Unzufrieden mit Durchfluss/Strömung Eheim Prof 3

Sverre

New Member
Sorry,
da liegst du falsch. :wink:

Das hat dir Eheim doch geschrieben....

" ...daher von außen schlecht erkennbar ist, den Querschnitt im Schlauch aber immens verringert. Die Schläuche sollten auch in etwa gleich lang sein und so kurz wie möglich sein. .."

Es ist die Summe der Widerstände: Reduzierungen, Wirbel, Filtermaterial und Höhe usw..

[BBvideo 425,350:2y6ntzzt]https://www.youtube.com/watch?v=dwGQvHer2nM[/BBvideo]

Grüße
Sverre
 
Hallo Manuel,

der Strömungswiderstand eines kreisförmigen, laminar durchströmten Rohres wächst linear mit der Länge (z.B. doppelte Länge -> doppelter Widerstand) und fällt mit dem Kehrwert der 4. Potenz des Rohrradius (z.B. doppelter Durchmesser -> 1/16 Widerstand). Der Rohrdurchmesser hat also einen gravierenden Einfluss. Das haben die Herren Hagen und Poiseuille im 19. Jh herausgefunden.

Literaturtipp: W. Bohl, Technische Strömungslehre, Vogel-Verlag

Viele Grüße
Uwe
 

Butze1979

New Member
mh... nagut, wieder was gelernt Dann sieht es halt nur nach mehr Durchfluss aus :D und ausserdem liebe ich den Placebo Effekt :wink:
 

Korny

Member
Hey ihr,

lauter Rohrleitungsdurchflusstechniker hier ;)

Ich hab das eig wie folgt gesehen.
Die Durchflussmenge ist im kompletten System gleich. Soweit sollten wir uns einig sein.

Was nun nichts bringt, ist wenn ich den Durchmesser mitten im System erhöhe, und dann wieder verringere.
Auf das wollte ich eigentlich hinaus.

An einen 16/22 Ausgang mit einer Reduzierung ein 50er KG Rohr anzuschließen bringt von der Menge her nichts.

Wieviel mehr Durchfluss es nun bringt, den Rohrdurchmesser zu erhöhen um einen geringeren Rohrinnenwiderstand zu erhalten, kann ich schwer schätzen. In der Praxis vermutlich gar nix.

P.s. Das Gartenschlauchvideo ist zwar sehr interessant, aber nicht vergleichbar, da hier an 3 gleiche Pumpen die Schläuche immer kleiner sind als der Ausgangsdurchmesser der Pumpe.
Wenn ich das richtig verstehe, ist der geringste Durchmesser im System (solange nicht in extremen gedacht wird) verantwortlich für den Durchfluss.
Zumindest bei 1,2-1,5m Schlauchlänge.
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

Sverre":3n0i3qvg schrieb:
Die Schläuche sollten auch in etwa gleich lang sein und so kurz wie möglich sein. .."
vorrangig ist aber die geplante Nutzung/ Funktion des Pumpenkreislaufes.
Förderleistungen von Pumpen sind hautsächlich vom Aufbau Pumpengehäuse, Laufradform abhängig.

Korny":3n0i3qvg schrieb:
Wenn ich das richtig verstehe, ist der geringste Durchmesser im System (solange nicht in extremen gedacht wird) verantwortlich für den Durchfluss.
ja.. und der sollte am Ende des Schlauches/Druckseite Aquarieneinlauf liegen.

Butze1979":3n0i3qvg schrieb:
Sollte jedem logisch erscheinen, den mit größeren Querschnitt, verringert sich der Strömungswiderstand im Schlauch, was gerade bei einer Förderhöhe von ca. 1.15m nicht unrelevant war.
Förderhöhe,
angegebene Förderhöhen der Anbieter sind nicht praxisnah, bei Bedarf überprüfen.
Der schnelle Leistungsknick wird schon beim Wasserwechsel sichtbar wenn man die Pumpe anlässt.
Heißt, je mehr Höhe überwunden werden muss (= Wasserspiegel bis Pumpenauslauf Aquarium),
desto geringer wird auch der Wasserdurchfluss.
Man könnte auch den Auslauf mal so hoch anbringen bis die Förderleistung (Kennlinie suchen) = Null ist.
 

Wuestenrose

Well-Known Member
'N Abend...

Korny":2ci0cus3 schrieb:
Wenn ich das richtig verstehe, ist der geringste Durchmesser im System (solange nicht in extremen gedacht wird) verantwortlich für den Durchfluss.
Das ist nicht richtig. Bestimmend für den Durchfluß ist der Gesamtströmungswiderstand des Systems. So kann man den Durchfluß durchaus dadurch erhöhen, daß man an einer Stelle einen größeren Durchmesser einsetzt, selbst wenn an einer anderen Position eine Engstelle existiert.

Grüße
Robert
 

Korny

Member
Mal ein Update.

Ich hab meinen Filter heute leer geräumt.
Es ist noch die profilierte Filtermatte ganz oben,
Sowie eine zusätzliche 5cm Dicke Filtermatte drin.

Hab den Filter leer angeschlossen und über das Becken befüllt.

Unterm Strich hab ich letz eine schöne gemütliche Strömung im Becken.
Viele Blätter wiegen sich leicht im "Wind". Schöner Anblick.

Bin erstmal zufrieden, aber es ist eindeutig nicht zu viel.
Würde auf 450-500l/h tippen.
Möchte es aber noch auslitern.

Was ich noch nicht gemacht habe,
Schläuche erneut gereinigt.
Mach ich mal die Tage.

Das befühlen über das Becken hat übrigens keinen Unterschied gemacht.

So far, hoffe der nächste kann von diesem Thread profitieren.

Schönen Abend noch
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
Valiantly Unzufrieden mit der/m Vitalität/Wuchs der Pflanzen Pflanzen Allgemein 19
A Unzufrieden mit Dennerle Nano-Flipper Technik 15
A SBB mit Schnappatmung Fische 9
B Wohin mit dem Osmose "Abwasser"? Technik 13
S Fluval 407 Außenfilter mit Inline Diffusor Technik 2
A Jemand Erfahrung mit diesem Becken? Kein Thema - wenig Regeln 2
S Silikat aus dem Aquarium entfernen mit Pflanzen Erste Hilfe 14
F Biete Umkehrosmoseanalge von Osmofresh Proline X2 - 200 GPD mit integrierter Druckerhöhungspumpe Biete Technik / Zubehör 1
H Einfahrphase mit JBL Manado Bodengrund - Bodendünger Kugelchen ja oder nein? Nährstoffe 2
Carter-Garnele Giesemann Pulzar HO mit Bluetooth Steuerung: Welche Einstellungen? Technik 0
R wie dehnbar sind Silikonschläuche? 15mm mit 17mm Rohr verbinden Technik 8
N Probleme mit Bart, Pinsel und Punktalgen Algen 1
steppy 120x40x40 mit Überlaufschacht und Technikbecken Aquarienvorstellungen 3
M Becken mit wenig Licht und ohne CO2 - pH senken Nährstoffe 4
A Neues Terrarium mit oder ohne lebenden Sphagnum zum Aufbinden? Kein Thema - wenig Regeln 1
L Erfahrung mit folgenden Substrat Substrate 2
M Ersteinrichtung Aquarium mit Pflanzen. Pflanzen Allgemein 6
A Pflanzenpaket mit 10 Arten - 20€ inkl. Versand Biete Wasserpflanzen 1
G Aquarium mit 10 Jahren zu alt? Technik 13
N Probleme mit Pflanzen Erste Hilfe 9

Ähnliche Themen

Oben