Nährstoffe zu wenig? zuviel?

stevoh

New Member
Hallo Leute,
Algen, Pflanzen werden braun, schwarz und irgendwelche Algen bilden sich..
ich weiß langsam nicht mehr was ich machen soll....

Neue Blätter werden braun

Neue Blätter sind grün, alte Blätter werden braun und es bilden sich Algen


Anbei Wasserwerte, Beleuchtungzeit usw..


Wasseranalyse von 23.12.2007
-------------------------------------
Temperatur: 28,9 C
KH Karbonathärte: 8
pH Säuregehalt: 7
GH Gesamthärte: 12

Ammonium: 0,00
Nitrit: 0,00
Kupfer: 0
Sauerstoff: 6

Nitrat: 5
Phostphat: 3
Eisen: 0,2
co² Dauertest: Grün

Beleuchtung: 4xT5 54 Watt Plant Pro von 10:30-14:00 Uhr und von 16:00-22:00 Uhr

Becken: 500 Liter, 9 Diskusfische und paar Welse...

Vielen Dank
für Eure Hilfe

Stefan
 

Subsub

Member
Hallo Stefan!

Nun ich bin ja nicht der Profi!, aber einige Efahrug habe ich auch.
Was mir als erstes bei dir aufgefallen ist, ist deine Beleuchtung!
Meine die Stäke ist sicher ok, aber die Beleuchtungsdauer?, du beleuchtest lediglich 7,5 Std. also 10-12Std. solten es schn sein. das mit der Pause ist auch ok, habe ich auch, jedoch sollte eine Beleuchtungperiode nicht kürzer als 4Std. sein, den solange brauen die meisten Pflanzen für die Photosynthese, sprich das sie zum Wachstum angekurbelt werden.

Also ich würde dir mal vorschlagen (an deine Zeitbedürfnisse angepasst) von halb neun oder 9-13h und von 15-22h zu Beleuchten, denn haben die Pflanzen zu wenig Licht Wachsen sie schlecht, die Algen aber Wachsen auch bei Tageslicht!

Dann ebenso wichtig geeinete Pflanzen, da du ein Disksbecken mit hohen Temeraturen hast, was nicht alle Pflanzen mögen.
Auch der Nährstoffbedarf steigt bei höhrere Temperaturen stark, und keine Angst vorm Düngen!, die Pflanzen brauchen es um gesund zu sein, und nur gesunde Pflanzen können Algen Verdrängen.

Bei dir wäre wahrscheinlich sogar eine Tagesdüngung angebracht, z.B. Dennerle und sicher auch andere bieten spezielle Dünger für Diskusbecken, sprich Hochtemperaturbecken an.
Auch Easy Pro Fito und Ferro lassen sich Täglich dosieren.

Und natürlich nicht Vergessen ein Wasserwechsel zwischen 7 und max.14 Tagen mit ca. 50% des Inhaltes ist das Wichtigste überhaupt, wenn du da nachlässig bist sind die Algen schnell im Vormarsch (Selbsterfahrung!).

Also! Beleuchtungsdauer rauf, Düngung anpassen, Pflanzen anpassen, dann solte es schon werden.
Tip: für eine passende Bepflanzung kannst du mal da nachsehen: (soll natürlich nur ein Beispiel sein!)
http://www.dennerle.de/UWL_Discus_Cube.htm

Ja und sei bloss nich verzweifelt, mit etwas Geduld wrd das schon wieder.

LG.Erich
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Stefan,

@ Erich wieso 7,5 Std.? er beleuchtet doch 9,5 Std.

also ich würde sogar noch die Beleuchtungszeit vorerst auf 8 Std. verkürzen, bis sich die Situation gebessert hat.
Deine Algen würde ich sagen könnten Braun/ Kieselalgen sein, deren Grundlage Kieselsäure ist.
Ich vermute das du aufgrund deiner Diskus recht häufig WAW tätigst, was immer wieder große Mengen Kieselsäure einbringt und deine Algen ernährt.
Du müsstest im grunde genommen die Algen aushungern und weniger Wasser wechseln. Nur bei der hohen Belastung durch deine Fische ist das so gut wie unmöglich auf WAW zu verzichten.
PO4 3 mg ist heftig, kommt bei dir aus der Leitung soviel oder vom füttern? FE ist auch zu hoch max. 0,1mg/L.
_________________
Gruß
Werner
 
Ja vorallem dein PO4 muss runter wenn du ihn auf 1mg/l bringen kannst, bist sicher auch noch nen schritt weiter.


@Werner :
was ist den Kieselsäure hab ich noch nie was von gehört das durch WW Algen kommen können, kannst du mir das erklären===?
 

stevoh

New Member
Vielen Dank euch für die schnellen Antworten.

Frohe Weihnachten erstmal :)

Also ich werde morgen einen weiteren Wasserwechsel durchführen... Dann werden die Eisen und Po4 werte
runtergehen.. Da habe ich wohl zuviel gedüngt :p

Ich benutze seit paar Tagen einen Carbonit Block Filter beim Wasserwechsel... Denke der sollte doch auch paar schlechte
Sachen rausfiltern?? Zudem habe ich hier noch einen Vollentsalter / Ionenaustauscher... Sollte ich hiermit auch arbeiten?? Nen Freund
hat mir den mal aufgeschwatzt und seit dem steht der hier^^ waren ja auch nicht gerade sehr preiswert die Säulen :)

Was haltet ihr davon?

