Antworten
7 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon MarkusG » 02 Aug 2018 11:12
Hallo Leute,

ich habe zwar im Forum nach dem Thema gesucht, aber keinen expliziten Thread dazu gefunden.

Grundsätzlich hat man ja mit Pflanzen kauf/verkauf/tausch ja immer mal das Problem sich Algen, Schnecken, etc. einzufangen, entsprechend kann man ja auch nach optischer Prüfung nie sicher sein sich etwas einzuschleppen.

1. Wie geht ihr vor bei neuen Pflanzen bei empfindlichen Pflanzen oder Moosen/ unempflindlichen Zeugs wie Buccen
2. Ihr habt ein befallenes Becken und wollt beim verkauf/tausch dem anderen die "Seuche" nicht antun

Grundsätzlich geht es mir HAUPTSÄCHLICH um Cladophora, alles andere ist bei guter Mikrobiologie eigentlich kein Thema glaube ich (Schädlinge oder unerwünschte Schnecken ausgenommen)

Ich habe mir in mehreren Becken leider Cladophora eingeschleppt, bekomme sie auch nicht restlos weg, mit EC Spot on Behandlung lässt sie sich im Zaum halten, verschwindet aber nie restlos, wenn man mal nicht mehr behandelt findet man plötzlich wieder fiese Stellen die sich langsam punktuell ausbreiten. Die Mega Keule mit heftiger Algexit Kur möchte ich nicht machen, auf Grund vom Besatz und der Pflanzen (habe die normale Behandlung bei 2 Becken getestet und zum ersten Mal Ausfälle bei meinen Garnelen verzeichnen müssen, deshalb abgebrochen mit AlgExit).

Wie gehe ich nun in neuen "sterilen" Becken vor wenn ich neue Pflanzen bekomme, oder selbst aus befallenen Becken welche einsetzen möchte. Oder wenn ich aus befallenen Becken Pflanzen verschicken möchte:

1. Behandlung mit Wasserstoffperoxyd
Konzentration ? Dauer?

2. Behandlung mit Easy Carbo
Konzentration? Dauer?

mir schwebt vor eine fixe Prozedur:
- Messbecher mit ein bestimmten Menge Wasser + "Desinfekt"
- mir fehlen ein paar Erfahrungswerte zur Konzentration und Dauer, hier würde ich mich über eure Erfahrungen freuen, vor allem geht es darum auch wirklich 100% der möglichen Cladophora abzutöten und möglichst wenig Schaden an Pflanzen zu bekommen
- besser eine für die Pflanze "mildere" Dosierung dafür länger? z.B. 1 Tag
- oder eine kurze heftige Behandlung? Z.B. pur für wenige Sekunden

Ich mache mir hierzu schon länger Gedanken und möchte eigentlich nicht im Selbstversuch meine schönen Buccen killen oder neue Becken infizieren :D deswegen freue ich mich auf eure Erfahrungen, Praktiken etc.

Problematisch sehe ich Moospakete, hier versteckt sich die Cladophora meist sehr gut, oft nur einzelne kleine Fäden die man nicht 100% nach Sichtprüfung entfernen kann (oder mit abbrechen der Alge rechnen muss). Noch dazu reagieren viele Moose ja doch recht empflindlich auf eine EC oder H2O Behandlung und sind so deutlich schwerer zu behandeln wie harte Aufsitzer.

Lg
Markus
Benutzeravatar
MarkusG
Beiträge: 127
Registriert: 12 Aug 2017 09:38
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Plantamaniac » 02 Aug 2018 12:57
Hallo, genau mein Thema :bier:
Ich habe auch eine Cladophoa und Alienphobie.

Ich habe das Problem so gelöst, das mein Hobby emerse Wasserpflanzen sind.
Wabikusa sind die schickere Version, mit gleichem Effekt



Ich gewöhne die um und nehme dann nur die emersen Spitzen ins Aquarium..damit sind alle Spatzen gefangen...
Das geht auch mit Moos


Einfach nur die Spitzen mit der Schere abschneiden...

Bucen und Anubien habe ich so auf Lavasteine gebunden, das sie aus dem Wasser rauswachsen..Vorsicht, nicht schütteln und irgendwann die emersen Spitzen nehmen..kann man recht nett in Gurkengläsern oder sowas anrichten..dann tut die Wartezeit nicht so weh...



Ansonsten Kaliumpermanganat, Alaun gegen Begleitfauna
Und Danclorix, Wasserstoffperoxyd oder Zitronensäure gegen Algen...
Nik hat mich jetzt noch auf Algexit für die Quarantäne gebracht...
Das Zeug ist mir aber suspekt und der Erfolg erst nach längerer Zeit zu erkennen...
Chiao Moni

Achja..bin der Meinung, für die Eingangsquarantäne ist immer der Empfänger zuständig...trau schau wem.
Was nützt es mir, wenn der Versender beteuert, er hätte noch nie Planarien oder Cladophora gehabt, dabei hat er es nur nicht gewußt? Dann mach ich das doch lieber selber..von daher ist es mir ziemlich schnuppe, was an Pflanzen dran ist...ich werd mit allem fertig ;-)
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3551
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
Beitragvon MarkusG » 02 Aug 2018 13:06
Hi :-)

freut mich dass ich da nicht der Einzige bin :lol: :bier:

Deine Methode gefällt mir gut, wobei sie wohl die zeit-intensivste Methode ist, aber auch die ungefährlichste für die Pflanzen. Bei Stängelpflanzen und Moos sicher eine für mich gangbare Alternative (vor allem da bei mir eh so einiges emers rauswächst) , bei Buccen ein Geduldsspiel --> submers --> emers --> submers . Wobei ich bei Buccen noch keine emersen Experimente gemacht habe, vermute nur dass die Umstellung jetzt nicht blitzschnell ist ;)

