...stell mich mal vor

Ingmar

New Member
Hallo zusammen, nach langem mitlesen in diesem Forum, fühl ich mich hier richtig aufgehoben und stell mich nicht nur vor sondern hab natürlich auch `ne Frage bzw einen Ratschlag von Euch nötig... :D
Ich bin der Ingmar, bin 40 Jahre alt und wohne in NRW.
Zur Aquaristik kam ich als 10 Jähriger und hab dieses Hobby auch ca. 3 Jahre als Verkäufer mal zum Beruf gemacht.
Dieses Forum geht nur "deswegen in meine Richtung" weil ich hauptsächlich Wert auf gut und kontrastreich bepflanzte Aquarien lege.
Bin allerdings ganz bewusst kein "Starklichtbecken - Fan", da ich mein Becken ganz gezielt "Pflegeleicht" halte, so dass ich am Wochenende nur 1 - 2 Std. an Pflegeaufwand aufbringen muss!
Hier nun ein paar Fakten:
Das Becken ist ein "gaaaaaanz altes Delta 300 von Juwel"... :lol: mit 270 Liter (NETTO = 200L).
Als Bodengrund ist Aquaclay drin.
Beleuchtung mit T8 von Vorne nach Hinten: 30W/830 - 30W/865 - 15W/865 - 15W/830.
Heizung: 70 Watt Bodenfluter.
Aussenfilter: (nur Filterschwamm grob-fein) mit einer Durchflussmenge von zur Zeit 230l / Std.
CO²: 2Kg mit Dennerle Flipper und Ph Controller gesteuert.

Wasserwechsel wöchentlich 100 Liter.
Die Wasserwerte von Werk werden so angegeben: NO³=14 mg/l, Po4=3 mg/l, K=3 mg/l, KH=5°, GH=8°, Fe=0,001 mg/l, Ca=37 mg/l, Mg=6mg/l, Ph=8.
Die Werte die ich zur Zeit in Aquarium messe sind: No³=5 mg/l, Po4=0,5 mg/l, KH=6°, GH=9°, Fe=0,1 mg/l, Ph=6,8.

Dünger täglich:
Profito = 4 ml (seit Heute "+ 1 ml") (Pinselalgen zwar nur auf der Struckturrückwand, aber "fühlen sich da wohl zur Zeit" :D
Easy Carbo = 4 ml
Aquabasic No³ = 5 ml (+ No³=1,25 mg/l + K=0,75 mg/l)

Ich habe beim Wasserwechsel in der Vergangenheit die 100 L mit Pottasche und Bittersalz aufgedüngt (+K=10mg/l + Mg=4mg/l) und Auqadrakon von Drak (welches auch noch etwas K+Mg enthält!)
Trotzdem zeigten sich typische K und Mg Mangelerscheinungen, welches mich vermuten liess, das ich es hier zu gut gemeint hab, so dass es eher eine "Überdüngung war"!? (zuviel Kalium soll ja die Aufnahme von Mg beeinträchtigen und/oder umgekehrt?!)
Ich regestriere hier eine "ausreichende Nitrataufnahme der Pflanzen", wobei ich vermute, das einiges an Nitrat auch im Boden (Aquaclay mit Bodenheizung) "hängen bleibt"!?

Die Pflanzen (Viel Ech., Anubias, Crypto...."langsam wachsend, dem Licht entsprechend halt", zeigen etwas Grünalgen!) wachsen gut!

Mir fällt auf, das die Ech. und Anubias leicht gelbe Blattränder (die Ech an den alten Blättern) zeigen.

Nun zu meinen Fragen:

1. Ist das richtig, dass ich hier mit etwas mehr Mikros zugebe? (Pinselalgen an der Rückwand werden mehr in letzter Zeit!)
2. Ist Nitrat hier noch zu wenig? (Der Po4 - Gehalt im Leitungswasser ist nicht niedrig!)
3. Sollte ich Eurer Meinung nach K + Mg beim Wasserwechsel weglassen?

