Neues Aquarium von A-Z

nanogarnelius

New Member
Hallo Aquarien-Freunde,
ich bin neu hier und auch neu im Thema Aquaristik, allerdings habe ich inzwischen viel gelesen und geschaut, unter anderem, ich meine ein Highlight, was man gesehen haben muss und Ihr sicher kennt:

AQUA DESIGN AMANO JAPAN - ADA NATURE AQUARIUM GALLERY, THE BIRTHPLACE OF AQUASCAPING


Sozusagen meine Initialzündung. Aber was nützt mir alle Theorie, wenn mir das Praxiswissen fehlt und deshalb bin ich hier. Aus meiner räumlichen Begrenztheit heraus habe ich mich für ein Nano-Becken entschieden, es geht also um eine Neueinrichtung von A-Z.

Ich würde hier gerne eine Frage nach der anderen stellen, zu einem Gesamtbild. Oder ist es besser jeweils die Frage in das entsprechende "Einzelforum" zu posten?

lG. nanogarnelius
 

nanogarnelius

New Member
Hallo Aquarien-Freunde,

na dann lege ich einfach mal los. Fest steht es soll ein Weißglas-Aquarium werden (bin ein vorsichtiger Mensch und werde hier keinen Magnet-Scheibenreiniger benutzen) :).

Es wird entweder:

Weißglas-Aquarium - 45 x 36 x 33 cm

Transparente, kaum sichtbare Silikonverklebung
Glasstärke: 6 mm
Poolbauweise
extra tief - Volumen: ca. 53 Liter

Oder:

Weißglas-Aquarium - 45 x 30 x 30 cm

Transparente, kaum sichtbare Silikonverklebung
Glasstärke: 6 mm
Poolbauweise
Volumen: ca. 40 Liter

Alle Antworten können sich auf das 53 Liter Becken beziehen, da damit das 40 Liter in jedem Fall mit abgedeckt ist und die Breite bleibt ja bei 45,-cm.

1. Ich tendiere zu 53 Liter/6mm und Clear-Garden, wenn ADA nicht spürbar besser ist. Kann da jemand etwas aus Erfahrung sagen, also nicht bloße Vermutung?

würde mich freuen, wenn es hierzu eine Antwort gibt.

mfG. nanogarnelius
 

nanogarnelius

New Member
Hallo Aquarien-Freunde,
Ok, keiner der die 2 zusammen kennt. Dann stelle ich mal die Frage anders. Kennt jemand Clear-Garden und kann etwas zu der Qualität oder nicht Qualität sagen?
Bei Aquasabi ist das ADA was mir zusagt gerade nicht liefrtbar. Ansonsten, vielleicht eine Empfehlung? Bin doch hier im richtigen Forum?
mfG. nanogarnelius
 

strauch

Active Member
Hallo,

ich kann zu den Aquatienqualitäten nichts sagen. Vielleicht schaust du ob die irgendwo bei dir in der Nähe zum anschauen gibt. Dann kannst du bestimmt auch das Becken anschauen was du kaufen möchtest.
 

Deeplink

Member
Moin,

ich hab nen 80P Cleargarden und bin mit der Qualität zufrieden. Nichts destotrotz ist ADA doch nochmal nen Tick besser.
Habe zum Beispiel bei meinem ClearGarden klitzekleine Luftblasen in der Silikonverklebung an allen Seiten. Sieht man im Dunkeln nicht, wenn das Licht angeht aber schon.
Ist zum Glück sehr klein und stört mich daher nicht ganz so extrem, solche Mängel wirst du bei einem ADA Becken allerdings nicht finden.

Meine Einstellung dazu sieht wie folgt aus, bei kleinen Becken bis 60P würde ich zu einem ADA greifen, alles darüber zu ClearGarden, da dann der Preisunterschied schon sehr weit auseinandergeht.

Alternativ kann ich dir auch noch Emmel empfehlen, da kannst du dir ein Becken nach deinen wünschen bauen lassen, Qualität ist ähnlich der von ClearGarden würde ich sagen.
 

nanogarnelius

New Member
Hallo Aquarienfreunde,

Erst mal Dank für Eure Anmerkungen.

OK, habe inzwischen hier einen Thread gefunden, mit Bildern zu Silikonverklebungen. Es sieht dann ja wohl doch so aus als ob ADA "State of Art" ist und bis ca. 60 Litern, man den Preis akzeptieren kann oder sollte. Somit ist meine Entscheidung zu ADA gefallen.

Vorweg:
Der Besatz soll auf Garnelen + 2 Schnecken beschränkt bleiben. Mini,mini Fische nur wenn das Becken es hergibt und auch nicht unbedingt.

Es geht daher nur um ADA 34 Liter oder ADA 60 Liter und zu den Kosten der erweiterten Technik. Da sich dies zusammenleppern wird denke ich an das 34 liter Becken.

Frage 2:


Kommen wir zunächst zur Beleuchtung, die sollte bis zu den Bodendeckern reichen, jedoch nicht "mit Kanonen auf Spatzen schießen" und ohne Spielereien und auf den 5 mm Rand passen.
Desweiteren braucht man bei Garnelen wohl eine Beckenabdeckung. Die bei Amano an der Längsseite 5 cm kürzer ist und deckt ansonsten voll ab. Die 34 Liter Version des Beckens ist 45 cm Breit.

Ich suche also eine Lampe ohne Deckenabhängung, die aber die vollen 45 cm Breite und 27 cm Tiefe und 30 cm Höhe bis auf den Grund ausleuchtet und die Amano Abdeckplatte soll draufbleiben. Leider scheint das für mich etwas schwierig zu sein, entspr. beurteilen zu können.

Kann jemand helfen?

mfG. nanogarnelius
 

Deeplink

Member
Aloah,

bei Garnelen muss man das Becken nicht zwingend abdecken. Bei Zwerggarnelen passiert das so gut wie gar nicht würde ich sagen, solange der Wasserstand nicht bis kurz vor überlaufen steht.
Bei Amanos hab ich solche und solche Erfahrungen gemacht. In meinem aktuellen Becken ist noch keine raus gesprungen, dennoch habe ich mit meinem vorherigen Becken die Erfahrung gemacht das sie sehr gute Springer sein können. Problem ist, wenn Garnelen oder auch Fische aus dem Becken springen dann meist an den Ecken, da sie an der Scheibe längs schwimmen, dann auf ein Hindernis treffen und mit Vollspeed nach oben oder unten ausweichen. Passiert meist wenn sie das Becken noch nicht kennen. Daher Decke ich bei neuen Tieren mittlerweile die ersten 2-3 Wochen die Ecken ab. Seither keine Probleme mehr.

Zu den Lampen, da hast du im Prinzip mehrere Möglichkeiten. Wenn du eine gute Leuchte haben willst, ohne Großen Schnick Schnack würde ich eine Twinstar 3 nehmen, die gibt es in verschiedenen Ausführungen. Macht meiner Meinung nach ein gutes Licht, gut verarbeitet, zur not kann man auch noch nen Dimmer nachkaufe. Ansonsten würde ich auch noch eine Chihiros WRGB2 anbieten, leicht teuerer, dafür aber voll einstellbar. Da kommt es dann aber auch auf den persönlichen Geschmack an und auf das Layout was man anstrebt. Eventuell würde auch eine Chihiros C2 bzw. eine ONF Flat Nano/Nano+ gehen, die sitzen etwas freier übern Becken.
 

nanogarnelius

New Member
Hallo Deeplink und @ ALL,

erst mal danke für die Antwort und die aller vorher. Ich habe noch nichts bestellt gehabt und mir ist es wirklich peinlich, denn ich habe alles "Umgeworfen". Es liegt an meinem Sideboard, am finanzellen Gesamtaufwand, der einem zu Anfang noch nicht voll bewusst ist und an meinem "Finanzminister*in", die mich letztlich überzeugt hat.

Der neue Stand wurde ausgelöst durch eine aufpoppende Anzeige in meinem Browserfenster. Es war das für uns neue überzeugende Aquarium-Format. Ein Nano Scaper's Tank NEU! (Dennerle 5595) 50x39x36 cm 70l. OK, kein Weissglas, mit einer Träne im Auge, jedoch genau das Format, welches mir sonst leider nicht unter gekommen ist und es passt auf das Board, genau in der Tiefe und ich habe es bestellt.

Leider gab es kein einziges dieser Firma "live" mit Wasser usw. zu besichtigen. Der Mann im Laden, wo dieses noch nicht zu haben war, meinte wenn kein Weissglas Aquarium daneben steht, dann wäre dies für mich als Einsteiger völlig OK. Gibts dazu eine Meinung?

lG. nanogarnelius

PS. hoffe, Ihr nehmt mir meinen Gesinnungsumschwung nicht übel :)
 

steppy

Member
Hallo,
der Unterschied zwischen Float- und Weißglas kommt erst bei größeren Glasstärken richtig zum tragen. Ich würde mir keinen Kopf drum machen. Das format und die gebogenen Kanten wären für mich auch ein Grund den Cube zu nehmen.

Die Fokussierung auf das Aquarium und die Herangehensweise wäre bei mir aber eigentlich sowieso ganz anders. Überlege dir doch erstmal was du haben willst (Besatz, Einrichtung, etc.) und hole dir dann das passende Aquarium. Das tollste ADA Aquarium macht nicht viel her wenn man das nicht halbwegs planvoll einrichtet. Aber auch aus einer billigen 54L Kiste kann man ein tolles Aquarium machen. Weißglas und beste Verarbeitung sind eigentlich nur das i-Tüpfelchen und lohnen sich meiner Meinung nach nur wenn man auch in der Lage ist wirklich was tolles draus zu machen.

Gruß
Stefan
 

nanogarnelius

New Member
Hallo,
@ steppy,

Die Fokussierung auf das Aquarium und die Herangehensweise wäre bei mir aber eigentlich sowieso ganz anders...

sorry, da tust Du mir Unrecht. Ich habe schon sehr genaue Vorstellungen und der Hauptgrund auf das Format, mit einer Tiefe von 39 cm zu springen, kommt nicht von Ungefähr und ich habe 70 Liter, passgenau auf mein Sideboard, was die Tiefe betrifft. Zusätzlich habe ich jetzt fast alle Optionen, weil mehr Liter, was zusätzlich gut für die Stabilität ist.

Da das Sideboard den Raum "trennt", plane ich eine "3D" Landschaft, die jetzt erst realisierbar wird, mit einem optimalen Kosten Nutzen Becken.
Warum ich dann kein noch grösseres Becken nehme? Ja, weil genau 2 50er Becken, nebeneinander, auf das Sideboard passen und natürlich fange ich mit nur einem an. Das andere kommt ja noch Häpchenweise. Meine Fragen zur Technik gehen natürlich erst mal vor. Soweit zum Vordenken :)

@ Deeplink,

Deine Vorschläge sind natürlich OK. Hier habe ich noch eine Beschreibung zu der Trocal LED.

• Hochwertige CREE®-LEDs für optimale Leistung
• Optimiertes Thermomanagement durch CoolCeramics-Technologie
(Multi-Layer Ceramic Chip Carrier) für lange Lebensdauer
• Durchschnittliche Lebensdauer LED Modul: 80.000 Brennstunden (LM 80) = ca.22 Jahre bei 10 Std./Tag
• LED-Modul in hochwertigem Aluminiumgehäuse
• Mit Universal-Halterung aus V4A Edelstahl für alle Aquarien.
• Sehr gute Farbwiedergabe (CRI: 85)
• Abstrahlwinkel: 130° - für bestmögliche Ausleuchtung
• Optimale Farbtemperatur für Pflanzen und Fische (5.500 K)
• Spektrum für sehr gutes Pflanzenwachstum
• Mit angenehmem „Sonnenkringeleffekt“
• Besonders hohe Leistungsdichte: 60 W/m bzw. 5.600 lm/m
(Platinenlänge)
• Hohe Energie-Effizienz: 120 lm / W (LED-Modul)
• Eine Trocal LED ersetzt zwei T5-Röhren

(Quelle: https://dennerle.com/de/produkte/aquaristik/beleuchtung/trocal-led/trocal-led )

Die Leuchte kannte ich bisher überhaupt nicht und wurde mir zum Becken empfohlen. Was ja nicht unbedingt was heißen soll. Da ich, wie erwähnt keine Ahnung von der Technik habe, ist die Leuchte bekannt und gibt es zu der Meinungen?

lG. nanogarnelius
 

Deeplink

Member
Nabend,

mit der Leuchte habe ich keine persönlichen Erfahrungen. Die Auswahl der Leuchte hängt auch davon ab was man für ein Layout machen möchte. Willst du ein Iwagumi oder einen Lichthungrigen Bodenbedecker? Dann brauchst du zum Beispiel mehr Licht, als wenn du nur langsam Wachsende Pflanzen wie Farne, Anubien oder Bucen halten möchtest. Dann würde ich mir die Leuchte nach Möglichkeit mal selbst ansehen, ob einem die Farbwiedergabe gefällt. Sollte man bei nicht einstellbaren Leuchten drauf achten.

Wenn man es jetzt rein auf die Lumen runterbricht, kommst du bei der Lampe auf 32 Lumen pro Liter ca. wenn ich jetzt die Bruttoliterzahl mal hernehme. Das reicht für Leichte/Medium Pflanzen, wenn man da mal die Tropicaempfehlungen zur Hand nimmt. Sprich damit würde schon einiges funktionieren, aber halt nicht alles. Sicherlich könnte man jetzt auch wieder darüber diskutieren wie Sinnvoll es ist sich alleine auf Lumen zu stützen, das hab ich jetzt einfach mal als Beispiel herangezogen, denn das Thema Licht, ist kompliziert und da wirst du zig verschiedene Meinungen zu hören und lesen :)

Ich persönlich würde vermutlich in diesem Fall zu einer Chihiros WRGB 2 greifen, warum?
Damit bist du einfach flexibler, du kannst das Licht deinen Geschmack nach einstellen, kannst die Leistung deinem Becken anpassen und sie sieht meiner Meinung nach besser aus :)
Auch die Ausleuchtung wird damit besser sein, würde ich meinen. Aber klar, kostet ein paar Euro mehr wie die Dennerle.
 

nanogarnelius

New Member
Hallo Deeplink,
danke, dass Du nochmals auf die Leuchten eingegangen bist. Es ist als Anfänger wirklich schwierig mit den Leuchten, insbesondere da mein Becken 39cm tief ist und 50cm lang, die Höhe von 36cm ist ja auch nicht so wenig. Habe keine Ahnung, ob das überhaupt noch Nano ist.

Habe mir jetzt, ohne Schnikschnack, die Twinstar LED Light III SA geholt, bei Aquasabi.
Damit bin ich zur Leuchte hier durch. Aber es geht natürlich weiter. :)
lG. nanogarnelius

 

nanogarnelius

New Member
Hallo Nano Freunde,

Zwischenbericht:

das Dennerle 50x39x36 ist inzwischen angekommen (Dichtetest steht noch aus). Super Format, richtige Größe, bietet dadurch flexible Überlegungsmöglichkeiten.

1. Keine Kratzer an den rundum Scheiben. Ein Kratzer auf dem Boden in einer Ecke ca.5cm und Hauchdünn.
Ich hoffe der Kratzer ist kein Haarriss, von unten fühlt man allerdings nichts und denke es ist wirklich nur ein Kratzer.

2. Die hintere Scheibe steht ca. 1 mm höher, was man eigentlich nicht sieht, nur wenn man mit dem Finger drüber streicht.
3. Die runden Ecken an der Frontscheibe des Nano Scapers Tank haben einen Nachteil. An dieser Vertikalen wird der Blick ins Innere leicht gebrochen.
Ansonsten ganz Schick, oder anders gesagt man kann damit leben. Zudem wirkt es durch das Format tatsächlich größer als es ist.

FAZIT:


Inklusive Transportkosten bei den Highend Becken liege ich über 200,-€ und habe nicht dieses spezielle Beckenformat.
Nun, zum halben Preis sollte ich über die kleinen Fehler hinwegsehen, wenn ich es behalten will. Denke, dass mache ich, wenn sich alles in gewissen Grenzen bewegen soll und an sich sieht es ja, ohne direkten Vergleich, super aus und ja in diesem Gesamtzusammenhang würde ich es wieder kaufen.

UND ES GEHT WEITER MIT DEM FILTER:

Für mich richtet sich der Filter nicht nur an der Literzahl des Beckens sondern auch sehr stark am Besatz und das werden primär Garnelen sein.
Sympathisch ist mir daher eine Kombination zwischen Hamburger Mattenfilter, BIO-Filtermaterial im Beutel und ein Luftheber der keinen Krach macht.

Hierzu habe ich ein Video gefunden ich denke dabei an die 3 Kamerlösung, über Eck, ohne Pumpe (Luftheber).


und hätte gerne dazu Eure Meinungen, was denkt Ihr?

lG. nanogarnelius
 

Ähnliche Themen

Oben