Pinselalgen die Nächste

strauch

Active Member
Hallo Daniel,

zu den Verbräuchen kann ich mangels Erfahrung mit Soil, leider gar nichts sagen. Ich würde stoisch nach dem WW aufdüngen und beobachten ob alles gut wächst. Ich sehe bei dir aber auch immer noch die Mikroflora als "Problem" also ich würde den Filter alle 4 Wochen reinigen und auch das Oase Helix rauswerfen. Ich würde mit Vorfilter, 1x grober Schwamm und 1x feiner Schwamm filtern. Und evtl. eine Pflanze wie Staurogyne Repens einsetzten, die zeigt sehr gut ob alles in Ordnung ist, was die Nährstoffe angeht. Die "normalen" Hygrophilas sind halt sehr anspruchslos (was ja gut ist :) )
Den Wachstumsboost nach der Düngung würde ich fast eher im Phosphat als im Nitrat vermuten, aber mit Gewissheit kannst du das nur feststellen in dem du einzelne Werte anpasst und beobachtest (mit Fotos).
 

Drsen

Member
Hey André,

danke für die Info. Staurogyne Repens ist im Becken drin, allerdings wächst sie eher langsam (das ist wohl normal!). Den Filter hatte ich bisher nur 1x gereinigt. Die Vorfilter-Schwämme habe ich gegen das 30ppi Material getauscht.

Das Problem in der Mikroflora beziehst du auf zu starke Filterung und damit die verschwindenden Nitratwerte?

bist du sicher, dass die gering Filterung ausreicht? Der Besatz ist immerhin nicht gering.
Wir haben 32 Fische drin und noch etwa 15-19 Amanos.

ich habe da bisschen Angst, dass der Nitritwert steigt bis dass es überhaupt vorhanden ist.

Zur Düngung:
Das würde bedeuten, ich dünge alles auf die Zielwerte nach dem WW auf und warte dann einfach was passiert ohne nachzudüngen.

N 10
P 0,1-0,3
K 5-10

Kalium und Phosphat dünge ich mit NPK. Und den setze ich nur ein, wenn der Kaliumwert unter 5 fällt. Daher bleibt dann die Kalium bzw. Phosphat-Düngung manchmal aus.

LG
Daniel
 

strauch

Active Member
Hallo Daniel,

kannst du mal Fotos von der Staurogyne machen? Wenn die gut aussieht, sind die Nährstoffe auch erstmal ok. Wenn die Anubias grundsätzlich auch grün ist, ist auch im Wasser mit den Nährstoffen ok. Deshalb würde ich auch nur einmal Aufdüngen und gut ist. Ich habe aber keine Erfahrung mit Soil, aber die Pflanzen können ja weiterhin Nährstoffe aus dem Soil ziehen.
Zum Thema Filterung, nein ich glaube nicht das hier der Filter das Nitrat raubt. Ich versuche zu "vermeiden" das sich die Bakterien im Filter statt im Becken ansiedeln, deshalb mach ich meinen immer sauber und ich sehe auch einen postivien Effekt anhand der Kahmhaut.
Zum Thema Besatz, ich filtere einzig über ein Sera Prefix unten 2 Filterschwämme (grob und mittel) oben 6x Fiablon plus alias Sera CrystalClear ich habe ein 200L Becken und 19 Tetra Neons, 8 Marmobelbäuche, 2 Zwergbuntbarsche, 12 Corydoras und ca. 16 Amanogarnelen. Kein Nitrit, kein Problem. Habe wie du viel Holz und Steine im Aquarium, das bietet genug Fläche für die Bakterien.
 

Drsen

Member
Hallo André,

mit sauber machen meinst du das grobe ausspülen der Schwämme und des des Filters oder ?

Hier mal ein Foto der Staurogyne Repens (gut aussehen tut bei mir eig keine Pflanze wegen den Algen):

image.jpg

Ich hoffe du kannst etwas erkennen. Ist leider recht dunkel.

Grüße
 

strauch

Active Member
Hallo Daniel,

vielleicht magst du ein paar Staurogyne Repens vorne vor den Stein ins Licht setzten. Dann sieht man besser wie sie sich entwickelt. So hat sie erstmal sehr kleine Blätter, was bei mir meistens an Phosphatmangel lag, aber das kann auch an Lichtmangel liegen. Also lieber mal 5 Stück die Spitzen schneiden und mal vorne einsetzten und dann mal 2-3 Wochen beobachten, wie sie sich entwickeln. Die Blätter sollten eher so 3-4cm lang sein und 0,5-1cm breit. Wobei da vorne kein Soil ist oder?
 

Drsen

Member
Hey André,

genau vorne ist kein Soil sondern nur 2-2,5 cm kosmetischer Sand.
Ich kann’s gerne mal versuchen. Aber ja die Blätter sind recht klein.
Ich kann’s mal versuchen.