Ich wäre echt dankbar für Eure Meinung hierzu!

LG
Ingmar
 

Roger

Active Member
Hallo Ingmar,

zuerst mal ein herzliches willkommen bei Flowgrow.

Grundsätzlich machst Du schon vieles richtig. :D

Ich habe beim Wasserwechsel in der Vergangenheit die 100 L mit Pottasche und Bittersalz aufgedüngt (+K=10mg/l + Mg=4mg/l) und Auqadrakon von Drak (welches auch noch etwas K+Mg enthält!)
Hier würde ich K nur um max. 5mg erhöhen. Das Auqadrakon würde ich weglassen wenn Du keine unglaublich hohen Kupferwerte in Deinem Leitungswasser hast. Das Aquadrakon bindet wichtige Spurenelemente die Deine Pflanzen brauchen.

Trotzdem zeigten sich typische K und Mg Mangelerscheinungen, welches mich vermuten liess, das ich es hier zu gut gemeint hab, so dass es eher eine "Überdüngung war"!? (zuviel Kalium soll ja die Aufnahme von Mg beeinträchtigen und/oder umgekehrt?!)
Es ist schwer zuzuordnen ob es sich in diesen Bereichen wirklich um einen Mangel handelt. Gleiche Pflanzenschäden können auch andere Gründe haben.

Ist das richtig, dass ich hier mit etwas mehr Mikros zugebe? (Pinselalgen an der Rückwand werden mehr in letzter Zeit!)
Etwas mehr Volldünger ist sicher nicht verkehrt wenn Du den Fe-Gehalt im Auge behältst und er nicht über 0,1mg/l ansteigt. Ansonsten würde ich mal die Zugabe von "Preis Mineralsalz" versuchen (5gr. auf 100 Liter) um die Spurenelementlage zu verbessern.
Bei den hohen Phosphatwerten würde ich CO2 noch etwas erhöhen und einen Ph Wert von 6,7 oder sogar 6,6 einstellen. Bitte aber langsam rantasten und die Bewohner genau beobachten damit sie keinen Schaden nehmen. :wink:
EasyCarbo würde ich auf mind. 6ml täglich anheben. Kurzzeitig wäre auch die Maximaldosis von 8ml möglich.

Ist Nitrat hier noch zu wenig?
Weniger als 5mg sollte es nicht werden. Etwas mehr schadet nicht.
 

Sabine68

Active Member
Hallo Ingmar,

herzlich willkommen.
Schön, daß du dich hier schon so gut aufgehoben fühlst
 

Ingmar

New Member
Hallo zusammen,
danke für die nette Begrüssung.
Ich hab mal ein Foto von Gestern eingefügt, so kann sich jeder sicher besser ein Urteil zur Situation bilden.
Die Ech. Tropica; Crypto. Wendtii grün und Crypto. Parva sind eine Woche alt...brauchen also noch Zeit.. :D
@Roger
Schön dass Du Dir Gedanken gemacht hast, muss aber nochmal nachhaken.
Kalium hab ich mal beim WW weggelassen da ich der Meinung war das ich mit dem Aquabasic genug hinzufüge?
Betrachte ich die Nährstoffe im Verhältniss zueinander, macht es doch in anbetracht des Po4 Gehaltes Sinn, No3 zuzuführen!?
Jetzt ist No3 trotz der LW-Werte (No3=13 mg/l) nicht gerade hoch und ich dachte, dass ich Kalium nun nicht so üppig zuführen sollte....denk ich hier falsch? Ich kanns nicht messen, wäre aber für Tipps und Ratschläge dankbar, die mir helfen meine Gedanken in die richtige Richtung zu lenken... :roll:
Zu Aquadrakon: ist das echt so, dass es ausser Cu auch einige andere Mikro`s bindet?
Ich kann mir dass nicht vorstellen,....finde die Sachen vom Doc eigentlich "gut durchdacht"...mhhh, sagt er das selber...wenn ja, wo steht das?

