SchnapsIdee Zentrale CO2 Versorgung

zpm3atlantis

Active Member
HiHo Miteinander

Ich habe in letzter Zeit darüber nachgedacht meine 6 Aquarien Zentral mit CO2 zu versorgen.
Aktuell ist es so das 4 Becken jeweils eine 2kg Flasche mit allem drum und dran haben. Die zwei restlichen Becken werden jeweils mit einem Sodastream System versorgt.
Die Flaschen nehmen im Schrank immer viel Platz weg und es nervt mich langsam die immer zum austauschen zu bringen. Zudem ist der Preis für eine Füllung in letzter Zeit durch die Decke gegangen (70€ für 2kg)
Deswegen hatte ich überlegt im Getränkeladen nebenan eine 10kg CO2 Flasche zu besorgen (55€ für 10kg) und durch meine Wohnung CO2 Schläuche zu ziehen zu jedem einzelnen Becken.
Leider sind die Becken in meiner ganzen Wohnung verteilt, deswegen müsste ich recht Schlauch verlegen. Ich habe mich aber schon Informiert, den passenden Schlauch bekomme ich auf 50m Rollen für kleines Geld. Dann brauche ich noch T-Stücke und Nadelventile für jedes Becken.

Die gefahren habe ich auch mal berechnet: Wenn eine 10kg Flasche auf einmal in meiner Wohnung ausläuft komme ich auf ca. 36'000ppm CO2 in der Luft 100'000 wären tödlich. In meinem Smarthome sind auch CO2 Sensoren integriert, also ich werde gewahnt wenn was passieren sollte.

Ich sehe deswegen nur die Vorteile:
- Mehr Platz in den Schränken.
- Günstiger
- CO2 Flasche wird mir geliefert

Der grosse Nachteile sind natürlich erstmal die Arbeit und Kosten das zu verlegen und die Schläuche sieht man dann evt.

Rechnerisch sollte eine 10kg Flasche etwa 9 Monate halten.

So jetzt würde ich gerne mal hören was ihr so meint?

Grüsse
vom Verrückten
Marc
 

Roby

Active Member
Hi Marc,

wie berechnest du deine ppm Werte, hast du auch bedacht, dass CO2 ca. 2x so schwer wie gewöhnlich Luft ist und sich deshalb bevorzugt in Bodennähe sammelt?

Der Optimist wird nun meinen, hurra da kann dann in Kopfnähe gar nichts sein.
Der Pessimist sieht folgendes Szenario: er bemerkt das ausströmende CO2, hastet zur Flasche (um sie abzudrehen), stolpert, ist kurz bewusstlos, dann aufgrund des CO2 am Boden länger, ...

Praktisch gesehen wirst du vermutlich safe sein, gewerblich müsstest du wahrscheinlich zig Vorschriften und Sicherheitsmaßnahmen einhalten.

LG Robert
 
Zuletzt bearbeitet:

Thiemo

Active Member
Hi,
Bei welchen Händler kaufst du denn dein CO2. Also also über 20 Euro ist Wucher... Ich glaube hier beim Kölle kosten 2kg 16 Euro. Die anderen Läden sind eher billiger.

Ich würde mich an deiner Stelle erstmal noch wo anders nach Preisen informieren.
Eine 10 kg Flasche im Haus wäre mir persönlich zu gefährlich. Auf der anderen Seite, was spricht dagegen dir die 10kg Flasche in den Keller zu stellen und deine anderen Flaschen damit zu befüllen?
 

steppy

Active Member
Hallo,
interessant, das hier viele erste erst einmal an die Gefahren denken. Bei sachgemäßem Umgang ist das Risiko doch eher marginal, ich hätte in dem Punkt keine Bedenken.

Etwas ganz anderes würde mir zu denken geben: Die verschiedenen Stränge beeinflussen sich gegenseitig. Nachtabschaltung müsste bei Aquarien zur gleichen Zeit sein. Die Diffusoren/Flipper/Reaktoren müssten alle mit mit gleichem Druck arbeiten oder per Feinnadelventil gleich eingestellt werden. Veränderte Einstellungen an einem Aquarium wirken sich auf die CO2 Versorgung der anderen aus. Bei sechs Aquarien wird das evtl. ganz schön Komplex. Wenn möglich würde ich das nach und nach Einrichten und nicht gleich einen Komplettumbau anstreben, der am Ende nicht richtig einstellbar ist.

