Strategie für die Senkung der KH mittels Osmosewasser

borchi

Member
Hallo,

ich weiß schon, was mir der Weihnachtsmann bei den Black Friday Schnäppchen bestellt hat ;-)

Wie gehe ich dann am besten vor, ohne mein Aquarium komplett aus dem Ruder laufen zu lassen bei der Umstellung?

Ich würde mit dem kleinen Becken, 63L brutto, anfangen. Mein Leitungswasser hat eine KH von 13, das mische ich dann mit dem Osmosewasser auf einen günstigen Zielwert, z.B.: KH4 und tausche 1/4 des Wassers im Aquarium aus. Das mache ich dann 4 Mal und habe das Aquarium umgestellt? Ist das so einfach oder habe ich da was grundlegendes übersehen? Wie geht ihr vor? Mischt ihr direkt im Aquarium oder lagert ihr das Wasser zwischen?

Danke
 

K. Lopez

Active Member
Moin Christian,

wenn das Aquarium KH 4 haben soll, wirst Du mit 4x 1/4 Wasserwechsel und auf KH 4 eingestelltem Wechselwasser noch keine KH 4 im Aquarium erreichen. Da wirst Du (bin zu faul zum rechnen) noch ein paarmal öfter 1/4 wechseln müssen. Oder Du stellst Dein Wechselwasser auf weniger ein, dann geht es schneller. Allerdings hat eine langsame Anpassung noch nie geschadet.

Bei ein 1/4 Wechselwasser würde ich mir keine grossen Gedanken machen und einfach wechseln. Das hat sich in kürzester Zeit vermischt.
 

Werneri

New Member
Hallo Christian,

nach dem Austausch von 4 mal einem Viertel wirst Du die 4 KH im Aquarium noch nicht erreicht haben. Rein rechnerisch liegst Du da bei so 6-7 KH.

Ich habe das bei meinem Becken (200l brutto) ähnlich gemacht: einfach wöchentlich kleinere Wasserwechsel mit dem neuen Zielwasser und nach ein paar Wochen passen die Werte.
Aktuell wechsle ich ca. 50% mit 65l Osmosewasser und 15l Leitungswasser. Kippe beides getrennt direkt ins Becken, die Bewohner verhalten sich dabei und danach völlig normal.

Gruß
Werner
 

omega

Well-Known Member
Hi,

als ich von KH 14 auf ca. KH 2 runter gegangen bin, habe ich mit Osmosewasser pur gewechselt, und zwar ca. 50% wöchentlich und so oft, bis die KH 2 ca. erreicht war. Erst dannach habe ich das Osmosewasser aufgehärtet.
Wem das so zu krass erscheint, kann ja kleinere Wasserwechsel machen, dauert halt länger, aber das Osmosewasser von Anfang an zu verschneiden bzw. aufzuhärten, ist sowas von kontraproduktiv. Das dauert fast ewig, bis die Ziel-KH erreicht ist.

Vallisnerien haben bei mir komplett die Grätsche gemacht, Cryptocorynen lösten sich auf, erholten sich aber wieder tadellos, die übrigen Pflanzen stellten vorübergehend das Wachstum ein, Algen gab's keine zusätzlich.

Grüße, Markus
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: nik

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Christian,

- hast du Besatz im Becken? Welchen? Verträgt der das auf Dauer?

- wenn du dein Wechselwasser lediglich mittels Leitungswasser in der KH einstellst, brauchst du das während der Umstellung sowieso schon nicht!

Gruß Nik
 

borchi

Member
Guten Abend in die Runde,

danke für die vielen Tipps... Dann spare ich mir das Verschneiden für den Regelbetrieb auf. Ich muss noch sehen, wo ich das Wasser dann zwischenlager, habe nur eine 2-Zimmer Bude. Wie lagert ihr das Wasser? Ein formschönes 60L Fass im Bad oder der Abstellkammer wird wohl das Rennen machen...

In dem kleinen Becken sind ein Kampffisch und theoretisch 10 Red Fire Garnelen. Das Ding ist mittlerweile so zugewuchert, dass ich ab und zu eine Garnele sehe und der Kollege in blau kommt auch nur noch zum Fressen ins Licht... Das 200er Becken ist besetzt mit Guppys, Black Mollys, ein paar Panzerwelsen und einem Rest Rote Neons.
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hei, das mache ich schon viele Jahre mit Regenwasser so.
Bei mir sieht das auch heute noch so ähnlich aus.
In den Eimern ist ein Teil vom abgelassenen Wasser.
Die Gieskannen sind Leitungswasser und die Kanister Regenwasser.
Am Abend vorher hinstellen. Die Kanister parken manchmal auch schon paar Tage hinter der Couch.
Im Keller hab ich ein Fass zum Anmischen. Mische aber auch in Kanistern oder Gieskannen, je nachdem, wer grad dran ist.
Das ist unterschiedlich, je nachdem wer grad Wasser bekommen soll.
Was bei mir nervt, ist der sehr hohe Nitratwert. In den Pflanzenbecken weniger, aber in den Aufzuchtbecken schon.
Wenn man mit 30mg/Liter anfängt, ist man gleich wieder bei 50mg/Liter. Klar, wenn ich Regen/Leitung 1:1 mache, sind es nur 15mg. Das hilft schonmal. Gestern hab ich mir wieder Aufhärtesalze angeschaut...aber das ist ja sooo teuer, wenn man mehrere Becken hat und viel wechseln muß. Damit könnte ich halt WW mit 0 Nitrat machen. Das würde schon helfen...aber Leitungswasser mit Regenwasser verschneiden, ist halt doch preisgünstiger...

