Osmosewasser - Magnesium

simon.

Member
Hallo!

Ich habe eine Frage zum Magnesium in Osmosewasser. Ich habe 2 meiner Becken mit Osmosewasser laufen (Bienengarnelen und Taiwan Bees), beleuchtet wird mit je 4 Cree XM-L T6 @700mah. Die Becken fassen je 25l - also nicht übermäßig beleuchtet, sollte aber bei der geringen Wassersäule allemal ausreichen. Leider hab ich ein Problem mit dem Pflanzenwuchs (keine Mangelerscheinungen aber EXTREM langsamer wuchs bzw. keinerlei assimilieren).
Die "messbaren" werte passen alle (NO320mg, po4 0,2mg) WW wird immer aufgedüngt und anschließend entsprechend dem verbrauch täglich gedüngt - eben wie bei den anderen Becken die mit Leitungswasser super laufen.

Das Osmosewasser wird mit Bee shrimp GH+ aufgehärtet.
Nun zu meinem Problem:
Ich vermute ja irgendwie dass Magnesium fehlt (klar, is ja auch nix drin ins Osmosewasser) bzw. finde ich zu Bee shrimp keine inhaltsangaben, vermute aber dass es zum grösten teil aus Calcium besteht.

Gibt es eine elegante Lösung für mein Problem - so dass der Leitwert weiterhin bei 280-300ms bleibt und ich trotzdem genug Magnesium ins Wasser bringe? Erfahrungswerte würden mir hier wirklich sehr weiter helfen :)

Liebe grüße
Simon
 

Tigger99

Member
Simon,
hab auch so Pötte mit Taiwanern und hab mir Bittersalz und Kaliumnitrat gemischt :pfeifen:
Damit wird bisschen Nitrat und Magnesium bei gedüngt. Tds steigt so um die 20zig.
 

Daniel_S

Member
Hi Simon,
also das Verhältnis von Calcium zu Magnesium im GH+ ist 3,6/1 , das heißt wenn Magnesium fehlen würde, würde auch Calcium fehlen. Für weniger beleuchtete Becken ohne große Nährstoffzerrer ist auch genug Kalium und Eisen drin.

Wird bei allen Becken Co2 zugeführt? Sind die Leitungswasserbecken größer und damit geringer Besetzt?
Bei einem moderat beleuchteten 25l Becken das gut besetzt ist, wirst du kaum eine sichtbare assimilation erwarten können.

Gruß
Daniel
 

simon.

Member
Hallo Dirk,

KNO3 wird bei mir auch gedüngt - aber wegen dem Magnesium hab ich Bedenken da es ja aufhärtet und das nicht unwesentlich bei den empfindlichen Tieren.

Daniel, das ist super - ich hab nirgendwo ein Verhältnis gefunden, aber dann passt das ja in etwa. Meine Becken sind alle wenig bis mittel besetzt. In einem der 25l Becken sind nur 10 Garnelen, im anderen etwa 30 - also auch sehr wenig.
Co2 ist dran (30mg)
Das Magnesium war nur mein Verdacht - da dies der einzige Faktor ist den ich nicht auf meinen gewünschten Wert einstelle.

Danke für eure Antworten
Lg simon
 

Ähnliche Themen

Oben