zu wenig Nährstoffe - Mattenfilter?

Oups

Member
Hallo liebe Flowgrower,

ich bräuchte euren Rat.......

Quasi egal, welchen Dünger in welcher Konzentration ich in mein AQ gebe - immer ist alles zu wenig.
Ich habe meinen relativ großen Mattenfilter in Verdacht.

Die Fakten:

Neueinrichtung des AQ Ende Jänner 2013
240 Liter brutto
2x54W mit Reflektoren (ca. 9 Stunden, Mittagspause ca. 1,5 Std)
Temperatur 24-25°C
PH 6,9 (automatische CO² Steuerung)
KH 7
GH 9
Fe 0
NO3 ~7
PO4 0,05
NO2<0,01

Beim Düngen bin ich noch am experimentieren (immer alles mit der empfohlenen Menge):
am Anfang mit JBL - da hatte ich aber viel zu viel Eisen im AQ, daher Umstieg auf
Easy Life Pro Fito und Fosfo, zusätzlich Easy Carbo (hatte ein Algenproblem), Eisen Tagesdünger,
dennoch kaum Po4, Fe und Nitrat nachweisbar => Umstieg auf Aqua Rebell (da bleibe ich jetzt dabei! :thumbs: )Mikro Basic (4ml/Tag) und Makro Basic (10ml/Tag), dazu Eisentagesdünger (JBL Ferropol 24 4 Tropfen/Tag).
Die Wasserwerte sind übrigens ca. 5 Stunden nach der Düngegabe ermittelt.

Die Cryptos zeigen mMn Mangelerscheinungen (Blattnerven deutlich sichtbar) - denke daher, dass etwas fehlt (Fe?).
Anbei auch ein Foto des AQ, damit ihr euch ein Bild von der Pflanzenmasse machen könnt.
Im Nährstoffrechner habe ich bei Beleuchtung und Pflanzenmasse jeweils "Mittel" eingegeben.

Kann es sein, dass der Mattenfilter in so kurzer Zeit die Nährstoffe verbraucht?
Habt ihr eine Idee?

DANKE für eure Hilfe!

lg
Norbert
 

Anhänge

  • IMG_1208.JPG
    IMG_1208.JPG
    126,7 KB · Aufrufe: 887

Plantamaniac

Active Member
Hallo, Eisen und Phosphat muß nicht messbar sein.
Gib es zu und gut. Die verbinden sich, werden aber auch wieder zurückgelöst.
Sonst könnten keine HMF mit Düngung funktionieren. Tun sie aber.
Allerdings passen sie besser zu langsamen Aquarien mit 0,3-0,5Watt/Liter
Es stimmt, das Filter Eisen und Phosphat fressen, aber in langsamen Becken fällt es kaum auf und die Pflanzen wachsen gesund. Zu einem Starklichtbecken passen andere Filter besser.
Allerdings kann man auch HMF regelmäßig auswaschen. Dann sind sie nicht anders als ein Außenfilter.
Ist zwar ursprünglich nicht geplant, aber doch möglich.
Der HMF sollte eigentlich reichliche Fischhaltung kompensieren. In Pflanzenbecken mit viel Licht und C0² ist allerdings der Nährstoffverbrauch so hoch, das er manchmal kontraproduktiv ist.
Aber wie gesagt, er muß nicht der Grund für diese Mängel sein.
Auch passen zum HMF besser stärker chelatierte Dünger.
Profito gilt als schwach chelatiert.
Wenn Du Fospho zudüngst, legst Du evt. auch Dein Eisen lahm.
Schau erstmal, wieviel das Leitungswasser und Futter mitbringt.
Evt. ist die Düngung garnicht notwendig, und dann sollte auch das Eisen reichen.
Phosphat kann schnell von Pflanzen aufgenommen und gespeichert werden. Dann kann es keinen Schaden mehr anrichten, ist aber auch nichtmehr messbar. Eisen kann dann frei arbeiten.
Chiao Moni
Das gilt für stark gefilterte Becken, nicht für Geringfilterung
 

Oups

Member
Hallo Moni,

Das ist alles so kompliziert.... :?

Ich denke, ich werde den Versuch wagen, und einen Leistungsstarken Innenfilter versuchen (mit Teilen des HMF bestückt), da meine Pflanzen ja schon Mangelerscheinungen zeigen, und das Wachstum sehr bescheiden ist.

