Pinselalgen die Nächste

Drsen

Member
[h3]Probleme:[/h3]Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Guten Abend zusammen,

Seit etwa 10 Tagen sprießen bei mir die Pinselalgen wie verrückt. Meine Anubis sind schon komplett zugewuchert. Auch die Wurzeln und Steine sind mit den hässlichen Dingern besetzt. meine 3 Cyperus Helferi habe ich massiv eingekürzt und die zugewachsenen Blätter abgeschnitten. Ebenso meine Cryptocoryne sp. und meinen siamesischen Wasserfreund.

Dazu kommt, dass abgesehen von den Wasserfreund die übrigen Pflanzen eher langsam wachsen.

Besonders die Blätter der Cryptocoryne Parva und Wendti wachsen bescheiden und ich muss regelmässig gelbe Blätter abschneiden, die dabei sind sich aufzulösen.

Die ersten WW wurden mit 100% Leitungswasser gemacht. Da aber eine Enthärtungsanlage im Haus installiert ist und die verdrehten Wasserwerte das Pflanzenwachstum total behindert haben (denke ich zumindest), zweige ich das Wasser nun vor der EHA ab und verschneide dies 1:1 mit Osmosewasser.

GH ist nach 2 WW mit dem Osmosewasser leider immer noch kleiner als die KH.


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Seit 7 Tagen dünge ich mit AR Basic NPK und AR Spezial N, um das Pflanzen-Wachstum zu optimieren. Leider wird es dadurch gefühlt schlimmer.

Ich dünge täglich:
1 ml AR Spezial N
0,4 ml AR NPK

Wie im Algenratgeber beschrieben, habe ich die Blasenzahl vom CO2 von 60 auf 120 Blasen erhöht, um die Pinselalgen zu hemmen.


[h3]Allgemeine Angaben zum Becken:[/h3]Standzeit des Aquariums:* seit dem 01.10.2020 (Vergrößerung von 75l auf 200l)

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 90x50x50 - 202 L

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* 10L Soil und 10 kg schwarzen Sand.

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* ca. 15 kg Seiryu Steine und 3 große Flusswurzeln

[h3]Beleuchtung:[/h3]Beleuchtungsdauer:* aktuell 8h, geteilt in 2 x 4h und dazwischen 5 h Pause

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

2 x Superfish Slim ED 74

2980 lm pro Lampe
46 W pro Lampe


[h3]Filterung:[/h3]Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Oase Biomaster Thermo 250


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* gr. Schwamm, Tonröhrchen, Oase Helix, feiner Schwamm /u -> o

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* lt Hersteller: 900 l/h

[h3]CO2 Anlage (falls vorhanden):[/h3]Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Inline Diffusor

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: 120 Blasen pro Minute (JBL Countsafe)

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] ja, JBL Testreagenz

Welche Farbe hat der Dauertest? dunkelgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] JBL Testreagenz

[h3]Wasserwerte im Aquarium:[/h3]gemessen am:* 06.11.2020 nach WW

Temperatur in °C:* 27

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tr??pfchentest


pH-Wert: 7,1

KH-Wert: 7

GH-Wert: 5

Fe-Wert (Eisen): 0,02 - 0,05

NH4-Wert (Ammonium): kein Test

NO2-Wert (Nitrit): 0,01

NO3-Wert (Nitrat): 2

PO4-Wert (Phosphat): < 0,02

K-Wert (Kalium): 3,7

Mg-Wert (Magnesium): kein Test

[h3]Düngung:[/h3]Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

AR Basic NPK: 0,5ml pro Tag
AR Spezial N: 1ml pro Tag

JBL Ferropol habe ich seit 10 Tage nicht mehr benutzt wegen dem Pinselalgen-Wachstum


[h3]Wasserwechsel:[/h3]Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* Wöchentlich, 60 bis 70 L

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Nein

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: 1:1 mit Osmosewasser

[h3]Pflanzenliste:[/h3] 2x Anubia nana
3x cyperus Helferi
2 Bund siamesischer Wasserfreund (6-8 Stengel)
2x cryptocoryne Willis
4x cryptocoryne parva
2x cryptocoryne sp. (Mutterpflanze)
1x javafarn


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* ca. 30 %

[h3]Besatz:[/h3] 12x Bitterlingsbarbe
10x Kaisersalmler
6x Brilliantsalmler
4x L46
19x Amanogarnelen (obs noch so viele sind weiß ich nicht, da ich die kaum sehe).