Kreuzungsregel hilft beim ersten Einstellen, dann mit Kannen/Kanisterzählen und Leitwertmessgerät weiter.
Chiao Moni
 

Anhänge

  • 240LiterWasserwechsel.jpg
    240LiterWasserwechsel.jpg
    171,5 KB · Aufrufe: 37

Wuestenrose

Well-Known Member
大家晚上好!

Rein rechnerisch liegst Du da bei so 6-7 KH.

Rein rechnerisch kann man sich's auch ausrechnen. Um nach viermaligem Wechsel von KH 13 auf KH 4 zu kommen, muss man mit reinem Osmosewasser (95 % Rückhalterate angenommen) mindestens einen 28-%-Wechsel (genau: 27,8 %) vornehmen.

許多問候,
羅伯特
 

borchi

Member
Hallo,

ich hab heute mal das Leitungswasser gemessen. Laut dem Tröpfchentest KH6!?! Lt. Wasserversorger KH 13. Das passt irgendwie nicht zusammen. Bauen Vermieter heutzutage Wasserenthärtungsanlagen in Mietshäuser ein? Ich wohne Erstbezug im Neubau... Vielleicht ist auch mein Test schon zu alt?
Die GH und Leitwert passt auf den Tropfen mit den Angaben der Berliner Wasserwerke überein.
 

borchi

Member
Hallo in die Runde,

ich habe meine Osmoseanlage in Betrieb genommen. Der Kaffee schmeckt wirklich besser, hätte ich nicht gedacht ;-)

Das kleine Becken ist nun mit dem verschnittenen Wasser auch auf KH 4 angekommen, alle Pflanzen und Bewohner fühlen sich wohl. Gestern habe ich die erste Ladung im großen Becken eingefüllt. Die Panscherei mit dem Leitungswasser im 20l Kanister ist nun doch nicht mein Ding, also gehen meine Überlegungen in Richtung aufsalzen.

Ein Kollege hat mir einen Rest Dennerle Shrimp Salt GH+/KH+ mitgebracht. Hier nun meine Frage: Sind die extra Bestandteile für Garnelen im Salz verträglich für die Fische oder bekomme ich ein Problem? Ich neige irgendwie zum Katastrophisieren...
 

omega

Well-Known Member
Hi,

Sind die extra Bestandteile für Garnelen im Salz verträglich für die Fische oder bekomme ich ein Problem?
das ist doch nur Werbegeschwurbsel. Dieses Aufhärtesalz produziert Wasser mit einem GH-KH-Verhältnis von 6:1. Bei anderen liegt das näher beieinander, wieder andere erhöhen die KH gar nicht.

Grüße, Markus
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
Streiti96 Neu Pflanzen für mein Diskus AQ Pflanzen Allgemein 9
W Faustformel für Steigung des Bodengrundes? Aquascaping - "Aquariengestaltung" 3
P Strömungspumpe für Lido120 gesucht Technik 13
I Welche Pflanzen für ein Bioloark Bio Bottle Modell SD 200 Pflanzen Allgemein 0
K Beleuchtung für 76cm / Aufsatzleuchte gesucht Beleuchtung 4
P Kreative Ideen und Rat für 2 Alptraumbecken gesucht Kein Thema - wenig Regeln 3
P Unterschrank für Dennerle Scaper‘s Tank 70 Liter Technik 3
Jakob.K Welche Lampe für mein 60p Dutch Style Beleuchtung 10
P Bodengrundaufbau für Echinodorus Substrate 21
J Guter Sauger für kleineres (54L) Becken? Technik 7
C Größe Kakadu Zwergbuntbarsch Männchen für Weibchen Fische 0
B Beleuchtung für mein 120x60x55 Technik 3
Boiled_Frog Pflanzen für kleines Terrarium gesucht (z.B. Fittonia, Farne, emerse AQ-Pflanzen) Suche Wasserpflanzen 1
S Ersatz für Anubias/Aufsitzer Pflanzen Allgemein 19
freakedenough Aufsalzer für eine Nebel und Regenanlage Technik 26
P Salifert Calcium - Test für Süßwasser Erste Hilfe 14
Matz Begrüßung für neue Mitglieder durch das Team Ankündigungen 1
T Tropica Soil für Hollandbecken Substrate 18
Diana Welcher Filter für Dennerle Scapers Tank 35 Liter Technik 10
max87 Besatz für Juwel Rio 450 Fische 3

Ähnliche Themen

Oben