Wieviele Pflanzen braucht ein Aquarium?

Romy

New Member
Hallo,

ich plane gerade mein erstes Aquarium und überlege gerade welche Pflanzen ich möchte.
Mein Aquarium hat 54L (hab mir das set scaper's tank complete plus bestellt).
In das Aquarium sollen später mal Garnelen.
Ich hab mir überlegt
Eleocharis spec.'mini'
Staurogyne repens
zu pflanzen.
1.Ist das zu einfältig?
2.Welche Menge an Pflanzen brauch ich?

Ich bin blutiger Anfänger und hoffe auf eure Tipps und Erfahrungen.
Hab noch so viele Fragen die ich durch das Lesen von Einsteiger- Ratgebern nicht klären kann.

lg,
Romy
 

Acciola

Member
Hi Romy,

willkommen hier bei FlowGrow und viel Spass & Erfolg.

Generell kann man sagen, das es einfacher/sicherer geht ein Aquarium einzufahren wenn man möglichst viele & schnellwachsende Pflanzen verwendet. Das hilft ein stabiles Gleichgewicht zu bekommen da viele schnellwachsende Pflanzen die anfänglichen Nährstoffspitzen besser verarbeiten können, was Algen vorbeugt.

Ich würde dir raten eine ordentliche Hintergrundbepflanzung aus Elodea, Hygrophila polysperma o. Rotala rotundifolia einzuplanen. Und ruhig viel davon, später kann man die immernoch austauschen :wink:

Staurogyne & Elocharis kannst du vorne & in der Mitte schon setzten aber nur damit zu bepflanzen wär mir anfangs zu heikel.
Ob das eintönig wirkt,liegt am Auge des Betrachters und der restlichen Einrichtung. Es gibt aber genug Iwagumi's die mit nur einer Pflanzenart toll aussehen...

Als Lesestoff würd ich noch Das optimale Düngesystem von Aram, Die Pflege der Mikroflora von Nik & Die passende Düngung dazu empfehlen.
Ich weis, viel zu lesen aber mMn die Themen, die mit das beste Wissen vermitteln :thumbs:
 

Romy

New Member
Hi Olaf,
Danke für deine Antwort. Die Links hab ich gelesen und bin etwas überfordert.
Als Anfänger erhofft man sich eine Art Rezept mit Garantie, aber das gibt es wohl nicht.
Zu den Pflanzen: hast du diese ausschließlich nach Wuchsgeschwindigkeit gewählt?
Und wie setze ich deinen Vorschlag am besten in die Tat um?
Wenn das Aquarium nach ein bis zwei Monaten gut läuft einfach eine nach der anderen abschneiden oder ausreißen und meine gewünschten Pflanzen dann darüberwachsen lassen?

Ich hab auch noch den Link mit der Leitungswasserqualität vor Ort gesucht:
http://www.rewag.de/privatkunden/trinkw ... itaet.html
Hast du /jemand anderes einen Tipp wie ich mit diesem Wasser zurechtkomme?
Im Zoofachhandel wurde mir gesagt ich muss eine deutlich höhere Menge CO2 zuführen.
Hab dann noch mit dem Dennerle Kundenservice gesprochen und die meinte das ist eine veraltete Anschauung (Zusammenhang CO2 und KH).

Gruß, Romy
 

Acciola

Member
Hey,

ja, die sache ist viel komplexer als man denkt & jedes Becken ist anders, das ist halt der Haken daran, das es ein Hobby mit Lebewesen ist. Das Patentrezept mit Erfogsgarantie gibt es nicht :wink:

Also es eignen sich auch noch andere Pflanzen, das sind halt die, die ich dafür nehme. Sie sollen halt schnell wachsen und anspruchslos sein.
Ich entferne dann nach und nach die Schnellwachser und setze das, was mir dann gefällt.
Ob man sie rauszieht o. direkt am Boden abschneidet ist geschmackssache, beim Abschneiden können die Reste aber wieder austreiben, da muß man meist nach ein paar Tagen nochmal nacharbeiten.
Alternativ setze ich die auch von anfang an in Töpfe(Plastikdosen ca. 50ml) und stell sie nur auf den Boden.

Deine Wasserwerte hab ich mal angeschaut, ziemlich viel Ca im Wasser. Magnesium wirst du auf jeden Fall zudüngen müssen (Bittersalz) und je nach dem was für Pflanzen (und Tiere) du mal pflegen willst, solltes du über eine Osmoseanlage nachdenken. Dann könntest du 50:50 o. 1 zu 2 mit Leitungswasser mischen um Ca auf 30 - 40mg/L drücken, das macht manches einfacher.
Oder du suchst dir einfach den Besatz der zu deinem Wasser passt ;)
 

omega

Well-Known Member
Hallo Romy,

Romy":3pw3zsoh schrieb:
Als Anfänger erhofft man sich eine Art Rezept mit Garantie, aber das gibt es wohl nicht.
man kann aber ein paar Nachteile von vornherein vermeiden.
Keinen groben Bodengrund verwenden, in dem Mulm versinkt und mit der Zeit zu gammeln anfängt. Sand <2mm Körnung ist eher geeignet. Von teurem Soil halte ich nicht viel. Poolfiltersand gibt's bei eBay zum Schnäppchenpreis direkt an die Wohnungstür geliefert.
Bodengrundzusätze braucht es auch nicht. Alle Aquarienpflanzen wachsen hervorragend auch in reinem Sand. Nach zwei Jahren mußte ich z.B. Echinodorus bleheri und osiris wegen Gigantismus aus meinem Aq. verbannen.