Gruß
Stefan
 

Wuestenrose

Well-Known Member
'N Abend…

Ich halte das ebenfalls für keine Schnapsidee. Im Gegenteil ist eine Zentralversorgung bei Anlagen mit mehreren Aquarien gang und gäbe.

Die Diffusoren/Flipper/Reaktoren müssten alle mit mit gleichem Druck arbeiten oder per Feinnadelventil gleich eingestellt werden.

Also, jedes Aquarium benötigt sein eigenes Nadelventil, aber diese müssen nicht gleich eingestellt sein. Funktioniert wunderbar, habe ich selber schon gemacht. Das Tüpfelchen auf dem i wäre dann eine Ringleitung zu Versorgung, hier exemplarisch mit Wasser dargestellt.


Viele Grüße
Robert
 

Chryorn

Member
Hallo,

Etwas ganz anderes würde mir zu denken geben: Die verschiedenen Stränge beeinflussen sich gegenseitig. Nachtabschaltung müsste bei Aquarien zur gleichen Zeit sein. Die Diffusoren/Flipper/Reaktoren müssten alle mit mit gleichem Druck arbeiten oder per Feinnadelventil gleich eingestellt werden. Veränderte Einstellungen an einem Aquarium wirken sich auf die CO2 Versorgung der anderen aus.

wenn der Druckminderer auf 2 bar eingestellt ist und da ein CO2-Verteiler mit 6 Abgängen angeschlossen ist, steht an jedem Nadelventil der volle Druck von 2 bar zur Verfügung - schließlich sitzt vor dem Druckminderer die CO2-Flasche mit 56 bar. Es ist nicht wie bei einer Wasserleitung, wo sich der vorhandene Druck von 3 bis 6 bar auf die Zapfstellen aufteilt und bei 6 aufgedrehten Hähnen dann nicht mehr viel kommt.
Entsprechend beeinflussen sich die Nadelventile nicht gegenseitig.

Allerdings empfehle ich dafür unbedingt einen Doppelkammer-Druckminderer. Bei fast leerer Flasche mehrere Nadelventile nachregeln zu müssen, tue ich mir nicht an. Derzeit habe ich 3 Becken an einer Flasche. Das 12er bekommt zufällig auf die Sekunde genau 3 Blasen pro Minute. Selbst mit einem guten Nadelventil macht es keinen Spaß, solche geringen Mengen einzustellen und mit dem Dauertest abzugleichen.

Gruß
Christoph
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo,
Je größer das System desto mehr undichte Stellen kann es geben. Etwas arbeitsaufwendig, aber machbar. Achte darauf, dass die Schläuche gasdicht für CO2 sind. Rohre sind dichter als flexible Schläuche, falls du diese anstatt Schläuchen verlegen kannst. Kunststoff kannst du mit Acryllack der Wandfarbe anpassen :)

Wegen Sicherheit hilft es schon einige Grundsätze zu beachten beim Transport und Lagerort. Die Vorgaben fürs Gewerbe geben gute Hinweise. Große Angst muss man bei CO2 nicht haben - da ist ein Kamin oder Gastherme mit Verbindung zur Raumluft riskanter. Tote durch CO2 sind sehr extrem selten. CO dagegen immer noch häufig.

Viele Grüße

Alicia
 

zpm3atlantis

Active Member
Hallo Miteinander

Vielen Dank für die ganze Rückmeldung, damit habe ich gar nicht gerechnet :)

wie berechnest du deine ppm Werte, hast du auch bedacht, dass CO2 ca. 2x so schwer wie gewöhnlich Luft ist und sich deshalb bevorzugt in Bodennähe sammelt?
Die Berechnung habe ich über die Molmasse ausgeführt, das CO2 zu Boden sinkt habe ich natürlich nicht mit einbezogen. Das tut es aber auch nur wenn keine Luftbewegung stattfindet ich denke die Luft bewegt sich in meiner Wohnung sehr.

