Nie ganz klares Wasser

Öhrchen

Active Member
[h3]Probleme:[/h3]Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Hallo,
von Beginn an (März dieses Jahres) ist das Wasser in meinem 330l Bach-Aquarium nie ganz klar. Ganz am Anfang gab es eine heftige Bakterienblüte, die ich erst mit Einsatz eines UVC losgeworden bin.
Die aktuelle Trübung besteht aber eher aus Schwebteilchen. Sicher zum guten Teil aufgewirbelt durch die Aquarienbewohner, die allesamt gerne wühlen.
Morgens geht es noch, gegen Abend, wenn alle schön nach Futter gesucht haben, ist es schon sehr staubig.
Trotzdem frage ich mich, ob man die Trübung vermindern könnte.
Das Aquarium ist kein pflanzenlastiges Becken, der Schwerpunkt liegt auf den Bewohnern.


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Im September "Downgrade" des Aussenfilters von Eheim professional 4+ 600 auf Eheim professional 3 350.
Das klingt unlogisch, aber ich hatte mit dem größeren Filter immer Probleme mit der Strömung/Durchfluss, die mit dem kleineren Modell nicht auftreten.
Die Situation mit der Trübung ist bei beiden Filtern identisch.


[h3]Allgemeine Angaben zum Becken:[/h3]Standzeit des Aquariums:* seit März 2016

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 150x50x45 (330l)

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Sand, "normale" Körnung

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Mangrovenholz und Flusskiesel (aufhärtende aussortiert)

[h3]Beleuchtung:[/h3]Beleuchtungsdauer:* 10 Stunden

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

2x54W T5

[h3]Filterung:[/h3]Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim professional 3 350


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* grobe Vorfiltermatte, Filterwatte, Siporax, Keramikröhrchen

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 1050l laut Harsteller, real vermutlich weniger

[h3]CO2 Anlage (falls vorhanden):[/h3]Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Keine CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden

[h3]Sonstige Technik (falls vorhanden):[/h3]Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] -UVC Klärer Eheim reeflex UV 500, läuft nur noch nachts für 10 Stunden
-Sprudelstein (nicht stark sprudelnd)
-großer Oxydator


[h3]Wasserwerte im Aquarium:[/h3]gemessen am:* 20.11.2016

Temperatur in °C:* 22

KH-Wert: 5

GH-Wert: 7

NO3-Wert (Nitrat): 15 mg/l

[h3]Düngung:[/h3]Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Nitrat wird, wenn nötig, nach dem Wasserwechsel einmalig von 10mg/l auf ca. 15mg/l aufgedüngt. Mit KNO3 Lösung (ähnlich AR Basic Nitrat)
Eisen wird auf Sicht gedüngt (Schwimmpflanzen als Anzeiger), zur Zeit noch mit Ferrdrakon. Ca. 2ml/Tag


[h3]Wasserwechsel:[/h3]Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* wöchentlich 50%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: nein

[h3]Pflanzenliste:[/h3] Flipperlotus, Hygrophila polysperma und difformis, Rotala rotundifolia, Limnophila sessliflora. Viele verschiedene Cryptocorynen, einige Bucephalandra, Javafarn.

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 40%

[h3]Besatz:[/h3] 15 Prachtbarben (Puntius conchonius)
10 größere und kleinere Hainan-Bachschmerlen (Plesiomyzon baotingensis)
10 Flossensauger (Sewellia lineolata)
x Neocaridina Mix Garnelen
einige Körbchenmuscheln (5?)
8 Napfschnecken
TDS, PHS, Blasenschnecken


[h3]Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:[/h3]Leitungswasser KH-Wert:*