Soil werde ich auch nie mehr benutzen. Ich bin von dem Zeug nicht so überzeugt, da absolut unberechenbar.

Grüße
Daniel
 

Sementis

Member
Servus Daniel,

du schreibst etwas von einer Enthärtungsanlage im Haus und Osmose, hab ich da was überlesen oder wie Düngst du Calcium und Magnesium?
Auf den Bildern die du gepostet hast, schaut der CO2 dauertest ziemlich Blau aus, ist das aktuell so? oder war das nach dem WW?

VG
Dennis
 

Lixa

Well-Known Member
also wieder mit AR GH Boost N auf N 10 aufgedüngt.
Das kann doch nicht sein, dass das Becken innerhalb von 2 Tagen 7 mg/l Nitrat verbraucht.
Ich habe auch beobachtet, dass ich in den ersten 24h nach der Düngung richtige Wachstumsschübe bei den Pflanzen erkennen kann.
Hallo,

Wenn die Zunahme an Biomasse, die ja auch einiges an CO2 und Stickstoff bindet (Proteine brauchen viel N und etwas P) dem Verbrauch entspricht solltest du unbedingt N nachdüngen.
PO4 mit 0,5 mg/l auf Stoß.

Stickstoff kann man ohne empfindliche Tiere auch bis auf 20 mg/l düngen.

ABER: sobald die Pflanzen ihren Mangel behoben und ihre Vorräte aufgefüllt haben sinkt der Verbrauch etwas.

Wichtig bleibt auch den Filter lieber etwas öfter zu reinigen.

Viele Grüße

Alicia
 

Drsen

Member
Hallo Dennis,

mein Dauertest ist eigentlich dunkelgrün. Als Testflüssigkeit habe ich JBL, 20mg/l. Ich glaube auf dem Foto kann man es nicht so gut erkennen.

C996D784-5097-4FD6-9E97-B1E3BFA087A7.jpeg

Hallo Alicia,

ich dachte Phosphat sollte man bei Algen nicht düngen, da es angeblich das Wachstum fördert. Es ist wohl besser wenn ich den Basic NPK durch Basic Phosphat und Kalium ersetze, um individueller düngen zu können.
Ich habe ja die L46 drin und ich bin da mit dem Nitrat eher vorsichtig. Ich wollte eig nicht über 15mg/l aufdüngen. Genauso verfahre ich mit dem CO2. Ich traue der Sache nicht so recht und will die sauerstoffliebenden Tiere nicht mit CO2 betäuben. Daher ist der Test nur „dunkelgrün“.

Reicht es Eisen nur einmal pro Woche auf 0,05 zu düngen? Eisen und Rotalgen ist ja auch immer so ein Thema.

Viele Grüße
Daniel
 

strauch

Active Member
Hallo Daniel,

du solltest deine Pflanzen düngen nicht die Algen :). Wenn du deinen Pflanzen nicht alle Nährstoffe zur Verfügung stellst, dann wirst du die Algen nie los. Pinselalgen haben etwas mit der Mikroflora zu tun.
Du Brauchst NPK und Eisen/Mikronährstoffe. Nur mit allen Komponenten können die Pflanzen wachsen. Soil machts etwas undurchsichtig, weswegen ich auf Sicht und auf Stoss düngen würde inkl. Anzeigerpflanzen (staurogyne). Aber in jedem Fall komplett und nicht Sparsam.
 

Drsen

Member
Hallo Andre,

danke für den Tipp. Heißt ich soll den Filter öfter reinigen, um die Mikrofauna im Becken anzusiedeln?!
Dann werde ich jetzt etwas mehr düngen. Es ist nur seltsam, dass mein Kalium immer so in die Höhe schnellt, obwohl ich weniger zudünge. Kann Soil Kalium abgeben ?

Hallo Dennis,

mich hatte vergessen deine Frage zum Wasser zu beantworten. Richtig wir haben hier eine Enthärtungsanlage im Haus. Daher verschneide ich Osmose Wasser mit nicht behandelten LW 1:1. Calcium liegt dadurch bei ca. 50mg/l und Magnesium bei ca 10mg/l.

LG
Daniel
 

Nightmonkey

Member
HI Daniel,

Pinselalgen führe ich mittlerweile auf ein Ungleichgeweicht bei den Spurenelementen zurück. Das würde dann auch erklären warum Pinslelagen auf Veränderungen bei der Eisen - Düngung reagieren. Oft wird ja auch geraten einen anderen Eisendünger zu wählen, möglicherweise sind die Spurenelemente in anderen Verhältnissen vorhanden und das Problem ist damit vom Tisch, das ist natürlich ein bisschen Glücksprinzip.