Jedenfalls danke für deine Mühe, ich werde berichten.

Lg
Norbert
 

Plantamaniac

Active Member
Hallo, was verstehst Du unter Leistungsstark?
Viel Strömung wäre ok, viel Filterleistung im Sinne von Abbau von Ammonium/Nitrat wärest Du wieder genausoweit.
Ich glaube nicht wirklich das der Filter schuld ist.
Ehr Nährstoffe, die sich gegenseitig lahmlegen. Das muß fein austariert werden.
Ich habe auch mehrere HMF und die Pflanzen wachsen dennoch gesund und munter vor sich hin.
Da mir schon 2 Pumpen kaputtgegangen sind(nach 2 Jahren HMF), weil die Filterkammer hinten leerlief, mache ich die Matten jetzt grundsätzlich alle halbe Jahre sauber. Aber auch vorher sind die Pflanzen gut gewachsen.
Phosphat dünge ich nicht zu (genug in Futter und Leitungswasser) und Eisen nur alle 2 Wochen nach Wasserwechsel. Den allerdings stark chelatiert.
Es ist eine Frage des Systems. Warscheinlich muß das nur an Deine Verhältnisse angepasst werden und Du kannst Dir einen neuen Filter sparen. Auch bei neuem Filter muß man schauen, wie man zurecht kommt.
Ein Rezept, das für alle passt gibt es nicht. Zuviele Komponenten wirken aufeinander ein.
Chiao Moni
 

Orrik

Member
Hallo Norbert,

das dein Mattenfilter wenn er "perfekt" funktioniert deine Nahrstoffe wieder rausfiltert du du zudüngst kann wirklich gut sein.
Ich betreibe mein Becken auch mit einem Mattenfilter, und muste auch ordentlich Zudüngen. Zeitweise hab ich mich da auch schon über den verbrauch gewundert.
Das ganze hat sich allerdings Schlagartig geändert als ich die Pumpe durch eine größere ersetzt habe. Seitdem muß ich nurnoch einen Bruchteil dessen Düngen was das Becken vorher verschlungen hat. Und das von heute auf Morgen ohne Sonstige änderungen, ausser der Pumpenleistung.

Ich geh davon aus ich den Filter durch die größere Durchflußmenge "kaputt" gemacht habe und er jetzt nichtmehr so effektiv funktioniert. Berechnet war die Mattengröße nunmal auf die alte Pumpe mit einer leistung von 350l die Stunde, die neue hat 500l die Stunde und ist damit um einiges stärker.
 

Oups

Member
Grüß euch,

so - ich habe den Mattenfilter rausgeschmissen.........
(der war von der Fläche her überdimensioniert - nach dem Motto: größer ist besser.....)

Ich hatte ihn ja in Verdacht, alle Nährstoffe im AQ zu verbrauchen/binden, und mit der Optik war ich auch nicht wirklich zufrieden.

Ich habe den Eheim Biopower 240 installiert (vor ca. einer Woche), ein Stück des Mattenfilters reingebastelt - zum Animpfen.
Habe lange mit mir gekämpft, ob ich auf einen Außenfilter umsteigen soll - aber das AQ ist frei stehend, die Schläuche wären störend.
Den Filter, der CO2-Reaktor, PH-Sonde, Temperatursonde (vorher hinter dem Mattenfilter), sind in einem Valisnerienwald versteckt - nicht perfekt, aber schöner als vorher.

ABER: mein eigentliches Problem (keine Nährstoffe nachweisbar), ist geblieben :?

Ich habe (versuchsweise) den Eisendünger 5-fach (!) überdosiert, eine Stunde nach Düngung - kein Eisen nachweisbar!

Das gibts doch nicht.
Selbst wenn der Filter, der Bodengrund und was weiß ich was die Nährstoffe verbraucht/bindet - so schnell kann das doch nicht gehen?

Und wenn ja, was soll ich tun?

Die Pflanzen leben zwar, aber das Wachstum ist eher bescheiden - trotz 0,5W/L Beleuchtung, CO2 und Düngung.
Wenigstens die Algen hab ich im Griff.....

Hat jemand eine Idee?