Leitungswasser GH-Wert:*

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 43,8 mg7l

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 14,2mg/l

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 4,3mg/l

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* von 15-22mg/l

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): 0,24

[h3]Weitere Informationen und Bilder:[/h3]
Da demnächst eine Filterreinigung ansteht, könnte ich dabei auch etwas an der Bestückung ändern.
Der UVC wird langsam "ausgeschlichen", den will ich bald ausbauen. Ist nur noch zur Keimreduzierung bei neu eingesetzten Fischen drin.
Überlegung war, ob ich mit einem Innenfilter noch etwas von den Teilchen ausfiltern könnte? Ich brauche sowieso noch einen "Strömungsmacher" für meine Fische. Das könnte dann ja, statt einer reinen Strömungspumpe, auch ein sinnvoll bestückter Innenfilter sein?
Aufgewirbelt wird übrigens nicht nur der Sand, sondern auch der Mulm, der sich unweigerlich zwischen den Steinaufbauten sammelt.
Anderer Gedanke - momentan habe ich den Ansauger (mit Ansaugschutz aus Edelstahlsieb) ganz links, den Ausströmer (Düsenstrahlrohr) ganz rechts. Das irgendwie ändern, damit die Strömungsverhältnisse anders werden?
Ohne Ansaugschutz habe ich übrigens auch schon getestet, aber außer, daß Garnelen im Filter waren, hat sich an der Trübung nichts verändert.

Was meint ihr?







 

Anhänge

  • vivafront06.jpg
    vivafront06.jpg
    551,8 KB · Aufrufe: 2.203
  • vivalinks04.jpg
    vivalinks04.jpg
    728,5 KB · Aufrufe: 2.204
  • vivamitte04.jpg
    vivamitte04.jpg
    681,5 KB · Aufrufe: 2.203
  • vivarechts04.jpg
    vivarechts04.jpg
    663 KB · Aufrufe: 2.203

Öhrchen

Active Member
Hallo Nik,

das ist Aquariensand von Obi. Körnung etwa so, wie Spielsand. Nicht gefärbt. Ausgewaschen wurde er vor dem Einbrimgen auch, war aber nicht sehr staubig.
Eben diesen Sand hat meine Mutter im baugleichen Becken im Einsatz, und ich selber auch noch in mehreren kleinen. Da ist nichts trüb.

Ich glaube, es sind mehr die Mulmflocken zwischen den Steinen, die hochgwirbelt werden (gerade die kleinen Schmerlen kriechen in jede Lücke und wühlen).
Dieser Mulm wird natürlich nicht in den Filter gesaugt, er hängt ja zwischen den Steinen.
Frage ist halt, warum IST da so viel Mulm. In dem Maße bildet er sich sonst in keinem meiner Aquarien. Und da sind auch einige Garnelen drin, die sowas ja auch verwerten sollten :?
 

Pardu

New Member
Hallo Stefanie,
ich hätte da mehrere kl. änderungen für dich
1.Filter - da ich auch beide hatte und auch immer noch laufen habe
in den Eheim 3 habe ich Eheim Substrat Pro, BioMech und dann die EhfiMech"oder Siporax" und hatte damit ca. ne Woche noch Schwebeteilchen und dann waren sie weg
2.Ein/Auslass- Das Düsenrohr weg nehmen und einen halben Bogen auf en Auslaufbogen stecken und richtung mitte zeigen lassen und ums perfekt zu machen den Auslauf und ansaugung auf eine Seite da dann eine bessere Zirkulation vorhanden ist
"so wie es jetzt ist übertrieben gesagt Rechts Wasser oben rein Links Wasser unten raus = keine Zirkulation"
3. Chemie - Easy life Filtermedium bindet sofort Schwebeteilchen
"macht das Wasser kurzzeitig trübe bei mir max. 3 Std. "
Ich weiß ist nicht jedermans sache
Gruß Pardu
"Thorsten"
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Hallo Stephanie :),
ich würde da temporär einen zweiten Aussenfilter mit mittlerer Matte und Filterwatte dranhängen, alles ein paar mal ordentlich "aufwedeln" und danach den "Ansauger" zu den Seiten hin bissl "freischneiden" (vlt. auch die davorliegende Wurzel noch etwas nach vorne verschieben?), damit mit der geplanten Strömungspumpe/Filter II/... auch weiter unten ein gewisser Strömungskreislauf stattfindet, der vieles an Schwebteilchen mitnimmt.
Zwischen den Steinen/Wurzeln musst du halt ab und zu mal bissl was absaugen. Das sollte ja aber kein Problem darstellen.
Möglicherweise hat ja auch Nik's These ihre Berechtigung; dann müsstest du zumindest in den freien Bereichen mal noch kräftig durchmulmen.
Gäbe halt 'ne ziemliche "Sauerei" dann, aber auf Dauer wäre das wahrscheinlich besser, als ständig eine leichte Trübung und sollte mit einem zweiten Filter am Becken auch recht flott wieder "gegessen" sein.
Ich drück' die Daumen!
Einen schönen Rest-Sonntagabend wünsch' ich dir noch.
bis bald,
:bier:
EDIT: da wurde ja schon einiges geschrieben. Das mit dem Optimieren des Kreislaufes sehe ich auch so, nur geht das meist nicht ohne einen Kompromiss an "mehr sichtbarer Technik": entweder eine Strömungspumpe dazu bauen und, wie Pardu schon geschrieben), Ein- und Auslauf an einer Seite unterbringen (die Strömungspumpe dann auf der gegenüberliegenden Seite, sodass die Strömung im unteren Bereich die Schwebteilchen/den Mulm in Richtung Filteransaugung transportiert). Oder dein Düsenrohr senkrecht einbauen und dadurch eine Zirkulation in allen Wasserschichten erzeugen. Aber ob das dann ganz ausreicht, weiß ich nicht (bei der Beckengröße) :? .
 

Öhrchen

Active Member
Hallo,
ich danke euch sehr, für eure Optimierungsvorschläge.
Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht (oder auch das Wasser vor lauter Teilchen *g*).
Umbau des Ein/Auslaufs werde ich machen. Dann ist die Ansaugung auch freier (rechte Seite). Auch das Düsenrohr durch ein normales Rohr mit U Bogen ersetzen. Oder den Diffusoraufsatz nehmen, da kommt das Wasser ja auch schön "gebündelt " raus. Und ich kann mir den Sprudelstein sparen.
 

Pardu

New Member
Ich noch mal,
Defusor würde ich erst einmal weg lassen und ob der Sprudelstein sein muß?!?
ich finde es sind genug Pflanzen im Becken " für Sauerstoff"
dann aber bitte auf Sauerstoffgehald achten bzw. Gut die Fische beobachten
Gruß
 

nik

Moderator
Teammitglied
Guten Morgen Stefanie,

okay, dann fällt der Sand als Ursache weg.
Mir sind noch zwei Dinge ein-/aufgefallen. Das erste ist ziemlich spekulativ und muss ich mir selbst noch genauer ansehen. Tendenziell hatten bei mir jene Becken wenig Mulm, vielleicht eine bessere Mulmverarbeitung, die auffällig hohe Sauerstoffgehalte hatten. Ich habe sogar direkt an den Einsatz eines Oxydators gedacht, aber du hast ja schon einen im Einsatz. Es ließe sich eine stärkere H2O2 Lösung oder mehr Katalysatoren verwenden.

Dann hatte ich die Körbchenmuscheln überlesen. Damit ist der Oxydator klar. Allerdings sind die Filtrierer, brauchen also eine gewisse Trübung ...

Ich würd's lassen. Das Einzige womit man spielen könnte, wäre die H2O2-Lösung/Katalysatoren oder mehr Körbchenmuscheln. Beides könnte zu Lasten der Muscheln gehen.

Gruß, Nik
 

Öhrchen

Active Member
Hallo,

@Pardu /Thorsten: Extra Sauerstoff-und Luftzufuhr habe ich dem Besatz zuliebe - kommen alle aus sauerstoffreichen Gewässern mit teils starker Strömung.

@nik: Ja, in Bezug auf die Muscheln ist die Trübung gut. Die wachsen auch schön (haben sich nur leider nicht vermehrt bis jetzt). Und das war auch zum Teil einkalkuliert, daß die Fische das Futter für die Muscheln aufstöbern.
Ganz so schlimm hatte ich mir das allerdings nicht vorgestellt. Sieht einfach nicht schön aus, Trübung+bräunliche Verfärbung durch die großen Wurzeln.
Oxydator-Lösung ist 6% übrigens.