Der Pessimist sieht folgendes Szenario: er bemerkt das ausströmende CO2, hastet zur Flasche (um sie abzudrehen), stolpert, ist kurz bewusstlos, dann aufgrund des CO2 am Boden länger, ...
Also mein erster Gedanke vor der Leck suche wäre mal, Fenster öffnen ^^

Ich würde mich an deiner Stelle erstmal noch wo anders nach Preisen informieren.
Das habe ich schon getan, ist überall 70€. Ich bin aber auch nicht sehr mobil, da ich kein Auto habe. Zum Preis kann ich halt nur sagen: Schweiz!

Auf der anderen Seite, was spricht dagegen dir die 10kg Flasche in den Keller zu stellen und deine anderen Flaschen damit zu befüllen?
Da Spricht vieles Dagegen, CO2 darfst du auf keinen Fall im Keller haben! Denn dort ist die Erstickungsgefahr dann zu gross. Zudem hast du beim Auffüllen einen verlust, also du bekommst die 10kg Flasche nicht ganz lehr, denn es ist ja nun mal ein Gas und nicht Wasser das du einfach umschütten kannst.

So eine gekappte Flasche wird zur Rakete ...
Who you gonna call: Mythbusters ^^
Ja ich kenne es. Ich arbeite aber in meinem Beruf auch viel mit Gas, da ist es zwar Helium, Sauerstoff, Argon und Stickstoff.
Ich würde natürlich eine Wandhalterung im Bastellraum anbauen und die übliche Vorsicht beim Transport walten lassen.

Etwas ganz anderes würde mir zu denken geben: Die verschiedenen Stränge beeinflussen sich gegenseitig. Nachtabschaltung müsste bei Aquarien zur gleichen Zeit sein. Die Diffusoren/Flipper/Reaktoren müssten alle mit mit gleichem Druck arbeiten oder per Feinnadelventil gleich eingestellt werden. Veränderte Einstellungen an einem Aquarium wirken sich auf die CO2 Versorgung der anderen aus. Bei sechs Aquarien wird das evtl. ganz schön Komplex. Wenn möglich würde ich das nach und nach Einrichten und nicht gleich einen Komplettumbau anstreben, der am Ende nicht richtig einstellbar ist.
Also jedes Aquarium würde ein Nadelventil im Schrank bekommen. Auf der Leitung soll ein Arbeitsdruck von 1.8Bar anliegen. Ich würde jetzt sagen dass der Druck auf der Leitung konstant bleibt und nicht schwankt.

Also, jedes Aquarium benötigt sein eigenes Nadelventil, aber diese müssen nicht gleich eingestellt sein. Funktioniert wunderbar, habe ich selber schon gemacht. Das Tüpfelchen auf dem i wäre dann eine Ringleitung zu Versorgung, hier exemplarisch mit Wasser dargestellt.
Wie ich es mir gedacht habe. Nur die Ringversorgung wird eher schwierig, denn dann bräuchte ich sehr viel schlauch und müsste an gewissen orten doppelt durch gehen. Was optisch vermutlich nicht so gut aussieht.
Denn mein Plan war im Bastellraum auf den Druckminderer direkt ein T schück zu schrauben und dann einen schlauch nach links und einen nach rechts zu ziehen, denn der Bastelraum liegt Aquarienteschnisch gesehen genau in der Mitte.

Allerdings empfehle ich dafür unbedingt einen Doppelkammer-Druckminderer. Bei fast leerer Flasche mehrere Nadelventile nachregeln zu müssen, tue ich mir nicht an. Derzeit habe ich 3 Becken an einer Flasche. Das 12er bekommt zufällig auf die Sekunde genau 3 Blasen pro Minute. Selbst mit einem guten Nadelventil macht es keinen Spaß, solche geringen Mengen einzustellen und mit dem Dauertest abzugleichen.
Ich setzte nur Doppelkammerdruckminderer ein. Also das war sowieso schon der Plan.
Aber ich setzte kein 6 Fach Verteiler ein, sondern erst ein T.Stück und dann gehe ich bei jedem Aquarium vorbei. Dass heisst an einem Schlauch hängen dann 3 Aquarien.
Ich habe auch erst überlegt ob das mit einem Schlauch überhaupt geht, aber ich denke bei 1.8Bar geht bei einem Innendurchmesser von 3mm genug Gas durch.

Je größer das System desto mehr undichte Stellen kann es geben.
Ich hätte er gedacht, dass ich weniger undichte stellen habe. Denn ich habe dann nur noch eine Flasche und nicht mehr 6. Wenn ich was Tausche ist das nur noch ein Ort. Die anderen orte Checke ich einmal mit einem CO2 Detektor aus meiner Arbeit, dann ist es dicht und ich muss mich nicht mehr drum kümmern.

Rohre sind dichter als flexible Schläuche, falls du diese anstatt Schläuchen verlegen kannst. Kunststoff kannst du mit Acryllack der Wandfarbe anpassen
Ich muss schon schlauch nehmen, da ich um viele Ecken muss. Habe mir aber einen aus Polyurethan gesucht, dass ist das gleiche wie bei allen CO2 anlagen für Aquarien. Der Schlauch sieht sogar so aus wie der von ADA ^^
Also der schlauch heisst SMC TU0425, aber ich werde noch weiter nachforschen.


Vielen Dank für eure Vielen Antworten.
Ich werde noch weitere Nachforschungen betreiben, vielleicht kommt hier auch noch weiterer Imput :)
Ich werde euch auf dem Laufenden halten und falls ich das Projekt mache kann ich es ja hier Dokumentieren, wenn Interesse besteht?

Liebe Grüsse
Marc
 

Roby

Active Member
Kann wohl auch niemand erklären welchen Vorteil das bei einer CO2 Versorgung mit geringem Durchfluss haben soll ...
Hättest du wirklich viel Durchsatz/Durchfluss dann würde die Versorgung besser sichergestellt, Leitungsdruckverlust minimiert.
Bei CO2 für 6 Aquarien völlig bedeutungslos.

LG Robert
 

Lixa

Well-Known Member
Ich muss schon schlauch nehmen, da ich um viele Ecken muss. Habe mir aber einen aus Polyurethan gesucht, dass ist das gleiche wie bei allen CO2 anlagen für Aquarien. Der Schlauch sieht sogar so aus wie der von ADA ^^
Also der schlauch heisst SMC TU0425, aber ich werde noch weiter nachforschen.
Hallo Marc,

Gute CO2 Schläuche sollten nicht nur PU sein. Guck mal beim Laborbedarf.
Viele Grüße

Alicia
 

p'stone

Member
Hallo,

ich klinke mich hier mal mit einer Frage ein.
Ich überlege auch gerade das Becken in meinem Arbeitszimmer an die CO2-Anlage in meinem Wohnzimmer anzuschliessen.
Ich habe gerade mal ausprobiert und könnte den CO2-Schlauch entlang eines Heizungsrohres durch die Wand legen.
Dann müsste ich die Wand nicht durchbohren. (Mietwohnung)
Das Heizungsrohr wird ziemlich warm/heiß. Man kann das Rohr nur kurz anfassen,bevor es zu heiß wird
Könnte die Wärme den CO2-Schlauch (Hochdruckschlauch) durchgängig(er) für das Gas machen?

Gruß Thomas
 

Roby

Active Member
Hallo Leute

Ich verstehe nicht ganz welche Bedenken da bezüglich Undichtheit der CO2 "einfachen" Schläuche existieren.
Nach dem Druckminderer arbeitet man mit ca. 2bar was soll da großartig an CO2 durch den Schlauch diffundieren?
Sollte eine Nachtabschaltung mit Ventil vorgesehen sein, dann natürlich bis zum Ventil ein vernünftiges Fitting.
Erst nach dem Ventil mit "normalen" Schlauch weiter.

Lasse mich aber gerne belehren wie viele l/h CO2 bei 2bar durch 1m Schlauch diffundieren können.

LG Robert
 

Chryorn

Member
Das Heizungsrohr wird ziemlich warm/heiß. Man kann das Rohr nur kurz anfassen,bevor es zu heiß wird
Könnte die Wärme den CO2-Schlauch (Hochdruckschlauch) durchgängig(er) für das Gas machen?
Hallo Thomas,

Wärme hat einen Einfluss auf die Druckfestigkeit. Zum Beispiel bei diesem Schlauch: Polyurethan-Schlauch lebensmittelecht 6 x 4mm, transparent
Betriebsdruck 16 bar
Richtwerte für die Druckausnutzung bei Temperaturbelastung:
bis +20°C: 100%, +30°C: 80%, +40°C: 68%, +50°C: 57%, +60°C: 50%

Durchlässiger wird er aber dadurch nicht.

Gruß
Christoph
 

Ähnliche Themen

Oben