Zu viel Phosphat, woher?

Hogie

New Member
Hallo zusammen,

ich habe gerade einen sehr hohen Phosphat-Wert und wundere mich warum. Der sollte viel niedriger sein, weshalb ich eigentlich Phosphat nachdünge...


Hie mal die Rahmendaten:
Wir haben ein Juwel Rio 180 Becken.

Die Beleuchtung wurde erneuert auf die Juwel Helialux 1000. Die mach ungefähr 35 Lumen pro Liter an Beleuchtung. Die Beleuchtung läuft vormittags 4,5 Std., dann kommen 4 Stunden Pause mit auf 30 Prozent gedimmte Beleuchtung, dann nochmal 4,5 Std. Beleuchtung.

Fische haben wir einen größeren Schwarm Neons (ca. 40 Stück)
Pinguin Salmler (17 Stück)
2 Panzerwelse
und noch diverses an Garnelen

Pflanzen haben wir gerade erneuert und einiges rein getan, ist aber alles noch recht klein.

Seit 2 Wochen habe ich eine CO2-Anlage angeschlossen.


Folgende Wasserwerte haben wir im Ausgangswasser:
pH 7,2
KH 13,2
GH 18,8
Nitrat 19,8
Phospat <0,05
Kalium 4,5
Calcium 110,6
Magnesium 14,9


Ich mache jede Woche einen Wasserwechsel von ca. 70 %, wonach ich in Stoßdüngung das Wasser etwas aufdünge und dann jeden Tag kleine Mengen hinzufüge.

Dazu nehme ich nach den Wasserwechsel

3 ml AquaRebel NPK
5 ml AquaRebel Makro Basic Phosphat
9 ml AquaRebel Micro Basic Eisen

und dann jeden Tag 1ml von jedem.

Laut Nährwertrechner käme ich dann auf folgende Werte, was ungefähr meinen Zielwerten entspricht:

Nährstoffgehalt (inkl. Wasserwerte)
Nitrat (NO3-) 21,19 mg/l
Phosphat (PO43-) 0,52 mg/l
Kalium (K+) 6,49 mg/l
Eisen (Fe) 0,09 mg/l


Heute habe ich messen (ca. 6 Tage nach Wasserwechsel) und hatte folgende Werte:

Nitrat ca. 10 mg/l
Phosphat 1,8 mg/l
Eisen 0,1 mg/l


Mit Nitrat kann ich erst mal leben. Hätte sonst noch AquaRebel GH Boost um das anzuheben.

Aber Phosphat macht mich gerade sehr stutzig und ich habe nicht so richtig Ahnung, wo das her kommt...

Hat jemand Tips für mich?
 

hans66

Member
Hallo???,

hatte ich auch mal, alle Werte zu niedrig nur Phosphat bei 1,8.
War bei mir ein Messfehler. Ich habe beim JBL Test nach Zugabe
des Pulver geschüttelt bis das Pulver aufgelöst war. Ich habe jedoch den Behälter nicht mit dem Plastikdeckel abgedeckt, sondern mit dem Daumen. Habe mehrere Messungen gemacht, Daumen 1.8 mit Plastikdeckel im plausiblen Bereich.

Viele Grüße
Hans
 

Hogie

New Member
Hallo Hans,

Sorry, hatte den Namen vergessen. Ich heiße Marcus.

Mit dem Daumen bin ich gerade wirklich unsicher...

Ich teste morgen nochmal und melde mich.

Schon Mal lieben Dank!

Viele Grüße Marcus
 

Hogie

New Member
Hallo zusammen,

ich habe den Test heute morgen nochmal gemacht und brauche tatsächlich nochmal eure Hilfe.

Je nachdem wie man den JBL Test anguckt sind das völlig unterschiedliche Farben.

Steht die Lösung in dem Vergleichsständer von JBL und man guckt von oben durch, ist die Farbe tief blau und ich würde 1,8 mg/l annehmen.
Hebe ich das Glas an (so dass Licht drunter kommt) oder gucke ich von der Seite, ist es deutlich heller und ich würde 0,6 mg/l annehmen.


Ich poste euch mal die beiden Bilder. Was meint Ihr? Was stimmt?

