Welchen Volldünger würdet ihr für den MCI empfehlen?

morecore

New Member
Hallo,

ich habe mir heute KNO3 in der Apotheke besorgt und möchte damit die Düngung über das MCI-Verfahren starten. Bisher dünge ich (nur) mit dem Volldünger von DRAK, habe aber massiv Bartalgen auf meinen Pflanzen.

Der MCI versucht aber den Kalium Gehalt im Wasser zu limitieren. Da ich aber mittels KNO3 eh schon Kalium zugeben, ist evtl. die Menge des Kaliums im Volldünger zu hoch?

Habt ihr alternativ Vorschläge?

Gruß,
Horst
 

Ebs

Active Member
Hallo Horst,

morecore":1qvqnunw schrieb:
Bisher dünge ich (nur) mit dem Volldünger von DRAK, habe aber massiv Bartalgen auf meinen Pflanzen.

Habt ihr alternativ Vorschläge?

da würde ich in erster Linie erst mal ein Auge auf den PH und CO2-Gahalt werfen.

Nach meiner Erfahrung kann man Bart- bzw. Pinselalgenbefall in erster Linie mit einem PH unter 7.0 und einem CO2-Gehalt von ca. 30 mg/l positiv ändern, abgesehen von deinen sonstigen Überlegungen zur Optimierung der Düngung.

Gruß Ebs
 

morecore

New Member
Hallo!

Danke schon mal für die Antwort.

Bisher verwende ich das Wasser das aus der Leitung kommt (PH 7.5 / GH 11.6° / KH 10°) und habe dazu eine CO2-Anlage mit momentan ca. 35 Blasen/Minute in meinem 250er.

Paralle zu dem KNO3 haben ich mir noch HCl (10%ig) besorgt und möchte damit langsam den KH Wert (frei nach deters) nach unten drücken.

Gruß,
Horst
 

Ebs

Active Member
Wie sind denn die Werte in deinem Becken ? Wasserleitungswerte sind nur der Ausgangspunkt.

Warum willst du die KH (KH 10 ist erst mal kein Problem) mit HCL senken ? Wenn schon erforderlich, dann würde ich das über Zugabe von Osmosewasser tun.

Bei CO2-Zugabe ist nicht entscheidend die Blasenzahl (die mir z.Zt.35 Blasen/Min. bei 250l zu gering erscheint), sondern der damit erreichte CO2-Gehalt.
Diesen teilt dir praktischerweise ein CO2-Dauertest mit.

Gruß Ebs
 

chrisu

Active Member
Hallo,

wenn sich durch KNO3 + handelsüblichen Volldünger Kalium im Aquarienwasser anreichert liegt der Fehler bestimmt nicht beim Volldünger. Hier sollte man sich nach einer kaliumarmen Stickstoffdüngung umsehen!

Mfg Christian
 

ecipower

Member
Hallo Horst,

um bei einer KH von 10 auf einen pH-Wert von 7 zu kommen, müsstest Du 32mg/l ins Wasser blasen. Um in den sauren Bereich von pH 6,9 zu kommen wären schon 40mg/l nötig, was für mansche Aquarienbewohner schon grenzwertig ist.
Der Tipp mit dem Osmosewasser ist gar nicht so schlecht. So könntest Du die KH einstellen und mit weniger CO² den pH-Wert noch weiter senken. Vielleicht würden dann auch die Algen verschwinden.
 

morecore

New Member
Hallo zusammen!

Ich habe mal mit den JBL Tropfentest gemessen.

NO2: 0,03 mg/l
NO3: 15 mg/l
GH: 12°
KH: 6° (sowohl im Becken (2xgemessen) als auch aus der Leitung (1x) - Laut WW sollten das 10° sein)
ph: 7,6
CO2: Der Dauertest von Dennerle ist im Grünen (leicht Petrolfarbenen) Bereich, also wohl im unteren Versorgungsbereich. Leider habe ich meine Farbskala "verlegt".