Lg
Markus
Benutzeravatar
MarkusG
Beiträge: 127
Registriert: 12 Aug 2017 09:38
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Plantamaniac » 02 Aug 2018 13:21
Hei..nee, da darfst Du Zeit einplanen...
Wenn ich emers umgewöhne, dann mit Stängelpflanzen nur ab März...
Übern Winter ist das eine sehr unschöne Erfahrung, ohne Zusatzlicht.
Das mit den Buden geht gut...ich könnte ja mal ein Foto machen...Halt..mit Nics Farn hatte ich das auch gemacht...mom

Das dauert auch eeeewwwwiiiiig
Die Triebspitze is auch im Gurkenglas und jetzt 6cm in die Höhe gewachsen...zeit zur Ernte :grow:

Was sehr gut mit Javafarnen geht, ist ein Blatt abschneiden und auf Erde in so eine Dose legen...
Nach wenigen Tagen, erscheinen am Blatt lauter kleine Javafarne..abzupfen und ab ins Aquarium...
Wem das noch zu nah am alten Blatt is, kann die erst weiter auf Erde ziehen und davon wiederum ein Blatt mopsen und nochmal in einem frischen Becher auf Erde...Tadaaaa :grow:
Stimmt, das wollte ich auchmal mit Bolbitis versuchen...da müßte das evt. auch gehen...
VG Monika
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3551
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 02 Aug 2018 15:40
Hei..mal eben schnell ein Foddo von dem einen Bucenglas gemacht...
Hab ich schon lange...war mal eine Spende von Stefanie/Öhrchen :paket:

Wie man sieht, waren die sehr, sehr sauber..außer paar Cyclops haben die nix mitgebracht..das war bei dem Farn oben ganz anders..aber da war ich auch vorgewarnt...Wenn ich den ohne Warnung gleich in ein Becken versenkt hätte, wär das Gesicht lang und länger geworden...

Eigentlich könnte ich die Bucen gleich in ein Aquarium setzen(Schnecken und Garnelen spielen ihnen aber immer übelst mit :keule: )..die sind bestimmt schon 2 Jahre bei mir. Zuerst in Wasser in einem Becher...Wollte einfach gucken, ob sie was blödes mitbringen...aber da sind sie rückwärts gewachsen...seit Winter sind sie in dem Glas und die aktuelle Wärme bekommt ihnen natürlich bestens :grow: Aber auch im Winter ist das nicht schlimm..dann wachsen sie halt garnicht...was solls...
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3551
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
Beitragvon nik » 02 Aug 2018 19:23
Hallo zusammen,
Plantamaniac hat geschrieben:Wie man sieht, waren die sehr, sehr sauber..außer paar Cyclops haben die nix mitgebracht..das war bei dem Farn oben ganz anders..aber da war ich auch vorgewarnt...Wenn ich den ohne Warnung gleich in ein Becken versenkt hätte, wär das Gesicht lang und länger geworden...

das war der Farn ...
37386
... da kann man sehen, wie es laufen kann. Ich gebe nur absolut einwandfreie Pflanzen ab und nahm das bei dem auch an. Ein paar Tage nach dem Moni den hatte, habe ich bei mir große Augen bekommen, als ich in den Wurzeln die aufkommende Clado sah. Habe Moni also erst hinterher informieren können, das hätte schief gehen können.
Den und einen weiteren Farn hatte ich von einem ausgesprochenen Pflanzenspezi aus emerser(!) Haltung bekommen. Bei beiden war die Clado in den Wurzeln, hat mir drei Becken versaut.

Sehe ich aber auch wie Moni, der Empfänger ist selbst verantwortlich. Ist aber schön, wenn der Sender wenigstens seine Seuchen benennt und - gibt 's leider auch - nicht wider besseres Wissen behauptet Clado-frei zu sein.

Mir fallen nur drei Dinge ein, für die ich eine Quarantäne sinnvoll erachte: das sind Planarien, Clado und U. gibba. Letztere hat man in einer kontrollierten Umgebung nur die Chance abzusammeln und freie Teilstücke zu erreichen. Den Rest an Algen verkraftet ein stabiles Aquarium. Planarien hatte ich in meiner langen Laufbahn erstaunlicherweise noch nie.

Gruß, Nik
So wenig [füge hier eine beliebige beinflussende Maßnahme ein] wie nötig.

Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- geht auch sehr erfolgreich mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und einer gut funktionierenden Mikroflora
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6604
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 02 Aug 2018 21:00
:lol: Da hat sich meine Phobie mal echt wieder gelohnt..bei kommt nieeee was sofort ins Becken...
Von daher war das mit dem Farn überhaupt kein Problem, das ich es erst später erfahren hab...
VG Monika
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3551
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
7 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
NEUE ALGE
Dateianhang von bitterling » 16 Aug 2012 12:11
27 1723 von bitterling Neuester Beitrag
10 Feb 2013 14:39
Neue Grünalge? Auf jeden Fall ...
von nik » 26 Aug 2014 13:58
1 675 von nik Neuester Beitrag
08 Feb 2017 11:50
Neue Beleuchtung jetzt verschiedene Algen
von lachmal8 » 29 Dez 2009 21:57
2 657 von lachmal8 Neuester Beitrag
30 Dez 2009 15:42
Neue Fluval LED aber jetzt das hier...
Dateianhang von supermaus » 04 Jan 2015 18:43
3 581 von Ebs Neuester Beitrag
07 Jan 2015 15:28
Neue Becken, viel Licht, viele Beobachtungen/Fragen. Tipps?
von DocExtraBeam » 28 Okt 2010 11:41
2 423 von DocExtraBeam Neuester Beitrag
02 Nov 2010 13:27

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast