graminifolia aus dem Becken entfernen da Sie eh nicht wächst und dafür hoffen das die Glossostigma elatinoides besser wächst. So hätte ich dann nur noch zwei Bodendecker.

Auch ist es mir links im Becken, hinter den Steinen und unterhalb der Ludwigia inclinata cuba noch zu wenig buschig - was könnte ich hier machen?



Ich wollte noch - wenn das Becken richtig läuft - zwischen den Bodendecker Hemianthus callitrichoides "Cuba" ein paar Pflanzen der Eriocaulon sp Australia einsetzen (im Vordergrund).

Weiterhin habe ich Panzerwelse im Becken. Für die würde ich gerne nachträglich eine Gründel-Zone einrichten in der ich auch überwiegen Füttern möchte. Wo könnte ich die einrichten? Gibt es ausser Sand noch andere Substrate hierfür?

Liebe Grüße

Axel
 

Anhänge

  • P1010984.JPG
    P1010984.JPG
    631,5 KB · Aufrufe: 2.641
  • P1010985.JPG
    P1010985.JPG
    792,7 KB · Aufrufe: 2.641
  • P1010986.JPG
    P1010986.JPG
    869,9 KB · Aufrufe: 2.641
  • P1010987.JPG
    P1010987.JPG
    764,1 KB · Aufrufe: 2.641
  • P1010988.JPG
    P1010988.JPG
    823,2 KB · Aufrufe: 2.641

Fabi

Member
Re: 160er-Akadama-Becken

Hi Axel,

also tolles Becken
Grundelzone rechts und Utricularia graminifolia raushauen
 

ThoreS

Member
Re: 160er-Akadama-Becken

Hey Axel,
echt schön!
Also als grundelzone die seiten oder einen weg mittig legen und da das HCC entfernen :bonk:
 

alex1978

Member
Re: 160er-Akadama-Becken

Hallo Axel,

das Becken ist einfach nur schön. :top:
Den Sandkasten kannst du links oder rechts im Eck einrichten. Oder du machst einen Kiesweg zwischen den Hügeln. Das fügt sich ins Gesamtbild und freut die Welse.

Lg
Alex
 

axeld

Member
Re: 160er-Akadama-Becken

Hallo

Ich habe gestern abend die Sandzone eingebaut. Sie kommt nun von hinten zwischen den beiden Bergen nach vorne und ergibt einen großen Grundelplatz für die Panzerwelse. Gestern nach der Fertigstellung wollten die jedoch lieber auf den Pflanzen gründeln. :D

Die "Utricularia graminifolia" ist bis auf einen kleinen gläglichen noch brauchbaren Rest in der rechten vorderen Ecke rausgeflogen. Eine Letzte Chance wollte ich Ihr noch geben. Da wo ich sie rausgenommen habe, werde ich heute Teile der vorhandenen "Glossostigma elatinoides" einpflanzen.

Weitere Pflanzen habe ich geringfügig beschnitten.

Neue Bilder kommen spätesten morgen.

Gruß

Axel
 

axeld

Member
Re: 160er-Akadama-Becken

So hier die versprochenen Bilder:







Mir sieht es im Moment noch zu sehr künstlich aus. :| Mal schauen wie es dann aussieht wenn die beschnittenen Ränder wieder nachgewachsen sind. Vielleicht sollte ich noch eine Begrenzung mit Bruchsteinen versuchen?

Ach ja, hier mal wieder aktuelle Wasserwerte und Düngewerte:

PH 6,76
Temp 27,7
KH ca. 5,5
GH 8,0
Eisen 0,0
Nitrit 0,01
Nitrat < 5,0
Phosphat > 0,02
CO²-nach "Tabelle" 38,0
CO²-nach "Aquarix 4" 26,9

Düngen tue ich im Moment täglich:

5,0 ml Ferrdrakon
2,5 ml Ferrdrakon K
20,0 ml Eudrakon P
5,0 ml Daydrakon

Heute sogar zwei mal da ich am Abend durch die Tests festgestellt hatte das der Dünger schon wieder komplett weg ist. Allerdings tut sich was in Bezug auf Düngen/Akadama (Vom Düngen bis zu den Messwerten ist es allerdings nur von ca. 10.00 Uhr bis ca. 18.30 Uhr gewesen. Sonst ist immer ungefähr ein Tag dazwischen): Gemessen wurde übrigens vor dem 2ten Düngen. Phosphat ist erstmals leicht nachweisbar. Nitrat habe ich heute erstmals mit 10,0 ml Eudrakon N auf Stoß zugedüngt da der Test erstmals unter 5,0 mg/l gefallen war. Nitrit bekomme ich komischerweise nicht weg - auch wenn es nur noch gering nachweisbar ist.

Weis jemand was das für eine Algenart ist?



Sie ist sehr klein. Auf den Pflanzen sieht man nur immer wieder dunklere Stellen und hellere Stellen. Ist vielleicht auch besser zu sehen auf der oberen Gesamtansicht.

Gruß

Axel
 

Anhänge

  • P1010989.JPG
    P1010989.JPG
    704,6 KB · Aufrufe: 2.375
  • P1010990.JPG
    P1010990.JPG
    576,9 KB · Aufrufe: 2.375
  • P1010991.JPG
    P1010991.JPG
    1,2 MB · Aufrufe: 2.375
  • P1010997.JPG
    P1010997.JPG
    803,5 KB · Aufrufe: 2.375

Bas-t

Member
Re: 160er-Akadama-Becken

Hi,..s
chaut wirklich gut aus,..
Vorallem der "Weg" kommt super,..
ähnlich hab ich es auch vor wenn bei mir die Bodendecker dichter sind,..

Gruß und weiter so!
 

ThoreS

Member
Re: 160er-Akadama-Becken

Hey Axel,
Super geworden, wusst ich doch ;)
Ich würde das HCC einfach erstmal wachsen lassen.
Eine Begrenzung würde ich nicht machen, sieht zugewachsen viel natürlicher aus!
 

alex1978

Member
Re: 160er-Akadama-Becken

Hallo Axel,

sehr sehr schön geworden. :top:
Das Becken wirkt auf mich jetzt auch größer.
Super.

Lg
Alex
 

axeld

Member
Re: 160er-Akadama-Becken

Hallo,

mal kurz ein kleines Update: Es sind letzten Freitag und Samstag noch 16 Otos eingezogen. Allerdings habe ich im Moment wieder Algenprobleme die ich schlecht in den Griff bekomme. Ich denke es sind Faden- und Bartalgen. Auch meine Algenfresser die ich bisher eingesetzt habe, haben keinen Hunger auf die Algen (allerdings würde das auch nicht das eigentliche Problem beseitigen).

Hier ein paar Bilder hierzu von den Bartalgen. Bilder von den Fadenalgen und den Otos kann ich noch nachliefern.





Gruß

Axel
 

Anhänge

  • P1020013.JPG
    P1020013.JPG
    743,2 KB · Aufrufe: 2.093
  • P1020014.JPG
    P1020014.JPG
    858,7 KB · Aufrufe: 2.093
  • P1020015.JPG
    P1020015.JPG
    737,6 KB · Aufrufe: 2.093

Ähnliche Themen

Oben