Liebe Grüße

Marcus
 

Anhänge

  • PXL_20210120_065954712.jpg
    PXL_20210120_065954712.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 37
  • PXL_20210120_070247506.jpg
    PXL_20210120_070247506.jpg
    828,1 KB · Aufrufe: 38

strauch

Active Member
Hallo Marcus,

Wie man den Test zu "lesen" hat steht ja in der Anleitung. Also Komperator raus. Zweites Glas mit Aquarienwasser füllen. Beide Gläser rein und von oben schauen und vergleichen. Woher das Phosphat kommt ist schwer zu sagen, keine Ahnung was in deinem Aquarium so drin ist. Mal so geraten bzw. eine Möglichkeit: Ungewaschene Drachensteine?
 

Hogie

New Member
Hallo zusammen,

ja, ich fürchte auch, dass der Blick von oben der richtige ist, mich wundert der Wert einfach nur.
Vielleicht sollte ich gleich mal unser Leitungswasser messen. Die Werte laut Wasseranalyse des Wasserwerks sollten ja sehr niedrig sein.


Also ungewaschene Steine haben wir keine drin.
Das Aquarium läuft bereits seit 2015. Wir haben jetzt nur wieder "Arbeit" rein gesteckt und das Licht auf LED umgestellt und eine CO2 Anlage installiert.
Da ich wieder Spaß daran gefunden habe, habe ich mich jetzt auch erstmals länger mit einem Düngekonzept auseinandergesetzt und auch das erste Mal Phosphat gemessen.


Wir haben im Dezember eine Wurzel hinzugefügt und einige neue Pflanzen.

Heute Nachmittag ist Wasserwechsel.

Dann würde ich das Ausgangswasser auch mal testen.

Wie würde ich merken, dass die Fische das Phosphat nicht vertragen? Denn 1,8 mg/l wäre ja schon bedenklich...


Viele Grüße

Marcus
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Markus,
Der Test kann bis zu Tintenblau ausschlagen und ist dann nicht mehr durchsichtig.
Probleme kann es dann mit Bartalgen geben - aber wirklich nur mit richtig viel N und P.

Phosphat kann mit vielen anderen Verbindungen reagieren und liegt dann im Boden und Filter. Frostfutter enthält ungewaschen viel Phosphat.

Viele Grüße

Alicia
 

fosorom

Member
Hallo,
...Die Werte laut Wasseranalyse des Wasserwerks sollten ja sehr niedrig sein....

Ich habe bei mir genau den umgekehrten Fall.
Laut veröffentlichter Wasseranalyse das Versorgers hat mein Leitungswasser 0,405mg/L PO4.
Mit dem JBL Tröpfchentest habe ich maximal 0,1mg/L PO4 im Leitungswasser, eher noch weniger.
Man sollte sich also glaube ich nicht zu sehr darauf verlassen.

Gruß
 

ghostfish

Member
Hallo Marcus
ich denke das der Phosphatgehalt bei dir durch den hohen Fischbesatz bzw. durch das Futter kommt. Ich habe ein ähnlich großes Becken mit ähnlicher Beleuchtung und wesentlich weniger Fische aber muss überhaupt kein PO4 zudüngen.
 

Hogie

New Member
Hallo zusammen,

nochmal danke für die Antworten.

Nach der Arbeit teste ich mal das Ausgangswasser.

Füttern tue ich
JBL NovoBel, welches ja mit einer geringen Phosphatbelastung wirbt.

Zwischendurch kommt auch mal Novo GranoMix (für die Panzerwelse und Garnelen) rein.
Einmal die Woche nutze ich NovoPleco für den Saugwels.



Beim schreiben kommt mit noch etwas, was ich gar nicht beachtet habe.
Ich lege für den Wels und die Garnelen einen Grillspieß mit 3 Scheiben Gurke oder Zucchini ist Wasser. Kann daher was kommen?


Viele Grüße

Marcus
 

ghostfish

Member
Das sagt Söll auch, trotzdem sind dort z.b. 0,8% Phosphat in den Flocken. Und bei einer Futtermenge im Grammbereich ist das eine ganze Menge.
Ich komme da bei mir auf täglich ca. 0,04mg/l PO4 nur über Futter. Nun weiß man natürlich nicht wieviel der Fisch selbst davon verwertet.

Und dann benützt du auch noch einen extra Phosphat Dünger.
Ich würde da eher auf Spezial N setzen.

Gemüse hat sicherlich auch Phosphat aber ich weiß nicht wieviel davon ins Wasser gelöst wird. Man sagt aber das das Wasser recht belasten soll.