[h3]Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:[/h3]Leitungswasser KH-Wert:* 14

Leitungswasser GH-Wert:* 18,8

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 106

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 17,5

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 2,37

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 1,4

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): < 0,05

[h3]Weitere Informationen und Bilder:[/h3]
Ich bin mir unsicher, ob ich weiter düngen soll oder nicht und vor allem wie.
Ich orientiere mich an dem Düngekonzept Basis + Nitrat aus dem Forum. Ich habe mich dafür entschieden, da mein Kaliumwert im Leitungswasser höher ist als mein Nitratwert.

Nach dem WW dünge ich die Werte nicht auf Zielwert auf, sondern geben lediglich die Tagesdosis hinzu. Bei einer Stoßdüngung NPK würde ich den Kaliumwert ja höher treiben als das Nitrat und das ist ja auch nicht optimal bzw. begünstigt ebenfalls das Algenwachstum.
Das Ferropol kommt nicht mehr zum Einsatz (Fe nicht nachweisbar, laut Test).

Ein Tag nach dem WW habe ich folgende Werte gemessen:

N 3
P < 0,02
K 5,5

Angefangen hat das ganze mit Kieselalgen. Dazu kamen dann Pinselalgen und nun wachsen noch kurze Fadenalgen. Das Becken sieht aus wie Hund und ich würde am liebsten alles rausreißen. :censored:

EC will ich eigentlich nicht benutzen und das ohne Chemie hinbekommen.



Vielen Dank für eure Hilfe.

Daniel
 

Anhänge

  • PmXF+%GVRQ6OiYxDF24ZvQ.jpg
    PmXF+%GVRQ6OiYxDF24ZvQ.jpg
    2,1 MB · Aufrufe: 446
  • odSH2b9uRsqzvLPYegNXCQ.jpg
    odSH2b9uRsqzvLPYegNXCQ.jpg
    2,1 MB · Aufrufe: 414
  • gkAxkYqvR0isQTCHqTCO6w.jpg
    gkAxkYqvR0isQTCHqTCO6w.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 400
  • nk26rBQVS2aT7hR1orxF3w.jpg
    nk26rBQVS2aT7hR1orxF3w.jpg
    2 MB · Aufrufe: 392
  • 538%D0iNRWqHqZ6n787fvg.jpg
    538%D0iNRWqHqZ6n787fvg.jpg
    2,2 MB · Aufrufe: 411

Phil_Sz

Member
Hallo Daniel,

Oh man, da hast du aber was erwischt. Die Pinselalgen lassen sich durch Masterline Carbo oder Easy carbo recht schnell entfernen. Guck mal bei Aquasabi unter EasyCarbo Kur. Einfach googlen.

Das größere Problem ist diese kurzfädrige Grünalge die auf deinen Blättern sitzt. Das ist eine sehr hartnäckige Art der Pelzalge. Hier im Forum wurde die auch schon näher beschrieben als Kappenalge.

Ich hatte die damals auch. Ich bin an ihr fast verzweifelt. Habe damals alles versucht. Was kurzzeitig etwas brachte war die Erhöhung von Nitrat. Musste dann aber leider am Ende eine Wasserstoffperoxid-Kur machen. Danach habe ich N, P und K auf vernünftige Zielwerte gebracht, diese Werte habe ich dann auch immer versucht auf dem gleichen Niveau zu halten. Es folgte eine kurze Fadenalgen-Phase und dann lief das Becken nach ein paar Wochen mehr Standzeit super und ohne sichtbare Algen.

Bevor du direkt Chemie einsetzt, würde ich an deiner Stelle mehr Pflanzen einsetzen. Als Konkurrenz zu den Algen. Wasserpest, Hornkraut, Schwimmpflanzen z.B.

Dann würde ich vernünftig aufdüngen.