Was mich immer noch wundert. Meine Mutter hat quasi das identische Setup: Selbe Beckengröße, Filter, Sand. Ein-und Auslauf des Filters wie bei mir zur Zeit.
Was anders ist, ist die Einrichtung - sie hat mehr Pflanzen, und große Wurzeln, die die Beckenhöhe fast ausfüllen. Keine Steinaufauten. Der Besatz ist nicht ganz so wühlfreudig, und sie hat keinen Oxydator. In diesem Aquarium ist das Wasser fast nie trüb, nur manchmal unmittelbar nach Fütterung.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Stefanie,

Öhrchen":z05mqtt8 schrieb:
Sieht einfach nicht schön aus, Trübung+bräunliche Verfärbung durch die großen Wurzeln.
Oxydator-Lösung ist 6% übrigens.
na ja, die Braunfärbung durch die Wurzel ist ein weitere Baustelle. Da helfen Wasserwechsel oder wenn du es nicht mehr sehen willst, dann Purigen in den Filter.

Für die Oxydatoren gibt es im Netz "Tabellen", welche H2O2-Konzentration in welchem Oxydator mit wievielen Katalysatoren welchen Effekt haben. Das setzt voraus, dass du um den Sauerstoffgehalt im Becken weißt. Mit Strömung, Sprudelstein lässt sich maximal das O2-Gleichgewicht von, je nach Temperatur, guten 8 mg/l O2 erreichen. Meistens mögen es die sauerstoffbedürftigen Fische kühler. Mit Pflanzenwuchs und Oxydatoren, kannst du deutlich darüber kommen. Und wenn ich von sauerstoffreichen Becken schreibe, dann sind die die meiste Zeit mehr oder weniger deutlich über 8mg/l - was für entsprechende Fische normal ist.

Gruß, Nik
 

Öhrchen

Active Member
Hi,

Sauerstoffgehalt habe ich noch nie gemessen in meinen Aquarien. Wie macht man das, taugen die Tröpfchentests?

Purigen hatte ich im Filter, ein Beutel war allerdings nicht ausreichend. Außerdem ist kurz nach dem Einbringen vom Purigen mein kompletter Fischbestand krank geworden. Ich weiß, es gibt wahrscheinlich keinen Zusammenhang. Aber irgendwie traue ich dem Zeug jetzt nicht mehr :roll:
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hi Stefanie,
Öhrchen":2ce22xce schrieb:
Hi,

Sauerstoffgehalt habe ich noch nie gemessen in meinen Aquarien. Wie macht man das, taugen die Tröpfchentests?
seit dem ich die O2-Gehalte in meinem extrem sauerstoffreichen Paludarium verfolgt hatte, kann ich das auch so recht gut abschätzen. Damals hatte ich den Dupla-O2-Test verwendet, der war bis 12 mg/l gut ablesbar, darüber war es schwierig - und bei dem Becken war es oft schwierig. Genug Licht ist eine Voraussetzung, wichtiger ist die gut versorgte Pflanzenmasse, die ist bei dir nicht sonderlich.

Du hast ja sonst noch weitere Aquarien, ich weiß nicht wie gut beleuchtet, wie gut bepflanzt die sind, wenn die blubbern, dann kannst du >8mg/l annehmen und je früher die nach dem Lichteinschalten blubbern, desto höher ist der O2-Gehalt über den Tag. Mein beschriebenes fing das Blubbern mitunter kurz, d.h. 5-10 Minuten nach dem Lichteinschalten an - und nachmittags sah das schon sehr heftig aus.

Die schnellen Stängelpflanzen, auch deine Microsorium sollten das anzeigen können.

Purigen hatte ich im Filter, ein Beutel war allerdings nicht ausreichend. Außerdem ist kurz nach dem Einbringen vom Purigen mein kompletter Fischbestand krank geworden. Ich weiß, es gibt wahrscheinlich keinen Zusammenhang. Aber irgendwie traue ich dem Zeug jetzt nicht mehr :roll:
Ich verwende es selten, an den meisten Becken kann ich es gar nicht mehr benutzen. Ich hatte es misstrauisch beäugt, eher wegen des möglichen Einflusses auf die Düngung und mir geht es umgekehrt, der Gebrauch hat mich ziemlich entspannt. Problem mit der Regeneration mittels Chlorbleiche?