Das Becken hat erst seit 2 Wochen CO2, wachsen denn die Pflanzen schon schnell und wie sieht es mit der Pflanzenmasse aus? Gibt es schnellwachsende Pflanzen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Hogie

New Member
Hi Thomas,

ja, den Phosphat-Dünger habe ich eingesetzt, weil der Wert in dem Nährstoff-Rechner zu kurz kam. Mir wurde in einem anderen Forum (wo ich vorher drin war, wo aber nur wenige Leute online sind) geraten das nachzudüngen, weil das nicht in meinem Wasser drin wäre.

N könnte ich über den Aqua Rebell Advance GH Boost N rein kriegen. Da ist dann noch Calcium und Magnesium mit drin. Den habe ich da...

Pflanzen habe ich ein paar im Wasser, einige langsam wachsende, aber auch 2-3 schnell wachsende.
Ich muss ehrlicherweise sagen, dass meine Frau einen Satz Pflanzen geholt hat und ich keine Ahnung habe, was das ist.
Ich habe nur
- Cryptocoryne parva
- Ludwigia Superred
erkannt.

Ich muss hier mal die Pflanzenkundigen bemühen, um rauszukriegen, was der Rest ist.
Ich glaube aber, dass die Pflanzen gerade recht ordentlich wachsen, ich poste nachher mal Vergleichsbilder der letzten 14 Tage.



So, ich habe jetzt das Ausgangswasser getestet und da verfärbt sich nichts blau, also liegt es nicht daran.

Mein Plan wäre nun folgendes:

- Gleich 70% Wasserwechsel
- Die Gurken oder Zucchini mal ne Woche aus dem Wasser lassen
- Phosphat im Auge behalten


Dazu hätte ich dann noch Fragen zum anpassen des Düngers.
Bisher habe ich nach dem Wasserwechsel NPK, P und Eisen nachgedüngt und dann täglich ein bisschen.

- Soll ich dann NPK und K weg lassen und statt dessen auf GH Boost N gehen?
- Oder soll ich etwas weniger NPK düngen und nur P weglassen? Weil Phosphat ggf. durch die Gurken kam?

Bei Kalium bin ich nämlich außer beim Ausgangswasser im Blindflug, weil ich dafür keinen Test habe... Und das ist ja im Ausgangswasser schon sehr knapp drin.


Viele Grüße

Marcus
 

Micha848

Member
Hallo Marcus,
Dazu nehme ich nach den Wasserwechsel

3 ml AquaRebel NPK
5 ml AquaRebel Makro Basic Phosphat
9 ml AquaRebel Micro Basic Eisen

und dann jeden Tag 1ml von jedem.
du düngst nach dem Wasserwechsel auf Stoss UND noch täglich Phosphat . Ich denke deine Pflanzen können es gar nicht aufbrauchen, dadurch der hohe Wert.
 

Hogie

New Member
Hallo Micha,

nein, auf Stoß dünge ich nicht....

Um auf Stoß zu düngen bräuchte ich laut Dünger-Rechner von hier:

10 ml NPK
12 ml Phosphat
16 ml Micro Eisen

hier aus dem Forum habe ich die Empfehlung das gemischt zu machen. Nach dem Wasserwechsel etwas rein, um das Defizit der Leitungswassers zubeheben und dann jeden Tag 1/7 des Restes, damit die Pflanzen kontinuierlich was haben.

Daher die
3 ml AquaRebel NPK
5 ml AquaRebel Makro Basic Phosphat
9 ml AquaRebel Micro Basic Eisen

mit jeden Tag 1ml von jedem komme ich in der Woche genau auf die Menge, die der Dünge-Rechner empfohlen hat.




Ich wollte ja noch Bilder zum Pflanzenwuchs schicken.
Hier ein Bild vom 05.01.2021, da wurden die Pflanzen eingepflanzt. Die Co2-Anlage kam aber erst am 08.01.2021 und wurde da installiert.
Das zweite Bild ist von heute...

Die Ludwigia Super Red ist erst letzte Woche dazu gekommen...

Ich finde, dass es ordentlich wächst...
 

Anhänge

  • PXL_20210107_182024731 (1).jpg
    PXL_20210107_182024731 (1).jpg
    2,5 MB · Aufrufe: 37
  • PXL_20210120_180926326.jpg
    PXL_20210120_180926326.jpg
    2,5 MB · Aufrufe: 37

Ähnliche Themen

Oben