No3 = 15 mg/l
Po4 = 0,5 mg/l
K = 10 mg/l

Versuche die Werte zu halten, Po4 reichen die 0,5 mg/l als einmalige wöchentliche Stoßdüngung nach dem Wasserwechsel. Bei Eisen wäre ich vorsichtig wegen den Pinselalgen, manchmal hilft es einen schwächer chelatierten Eisendünger zu nehmen. Z.b. den Aqua Rebell Flowgrow.
Da musst du aber aufpassen, denn der fällt dir aus wenn Phosphat messbar ist im Becken.
Stichwort Phosphatfalle.

Über deine Filterbestückung solltest du auch nachdenken. Du hast zwar Barben in deinem Becken die viel Futter umsetzen aber Oase Helix in Verbindung mit Tonröhrchen erscheint mir doch etwas zu viel.

Viele Grüße,
Philipp
 

Drsen

Member
Hallo Philipp,

danke für deine Antwort.
Ich habe mir den AR GH Boost N bestellt und werde damit und mit dem Basic NPK die Konzentration von NPK auf die genannten Werte erhöhen.
Geplante hatte ich eine Stoßdüngung pro Woche nach dem WW. Das Spezial N ist dafür eher nicht geeignet.

Seit 2 Tage hat sich nun auch noch eine Kahmhaut gebildet, die ich ständig mit Küchenrolle entferne.

Am Freitag werde ich einen 60%-igen WW machen und die Tonröhrchen gegen eine groben Schwamm tauschen.

Diese Kappenalge wächst gerade extrem schnell. Schwimmpflanzen und Hornkraut werde ich bestellen.

Zudem überlege ich, die Cyperus Helferi gegen Valisnerien zu ersetzen, da die Pflanzen total veralgt sind.
Gleiches gilt für die Cryptocoryne Parva und Willis. Diese würde ich gegen irgendwelche schnellwüchsigen Vordergrundpflanzen ersetzen.

Ich hoffe auf den Einsatz der Chemiekeulen kann ich verzichten.

LG
Daniel
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Daniel,
Anstatt Vallisnerien und ebenso hellgrün wie C. helferi ist Pogostemon stellatus die extrem schnellwüchsig sein kann - dazu muss aber der Dünger, vor allem Stickstoff vorhanden sein.

Zwei Rückfragen:
1. Wie trennst du Soil und Sand, dass es sich nicht mischt?
2. Was ist genau im Filter (was für Tohnröhren?) und wie oft reinigst du ihn? Er ist ein wenig zu groß dimensioniert, sodass du mit einem bis zwei leeren Körben im Filter weniger Probleme haben könntest.

Zu KH/GH: ich denke da könnte das Soil das System träge machen. Da helfen nur häufige Wasserwechsel.

Viele Grüße

Alicia
 

Drsen

Member
Hallo Alicia,

ich „muss“ mich bei der Bepflanzung immer mit der Frau absprechen und eine grasartige Pflanze gefällt ihr da besser

Ich hab nun 3 Bund Vallisneria Nana, 3 Bund Hornkraut, 1 Dose Wasserlinsen und 2 BUND Hygrophila corymbosa Siamensis bestellt.

C. Helferi wird weichen, genauso wie die Cryptocoryne Parva und Willis. Das Hornkraut Klemme ich nur unter einen Stein und werde es nachdem alles überstanden ist wieder entfernen.

zu deinen Fragen:

1)
Die Seiryu Steine grenzen grob den Soil und den Sand ab. Sprich der Soil befindet sich nur hinter den Steinen. Mit Watte Pads und kleineren Steinen habe ich versucht es zu trennen. Leider haben meine Welse etwas gegraben und eine Soil-Körner liegen nun auf dem Sand.

2)
Die Tonröhrchen sind noch vom alten Außenfilter der am kleinen Becken hing (Tetra 800 Ex) und waren als Standard-Material dabei. Zum Animpfen habe ich Sie in den Biomaster 250 reingelegt.
Eigentlich sollte der Korb mit einem groben Schwamm befüllt werden. Ich werde das morgen ändern. Ist der Filter wirklich überdimensioniert?
Bisher habe ich den Filter nur 1 x gereinigt. Er lief also 5 Wochen. Gereinigt hab ich nur, weil ich gelesen hatte, dass dies bei Pinselalgen hilfreich sein kann.