Das Wasser aus der Hausenthärtungsanlage mit Osmosewasser zu verschneiden macht wenig Sinn, das enthält dann wahrscheinlich immer noch zu viel Natrium. Wenn du schon eine Osmoseanlage hast solltest du 100% Osmosewasser verwenden und dann aufsalzen. Es gibt einige fertige Salze die auch noch Spurenelemente enthalten, hat bei mir sehr gut gegen die Pinsel geholfen.
Falls deine Anlage zu klein für regelmäßige WW sein sollte, kann auch der Altwasserbetrieb (ohne Wasserwechsel) für dich eine Option sein.

Gruß Marco
 

Drsen

Member
Hallo Marco,

ich benutze den AR Basic Eisen. Denke das sollte passen oder ?

Ich verschneide das Osmosewasser mit Leitungswasser, welches ich vor der Enthärtungsanlage entnehme.
Damit komme ich auf GH 9/ KH 7.

Ich habe mir jetzt eine Osmoseanlage (JG 300 GPD) gekauft und kann dann auch das gesamte Wechselwasser mit der Anlage herstellen oder würde dann eventuelle 2/3 Osmosewasser mit 1/3 Normalem Wasser verschneiden. Sollte dann GH 6 / KH 5 ergeben.

LG
Daniel
 

Nightmonkey

Member
Hallo Marco,

ich benutze den AR Basic Eisen. Denke das sollte passen oder ?

Ich verschneide das Osmosewasser mit Leitungswasser, welches ich vor der Enthärtungsanlage entnehme.
Damit komme ich auf GH 9/ KH 7.

Ich habe mir jetzt eine Osmoseanlage (JG 300 GPD) gekauft und kann dann auch das gesamte Wechselwasser mit der Anlage herstellen oder würde dann eventuelle 2/3 Osmosewasser mit 1/3 Normalem Wasser verschneiden. Sollte dann GH 6 / KH 5 ergeben.

LG
Daniel
Der Dünger passt schon, es wäre halt nur möglich das ein anderer Eisendünger besser zu den Bedingungen passen würde. Weiß man halt erst wenn man einen anderen ausprobiert. Würde ich dir jetzt nicht empfehlen.

Das Du vor der Anlage entnimmst habe ich nicht gelesen, ist dann natürlich was anderes.
Ich würde an deiner Stelle trotzdem rein Osmosewasser nehmen und das dann aufsalzen, z.B. mit Preis Mineralsalz oder Salty Shrimp Softwater Mineral.
Wenn du wie beschrieben 2/3 Osmosewasser nimmst dann müsstest du zumindest Magnesium dazu geben weil das sonst zu gering wird. Vielleicht gibt es auch ein Mineralsalz das Hauptsächlich Mg einbringt, ich hätte mal geschaut aber der Nährstoffrechner funktioniert gerade nicht. Ich versuche das später nochmal.

Gruß Marco
 
Hi Drsen,
habe leider auch seit 1 Jahr Pinselalgen. Habe zuerst Netzpinselalgenfresser eingesetzt. Die haben dann die Pinselalgen immer gestutzt. Sie waren definitiv noch da, man sah noch Punkte auf den Einrichtungsgegenständen.
Danach habe ich mit Easy-Carbo gearbeitet. Meine Pflanzen sind immer schlechter gewachsen und das Zeug hat vermutlich den Rest gegeben. Also die Lage verschlimmert.
Habe jetzt die Strömung verringert, Co2 leicht erhöht, aber dünge das nur tagsüber. Habe alle Steine entfernt, damit ist ph und kh runter.
Vor 1 Woche habe ich Werte gemessen und fast alle Werte, die für die Pflanzen wichtig sind gingen gegen 0.
Habe vor paar Monaten auf Geringfilterung umgestellt, also verwende nur noch Matten, die auch noch ein Loch in der Mitte haben. Ich stelle jetzt aber auf filterlos die um, damit die Nährstoffe nicht sofort weggezogen werden.
Die Pinselalgen sind auch schon deutlich weniger geworden. Sie wachsen nur noch an wurzel oder Scheibe. Ich entferne sie nur bei extremen Befall, indem ich Pflanzen um die Gegenstände wickel oder die Gegenstände unter heißes Wasser lege oder 1 Tag trockne.
Hoffe irgendwann gewinn ich den Kampf.
Vielleicht hilft dir mein Beitrag. Jedes Aquarium ist jedoch anders. Ich denke, dass mein Boden auch ein Problem haben könnte. Habe 2/3 mit Kies, der sehr dick ist. Sicher ist viel Schlamm am Boden, der vll Schadstoffe produziert, die nicht messbar sind. Nur eine Vermutung :p das wäre meine letzte Maßnahme den Boden auszutauschen.

Gruß
ErdnussButterFisch
 

Ähnliche Themen

Oben