Danke für Eure Unterstützung.
LG
Ingmar
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Ingmar,

bezüglich des Wasseraufbereiters musst du dir keine großen Sorgen machen.

Das bindet natürlich auch frei gewordenes Eisen, jedoch ist dieses dann wieder in einem Chelatkomplex gebunden und wird dann mit der Zeit auch wieder pflanzenverfügbar.

Grundsätzlich sind die chelatierten Mikronährstoffe nicht so einfach für die Pflanzen zu verwerten, bzw. muss sich der Chelatkomplex erst auflösen bzw. aufgebrochen werden, damit dann für kurze Zeit der eigentliche Nährstoff für die Pflanze verfügbar ist. Aus diesem Grund benötigt man z.B. auch etwas höhere Mikronährstoffekonzentrationen bei chelatierten Düngern, als bei oragnisch chelatierten Düngern (Citrat, Ascorbat, Gluconat). Die organisch chelatierten können schneller von den Pflanzen aufgenommen werden bzw. lösen sich die Chelatverbindungen schneller, so dass die Pflanzen auch an die Mikronährstoffe heran kommen.

Der große Vorteil an chelatierten Düngern ist natürlich, dass diese eine gewisse Depotwirkung haben und dementsprechend nicht täglich gedüngt werden müssen. Organisch chelatierte Dünger sind nur sehr kurz im Becken verfügbar. Um jedoch z.B. bei einem Mangel den Pflanzen schnell zu helfen, bieten sich gerade organische Komplexe recht gut an.

Aus diesem Grund ist auch der Nachweis von chelatierten Mikronährstoffen nur bedingt aussagekräftig in Bezug auf die Versorgung der Pflanzen. Sind die Nährstoffe sehr stark in einen Komplex gebunden (kommt auf das Chelat und den pH Wert im Becken an), können die Pflanzen teilweise dennoch nicht an genügend Mikronährstoffe herankommen, obwohl z.B. über den Eisentest genug angezeigt wird.

Hier muss man dann die Mikrodüngung auf das eigene Becken abstimmen. Gerade bei viel Licht und viel Biomasse kann es unter Umständen zu Mangelerscheinungen führen, obwohl 0,1 mg/l Fe nachweisbar ist.
 

Ingmar

New Member
Hallo Tobi,
danke für Deine Ausführung bezüglich der verschiedenen Chelatoren und dem Hinweis zum Wasseraufbereiter.
Nun ja, 1 ml mehr Profito am Tag (gut 25% mehr als vorher!) verwende ich ja nun schon.
Kannst Du für den Rest der Nährstoffe eine Beurteilung fällen! Von Roger kam der Vorschlag Kalium weiter mit 5 mg/l beim WW zuzufügen, ich hab jetzt mal 2 Wochen weder Mg noch K dem Wechselwasser zugefügt und jetzt den Profito um 1ml pro Tag erhöht um mal eine ganz andere "Nährstoffsituation" zu schaffen!
Wie schätzt Du die angegebenen Werte im AQ und im Leit.-W. ein?
Du siehst, das Becken ist echt "pflegeleicht eingerichtet" und dürfte doch eigentlich nicht so "der Nährstoffzehrer sein"?
Danke für Eure Mühe!

LG
Ingmar
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Ingmar,

ich würde weiterhin das Wechselwasser mit zusätzlichen 4 mg/l Mg versetzen und das Kalium weglassen. Den NO3 Dünger leicht erhöhen, so dass ca. 10 mg/l NO3 vorhanden sind. Bei deinem recht hohen PO4 Gehalt aus dem Leitungswasser wird auch wohl recht viel NO3 benötigt.