Osmoseanlagen finde ich wegen des hohen Anteils an "Abfallwasser" persönlich nicht gut und einen Ionenaustauscher werde ich mir frühstens beim nächsten Umzug zulegen.

wenn sich durch KNO3 + handelsüblichen Volldünger Kalium im Aquarienwasser anreichert liegt der Fehler bestimmt nicht beim Volldünger.

Ok - also ist die Wahl des Volldüngers, den ich nebenbei zu gebe, vollkommen frei. Ich hätte erwartet das bei einem Verhältnis 3:1 (z.b. Ferrdrakon: 3.000 mg/l Kalium; 1.000 mg/l Eisen; ...) zuviel K drin ist. Da ich den MCI so verstehe, dass die Menge des K gedeckelt wird.

KH von 10 auf einen pH-Wert von 7 zu kommen, müsstest Du 32mg/l ins Wasser blasen. Um in den sauren Bereich von pH 6,9 zu kommen wären schon 40mg/l nötig

Eben! Um den PH Wert bei einem hohen KH-Wert zu drücken, muss man viel zu viel CO2 reinblasen - das ist nicht Ziel und Zweck der Sache. Deshalb möchte ich die KH mittels HCL leicht nach unten drücken - bei konstantem GH-Wert.

Gruß,
Horst
 

chrisu

Active Member
Hallo,

morecore":1w860zh0 schrieb:
Ok - also ist die Wahl des Volldüngers, den ich nebenbei zu gebe, vollkommen frei.
Ja
morecore":1w860zh0 schrieb:
Ich hätte erwartet das bei einem Verhältnis 3:1 (z.b. Ferrdrakon: 3.000 mg/l Kalium; 1.000 mg/l Eisen; ...) zuviel K drin ist. Da ich den MCI so verstehe, dass die Menge des K gedeckelt wird.
Bei einer durchschnittlichen Wochenration Ferrdrakon werden 0,1 mg/l Eisen und 0,3 mg/l Kalium zugeführt.
Für die Aufdüngung von nur 1 mg/l NO3 mittels KNO3 werden schon 0,6 mg/l Kalium zugeführt!
Also ist die Menge im Volldünger eindeutig das kleinere Übel :smile:

Mfg Christian
 

Ebs

Active Member
Hallo Horst,

morecore":1tyshpqh schrieb:
KH von 10 auf einen pH-Wert von 7 zu kommen, müsstest Du 32mg/l ins Wasser blasen. Um in den sauren Bereich von pH 6,9 zu kommen wären schon 40mg/l nötig

Eben! Um den PH Wert bei einem hohen KH-Wert zu drücken, muss man viel zu viel CO2 reinblasen - das ist nicht Ziel und Zweck der Sache. Deshalb möchte ich die KH mittels HCL leicht nach unten drücken - bei konstantem GH-Wert.

Du hast aber keinen hohen KH-Wert. KH6 ist völlig normal und akzeptabel, wenn du nicht unbedingt Weichwasser brauchst.
und da brauchst du auch keine Unmengen von CO2 zuzuführen.

Solltest du evtl. auch ein paar anspruchsvollere Pflanzen pflegen wollen, dann wirst du um eim Mehr an CO2 nicht rumkommen. Gleiches gilt für deine Pinselalgen.

HCL ist der falsche Ansatz.

KH 6 und PH 7,6, da hast du z.Zt. fast kein CO2 im Wasser.
Da du ja schon eine CO2-Anlage betreibst, verstehe ich diese Werte nicht. Irgendwas machst du mächtig falsch.

Treibst du evtl. das CO2 aus ? (Starke Oberflächenbewegung oder Benutzung eines Ausströmers ?)

Gruß Ebs
 

morecore

New Member
Ebs":1kvu6dld schrieb:
KH 6 und PH 7,6, da hast du z.Zt. fast kein CO2 im Wasser.

Die KH6 kann ich mir im moment auch nicht wirklich erklären. Laut WW haben wir KH 10 und mein Tropfentest sagt auch zum Leitungswasser KH 6 (zu alt??). Ich werde nach dem WE noch mal messen und mir evtl. dann einen neuen kaufen :(

Solche Schwankungen sind glaube ich nicht normal, oder?
 

Ähnliche Themen

Oben