Starke weißliche Trübung!! Was tun???

Chris80

Member
Hallo zusammen....

Ich hab da ein kleines „Problem“ mit meinem neuen Becken.

Kurz zum Becken selber. Volumen 460 Liter, 4 x 38 Watt T5, Dünger Ferrdrakon k und NPK.

Das Becken war vorher mit Malawis besetzt, welches ich jetzt umgebaut habe zu einem reinen Naturaquarium (Pflanzenbecken mit wenig besatz).

Bodengrund ist von ### drin, darüber Kies, 2 Wurzeln und ein kleiner Busch Ludwigia respens, heute sollen weiter Pflenzen ins Becken einziehen.

Befüllt wurde das Becken vor ca. 2 Wochen und seit dem Zeitpunkt habe ich auch eine richtige milchige Brühe im Becken. Vor zwei Tagen stellt ich fest das sich solangsam Schimmel auf meinen Wurzeln breit macht (gutes oder schlechtes Zeichen?).

Den filter (Eheim 2028) habe ich ordentlich geputzt und komplett neues Filtermaterial eingebracht ( blaue filtermatten und ein Vlies).

Den Kies habe ich auch übernommen aber entsprechen unter heißem Wasser gespühlt.

Die Beleuchtungszeit liegt derzeit bei 6 Stunden, CO2 bin ich grad dabei ihn einzustellen, derzeit 10mg.

Ich habe seit der Zeit ca. 3 WW á 50 % gemacht, mit recht wenig erfolg.

Da die Köpfe meiner Ludwigien langsam von tief rot auf grün umschwenken habe ich langsam mit der Düngung angefangen, täglich ca. ¼ der empfohlenen Düngergabe. Ferrdrakon K und NPK

Was meint ihr. Einfach noch etwas abwarten oder ist bei mir irgendwas FAUL????

Da ich heute meine Bodenfläche zu 80 % bepflanzen möchte würde ich gerne wissen wie ich mit dem Düngen witer machen soll. Wie gehabt täglich mit einem viertel weitermachen und dann langsam steigern oder gleich die Werte entsprechend einstellen?


Danke

Christian
 

Roger

Active Member
Hallo Christian,

die milchige Brühe hört sich nach einer bakteriellen Trübung an, obwohl ich direkt nach Neueinrichtung das noch nicht gehört habe.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten die man probieren kann:
1. Abwarten ob es sich von selbst legt
2. Mit einem Mikrofasertuch an einem Schnellfilter ausfiltern.
3. Wasserwechsel so groß es eben geht in 2-tägigem Abstand bis es weg ist.
4. UVC-Klärer

Düngung dürfte auf die Trübung keinen wesentlichen Einfluss haben, deshalb würde ich die Werte wie gewünscht einstellen und die erforderlichen Verbrauchsmengen täglich zuführen.
 

Chris80

Member
Alles klar Roger! ich denke ich warte erst mal ab und mache regelmäßig Wasserwechsel!!!

Ich möchte ja nach EI Düngen. Wie fängt man grundsätzlich an mit dem Dünger langsam hochfahren mit der täglichen Dosis oder sofort die empfohlene Menge von 1-2 ml pro 50 L reingeben?
Mit dem KramerDrak dann genauso verfahren?

Danke

Chris
 

Roger

Active Member
Hi Chris,

der EI ist ja eine unlimitierte Düngung. Also würde ich sagen, das man schon nach der empfohlenen Dosis düngen sollte. Ich würde mich da strikt an die Vorgehensweise halten wie es im EI vorgesehen ist.

Der Kramerdrak bringt natürlich einiges mehr an Spurenelementen und vor allem Eisen ein. Im EI ist eigentlich ein normaler Dünger wie Ferrdrakon oder Mikro-Basic vorgesehen. Da wird man die Dosierung etwas anpassen müssen um auf gleiche Nährstoffzugabemengen zu kommen.
 

Beetroot

Active Member
Hallo,

obwohl ich direkt nach Neueinrichtung das noch nicht gehört habe

also ich habe das nach einer kompletten Neueinrichtung wenige Wochen später gehabt. Wasserwechsel hatten bei mir keinen Erfolg, kurze Zeit danach war es min. genauso wie vorher. Zog sich bei mir über einige Wochen, hatte damals mit Torumin o.ä. das Wasser wieder etwas klarer bekommen.

Gruß
Torsten
 

Roger

Active Member
Hi Torsten!

Sicher ist es recht leicht möglich sich eine Bakterientrübung einzuhandeln. Bei einem neu eingerichteten Becken welches sich biologisch noch nicht stabilisiert hat ist die Gefahr wahrscheinlich noch größer.
Ich hatte das nur noch nicht gehört das es sooo schnell gehen kann. :roll:

Habe bei mir mal eine Bakterientrübung mit reichlich großen Wasserwechseln bekämpft. Zu guter letzt hat EasyLife Ffm die Trübung beseitigt. Hilft aber nicht bei jedem und man kann es nur damit versuchen.
 