Zu den GH/KH stimme ich Dir zu. Der Soil tut sein Übriges.
Habe seit gestern Erlenzäpfen hinzugegeben, um der Kahmhaut entgegenzuwirken. Bringt leider nix. WW folgt am Freitag. Ich hoffe bis dahin sind dann auch die neuen Pflazen da.

LG
Dankel
 
Zuletzt bearbeitet:

Drsen

Member
Hallo zusammen,

ich wollte mal ein kleines Update geben:
Die Pflanzen kamen am Donnerstag an und ich habe diese dann eingesetzt und die alten veralgten, wie oben beschrieben, ersetzt. Mit der Zahnbürste dann das ganze Hardscape geschrubbt, Scheiben gereinigt und ca 50% WW gemacht.

1h später N, P und K gemessen und im Nachgang mit AR Basic NPK und GH Boost N aufgedüngt:

N 15
P 0,25
K 7,5

Heute Morgen habe ich dann noch Eisen mit AR Basic Eisen auf 0,05 gedüngt.

Die Tonröhrchen im Filter habe ich durch einen groben Schwamm ersetzt.

Die Kahmhaut ist leider immernoch vorhanden. Gibts da noch nen Experten-Tipp?

Schönen Abend
Daniel
 

Anhänge

  • 80DB9B42-DEB1-447F-8FA1-1990F82D7366.jpeg
    80DB9B42-DEB1-447F-8FA1-1990F82D7366.jpeg
    2,1 MB · Aufrufe: 142

Neuling

Member
Hi Daniel,

für die Kahmhaut kannst/könntest du dir noch ein Skimmer besorgen.
Oder nimmst Zewa´s, legst Sie auf die Wasser Oberfläche und nimmst Sie wieder runter.
 

Drsen

Member
Hey,

der Trick mit dem Zewa ist leider keine dauerhafte Lösung. Vllt besorgen ich mir noch einen skimmer oder diese Eheim Pumpe mit Oberflächenabzug. Ich dachte allerdings eher an die Lösung der Ursache.

Grüße
Daniel
 

Neuling

Member
Hi,
natürlich ist es keine dauerhafte Lösung.
Aber erst mal die kostengünstigste. Bei mir gibt sich das meinst nach 2-3 Wochen. Du meinst den Eheim Skimm.
 

Drsen

Member
Hey,

ja genau den Eheim Skimm meine ich.

Ich warte erstmal, ob es sich nicht auch so gibt. Je weniger Technik im Becken hängt desto schöner.

Grüße
Daniel
 

Drsen

Member
Abend,

ich habe eben N, P, K und Fe gemessen und kam auf die Werte:

N 4
P 0 (n.n.)
K 7,5
Fe 0,02-0,05

Unfassbar wie der Nitratwert von 15 auf 4 fallen konnte innerhalb von 2 Tagen und Kalium jedoch relativ konstant blieb.

Ich habe jetzt nochmal 15 ml GH Boost N nachgedüngt und sollte jetzt auf
N 13,5,
P 0,
K 7,5
Fe 0,02 -0,05 kommen.

Gefühlt ist die Fadenalge seit dem WW wieder ziemlich schnell gewachsen. Vor allem an der hinteren Seitenscheibe kann ich wieder einen deutlichen Flaum erkennen.

Könnt ihr mir einen Tipp geben, wie ich weiter vorgehen soll?

LG
Daniel
 

Drsen

Member
Guten Abend,

mich wollte mal ein kurzes Update geben. Leider haben sich die Pinselalgen und die kurze Fadenalge weiter ausgebreitet.

ich habe mich dann entschlossen mehr schnellwachsende Pflanzen einzusetzen (4 Bund Wasserfreund und 2 Töpfen Staurogyne repens).
Zusätzlich habe ich seit 5 Tagen einen Leuchtbalken ausgeschaltet. Seitdem kann ich ein deutlich verlangsamtes Algenwachstum feststellen. Die Pinselalgen wachsen gar nicht mehr.

das werde ich jetzt erstmal so beibehalten. Die nächsten Wasserwechsel werde ich auch mit 70-80% durchführen. Ich hoffe das hilft und bis Weihnachten verbessert sich die Situation.