Regensburger Wasser ist schon recht hart. Unter pH 7 wirst Du trotz CO2-Düngung nicht kommen. Pflanzen mögen's aber eher leicht sauer. Also runter mit der Härte.
Am Anfang ausschließlich schnell wachsende Pflanzen einsetzen. Langsam wachsende werden viel eher von Algen überzogen als schnell wachsende. Die schnellen sind meist schneller als Algen.
Schnell wachsende und problemlose sind z.B.:
- Ceratophyllum demersum
- Heteranthera zosterifolia
- Hygrophila polysperma
- Limnophila heterophylla
- Ludwigia palustris
- Ludwigia repens
- Rotala rotundifolia
- Rotala spec. green

Von Moosen, Farnen, Cryptocorynen und anderen mittel- bis langsamwachsenden würde ich solange absehen, bis die schlimmsten Algenzeiten überstanden sind. Die Pflanzendatenbank hier gibt Auskunft darüber, was unter welchen Bedingungen (vor allem Licht) schnell wächst.

Ich würde je einen Topf/Bund von Heteranthera, Limnophila, Ludwigia, Rotala und etwas Ceratophyllum nehmen, nicht von allen aufgeführten. Eine pro Art reicht. Die wachsen i.d.R. so schnell, daß man z.T. nach gut einer Woche schon
zurückschneiden muß.

Für die ersten Tage würde ich nur einen Tick Eisenvolldünger zugeben (vielleicht 1/5 der angegebenen Wochendosis).
Jede Woche mind. 50% Wasser wechseln und die Eisenvolldüngung entsprechend dem Pflanzenaussehen erhöhen. Heteranthera zosterifolia dient mir dazu als Zeigerpflanze. Fehlt Eisen, zeigt sie zunehmend helle Kränze. Rotala und Ludwigia z.B. zeigen da noch nichts bzw. bei weitem nicht so deutlich.

Wenn das Aquarium nach ein bis zwei Monaten gut läuft
Da würde ich eher 3-4 Monate ansetzen, je nachdem.

Grüße, Markus
 

Romy

New Member
Hallo,

vielen Dank für euren Rat! Ich weiß es sehr zu schätzen, dass ihr euch Zeit nehmt um mir zu helfen.

Uhrsprünglich hatte ich mir die Bepflanzung ganz anders vorgestellt...
aber wichtiger ist, dass es gut läuft und dann die Optik.
Dank eurer Vorschläge kanns bald losgehen.

Gruß, Romy
 

Acciola

Member
Hey,

kein Problem, dafür gibts ja FG!

Lass dich nicht verunsichern von der Fülle der Informatione. Einfach loslege und dann wirds schon werden.
In der Praxis ist vieles einfacher als es in der Theorie erscheint.
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
R wieviele Led Fluter für 250l Beleuchtung 3
Korny Becken zu veralgt für Amanogarnelen? (Wieviele) Garnelen 4
schokojula Wieviele Amanos auf 240 Liter? Garnelen 9
Erwin Wieviele Nährstoffe ergibt 100 g Futter? Nährstoffe 2
C wieviele Anomalochromis thomasi - Afrik. Schmetterlings BB Fische 5
Eiskristal Wieviele Arten Garnelen 16
M Wieviele Leuchtsofflampen ? Beleuchtung 2
M wieviele garnelen in 54l. becken? Garnelen 6
swizzle101 Wieviele T5-Röhren für 160 L? Beleuchtung 1
zoVk Soil und kein co2, geht das mit diesen Pflanzen? Aquascaping - "Aquariengestaltung" 5
J Düngung nach Darkstart bei Soil und InVitro Pflanzen Nährstoffe 6
Blubb 2.5 Tabletts voll Pflanzen Biete Wasserpflanzen 0
K Düngung bei Soil, Co2, “easy” Pflanzen und unterer bis mittlerer Lichtstärke Nährstoffe 0
L Pflanzen aus Aquarium mit Algenbefall umsetzen Algen 3
zpm3atlantis Durcheinander gebrachte Pflanzen Artenbestimmung 1
A Pflanzen Nehmen keine Nährstoffe auf + leichter Bartalgenbefall Nährstoffe 11
GreenEcoSpace Rettung der folgenden Pflanzen in unserem Hobby Neue und besondere Wasserpflanzen 0
P Wurzelbildung von Pflanzen Pflanzen Allgemein 0
K Pflanzen in Quarantänebecken Pflanzen Allgemein 4
lina.zsn Pflanzen schneiden oder wachsen lassen Pflanzen Allgemein 5

Ähnliche Themen

Oben