Chris80

Member
Ok, also rechne ich mir die tägliche Düngermenge aus und gebe sie hinzu. ich komme auf ca. 5 ml EI am Tag bei ca. 0,4 Watt und netto ca. 380 Liter. was einer wöchentlichen Dosis von 35 ml entspricht, die Wasserwerte die sich daraus ergeben sind im empholenen Bereich laut Nährstoffrechner. Soll ich diese Menge dann sofort hinzugeben oder mich wöchtenlich steigern sow wie mit der Beleuchtungsdauer?

Ich mach mir grad voll die Gedanken das ich zu beginn was falsch machen könnte :oops:

Mein Gefühl sagt mir, EI in voller Dosis täglich zugeben und dann ggf. langsam reduzieren. KramerDrak: entweder mit Stossdüngung beginnen oder einfach mit empfohlener Dosis (bzw. Nährstoffrechner) beginnen, den Wert auf 0,1 halten und fertig :D und mir nicht so viele Gedanken machen!

Danke

Christian
 

Roger

Active Member
Hallo Christian,

falsch kannst Du eigentlich nur etwas machen, wenn Du zu wenig düngst. Der EI zielt auf eine üppige Nährstoffversorgung ab die es zu erreichen gilt. Nährstoffüberschüsse werden mit großen WW ausgetragen.
In Verbindung mit dem EI würde ich den allgemein angestrebten Fe-Gehalt von 0,1mg/l vergessen. Wenn man so reichlich Makros düngt, sollten die Mikro Nährstoffe nicht zu knapp bemessen sein. Bei EI können sich Fe-Werte bis zu ~1mg/l einstellen.
 

Chris80

Member
Hmm,

nun bin ich etwas verwirrt und frag mich grad ob die Entscheidung zum Ei so gut war weil ich steh grad auf dem schlauch weil ich nicht weiss wann und wieviel (makro und mikro) ich düngen soll.

Wie soll ich deiner Meinung nach dosieren? soll ich mich erstmal an die angegebenen Mengen halten und de fe wert durch Messungen im auge behalten? Herr Kramer empfiehlt ja ca. 10ml pro 100l bei 0,4 watt und da komme ich auf ca. 0,18mg/l eisen pro Woche.
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi,

also den EI schon voll beginnen, jedoch den Kramerdrak im Vergleich zu dem üblich genutzen Mikornährstoffdüngern sehen.

Der Kramerdrak kann mit der Hälfte angesetzt werden, da er einen sehr hohen Eisengehalt aufweist.

Sprich bei 5ml EI (PMDD Style) Düngung müsste man 1,25 ml Kramerdrak verabreichen.
 

Chris80

Member
Super!
also täglich 5ml EI und 1,25ml KramerDrak und halt am ende der Woche 50% WW! Das passt! :D

Wenn das Wasser klar ist - ich glaub ich hol mir mal esaylife FFM- werde ich mal Bilder einstellen und mich über eure Bewertung freuen!!!


Christian


P.S.

meine Blyxa japanica die ich gestern bekommen habe hat an den Blattenden spließ, was soll ich damit machen. einfach in ruhe lassen oder zurechtschneiden?
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
D 2 schwächere LEDs = 1 Starke? Beleuchtung 3
S Starke led's....aber welche? Beleuchtung 1
kunzi Aktuelle gute starke led Beleuchtung Beleuchtung 2
F Starke Pinselalgen - und keine Idee warum?! Algen 13
B Starke Mangelerscheinungen gepaart mit Grünalgen Erste Hilfe 3
P NanoCube 30l - Starke Veränderung der Lichtintensität Beleuchtung 6
N Starke Probleme mit Blau- und Fadenalgen Erste Hilfe 6
hans66 Starke Schwankungen der KH durch Seiryu Steine Technik 8
CAP Trübes Wasser + starke Ablagerungen auf und im Bodengrund Erste Hilfe 16
Cuauhtémoc Starke Mangelerscheinungen bei Alternanthera reineckii 'Mini Erste Hilfe 9
S Starke Fadenalgenplage Erste Hilfe 18
mario-b starke Abweichung der ml Skalierung von Tetra Technik 7
M Starke Sauerstoffproduktion nach Wasserwechsel Nährstoffe 1
J (zu) starke Assimilation eindämmen? Pflanzen Allgemein 22
Wolverine Zu starke Filterung? Technik 8
M Algenproblem (starke Bartalgen & wenige Pinselalgen) Algen 61
Kora Extra starke Filterung in USA vs. Geringfilterung bei uns? Technik 10
C Rotala rotundifolia sehr helle weißliche Blätter Erste Hilfe 12
LuckyLuke_3011 Leichte weißliche Trübung, wohl Bakterienblüte Pflanzen Allgemein 11
Z Einfahrphase mit Algen, Trübung und Färbung Erste Hilfe 18

Ähnliche Themen

Oben