Gruß, Nik
 

Öhrchen

Active Member
Hallo Nik,

so "Blubberaquarien" habe ich auch, allerdings jeweils mit CO2 Zufuhr und etwas mehr Licht, und Pflanzen.
Im 330l Becken habe ich noch nie Assimilation (oder wie auch immer es korrekt bezeichnet wird ;) ) beobachten können. Nur die Sauerstoffbläschen, die unmittelbar vom Oxydator, oder Sprudelstein, abgegeben werden.
Aber es ist ja auch eher normal beleuchtet, hat kein CO2, und verhältnismäßig wenige Pflanzen (was durchaus beabsichtigt ist).

Das Purigen war neu, regeneriert habe ich es erst nach Benutzung (was scheinbar auch geklappt hat, zumindest ist es wieder hell). Nun liegt der Beutel unbenutzt im Schrank...

Ich schaue mal, ob sich mit einer Veränderng der Strömungsrichtung etwas erreichen läßt in Sachen Schwebteilchen.

Easy Life FFM hatte ich übrigens auch schon ausprobiert, bringt nur sehr kurzfristig "Klarheit".
 

Öhrchen

Active Member
Hallo,

inzwischen habe ich umgebaut.

Ein-und Auslauf sind jetzt auf einer Seite des Aquariums (beide rechts). Außerdem habe ich das Strahlrohr durch den Diffusor-Aufsatz von Eheim ersetzt. Die Strömung ist nun kräftig, und entlang der Rückwand ausgerichtet.
Etwas Luftzufuhr gibt es über den Diffusor auch noch, so kann ich den Sprudelstein weglassen.
UV-C ist auch ausgebaut.

Den Filter hatte ich ebenfalls offen. Die Watte war natürlich dicht, wie erwartet. Wurde durch neue Watte ersetzt, der Rest durchgespült.

Bei den seitdem zweimal erfolgten Wasserwechseln habe ich jeweils Easy Life Filtermedium zugegeben.

Nach dem ersten Wasserwechsel blieb es trüb, und ich fing schon an, den Zusatz-Filter zu planen :-/
Nun, einen WW und 7 Tage später, ist das Wasser fast klar. Nicht kristallklar (wie ich es von meinem Soil-Becken zB kenne), aber akzeptabel, für ein gut besetztes Becken mit wühlenden Bewohnern.
Bräunlich ist das Wasser immer noch, ob ich das wieder mit Purigen angehe, muß ich mir noch überlegen :roll:
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
R Nie genug Nitrat im Wasser Pflanzen Allgemein 46
Bidli90 Noch nie gesehene Grünalgen????!!! Algen 5
cyjo5 Nie wieder Urlaub !? Pflanzen Allgemein 4
Stoner Po4 und Fe nie nachweisbar? Nährstoffe 5
S besser späht als nie Mitgliedervorstellungen 5
C Ich war noch nie gut in Chemie Technik 11
E Urks - aber lieber später als nie! Mitgliedervorstellungen 3
Pumi Hilfe was ist das?Hab sowas noch nie gesehen! Kein Thema - wenig Regeln 11
Julian-Bauer 60L Aqua Scape läuft nicht ganz so gut wie geplant Erste Hilfe 9
T JBL Inlinediffusor mit nur ganz schwacher CO2-Zugabe möglich Technik 0
Mr.Do Mal was ganz Kleines Aquarienvorstellungen 11
J Anflug von leichten Algen und nicht ganz gesunde Pflanzen Erste Hilfe 8
Kora Mal ganz was anderes: Kein-Pflanzen-Aquarium! Hilfe! Aquascaping - "Aquariengestaltung" 13
Fireabend Ganz neue Dennerle LED Scapers Aufsatzleuchte Beleuchtung 95
M Wassertrübung ganz plötzlich nach mehreren Wochen... warum? Erste Hilfe 3
S Ganz neu nicht, aber wieder aktiv :) Mitgliedervorstellungen 2
sebi1985 blyxa japonica wird ganz hell blass ! Was tun Pflanzen Allgemein 9
uruguayensis Echinodorus ganz ohne Düngekugeln ? Pflanzen Allgemein 5
R Bin ganz neu hier Mitgliedervorstellungen 6
T Bin mit dem Layout noch nicht ganz zufrieden Aquarienvorstellungen 10

Ähnliche Themen

Oben