Durch den NO3 Dünger kommt zusammen mit dem Volldünger auch genug Kalium ins Becken.
4 ml bzw. 5 ml vom Profito sind auch nicht außerordentlich viel. Der Aquadrakon wird aber sicherlich bei der Verfügbarkeit der Nährstoffe hier unterstützend auf den Profito einwirken, hier kommt aber wieder der Text von oben ins Spiel. Du kannst ggf. eben 0,1 mg/l Fe nachweisen, jedoch müssen die Mikronährstoffe nicht unbedingt für die Pflanzen ausreichend verfügbar sein.
 

Ingmar

New Member
Danke Tobi,
dass war sehr aufschlussreich für mich und ich werde es mal so probieren, danke auch an Roger...hab nochmal ein Bild, mit der Frage an Euch Beide (und Andere!), wie ihr die gelben Ränder der Anubias einschätzt? Passt zu Tobis Rat den No3 Dünger zu erhöhen und den Profito auch!?
LG
Ingmar
 

Henning

Member
Hallo Ingmar,

schönes Aquarium hast du da , also nach meinem Wissen sind gelbe Alätter doch ein Anzeichen auf Eisenmangel.. oder nicht ?? ...

Trotzdem schönes Aq !

Liebe Grüße Henning
 

Ingmar

New Member
Hallo zusammen,

ich hab nun ein Woche lang, sowohl den Profito (+ 1ml), als auch den Aquabasic N (+1ml) täglich mehr zugegeben und den Mg Anteil beim WW wieder um 4 mg/l erhöht!

Vor dem WW messe ich nun einen Nitratgehalt von "knapp" 10mg /l und Eisen ist auch nicht wesentlich mehr messbar als die 0,1 mg/l (der Farbtest "zeigt noch lange keine 0,25 mg/l" und der Test ist mit Dest. Wasser gegengeprüft!)

Ich will damit sagen, dass ich eine Tendenz zu mehr Nitrat im Becken registriere und anscheinend tut der erhöhte SE-Eintrag den Pflanzen gut (verstärkte Assimilation)!
Hier nochmal die täglichen Mengen, bevor ich zu meiner Frage komme:

Aquabasic N = 6 ml

Profito = 4 ml

Carbo = 4 ml

...bei 200 Nettoliter.

Anhand der gemessenen Werte, hab ich vor, diese Dosis noch die kommende Woche beizubehalten und dann mal zu sehen wie es sich entwickelt!?
Es wäre sehr hilfreich für mich und nett von Euch, wenn einige Flowgrower mal ihre Meinung zu diesen Düngemengen und der im Foto gezeigten "Pflanzenmassen und Lichtverhältnissen" sagen könnten (Tobi, Roger?).
Bei diesen "Lichtbescheidenen Pflanzen", sollte man (Ich!) doch nicht solchen "Düngerbedarf" vermuten, oder?!
Das Becken läuft jetzt ein 1/2 Jahr und ich würde gerne Eure Meinug zur Nährstoffsituation haben, "bleibt Sie stabil, muss ich doch jetzt schon etwas mehr zugeben?"....ich zähl auf Eure Erfahrung!

Danke und Grüsse aus dem "Tor zum Sauerland"... :wink:

Ingmar
 

Ingmar

New Member
Einen Guten Tag zusammen.

Nach noch einer Woche düngen mit genannten Mengen, scheint sich No³ bei "gut" 10 mg/l eingependelt zu haben und Fe bei nicht mehr als 0,1 mg/l.
Was mich aber erschreckt, ist der hohe (?) Po4 - Gehalt von "mehr als 1 mg/l" der aber wohl durch erhöhte LW-Wasserwerte zustande kommt! (5 mg/l !!!!!!! statt der sonst vom Anbieter genannten und auch gemessenen 3 mg/l)

Diese Schwankungen im Leitungswasser waren immer mal da, aber so viel Po4 hab ich noch nicht gemessen mit herkömmlichen Tropftest´s....auch wenn die absoluten Werte nicht ganz stimmen sollten, erkenne ich bei dem von mir seit Wochen verwendeten Test eine "klare Tendenz" zu mehr Po4!

Nun zu meinen Fragen:

1. Ist dieser Po4 Wert ein "Problem"?

2. Sollte ich die No³-Zugabe weiter erhöhen?

3. Sollte ich auch den Profito erhöhen? (hatte am Anfang der erhöhten Zugabe eine leichte Kahmhaut, die aber nach ca. 1 Woche wieder verschwand!)

Habe Gestern beim WW die 100 Liter mit 4mg/l Mg versehen und den Filter geprüft, da der Durchfluss stark nachliess.
Der Filter war überhaupt nicht schmutzig, sondern nur der Zulaufschlauch verdreckt und nach dessen Reinigung hab ich sogar noch mehr "Luft nach oben" was die Durchflussmenge betrifft! (Zur Zeit 250 L/Std.)

4. Sollte ich die Durflussmenge evtl. erhöhen, um eine bessere Uwälzung im Becken zu haben?

....also, was meint Ihr?

Liebe Grüsse.

Ingmar
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Ingmar,

deine Dosierung hört sich gut an. Ca. 10 mg/l NO3 sind ein schöner Nitratwert, der nicht zu hoch und nicht zu niedrig liegt.
Der PO4 Wert sollte kein großes Problem sein. Du musst vielleicht etwas mehr Profito zugeben, damit die Pflanzen genug Eisen abbekommen. Das Eisen vom Profito bleibt bei höheren PO4 Werten nicht so lange pflanzenverfügbar.

Mit den Schläuchen ist ein recht normales Problem (gerade bei 12/16mm Schläuchen). Mehr Durchfluss sollte sich positiv auf die Nährstoff- und CO2-Verteilung auswirken.

Bei höheren PO4 Gehalt würde ich auch auf ausreichend CO2 achten. (~30mg/l)
 

Ingmar

New Member
Ok,

danke für Deinen Kommentar Tobi.

Ich werde den Profito noch um 1ml pro Tag erhöhen und ebenfalls (wie mir auch Roger im Zusammenhang mit dem Po4 Wert schon riet!) mal vorsichtig an der CO²-Zugabe drehen.... :D

Liebe Grüsse.

Ingmar

@Tobi: Bei der nächsten Bestellung wollte ich die Flaschengrössen auf die von mir gegebenen Mengen abstimmen..logisch...oder?...nur sag mal, ne 1Liter Pulle Profito gibt es nicht...oder?...wäre Dein Mikrodünger ne Alternative zum Profito, ich hab hier immer den Kaliumwert "im Auge", den ich ja nun nur über den Aquabasic N decke....wie sieht der K-Wert im Mikro-Basic im Vergleich zum Profito aus?...würde erhlich gesagt mal einen anderen Volldünger probieren!
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Ingmar,

vom Profito gibt es keine 1l Flaschen.

Der Kaliumgehalt des Mikro Basic ist "durchschnittlich". 1 mg/l Kalium werden pro 10ml auf 100l zugeführt.
Sollte in Kombination mit dem Basic Nitrat aber passen. Der Mikro Basic ist primär mit DTPA chelatiert und bietet daher einen viel stabileren Komplex als der Profito. Das mag jetzt Vor- und Nachteile haben ;). Kommt auf das jeweilige Becken an, welcher Volldünger besser wirkt. Probieren kann man die Umstellung definitiv.
 

Ingmar

New Member
Hallo liebe Flowgrower,
nach ein paar Tagen (ca. 8 Wochen.. :D ), ist nun langsam der Mikro Basic dran,
als Ersatz für den Profito!
Hab hierzu und anderen Dingen ein paar Fragen an Euch.

Vorher ein paar Infos!
Ein paar Pflanzen wurden ersetzt.
Die Ech. parv. tropica entpuppte sich als "gewöhnliche" schwarze Amazonas und wurde gegen "echte" tropica getauscht.
Die Ech. Ozelot wurde durch Bacopa caroliniana und Crypt. balansae ersetzt.
Ich füg mal ein Bild ein....(sorry, "fotofieren" ist nicht so mein Ding... :roll: )



Die WW sind wie folgt:

KH = 5°
GH = 9°
FE = "gut" 0,1 mg/l
Po4 = "gut" 1 mg/l
NO³ = 20 mg/l !!!!! (Der alte Test zeigte hier 10 mg/l an und ich habe beide Test`s verglichen
und sie weisen einen Unterschied von 10 mg/l auf. Auch wenn die absoluten Werte nicht stimmen, scheint es zu passen!?)

Die letzten 4 Wochen wurde täglich gedüngt mit:
5 ml Profito
5 ml Aquabasic N
4 ml Easy Carbo

Nun zu meinen Fragen:
1. Nitrat Test
Sind Euch auch schon derart grosse Abweichungen aufgefallen?
2. Mikro-Basic
Sollte ich hier mit 5 ml weitermachen? (kann ja nicht zuviel sein an Fe!?)
3. Cryptocoryne Wendtii "grün"(ganz rechts vorne)
Wird die unter "so schwachem Licht" nicht grün, oder hab ich mal wieder nicht das erhalten,
was ich bestellt hatte?
Wie sind da Eure Erfahrungen mit der Pflanze?
(Möchte unnötige Standortwechsel vermeiden...die Cryptos "zicken" dann ja gerne... :lol: )

So das war`s erst mal von mir und ich hoffe auf ein paar hilfreiche Ratschläge von Euch, auch wenn ich mich selber
momentan nicht so aktiv am Forum beteilige, seid Euch gewiss, dass ich hier viele Beiträge sehr gespannt mitlese und mich 100% mit der Art und Weise des hier gepflegten Umgangs und Disskussionsstil identifizieren kann...hier sind einige Leute mit viel Herz und Verstand bei der Sache...kompetente Leute wie ich finde...Mein Eindruck nur mal so "am Rande".

Liebe Grüsse

Ingmar
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
W Stell mich mal vor Mitgliedervorstellungen 6
B Dann stell ich mich mal kurz vor Mitgliedervorstellungen 1
M So dann stell ich mich mal vor :) Mitgliedervorstellungen 0
M Hallo Zusammen. Ich stell mich mal vor. Nano Aquarien 0
J Dann stell ich mich auch mal vor Mitgliedervorstellungen 2
Swimmi Ich stell mich auch mal vor Mitgliedervorstellungen 13
V Mein MMC wächst schlecht und hat zum teil dunkelbraune stell Pflanzen Allgemein 5
Wolke Wer kennt mich? Artenbestimmung 5
N Hilfe, ich kann mich nicht entscheiden - Aquariumumgestaltung Aquascaping - "Aquariengestaltung" 2
Besser0711als0815 Algen treiben mich in den Wahnsinn - Meinungen zum Setup?! Algen 5
L Wer bin ich? Und vermehre ich mich oder blühe ich? Artenbestimmung 3
simonsambuca Mich hat es auch erwischt -> Cladophora?! Algen 22
M Freue mich über Tipps zu meiner Neueinrichtung Erste Hilfe 14
T Welche Beleuchtung ist für mich die richtige? Beleuchtung 1
P Stelle mich und meine Aquarien mal vor Mitgliedervorstellungen 0
L 60x60x50 neues Becken - ich glaube, mich hat's erwischt Aquascaping - "Aquariengestaltung" 1
Gismor Kummerkasten! Welches Thema interssiert mich? Kein Thema - wenig Regeln 16
R Neu Eingerichtes Aquarium bringt mich zur Verzweiflung Erste Hilfe 1
rangersen Faden- und Bartalgen bringen mich zur Verzweiflung Erste Hilfe 104
rangersen Diese Alge bringt mich zur Verzweiflung Algen 7

Ähnliche Themen

Oben