Algige Grüße
Daniel

56B019EB-3B23-4FAC-8F34-333001A89868.jpeg
 

Drsen

Member
Guten Abend zusammen,

seit dem letzen Zwischenstand sind nun 10 Tage vergangen und ich wollte mich mal wieder melden.

Gefühlt ist es etwas besser geworden und das Algenwachstum deutlich verlangsamt. Vorhanden sind sie aber trotzdem noch. Gerade die Pinselalgen stören mich extremst. Auf Chemie möchte ich aber weiterhin verzichten.

Gestern habe ich 90L Wasser gewechselt (1:1 Osmose- und Die heutige Messung ergab folgendes:

N 3
P 0 bzw. nicht nachweisbar
K 2,7
Fe 0 bzw. nicht nachweisbar

Zur Düngung:
Auf Kalium habe ich die ganze Zeit verzichtet, da der Wert immer zwischen 6 und 10 schwankte. Selbst nach großen WW stieg der Wert wieder auf 9-10 an. Das lag oder liegt wohl am Soil?!
Phosphat wurde auch nicht mehr zugedüngt.
Nitrat habe ich versucht zwischen 10 und 15 zu halten. Teilweise sank der Nitratwert innerhalb von 2-3 Tagen auf unter 5 mg/l ab.
Eisen wird alle 3 Tage mit 7,5ml Basic Eisen auf 0,05 aufgedüngt.

Kalium würde ich jetzt nicht düngen, da ich auch keinen Kalium-Einzeldünger habe. Vllt muss ich mir einen kaufen, um den Wert auf 5 abzuheben. Ist dies nötig?

Beleuchtung:
Weiterhin habe ich nur einen LED-Balken in Betrieb. Das wird der Hauptgrund für das langsamere Algenwachstum sein.

habt ihr noch Vorschläge zur weiteren Vorgehensweise oder muss ich mich jetzt gedulden?

Die Pflanzen wachsen übrigens gut!
Zum Vergleich ein paar Bilder.

FB6FFAC4-EB89-4B29-99B4-0719D1715DDE.jpeg4ECD2424-F16F-4774-A47F-BA24D86FDC0F.jpeg35876533-4647-47FE-8D92-3706A248FC2D.jpegAE9D4EF1-18FE-46B3-A04D-FE80FE692E4A.jpeg

VG
Daniel
 

ScapeWave

Member
Geduld... Nicht als dran rumwerkeln und neu einsetzen/düngen. So wirst du nie deinen tatsächlichen Verbrauch des Beckens berechnen können. Mach doch mal eine Messreihe nach dem WW und der Düngung, alle 2 Tage testen und sich so langsam an den Verbrauch der Pflanzen/des Beckens gewöhnen. Dünge auf die Werte mal 3-4 Wochen immer nach dem wöchentlichen WW auf und beobachte. Nach 4 Wochen müsstet du sehen können ob es fruchtet. Es hat ja auch gedauert bis die Algen gewachsen sind, also Dauert es auch seine Zeit bis sie wieder von den Pflanzen "verdrängt" worden sind. Deine Zielwerte passen ja soweit. :)) Immer dran bleiben. Wird! Kalium würde ich immer zwischen 5-10, oder etwas mehr aufdüngen.
 

Drsen

Member
Hey Jonas,

ich gebe noch nicht auf.
Ich habe Sonntag wieder 90l Wasser gewechselt. Und 1h nach dem WW die Werte gemessen und aufgedüngt.

Werte direkt nach WW:
N 1
P 0
K 2
Fe 0

aufgedüngt hatte ich auf:
N 10
P 0,3
K 5
Fe /

Heute Nachmittag um 5 Uhr hatte ich nochmal gemessen und kam auf folgendes:

N 3
P 0
K 7
Fe 0

also wieder mit AR GH Boost N auf N 10 aufgedüngt.
Das kann doch nicht sein, dass das Becken innerhalb von 2 Tagen 7 mg/l Nitrat verbraucht.
Ich habe auch beobachtet, dass ich in den ersten 24h nach der Düngung richtige Wachstumsschübe bei den Pflanzen erkennen kann.

Gruß
Daniel
 

Ähnliche Themen

Oben