DANKE für eure Hilfe!
Norbert
 

Plantamaniac

Active Member
Hallo, das nächste ist der Boden.
Oder ein stark cheltatierter Eisendünger.
Den müssen die Bakterien und Pflanzen erst die Chelate knacken, damit er verfügbar wird.
Der ist zwar nur mit dem Eisensensitivdünger messbar.
Aber auch das könnte es sein.
Wenn Du berreits einen stark chelatierten Eisendünger hast kann
Dein Test den Eisendünger nicht messen, da er stark chelatiert ist.
Deshalb ist er trotzdem noch da.
Chiao Moni
 

Oups

Member
Hallo Moni,

hmmmmmmmm...... :?

Ich dünge Aqua Rebell Mikro Basic Eisen Volldünger, der ist wohl chelatiert (~200 Liter Wasser, gem. Nährstoffrechner 2ml/Tag - ich dünge 4ml) und zusätzlich JBL Ferropol 24 (4 Tropfen - pro 50 Liter 1 Tropfen, ich gehe davon aus, dass der nicht chelatiert ist).
Zusätzlich auch den Aqua Rebell NPK-Dünger.
Wie gesagt, ich habe versuchsweise den Tagesdünger wesentlich überdosiert - keine Veränderung.

Im Prinzip ist die ganze Messerei ja wohl für die Katz - wenn es in meinem AQ wuchern würde, wär es ja auch egal.

Der Boden sieht folgendermaßen aus: ca 2 cm JBL Pro Flora Start (aktiver Bodengrund), darüber ca. 2-15 cm Kies 2-4 mm. Ganz unten eine schwache (20W) Bodenheizung für etwas Konvektion im Boden.

Den Filter konnte ich tauschen - beim Bodengrund mag ich mir das nicht vorstellen........ :(

Was ist deine Meinung dazu?

:tnx:

lg
Norbert
 

Plantamaniac

Active Member
Hallo, zu den Düngern muß jemand anderes etwas sagen, wie stark die chelatiert sind.
Vielleicht spuckt auch die Suche etwas aus.
Proben würde ich gerne mal testen, aber die Flaschen sind mir zu dem Zweck zu groß.
Ciao Moni
 

Oups

Member
Morgen!

Mittlerweile denke ich, dass ihr recht habt (dass das Eisen vorhanden, aber wohl nicht messbar ist).

Da (noch sehr vereinzelt, aber doch) wieder Pinselalgen zu finden sind - was ja auf einen zu hohen Eisengehalt hindeutet.

Ich werde also einen WW durchführen, die Düngung laut Empfehlung vornehmen - und abwarten..........

mal schauen, was passiert

Jedenfalls danke für eure Hilfe!

lg
Norbert
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
A Bodendecker ohne CO2 und wenig Nährstoffe Pflanzen Allgemein 11
B Zu wenig Nährstoffe...oder zu viel?!..Pflanzen wollen nicht? Nährstoffe 32
Matze222 Pflanzen und wenig Nährstoffe Pflanzen Allgemein 3
hoeffel-t Fadenalgen, zu viel Licht? zu wenig Nährstoffe? Algen 1
stevoh Nährstoffe zu wenig? zuviel? Nährstoffe 9
P Gibt es Pflanzen die sehr sehr wenig Eisen verbrauchen? Nährstoffe 2
F Zu wenig CO2 Zerstäubung Technik 2
S Wassertrübung bei Düngung und wenig Pflanzen??? Erste Hilfe 8
S Optisch ist die Beleuchtung zu hell aber empfohlen zu wenig? Beleuchtung 3
E Zu wenig Nitrat im Becken Nährstoffe 7
Todo Nitratabbau/ständig zu wenig im Aquarium Nährstoffe 6
C Co2 3-fach Verteiler zu wenig Druck ? Technik 1
M Grünalgen durch Nährboden und zu wenig NO3 und PO4? Algen 8
D 1200 L Amazonas Wurzelbiotop mit wenig grün Aquarienvorstellungen 11
C Warum so wenig Lampen per App steuerbar? Beleuchtung 14
T Suche Bodendecker der wenig Licht benötigt Pflanzen Allgemein 3
D Neueinrichtung Aquarium mit wenig Licht Algen 6
A Wenig Licht und hohe Temperaturdifferenzen-Welche Pflanzen? Pflanzen Allgemein 4
C Chihiros RGB 45 gedimmt zu wenig Licht für Zwergnadelsimse? Beleuchtung 7
baeripat JBL Cristal Profi e901 greenline - zu wenig Durchfluss Technik 8

Ähnliche Themen

Oben