Grüße
Stevo
 

kurt

Well-Known Member
Hallo Stevo

stevoh":2exyvnvq schrieb:
Zudem habe ich hier noch einen Vollentsalter / Ionenaustauscher... Sollte ich hiermit auch arbeiten??
Ja

Ich gehe wie Werner von Braunalgen aus.
Schau mal bei Wikepedia unter SIO2 nach.Silikat kann durch Osmosegeräte oder Vollentsalzung entfernt werden.
Die Kieselsäure H4SIO4 tritt in härterem Wasser häufiger als in weichem Wasser auf.Leitungswasser mit einem hohen
Kieselsäuregehalt ist unter ungünstigen Bedingungen meistens die Ursache für eine Braunalgenplage.
Ich hatte das gleiche Problem mit dem Leitungswasser und musste meine VEA auch wieder in Betrieb nehmen.

Übrigens aufgeschwatzt? Eine VEA ist doch eine feine Sache bei Problemen mit dem Wasser.
Thema topic-651-15.html
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hi Bruno,

es sind aller Wahrscheinlichkeit nach Kieselalgen. Braunalgen sind in idR. Meerwasseralgen und im Süsswasser sehr selten.
Es ist richtig, wenn Silikat/Kieselsäure im Zusammenhang mit Kieselalgen genannt wird. Man muss aber wissen, dass die meisten Wässer hier mit Werten um 5 mg/l und mitunter deutlich höher ziemlich reich an Silikaten aus den Wasserhähnen laufen, aber Kieselalgen trotzdem, wenn überhaupt, meist nur in der Startphase eines Beckens auftauchen.
Eigentlich sind Kieselalgen harmlos und mir vor allem Indiz und das zeigt in eine andere Richtung. Wieder mal :roll: hege ich einen Verdacht bezüglich starker Filterung, im Diskusbecken sowieso. Beschreibe die doch mal.

Der Vollentsalzer wird das Silikat übrigens nicht entfernen. Üblicherweise sind das stark saure und schwach basische Harze und die lassen die schwachen Säuren (Kohlensäure, Kieselsäure, ...) drin. Selbst wenn das ein stark basisches Harz wäre, wäre die Kieselsäure mit das erste was durchbräche.
Ansonsten ist weicheres Wasser günstiger, aber es löste ein evtl. vorhandenes Problem mit der Filterung nicht! :wink:

Gruß, Nik
 

kurt

Well-Known Member
Hallo Nik,

Algen die überhand nehmen sind immer ärgerlich und können Verschiedene Ursachen haben.
Du hast natürlich Recht das es Kieselalgen(Diatomeen)sind im Sprachgebrauch aber wegen der Färbung Braunalgen genannt werden.
Die Vollentsalzungsanlagen mit den richtigen Harzen bestückt entfernen sehr wohl Silikat.Beim Umstieg von Vollentsalztem Wasser
auf Leitungswasser hatte ich sofort eine Kieselalgenplage, eindeutig über Mikroskop zu sehen.
Laut Katalog Zoo Zajac müsste ein Austauscher nach ca.50% Kapazität regeneriert werden, weiß aber nicht warum.
Sonst Verweise ich auf das Thema von Meee/ entfernt ein schwach basischer Anionentauscher auch Nitrat ?
topic-884.html
 
A

Anonymous

Guest
Hallo,

natürlich werden Kieselalgen auch Braunalgen genannt. So weit ich informiert bin, bekommt man die Kieselsäure nicht mit einer Osmoseanlage entfernt sondern mit einem stark sauren Anionenaustauscher dem ein stark saurer Kationenaustauscher vorgeschaltet ist oder einem Mischbettfilter.
@Santwitch88
Es können mitunter schon sehr hohe Silikatwerte im Leitungswasser vorhanden sein, da sind 5mg nichts, die dann für eine Kieselalgenplage sorgen können.
Und wenn hier viel Wasser gewechselt wird, bringt man immer wieder große Mengen Kieselsäure ein und dreht sich im Kreise.
In den meisten Fällen verschwinden die Kieselalgen nach kurzer Zeit, weil sie sich selbst die Lebensgrundlage (Kieselsäure)nehmen.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hi,

es geht darum braune Kieselalgen von den völlig verschiedenen Braunalgen zu trennen. Braunalgen interessiert Silikat nicht. Wer Kieselalgen trotzdem Braunalgen nennen will, soll das meinetwegen tun. Hier lesen aber einige mit und dann macht es schon Sinn den nicht unbedingt geläufigen Unterschied mal erwähnt zu haben!

Meine VEA ist stark sauer und stark basisch - und weil sie die Kieselsäure nur ungenügend zurückhält ist noch eine Säule mit Reinstwasserharz nachgeschaltet.
Inzwischen gibt es stark basische Harze die das besser können. Für die Ansprüche in der Mw-Aquaristik genügt das immer noch nicht, es wird dann eben ein selektives Harz für Kieselsäure oder ein Reinstwasserbett hintangefügt. Bei einem Mischbett ist das auch von den verwendeten Harzen abhängig. Ohne Datenblätter lässt sich nichts genaues sagen!

Das ist aber mit der großen Kanone auf den Spatz geschossen. Hätte es diese zwingende Abhängigkeit wären eher über 90% aller Aquarien voller Kieselalgen.

BTW, UO-Anlagen haben eine Rückhaltequote für SiO4 von irgendwas um 85%. Bei 20 mg/l wären das immer noch 3mg/l - für den Zweck auch noch zuviel.

Gruß, Nik
 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben